Start Politik International Seufzerbrücke kommt wieder zu Ehren

Seufzerbrücke kommt wieder zu Ehren

86
Paul_Henri (CC0), Pixabay

Lange wurde darüber diskutiert, jetzt ist es fix: Das „Eintrittsgeld“ für Tagestouristinnen und -touristen in Venedig kommt ab 2023.

Vorgesehen ist die Onlinebuchung für alle Reisenden, die außerhalb der Region Venetien in die Stadt kommen, dort aber nicht übernachten wollen. Zwischen drei und zehn Euro soll der Eintritt kosten – wer weit im Voraus bucht, soll weniger zahlen. Ein tägliches Touristenlimit soll es nicht geben, die Zahl der Ferienwohnungen soll jedoch künftig limitiert werden.

Die Präsenz der Touristinnen und Touristen soll auch mithilfe der Mobilfunktelefone kontrolliert werden. Ziel der Gemeinde ist es, den Tourismusansturm zu regeln. An bestimmten Tagen tummeln sich über 100.000 Touristinnen und Touristen in der Lagunenstadt. Viele Einheimische sind seit Jahren über den Massentourismus in der „Serenissima“ verärgert. Das Buchungssystem soll den Ansturm besser regulieren und bereits in den nächsten Wochen getestet werden.

Auch der Preis der Karten für eine Fahrt an Bord eines Vaporetto, dem Wasserbus in der Lagunenstadt, soll für Touristen von 7,50 auf 9,50 Euro steigen, berichtete die venezianische Tageszeitung „Il Gazzettino“. Bereits in den kommenden Tagen wird laut VeneziaToday zudem das Aerobus-Ticket für Touristen von acht auf zehn Euro steigen, und auch der normale Fahrpreis in der städtischen Garage am Piazzale Roma von derzeit 26 bis 29 Euro auf 35 Euro erhöht.

Vorheriger ArtikelRotlichtverstoß mit einem SUV rechtfertigt höheres Bußgeld
Nächster ArtikelAnlegergelder vernichtet: JC Sandalwood Invest 11 GmbH & Co. KG

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein