Start Verbraucherschutz Anlegerschutz Konzession der LEASFINANZ Bank GmbH erloschen

Konzession der LEASFINANZ Bank GmbH erloschen

199
Clker-Free-Vector-Images (CC0), Pixabay

Die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) gibt bekannt, dass die Konzession der LEASFINANZ Bank GmbH, eines etablierten Kreditinstituts, infolge einer Zurücklegung durch das Unternehmen selbst, erloschen ist. Diese Änderung tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.

Details zur Konzessionserlöschung

Die LEASFINANZ Bank GmbH hatte bis vor kurzem eine vollwertige Lizenz für das Betreiben von Bankgeschäften. Die Entscheidung zur Aufgabe der Konzession wurde von der Bank selbst getroffen und ist im Rahmen einer strategischen Neuausrichtung des Unternehmens zu sehen. Die FMA hat entsprechend reagiert und die Erlöschung der Konzession im offiziellen Register vermerkt.

Auswirkungen und weitere Schritte

Mit dem Erlöschen der Konzession ist die LEASFINANZ Bank GmbH nicht mehr berechtigt, konzessionspflichtige Bankgeschäfte zu tätigen. Kunden der Bank werden angehalten, sich direkt an das Institut zu wenden, um Zugang zu ihren Depots zu erhalten oder weitere Informationen über die Abwicklung zu erfragen.

Diese Maßnahme steht in Einklang mit den gesetzlichen Vorgaben und soll die Integrität und Stabilität des Finanzmarktes sicherstellen. Die FMA bleibt in engem Kontakt mit der LEASFINANZ Bank GmbH, um eine geordnete Abwicklung der Bankaktivitäten zu gewährleisten.

Kontakt und Informationsquellen

Kunden und Interessierte können sich für weitere Informationen auf der Webseite der FMA oder direkt bei der LEASFINANZ Bank GmbH informieren. Die FMA betont, dass alle Prozesse in Übereinstimmung mit den rechtlichen Rahmenbedingungen durchgeführt werden und der Schutz der Verbraucher weiterhin höchste Priorität genießt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein