Start Finanzglossar Bankauszahlplan

    Bankauszahlplan

    149
    StartupStockPhotos (CC0), Pixabay

    Bei einem Bankauszahlplan legen Sie Ihr Kapital bei einer Bank oder Sparkasse an und vereinbaren eine feste monatliche Auszahlrate, also einen fixen Betrag, den Sie regelmäßig aus Ihrem Kapital erhalten. Für das angelegte Geld vereinbaren Sie vorab eine feste Verzinsung. Diese hängt vom aktuellen Zinsniveau auf dem Kapitalmarkt ab und kann nachträglich nicht neu verhandelt werden. Da Bankauszahlpläne häufig langfristige Verträge sind, sollten Sie das bei der Auswahl bedenken.

    Bei Bankauszahlplänen haben Sie die Möglichkeit des so genannten Kapitalerhalts oder des Kapitalverzehrs. Das hängt von der Höhe der Zinsen ab und davon, wie viel Sie monatlich als Auszahlung erhalten.

    Die Zinserträge, die Ihr Kapital erwirtschaftet, sind abgeltungssteuerpflichtig, wenn Sie Ihre Freibeträge bereits ausgeschöpft haben.

    Vorheriger ArtikelAusschüttung
    Nächster ArtikelBausparvertrag

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein