Start Politik International Zwei Geiseln befreit

Zwei Geiseln befreit

29
geralt (CC0), Pixabay

Die israelischen Streitkräfte haben bei einem Einsatz in Rafah zwei israelische Geiseln gerettet, während es gleichzeitig Berichte über „gewaltsame“ israelische Luftangriffe auf die südliche Stadt im Gazastreifen gab. Die Israel Defense Forces (IDF) teilte mit, dass die befreiten Geiseln sich in einem „guten medizinischen Zustand“ befinden und zur medizinischen Untersuchung ins Krankenhaus gebracht wurden.

Zuvor hatte die Palästinensische Rote Halbmond-Gesellschaft berichtet, dass Rafah angegriffen wurde und mehrere Todesopfer zu beklagen waren. Israel gab an, im südlichen Gazastreifen Luftangriffe durchgeführt zu haben, ohne Details zu nennen. In einer Erklärung in sozialen Medien sagte die IDF, dass während einer nächtlichen „gemeinsamen Operation zwischen der IDF, dem ISA [Israelischer Sicherheitsdienst oder Shin Bet] und der Israelischen Polizei zwei israelische Geiseln aus dem Kibbutz Nir Yitzhak gerettet wurden: Fernando Simon Marman (60) und Louis Har (70)“.

Israelische Beamte gaben keine Details zu der Operation bekannt, aber Verteidigungsminister Yoav Gallant bezeichnete sie als „beeindruckend“. Er fügte hinzu: „Wir werden unsere Verpflichtung zur Rückführung der Entführten weiterhin erfüllen, auf jede erdenkliche Weise.“

Israels Militär startete seine Operationen im Gazastreifen, nachdem am 7. Oktober mehr als 1.200 Menschen im Süden Israels von Hamas-Kämpfern getötet worden waren, die auch etwa 240 Menschen als Geiseln genommen hatten. Am Sonntag sagte das von Hamas geführte Gesundheitsministerium im Gazastreifen, dass über den vorherigen Tag hinweg 112 weitere Palästinenser von der israelischen Armee getötet wurden, was die Gesamtzahl der Todesopfer auf über 28.100 und mehr als 67.500 Verletzte erhöht.

Der gemeldete israelische Rettungseinsatz in Rafah am Montag erfolgt kurz nachdem Zeugen in der Stadt von Dutzenden von israelischen Luftangriffen im Norden und Zentrum der Stadt sprachen. Die internationale Gemeinschaft hat Israel vor der Durchführung seiner geplanten Offensive in der Stadt gewarnt, wo sich 1,5 Millionen Menschen befinden. Die meisten von ihnen sind aus dem Rest des Gazastreifens geflohen. Ein hochrangiger UN-Humanitärbeamter sagte der BBC, dass es für sie jetzt keinen sicheren Ort mehr gibt. Am Sonntag sagte US-Präsident Joe Biden dem israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu, dass eine Offensive in Rafah nicht ohne Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit von Zivilisten stattfinden dürfe. Biden sagte, Israel benötige einen „glaubwürdigen und umsetzbaren Plan“, um die mehr als eine Million Menschen in der Stadt zu schützen, so das Weiße Haus. Netanyahu bestand weiterhin darauf, dass es stattfinden und ein Plan vorbereitet wird.

Vorheriger ArtikelStaatsanwaltschaft Berlin
Nächster ArtikelEnergiekonzepte Deutschland GmbH-kennen Sie diese Kundenbewertungen?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein