Start Allgemein Asteroid

Asteroid

44
ELG21 (CC0), Pixabay

In der Nacht zum Sonntag verglühte ein etwa einen Meter großer Asteroid nahe Berlin in der Erdatmosphäre. Der ungarische Astronom Krisztián Sárneczky hatte den Himmelskörper nur wenige Stunden zuvor entdeckt. Die NASA kündigte den Feuerball für 1.32 Uhr (MEZ) westlich von Berlin bei Nennhausen (Landkreis Havelland in Brandenburg) an. Das Ereignis wurde in den sozialen Medien mit zahlreichen Bildern und Videos dokumentiert.

Auch in Leipzig und Prag war der Feuerball sichtbar, wie Berichte von Nutzern sozialer Medien und Videos belegen. Eine Livecam in Leipzig zeichnete das beeindruckende Verglühen auf.

Der Astronom Sárneczky gab dem Asteroiden zunächst die vorläufige Bezeichnung Sar2736, jetzt trägt er offiziell den Namen 2024 BX1. In den letzten Jahren haben Astronomen vermehrt kleine Asteroiden noch vor ihrem Verglühen entdeckt.

Experten der Europäischen Weltraumorganisation ESA schließen nicht aus, dass Teile des Asteroiden auf die Erde gestürzt sein könnten. Astronomie-Enthusiasten dürften sich am Sonntag auf die Suche nach möglichen Bruchstücken gemacht haben.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein