Start Verbraucherschutz Anlegerschutz FMA sanktioniert The CR Sports Consulting GmbH wegen prospektloser Angebote

FMA sanktioniert The CR Sports Consulting GmbH wegen prospektloser Angebote

258
Clker-Free-Vector-Images (CC0), Pixabay

Die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) hat gegen The CR Sports Consulting GmbH, auch bekannt unter dem Namen „The Sports Museum“, eine verwaltungsrechtliche Maßnahme ergriffen. Diese Entscheidung erfolgte aufgrund eines Verstoßes gegen die Verordnung (EU) 2017/1129, wie aus einer Mitteilung auf der FMA-Webseite hervorgeht.

Details des Verstoßes und Sanktionen

Laut dem Bescheid vom 11. April 2024 wurde The CR Sports Consulting GmbH angewiesen, die öffentlichen Angebote von tokenisierten Genussrechten ohne einen entsprechenden Prospekt einzustellen. Diese Anordnung betrifft speziell folgende Produkte, die als qualifiziert nachrangige tokenisierte Genussrechte gelistet sind:

  • ‘PELE MAIN’ Revenue Participation Rights mit einem Nennwert von ETH 2,308 und der Token ID: 228123416274665488
  • ‘Vienna 4 Legends’ Revenue Participation Rights mit einem Nennwert von ETH 1,439 und der Token ID: 260208226782412803
  • ‘Traditional Club and Academy’ Revenue Participation Rights mit einem Nennwert von EUR 7.5 Millionen und der Token ID: 267058513795088396

Rechtslage und Konsumentenschutz

Der ergangene Bescheid ist aktuell nicht rechtskräftig. Gemäß § 21 des Kapitalmarktgesetzes 2019 (KMG 2019) haben Verbraucher das Recht, von einem prospektpflichtigen Angebot ohne die Veröffentlichung eines Prospekts zurückzutreten. Dies stärkt den Schutz der Konsumenten im Falle von Regelverstößen durch die Anbieter von Wertpapieren.

Kontakt und weitere Informationen

Betroffene Anleger und Interessierte können weitere Informationen über die genannten Websites des Unternehmens einholen:

Die FMA unterstreicht mit dieser Maßnahme ihr Engagement für die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben im Kapitalmarkt und den Schutz der Investoren. Weitere Schritte und etwaige gerichtliche Auseinandersetzungen bleiben abzuwarten, während der Fall weiterhin die Aufmerksamkeit der Regulierungsbehörde behält.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein