Start Finanzen Kryptowährung Schneeballsystem BitClub Network und Centurion Club?

Schneeballsystem BitClub Network und Centurion Club?

559

Auf der Webseite www.mlm-infos.com wird in diversen Forenbeiträgen offen Werbung für ein BitClub Network (BCN) gemacht, der Bitcoin-Mining betreibt. “Wie es der Name schon sagt, handelt es sich bei BCN um einen CLUB, also quasi einen Verein. Der große Vorteil eines solchen Clubs ist, dass alle Gewinne und Erträge, die aus der gemeinschaftlichen „Tätigkeit“ und dem Mining entstehen, auf alle Mitglieder, zu gleichen Anteilen, aufgeteilt werden.” Man zahlt einen einmaligen Mitgliedsbeitrag  von 99 US-$ und nach Wunsch entsprechende Anteile ab 500 US-$. 

Es gibt auch Agenten, die eigenständig Werbung dafür machen und Provision für jeden vermittelten neuen Interessenten erhalten. Beispielsweise wirbt Ingrid Geer aus Fürth auf Ihrer Seite (http://agentin.ilp24.com/index.php?actId=47034) wie einige andere mit einem YouTube-Video des CENTURION CLUB (insgesamt auf YT vertreten seit dem 14.10.2013). Dieser sagt selber über sich: “WIR BETREIBEN DEN 6. GRÖßTEN BITCOIN MINING POOL DER WELT. VERDIENEN SIE TÄGLICH BITCOINS DURCH UNSERE DIENSTLEISTUNG UND WERDEN SIE EIN TEIL EINER DYNAMISCHEN GLOBALEN VERTRIEBSBEWEGUNG!”

Über diesen Club und den Zusammenhang zum BCN findet man im Internet: “Der Centurion-Club ist ein für das BitClub Network perfekt abgestimmtes Marketingtool – für Vermögensberater, Team-Leader und Network Neulinge. Das Marketingtool im Centurion-Club wird bei entsprechender Erfordernis zeitgemäss auf neueste und aktuell funktionierende Marketing-Technologien erweitert.”

Auch das “Akademie Bitclub Network” betreibt Werbung für das BitClub Network. Die Akademie selber sei laut Eigenpräsentation ein „Zusammenschluss mehrerer Mitglieder, um Weiterbildung im Umgang mit Bitcoin, Altcoin, der Blockchain und Mining Pool Anlagen von BitClub Network zu fördern“ und um natürlich letztlich Mitglieder anzuwerben. Dafür bietet sie kostenloses Überzeugungsmaterial an. Wie hoch wohl die Provision ist? Diese Webseite wird von Ronald Steimel, Hauerlandstraße 1, 76227 Karlsruhe, betrieben, der sich im Netz zudem als Gründer der Blockchain Business Akademie präsentiert.

So wie es sich hier darstellt, hat das BitClub Network eine Struktur aufgebaut, die sehr an ein Schneeballsystem erinnert mit entsprechenden Provisionen für die Anwerbung von Neulingen und Aufstiegschancen zum Teamführer usw. Wir bezweifeln, dass das so legal ist… Selbst Bitcoin Austria, der Wiener “Verein zur Förderung von Bitcoin in Österreich”, hat davor  gewarnt und kam zu dem Schluss: “Im besten Fall ist ‘Bitclub Network’ ein schlechtes Investment, viel wahrscheinlicher aber schlicht das x-te Pyramidenspiel, das ‘Bitcoin’ als Marketing-Aufhänger missbraucht um arglose Investoren zu ködern.” (https://bitcoin-austria.at/de/artikel/warnung-bitclub-network)

105 KOMMENTARE

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    laider bin ich auch in großem Umfang beim BitClub finanziell engagiert.
    Als ich das Gefühl bekommen habe, dass es sich um Betrug handeln könnte, habe ich mich sehr intensiv mit dem Bitclub befasst. Das Ergebnis meiner Recherchen finden Sie auf meiner FacebookSeite (siehe unten). Ich habe inzwischen auch Straf anzeige bei der Polizei in HH gestellt.
    Über einen Austausch würde ich mich sehr freuen.
    Tel.: 040/ 36 19 49 44

    • ging mir genauso!
      nach fast 1 Jahr:
      Earnings Summary
      BTC Mining: 0.00954 BTC

      Und das bei knapp 700 Dollar Investition!

      Eine Auszahlung unter 2 BTC hat eine bitlcub Gebühr von über 37 $ plus den normalen Transferkosten zur Folge!!! Dh ich werde absolut gar nichts erhalten!

      SCAM!

      Man kann nur verdienen, wenn man neue Mitglieder wirbt.

      Und für so einen Scheiss werde ich keinen anwerben. Leider ist das Werben von neuen Investoren die einzige Möglichkeit, bei bitclub Geld zu verdienen

      • Sehr geehrte Svenja!
        Es hat den Anschein, dass Sie nicht korrekt und richtig über das Programm aufgeklärt wurden. Entweder haben Sie nur die 599 USD investiert, jedoch 700 USD gibt es beim Bitclub Network nicht. Wenn sie jedoch eine Auszahlung bereits erhalten haben, wofür Sie 37 USD bezahlen mussten, dann haben Sie auch bereits einiges verdient.
        Des weiteren ist es nicht korrekt, dass Sie neue Mitglieder anwerben müssen, um das Investment in USD in 1000 Tagen zu verdoppeln. Wer das behauptet, dass sich das nicht ausgeht lügt oder hat es nicht begriffen was er oder sie bereits verdient hat.
        Eine Aussage zu tätigen mit “SCAM” ist sehr gefährlich und kann ein gerichtliches Nachspiel bringen, da bereits eine Staatsanwaltschaft in diesem Fall aktiv wurde und festgestellt hatte, dass nach § 168a Abs.1 StGB es sich beim Bitclub Network um kein Ketten- oder Pyramidenspiel/Schneeballsystem handelt. Ergebnis vom 14.3.2018 der Staatsanwaltschaft. Jegliche Vorwürfe gegen den Bitclub Network wurden abgewiesen, aufgrund von allen offengelegten Unterlagen, wie Marketingplan, Mining Ablauf, Investition, Auszahlungen, Hardware – kein Cloudmining – in den Rechenzentren.
        Bleiben Sie einfach nur bei der Wahrheit und sagen sie es ruhig, dass sie falsch informiert wurden, dagegen hat niemand was.
        Thomas Kaysh ist nicht kompetent in Sachen Bitclub Network und hat nur eines im Sinne, den Bitclub Network zu schaden.

        • Sehr amüsant. Die Wahrheit ist eine andere.
          Der zitierte § entstammt dem österreichischen StGB. In Deutschland sieht die Sache anders aus.
          56 12 JS 80/18. Das ist nunmehr das Aktenzeichen, unter dem die Staatsanwaltschaft gegen den BitClub ermittelt. Ein neues AZ aus dem Jahr 2018. Manchmal dauern Dinge etwas länger, insbesondere dann, wenn sie gründlich vorbereitet werden. Die Staatsanwaltschaft In HH hat das getan.
          DerBitClub mag den Herrn Horacek in Österreich zum Märtyrer hochstilisieren, in Deutschland sieht die Sache anders au.

          • Und wie sieht es Ihrer Meinung nach in Deutschland damit aus?

            Meiner Meinung nach argumentieren Sie hier völlig ahnungslos und sind generell in Ihrer Haltung nicht objektiv.

        • Zur Zeit liegt das Miningergebnis für einen 500 Pool bei 0.00004114 btc, täglich. Rechne das mal 1000 Tage erhälst Du 0,04114 btc, mal Tageskurs von heute 9.281 $/btc,, dann hast Du nach 1000 Tagen (bei gleichbleibendem Kurs) ein Auszahlungsergebnis von 381,82 $. Da Du 599 $ eingesetzt hast, liegt Dein Minus bei 217,18 $. Strafanzeige sollte auf jeden Fall gegen den direkten Sponsor und gegen Jörg Wittke erstattet werden. Sowohl die Sponsoren als auch Wittke propagieren heute noch in den Webinaren eine Rendite von 50 – 100 % auf 1000 Tage Laufzeit, obwohl allen bewusst ist das es ein Schneeballsystem ist mit Betrugsabsicht ist. Deine Einlage kannst Du nur retten wenn Du selber neue Mitglieder in den Club bringst, Nach dem Motto….den letzten beissen die Hunde !

    • Endlich bin auch dabei grad betrugsanzeige bei der staatsanwaltschaft zu mACHEN . DA IS GUT ZU WISSEN DAS ES SCHON AN AKT GIBT .

  2. Entgegen der Auffassung des Herrn Kaysh wurde bis jetzt kein offizielles Ermittlungsverfahren eingeleitet. Das angegebene Az. belegt lediglich den EINGANG einer Anzeige und nichts anderes.

    Ob jemals Ermittlungen aufgenommen werden steht in den Sternen !

  3. Schlechter Artikel, falsche Behauptungen zB. “Provision für jeden vermittelten neuen Interessenten erhalten.” dafür bekommt man gar nichts!

  4. Der Bitclub macht weiterhin laufend Versprechen, die nicht eingehalten werden. Das betrifft insbesondere die Erhöhung der Hashpower. Die Hashpower ist entscheidend für den Ertrag der Mining-Aktivität. Die Hashpower steigt nicht, wohl aber die Pool – Verkäufe. Die kargen Erträge müssen auf immer mehr Investoren aufgeteilt werden. Das letzte Versprechen stammt vom 24. Februar:

    „When can we expect power? As of right now here is the new schedule of power coming online.

    Current LIVE Power = 480 PH
    • February 28th: 20 PH
    • March 10th: 228 PH
    • March 15th: 30 PH
    • April 15th: 200 PH
    • April 30th: 228 PH
    • May 15th: 250 PH
    • May 30th: 200 PH
    • June 15th: 140 PH
    • June 30th: 100 PH
    • July 10th: 160 PH

    Total PH paid for and not hashing = 1,557 PH“

    Gleichartige Ankündigungen wurden in der Vergangenheit schon häufiger abgegeben.
    Die tatsächliche Hashrate verändert sich jedoch nicht. Sie wird auf der BitClub eigenen Webpage:
    https://bitclubpool.com/index.php?p=stats

    zur Zeit mit 326 PH angegeben, also sogar deutlich niedriger. Wie die Grafik auf der Webpage zeigt, lag sie noch an keinem Tag über 480 PH. Zugesichert sind hingegen per 15. März 480+20+228+30 = 758 PH.
    Dabei handelt es sich schon um eine mehrfache zeitliche Verschiebung.

  5. Ich war Früher für den Bitclub tätig unbewusst das ich jemanden schade deshalb ist auch der Reinvest da um Leute zu Blenden um die Minig Ergebnisse nicht zu sehen das dient nur zu Verschleierung das Reinvest Danke Thomas Kaysh Heute haben 4 Leute Anzeige Gegen unseren Sponser und Bitclub getätigt !!!!!!!!!

  6. Mal ehrlich, wer in Bitclub-Network investiert hat und nicht ganz blöde ist, erstattet JETZT anzeige bei der Staatsanwaltschaft Hamburg,, mit Bezug auf das bereits laufende Verfahren Aktenzeichen 87 Js 11840/17
    Ganz wichtig: Erstattet in jedem Fall Anzeige gegen Eiren Sponsor, UND gegen den Hauptverantwortlichen Deutschen Jörg WITTKE, Verantwortlicher Mitgründer vom Bitclub Network und Gründer vom Centurion Club.
    Es werden immer mehr Fälle bekannt, bei denen der Bitclub kritische Mitglieder einfach aussperrt und sich so rechtswidrig die ursprüngliche „Anlage“ aneignet!
    Erstattet Abzeige, meldet Euch bei der Staatsanwaltschaft und/oder der LKA Hamburg!!!!l

  7. Wichtig: Vollständige Dokumentation anlegen. Screenshots von allen getätigten Käufen (Einzahlungen), Chatprotokolle, Skype-Telefonate, Telegram, eMails, etc.
    Anwalt nehmen (gerne teile ich den Namen meiner Kanzlei mit. Das spart Kosten) und Geld vom Sponsor zurückfordern

  8. Man mag es nicht glauben und doch ist es wahr:
    Mini(ng) Ertrag sinkt erneut um 15% innerhalb von 24 Std. Das Tröstliche an der Prozentrechnung: von jeder neuen Basis kann man ohne Ende immer wieder 20% abziehen.
    Und der BitClub macht genau das.
    Auch darum: Jetzt meiner Strafanzeige anschließen!
    Staatsanwaltschaft Hamburg Az 56 12 JS 80/18

  9. also ich bin seit 14 Monaten im Bitclub . Ich weiß nicht was Ihr euch vorstellt. Alles läuft bestens ich bin mit den Erträgen voll und ganz zufrieden und das ohne Neumitglieder zu werben. Wenn es nur halb so gut weiterläuft habe ich mein Invest in 1000 Tagen nicht nur verdoppelt . Und was versprecht ihr euch von einer Strafanzeige gegen einen Club ?? Es gibt keinen Präsidenten oder CEO oder willst du 700000 Mitglieder verklagen viel Spaß .Mich würde euer Alter und Bildungsgrad interessieren.

    • PS.: hatte vergessen zu erklären was ein CEO ist …Chief Executive Officer (CEO) ist die US-amerikanische Bezeichnung für das geschäftsführende Vorstandsmitglied. Ach ja jetzt wisst Ihr auch warum der BCN kein Impressum hat .

    • Hallo Heiko
      Bist du nun immer noch der gleichen Meinung über den Bitclub?
      Ich werde nun auch Anzeige erstatten, außerdem bin ich dabei viele Geschädigte zu finden. Es kann nicht sein das die alle davon kommen und munter mit einem anderen Geschäft weiter machen .

  10. Ich habe mal eine Frage zum Bitclub:

    Welches Miningergebnis verspricht der Bitclub und wie sind die Ergebnisse von Anlegern, die tatsächlich schon 1.000 Tage dabei sind?

  11. Hallo,
    auch ich habe in den Bitclub investiert. Ich bin mir bis heute nicht sicher ob es eine gute oder schlechte Entscheidung war. Deshalb bin auch über diesen Forum gestolpert um mich zu informieren.
    Ich kann aber durchaus die Leute verstehen die vielleicht auch schlecht beraten worden sind und sich wesentlich mehr erhofft haben.
    Mir wurde von vornherein gesagt, dass es ein gutes Investment ist, man aber nicht übernacht zum Millionär wird. Hier sollte man auch die Kirche im Dorf lassen.
    Ich sehe es letzendlich nur als eine Alternative zum alternativen Fondssparen. Ich habe auch all diese Nachrichten bekommen bezgl der Erweiterung der Hashpowererweiterung.
    Man muss sich aber auch vor Augen halten, dass für 1PH Erweiterung nicht ein Rechner sondern mehrere Hundert dafür benötigt werden und sowas halt auch Zeit braucht.

    Ich habe vor 254 Tagen genau 9600$ in mehrere Pools investiert. Ich habe meine Mining Earnings auf 100% repurchase gesetzt um so meine Anteile zu erhöhen, damit ich auch nach 100 Tagen noch weitere Miningergebnisse generieren kann.

    Ich habe nun nach 254 Tagen mit einem Invest von 9600$ Earnings in Höhe von 0.51932btc. Nimmt man das mit dem heutigen Tageskurs von ca. 8300$ belaufen sich meine earnings auf ca. 4300$. Finde ich persönlich eigentlich gar nicht schlecht. Und auch wenn man Bitclub-Gegner ist, ist man ja nicht zwingend Bitcoin-Gegner. Das heißt der Kurs wird sicher auch wieder steigen.
    Zur Info ich habe niemanden ins Geschäft gebracht. Das ist für mich eigentlich die entscheidende Erkenntnis, dass es sich nicht um ein Schneeballsystem handelt wo man Leute ins Geschäft bringen muss.

    Ich wurde damals sehr gut beraten, denke ich. Auch wie ich mehrere Pools kaufen sollte um auch von den eigenen Repurchases zu profitieren. Natürlich profitiert auch mein Sponsor von meinem Invest. Aber mal ehrlich jeder Invenstment-Banker oder Versicherungagent profitiert von einem Invest in regulierte Anlagen.

    Bis heute habe ich keine schlechten Erfahrungen, bin mir jedoch weiterhin nicht sicher ob es die richtige Entscheidung war. Da ich neuen Sachen immer etwas skeptisch gegenüberstehe.

    Lg Peter

    • Hallo Peter
      Hast du dein Geld wieder zurück aus dem Bitclub?
      Melde dich wenn nicht!!
      Ich erstattete auch Anzeige!!
      Liebe Grüße Sabine

    • Hallo Herr Kaysh,
      Ok, aber können Sie mich denn mal bitte aufklären, damit ich das verstehe. Ich sehe doch in meine Accounts was ich gemined (geschürft) habe. Ich sehe die Zahlen doch “schwarz auf weiß”.
      Ich kann auf die Accounts sofort zugreifen und habe mir bereits BTC auf mein E-Wallet zurücktransferiert. Sie schreiben, Sie haben auch in den Bitclub investiert. Sie müssen doch gesehen haben, dass Sie Mining Earnings generiert haben.
      Übersehe ich irgendwas?
      Ich kann mit Ihrer obigen Aussage leider nicht viel anfangen. “Ein gutes Investment???” Leute die das glauben, die sucht der Bitclub.
      Ich habe im ganzen Chatverlauf leider keine fundierte und klare Erklärung lesen können die mir das sachlich erklärt warum es eine Fehlinvestition ist.

      Um eine sachliche und aufklärende Erklärung wäre ich sehr dankbar.
      Nur mit Äusserungen das ist schlecht etc. kann ich nichts anfangen. Dann hätte ich auch gar nicht erst in Kryptowährung investiert. Auch hier gibt Leute die das für Betrug halten.

      Vielen Dank im Voraus.

      Peter

  12. Siehe meinen Beitrag vom 16. Oktober 2017. Dort finden Sie den Link zu meiner Facebook Seite und meinem YouTube Kanal.
    Noch einmal: Die Staatsanwaltschaft ermittelt.
    Bitclub Network ist systematischer Betrug. Sie erhalten weniger BTC zurück als sie ursprünglich eingezahlt haben.
    Alles Drumherum ist Ablenkung..
    Mining Earnings nutzen Ihnen nichts, wenn re-investiert. Mehr Pool-anteile? 10 × 0 ist und bleibt 0.

    • Schönen guten Abend zusammen.
      Herr Kaysh, ist Ihnen eigentlich bewusst, dass der BTC kurs seit ihrem Artikel am sinken ist? Demnach ist es doch sinnvoll, dass das “virtuelle Gold”, das man “schürft” momentan immer wertloser wird. Und man demnach sinnvollerweise auch weniger “Wert” zurück kriegt. Der Bitclub geht davon aus, dass der Bitcoin viel wertvoller wird, die Mission der Blockchain und der Crypto-Welt, ist auch die Hoffnung des Bitclubs. Darauf bauen alle Versprechen. Das sollte Ihnen mal bewusst sein. Man wechselt sein Geld, also z.b. Seine 599 USD in BTC. Wenn der Wert des BTC also sinkt, ist sein Geld also auch nicht mehr das wert, was es einmal war. Als nächstes: Was ist das für ein zusammenhangloses Argument: “Sie erhalten weniger BTC zurück als sie ursprünglich eingezahlt haben.” ??? Man investiert in Lifetime-Mining d.h. Man hat in ein Gerät investiert, dass einem sein leben lang “digitales Gold” schürft. Es steht also ausser frage, ob man sein geld zurück bekommt, das tut man in jedem Fall, es ist nur eine Frage der Zeit und eine Frage der Entwicklung des BTC. Bei so einem instabilen Markt, ist es seeeehr schwer Versprechen oder Prognosen und Fakten herzustellen. Deswegen sollte man eher erstmal zusehen ob man zuversichtlich ist, was den Kryptomarkt angeht, danach kann man über die seriösität von Unternehmen spekulieren oder vllt sogar diskutieren. Im Beispiel von mir und dem guten Herrn Peter hier in den Kommentaren, kann man versichern, dass der Bitclub auszahlt. Aber wenn die Kryptowährung gerade an Wert sinkt, leidet natürlich der ganze Markt -> die Unternehmen und am Ende auch -> der kleine Mann darunter. Zu guter letzt möchte ich hinzufügen, dass es sinnvoll ist, dass die Staatsanwaltschaft ermittelt. Muss sie ja, wenn mehrere Menschen Anzeige erstatten, was aber noch gar nichts heisst. Das heisst ja nur dass sie gerade dabei sind alles zu kontrollieren, was auch ihre Arbeit ist. In Österreich sagt man, dass alles sauber ist, da ist ja schonmal der grüne Haken gesetzt. Ich denke nicht, dass die Staatsanwaltschaft Österreichs, “Betrüger Unternehmen” für legal einstuft. Wenn sie das so empfinden, sehe ich das als gefährliche Beschuldigung.
      Ps: Ich bin mir zu 100% sicher, dass die Blockchain Technologie und Krypto Währungen, sehr vielen Menschen auf der Welt helfen können. Und je mehr Menschen investieren und verstehen, was sache ist, desto besser kann es für die Masse laufen. So ist es auch bei Unternehmen wie Bitcub. Wenn jeder investieren und oder auch sein Team aufbauen würde, könnte jeder dran verdienen. Es gibt NICHT IMMER und ÜBERALL auf der welt einen haken. Dieses ganze Thema hier ist Dezentral und nicht staatlich, das sollte einem schon die Augen öffnen… Aber anscheinend ist es nur was für Freidenker, da primitive Marionetten des Staates und Spießer, sowas neues, als negativ betrachten, einfach weil die Gehirnwäsche bei ihnen geklappt hat.

  13. Einfach zur Aufklärung, einfach aus Prinzip.
    jeder soll seine Meinung aus meiner Sicht ja vertreten.
    Aber wer heute, im Internetzeitalter noch immer nicht verstanden hat, das alle erfolgreichen Unternehmungen ihre Arbeitszeit vervielfältigen, also Netzwerke bauen fällt mir schwer.
    Wo jeder doch alle Informationen so leicht finden kann. Vorausgesetzt man sucht Fakten, wer nur nach der Bestätigung der eigenen Meinung sucht wird auch diese immer finden.
    Ich habe mir in weniger als einer Stunde mein Bild gemacht, was wie gesagt auch nur meine Recherche ist.
    1. Impressum Bitclub
    – für uns Deutschen ungewohnt aber da jeder hier selbstständig ist hat jedes Mitglied sein eigenes Impressum, was bestätigt das hier Gleichberechtigung jedes Mitgliedes im Vordergrund steht, also die Unternehmung Dezentralisiert ist. Wie das Markenzeichen Digitaler Währungen.
    2. Geschäftsmodell Bitclub Network
    – Hier haben sich Weltbekannte Networker, die sich Jahrzehnte lang einen erstklassigen Namen aufgebaut haben, also Tausenden Menschen einem Weg, aus der Zeit gegen Geld Falle geholfen haben (Hamsterrad). Eine Brillante Idee sowie jahrelange Verwirklichung treffen hier aufeinander, wie ich finde.
    Normale Menschen wie ich z.B. haben hier die Möglichkeit, durch Duplikation an etwas großen Teilzuhaben.
    3. Wer Wohlstand erreichen möchte baut Netzwerke, alle anderen gehen arbeiten.
    4. Ich habe hier so viele berichte gefunden aus Namen haften Zeitschriften, obwohl hier gesunder Menschenverstand völlig ausreicht.
    5. Alle negativen Berichte bzw. eine Strafanzeige die ich gefunden habe, scheinen mir mehr aus Wut entstanden zu sein und haben nur eines erreicht. Der Bitclub wurde dadurch von Behördlichen Stellen als erstklassiges Geschäftsmodell betitelt.

    Was ich allerdings sehr auffällig finde, das die meisten Menschen immer alles besser Wissen, es aber nur sehr wenige besser machen.

    Seit ich so unterscheide, ist es einfach:
    Schau nicht was Menschen sagen, schau was sie machen.

    Lieber Thomas Kysh,
    ich danke Dir trotz allem, ich wollte hier einfach was dazu schreiben, wie ich das manchmal tue.
    Ich habe lange nach dem richtigen Coin Business gesucht, jetzt habe ich es gefunden.
    Wenn Du möchtest halte ich dich auf dem laufenden, vielleicht schaust Du dann ja mal auf den eigentlichen Grund, den Du jederzeit in Deinem Spiegel finden kannst. Ich wünsche Dir von Herzen allen Erfolg der Welt.

    Hier ein Link, mit so einer Anzeige, die eher Peinlich geendet ist.
    https://tradingfounder.com/bitclub-network-ein-scam/

    Und hier ein link: Centurion Bitclub Network Pro7 Bericht von Gallileo
    https://tradingfounder.com/centurion-club/

    Und noch ein Link der letzten Ausgabe Netcoo ( langjährige Network Marketing Zeitschrift)
    https://www.netcoo.com/direct-selling/im-bitclub-haeufen-sich-die-millionaere/

    Sagt der Pessimist zum Optimist, schlechter gehts nicht, sagt der Optimist—DOCH.

    in diesem Sinne

  14. .”Der Bitclub wurde dadurch von Behördlichen Stellen als erstklassiges Geschäftsmodell betitelt.”
    Da ist der Wunsch der Vater des Gedankens.
    Wie kann man so unverschämt lügen.
    Der BitCklub ist tot. Einmal antippen und er fällt um.
    Im Mai haben die Mitglieder an jedem einzelnen Tag ein Minus gemacht. 1.000-er Pool Einsatz pro Tag 1 $ – Ergebnis der letzten Tage : 56 Cent.
    Tendenz sinkend.
    Die MLM – Jubelpostille Netcoo nier anzuführen zeugt von totaler Hilflosigkeit.

  15. Danke Jenz für deinen sehr aufschlussreichen Artikel.
    Du sprichst mir aus der Seele…
    Und warum Thomas Kaysh angeblich beim Bitclub raus geflogen ist kann ich sehr gut verstehen .
    Ich war 35 Jahre Selbständig und musste mich auch einmal von einem Mitarbeiter trennen weil er Unwahrheiten über mich und meinen Betrieb verbreitet hat.
    Was macht denn die angebliche Anzeige bei der Staatsanwaltschaft ? Ist die Einstellung des Verfahrens schon zugestellt worden ?

  16. 😀
    Danke Heiko,
    Du sprichst mir hier voll und ganz aus der Seele. 😉

    Schau Du dir das eine oder andere Video von diesem Thomas Kasyh auf seine FB Seite an, wenn Du es bis zum Ende schaffen solltest…. 😀
    Mehr muss man zu diesen Typen nicht mehr schreiben oder sagen… unbeschreiblich !!

  17. BitClub-Pleite – wer stellt die Insolvenz fest?

    Seit über einem Monat erwirtschaftet der Club für seine Mitglieder nur noch negative Ergebnisse. Jeden einzelnen Tag! Wie lange darf das noch weitergehen? Wie lange darf der Club noch weiter betrügen?
    in wenigen Stunden wird die Mining-Difficulty um ca.15% steigen, der stärkste prozentuale Anstieg seit Januar.
    https://bitcoinwisdom.com/bitcoin/difficulty
    Schon jetzt betragen die ausgewiesenen Verluste jeden Tag ca 40%. Für jeden eingesetzten Dollar gibt es nur 60 Cent zurück – und das jeden Tag.
    Die Keuler stört das nicht. zu lukrativ ist das Geschäftsmodell, war es zumindest einmal. wer sich das Alexa-Ranking anschaut, der wird sehr schnell sehen, der Bitclub is out.
    https://www.alexa.com/siteinfo/bitclubnetwork.com

    Solche absurden Behauptungen werden In Foren aufgestellt:
    “Geschäftsmodell Bitclub Network
    – Hier haben sich Weltbekannte Networker, die sich Jahrzehnte lang einen erstklassigen Namen aufgebaut haben, also Tausenden Menschen einem Weg, aus der Zeit gegen Geld Falle geholfen haben (Hamsterrad). Eine Brillante Idee sowie jahrelange Verwirklichung treffen hier aufeinander, wie ich finde.”
    Erstklassige Namen! Einfach googeln – Russ Medlin, Jörg Wittke etc..
    Der größte Miningpool der Welt, das sollte der BitClub werden. Er lag auf Platz 5, seitdem fällt er immer weiter zurück. Die Zukunft ist großartig, das teilt der Bitclub seinen Mitgliedern jeden Monat mit. Nur noch ein wenig warten, die Umstände, die Anderen, die sind Schuld.
    Die Mär von den Einkaufsvorteilen. Die Provisionen, die der Bitclub auszahlt, (nach eigenen Angaben 40% der Poolverkäufe stammen angeblich alle aus weiter gegebenen Einkaufsvorteilen. Aha: der kleinste Pool in der Blockchain erhält 40% Rabatt beim Einkauf seiner Hardware? Alle anderen, wesentlich größeren Pools, erhalten keine oder niedrigere Rabatte? Warum sollte das so sein. Wenn die anderen Miningpools ähnliche Rabatte erhalten, dann ist der relative Vorteil nicht nur weg, nein er fehlt auch. Die anderen Pools, die keine Provisionen auszahlen können igre Hardware dann im Vergleich zum Bitclub tatsächlich wesentlich günstiger einkaufen oder für das gleiche Gels wesentlich mehr Hardware erwerben. so oder so: Die Miner sind die Dummen.

  18. Oh oh ….unser guter Thomas Kaysh…. hat es ganz schön dick hinter den Ohren !! 😮 … und ist in der Finanzbranche wohl bei leibe kein unbeschriebenes Blatt, hört hört !!

    Er bietet: 25 Jahre Kapitalmarkterfahrung, sichere Produktkenntnisse aller gängigen und einiger exotischer Kapital- und Geldmarktprodukte incl. dazugehörender Derivate, gute Vernetzung im deutschen Bankenmarkt, sichere Präsentation vor nationalen und internatiolen Investoren in Europa, Asien und Amerika, langjährige Führungserfahrung, Pfandbriefexpertise, Erfahrung beim Aufbau einer Hypothekenbank, Kenntnis …

    So hat er die Menschen für sein Geschäft anscheinden geblendet..

    Jetzt kommt´s Der K., seht genau hin !!

    War Mitglied des Vorstands (mit Erl. nach § 32 KWG) @ HAFINAG – Hanseatische Finanzdienstleistungs- AG und Geschäftsführer @ HAFINAG !!

    HAFINAG Hanseatische Finanzdienstleistungs-Aktiengesellschaft, Hamburg
    Firmen-Adresse:
    HAFINAG Hanseatische Finanzdienstleistungs-AG
    Neuer Wall 69
    20354 Hamburg
    Tel. 040/3609710

    11.07.2003 – Vorstand: Thomas Kaysh jeweils einzelvertretungsberechtigt.
    29.06.2006 – Thomas Kaysh jeweils vertretungsberechtigt gemeinsam mit einem anderen Vorstandsmitglied oder einem Prokuristen; solange der Vorstand der Gesellschaft aus mehr als zwei Vorstandsmitgliedern besteht.
    22.08.2006 – Thomas Kaysh vertretungsberechtigt gemeinsam mit einem anderen Vorstandsmitglied oder einem Prokuristen; solange der Vorstand der Gesellschaft aus mehr als zwei Vorstandsmitgliedern besteht.
    22.02.2012 – Nicht mehr Vorstand: Thomas Kaysh Die Gesellschaft ist aufgelöst.

    UND JETZT gehts weiter !!in den Vorstand hat Kasyh 2008 den Inder oder Packi Vorstand: Suresh Bhandary reingeholt und später als die AG völlig überschuldet (Insolvenzverschleppung) war ihm den Vorsitz der Vortsandes übertragen wurden !!
    Suresh Bhandary, diesen Namen findet Ihr in Indien und Pakistan über 20 Mio mal.. 😀
    Der Dropps erstmal gelutscht ….

    In dieser Zeit wurde der Laden (HAFINAG) von 2006 – Gewinn 1.950.000 € von unserem SAUBERMANN Kasyh bis 2011 kontinuierlich jährlich bis zu über 2.000.000 € MINUS heruntergwirtschaftet !!!!!

    Herr Thomas KASYH … WO sind die 2.000.000 € geblieben ??
    Und… guter Kaysh uns liegen die letzten Prüfberichte und Gewinnwarnungen von ihrem Steuerprüfungsbüro vor!!

    Und vor der HAFINAG haben wir weitere dunkele Flecken des Herrn Kayhs auf seiner angeblichen sauberen Weste gefunden 😉

    Was aus der Hanseatische Finanzdienstleistungs AG geworden ist und welches Model zusammengeschustert wurde um der Insolvensverschleppung zu entgehen, erfahrt ihr Lieben im nächsten Posting… es bleibt Spannend

    TEIL II wird folgen.. Herr Kaysh 😀

    • Hallo Karl,
      noch in der Bilanzanalyse vertieft? Dann will ich dir gerne ein wenig Nachhilfe geben und hier einige Dinge richtig stellen. Damit ist die Sache dann für mich aber auch erledigt. Hier geht es um den BitClub, nicht um Thomas Kaysh und nicht um die HAFINAG.
      Die HAFINAG war ein von der BAFin beaufsichtigter Finanzdienstleister mit der Lizenz zur Anlage- und Abschlussvermittlung. Die HAFINAG hat keine Geschäfte mit Privatanlegern gemacht, kein Geld verwaltet und keine Einlagen angenommen. Sie hat auch keine eigenen Produkte verkauft.
      Aus verschiedenen Gründen hat die HAFINAG zum Ende des Jahres 2011 die Einstellung des Geschäfts und die Rückgabe der Erlaubnis an die BAFin beschlossen. Die Gesellschaft wurde ordnungsgemäß abgewickelt. Es erfolgte eine Schlussausschüttung an die Aktionäre. Die AG war zu keinem Zeitpunkt zahlungsunfähig, sie ist auch nicht in Konkurs gegangen. Die Gesellschaft ist niemandem auch nur einen einzigen Cent schuldig geblieben.
      Wo die 2,0 Mio. € geblieben sind? – Studiere noch ein wenig die Bilanz, dann kommst du darauf. Verluste waren es jedenfalls nicht.

  19. Lieber Karl,
    Verstecke dich nicht weiter, enthüllte mal deine Identität. Nach Teil II werde ich dann sehr gerne antworten.

  20. Ich möchte eines mal feststellen. Die von Herrn Kaysh getätigten Aüßerung, die facebook Seite und auch der Youtube Kanal sind den Oberprotagisten des Bitclub seit langem bekannt !
    Die Herren haben seit dem Bekanntwerden der o.a. Äußerungen die Möglichkeit verstreichen lassen, gegen Herrn Kaysh eine einstweilige Verfügung auf Unterlassung der geschäftsschädigenden Äußerungen zu erwirken und diese mit Gewissheit auch erhalten !

    Hierauf wurden die Herren schon im Januar 2018 durch einen direkten Strukki von Herrn Wittke hingewiesen.

    Die Herren haben es unterlassen, weil Herr Kaysh dann die Möglichkeit gehabt hätte der Verfügung zu widersprechen und die Angelegenheit durch ein Gericht klären zu lassen. Auf die Begründungsschrift von Herrn Kaysh hätten die Protagonisten sich dann wiederum schriftlich äußern müssen, und GENAU das wollen die Herren nicht.

    1 zu 0 für Herrn Kaysh !

    Nachdem mir aus dem Wittke Telegrammchat bekannt wurde, das in Dubai eigens eine Agentur gegründet wurde mit dem Zweck, Negativnachrichten mit Positivnachrichten zu bombardieren, habe ich nunmehr das Ergebnis mit verschiedenen Einträgen vor Augen.

    Nun, die Protagonisten meinen mit Abläufen die Jahre zurück liegen hier trumpfen zu können um vom Bitclub abzulenken. Gefehlt meine Herren !

    Jeder kann den Namen Jörg Wittke googeln und wird bei ausgiebiger Recherche herausfinden dass die letzten 3 Firmen mit denen Herr Wittke seine MLM Geschäfte getäigt hat, vor die Wand gefahren wurden. Ihn hat das finanziell nicht getroffen sondern nur seine Opfer. Genau so wird es dem Bitclub ergehen, die letzten 500.000 Teilnehmer werden vom Hund gebissen.

    Schon seit Januar werden mehr Miningergebnisse ausgeschüttet wie geschürft wurden. Der Fehlbetrag wird durch Einnahmen neuer Konten ausgeglichen statt wie angekündigt neue Rechner zu kaufen.

    2 zu 0 für Herrn Kaysh

    Das Internet vergisst nichts, auch was den so hochgelobten Russ betrifft. Einfach mal googeln und bei der dann angezeigten Domainangabe auf die Endung .gov achten. Hierbei handelt es sich um staatliche Seiten. Unter anderem gibt es in den USA Internetseiten auf denen Sexualstraftäter mit Lichtbild (Knastfoto und aktuelles Foto) voller Anschrift und Luftbild für die
    Bevölkerung ersichtlich sind. Außerdem wird die Entfernung zu Schulen und Kindergärten angegeben. Also, irgendwie sträuben sich mir die Nackenhaare.

    3 zu 0 für Herrn Kaysh

    Ich überlege mir gerade eine Domain….zB. http://www.bitclub-ist-betrug.com
    Natürlich ohne Impressum !

    So liebe Leute, Ihr werdet noch von mir hören, habe mich gerade erstmal warm geschrieben 🙂

  21. lieber Thomas Kaysh, (alias der Insider)
    erfolglose Menschen:
    1. sehen jeden tag fern
    2. Kritisieren immer andere
    3. reden über andere Menchen
    4. wissen bereits alles
    5. machen andere menschen für ihre fehler verantwortich
    6. haben ansprüchen
    7. sind immer opfer
    8. sind einsam weil niemand ihre nähe sucht
    9. sind immer ein teil des problems
    10. übernehmen nie verantwortung
    11. sind experten wie es nicht funktioniert
    12. bringen null mehrwert

    Insider sind offen, konstruktiv, ermutigend und besitzen Niveau.
    ————————-
    erfolgreiche menschen,
    1.) vergeben anderen
    2.) sprechen über ideen
    3.) übernehmen -verantwortung für fehler
    4.) lesen jeden tag
    5.) lernen jeden Tag
    6.) akzeptieren
    7.) sind dankbar
    8.) gehen den schwierigen weg mir den richtigen menschen, anstatt den falschen weg, mit den falschen Menschen.
    9.) anstatt menschen zu ermutigen, rauben sie ihnen meist den letzten nerv
    10.) und das obwohl hier keiner gezwungen wird etwas anzuschauen, sind unzählige –möglichkeiten vorhanden etwas zu finden was einen total interessiert. ärgert und ärgert und ärgern sich INSIDER weiter und weiter. obwohl ausnahmslos feststeht das danach immer noch alles exakt gleich ist. man muss nur nicht hinschen, ich habe das noch nie verstanden.
    einfach mal die Mattscheibe ausschalten…und das Leben anschalten. auf diese weise
    ist so viel lebenszeit vorhanden das sich damit sorgar geld verdienen lässt, natürlich ohne den bitclub, wenn dieser einem nicht zusagt. aber jeder kann seine zeit ja vertreiben wie er möchte. z.B mit Problemen, hauptsache es fühlt sich gut an.

    “Life begins at the end of your comfort zone”
    also immer schön verbissen bleiben, interessiert ja eh niemanden.
    aber vermutlich können die -abschaltquoten so extrem gesteigert werden.

    übrigens bei mir kann jeder machen was er will, fühlt sich großartig an, kann es nur empfehlen.

    Jenz

  22. Ach Jenz!
    Es nützt doch nichts, mit Dreck zu werfen! Du versuchst doch nur vom eigentlichen Thema abzulenken.
    Thema ist hier nicht Thomas Kaysh, Ich schreibe hier übrigens ausschließlich mit offenem Visier unter meinem richtigen Namen.
    Zurück zum BitClub. Seit Monaten machen die Miner jeden Tag Minus. Oder?
    Der Nachscub bleibt aus. – Dumm für euch. (siehe z.B.:
    https://www.alexa.com/siteinfo/bitclubnetwork.com
    Dann der Betrug un den Clubcoin :
    https://coinmarketcap.com/currencies/clubcoin/
    Von Wittke einst auf über 6 $ gepusht, ist der Coin mit der angeblich hell strahlenden Zukunft wieder in der absoluten Bedeutungslosigkeit angekommen. Rank 1508 von 1629 Coins. Dabei mußte doch nur der Gute Russ Medlin einfach ein Formular ausfüllen und einreichen.
    Bevor ich es vergesse: Der BitClub ist ein Verein zur organisierten Steuerhinterziehung.
    Das gilt insbesondere für die Keuler.
    Sxchönes Wochenende und viel Erfolg beim Powerday in Bonn im Maritim Hotel.
    Jeder der 99 € bezahlt kann sich dort morgen den ganzen Tag vom BitClub infiltrieren lassen.
    Auf xing stößt die Veranstaltung auf reges Interesse:
    https://www.xing.com/events/bitclub-network-powerday-2018-1954423
    Wird bestimmt gleich auf xing gelöscht. Im Moment (Freitag, 10.13 Uhr steht da: 1 xing Mitglied ist schon dabei. Freie Plätze 1199!

  23. Weit gefehlt Jenz ! Insider hat nichts mit Herrn Kaysh zu tun. Herr Kaysh ist schon lange aus dem Wittke Telegrammchat gebannt worden, auf den ich mich regelmäßig berufe.

    Auszug Chat von eben

    Patrick Nowak, [15.06.18 09:13]
    [Antwort auf Markus]
    Wenn du so lieb bist bitte für 4 Personen einem Tisch dazu reservieren sind aber erst ab 19 Uhr in unserem Hotel

    Frank Fix, [15.06.18 10:04]
    Wünsche euch allen Mega viel Spaß

    Markus, [15.06.18 10:31]
    [Antwort auf Markus]
    ‼️ÄNDERUNG‼️die Reservierung im bönnsch wurde storniert‼️

    Markus, [15.06.18 10:33]
    Ich habe neu reserviert in der TAO bar 19 Uhr für 14 Personen‼️ https://www.taobonn.com/

    Barbara S-P, [15.06.18 10:40]
    [Antwort auf Markus]
    Ich schließe mich an und habe auch einen Tisch reserviert und habe 3 Plätze noch frei.

    Konrad Frey, [15.06.18 10:44]
    ? wir kommen zu zweit. Allerdings werden wir 19 Uhr nicht ganz schaffen…

    Eddy Nutz, [15.06.18 10:49]
    [ Bild ]

    Ronny Lange, [15.06.18 10:56]
    [Antwort auf Eddy Nutz]
    ?

  24. Herr Kaysh, was für ein böses Wort…Verräter. Wollen wir es nicht lieber Maulwurf nennen, oder Undercover Hilfe um die illegalen Machenschaften des Bitclub aufzudecken ?

    Jenz und Karl sind jetzt gedanklich eine Zeit lang damit beschäftigt, heraus zu finden wer in der Downline Wittke der Maulwurf sein könnte. 🙂 Viel Spaß dabei !

    Herr Kaysh, ich möchte mal kurz auf Ihren Aspekt der Steuerhinterziehung eingehen. Mir wurde ein 7ner Konstrukt verkauft mit dem Hinweis, einen Account eröffnest Du auf eigenen Namen und die weiteren 6 auf Pseudo Namen. Für einen zahlst Du Steuern, die anderen 6 cashst Du aus über einen atm und eine btc Kreditkarte.

  25. Der umtriebige Arno Balzer, der ja auch bei einem anderen Thema hier im Mittelpunkt steht, hat mal wieder gezaubert. Rechtzeitug zum Powerday in Bonn, hat er die Hashrate nach oben getrieben:
    So hat der Bitclub kurzfristig die Hashrate nach oben gepowert. Rechtzeitig zum Power day.
    Dazu hat er sich extra ein neues Facebookprofil zugelegt, auf dem er sich verwitwete Frau ausgibt!
    https://www.facebook.com/groups/1814011868815753/permalink/2021854398031498/

    ‎Arno Balzer‎ an Bitcoin USA
    23 Std.
    BITCOIN MINING!!!

    Invest and earn BTC in 48Hours (2days) with the help of our new s9 antminer hardware.
    $50 – $150
    $100 – $350
    $200 – $800
    $300 – $1200
    $400 – $1600
    $500 – $2000
    $1000 – $4000
    No Scam.
    Note: you must have a bitcoin wallet, PC or Android phone DM.
    Just for the first 10 persons to comment Info.

  26. Hallo Heiko,
    warum so unwirsch ? Ich war auch in Bonn, toll wie 10 Struckies von der Veränderung in Ihrem Leben erzählten. Die junge Frau in dem roten Kleid war ja ne Wucht.

    Und Edy, mit seinem Bierbauch und den Hosenträgern zum Besten brachte welche Sicherheiten ein Invest im Bitclub bietet….KEINE, genau wie wenn Du bei einer Bank ein Invest tätigst.

    Du schätzt mich falsch ein, wenn Du davon ausgehst das ich mit Förmchen spiele, im Moment spiele ich mit den Bitclubbern. Du kannst gewiss sein das Dir die Erleuchtung noch kommen wird.

  27. Die BitClub Network Sekte

    Auf dem sogenannten Powerday hat Jörg Wittke, MLM Oberguru seine Truppe richtig eingeschworen. Mich erinnert das immer mehr an eine Sekte, etwa die „Sonnentempler“ kurz vor dem gemeinsamen Entschwinden in eine bessere Welt. Klingt dass nur verrückt oder ist es verrückt?

    – wir werden sehr gefürchtet auf dem Planeten…

    – … weil wir viele Menschen zu Millionären machen

    – Daraus resultiert, dass wir von anderen Unternehmen auf jede Art und Weise die zur Verfügung steht gestoppt gebremst werden sollen. DAS GEHT NICHT MEHR!

    – Aufgrund dieser Situation hat sich Russ und seine Mitbegründer entschieden, unserem Wachstum diese offizielle Sabotage nicht mehr auszusetzen


    – Es kann uns dann niemand mehr stoppen, was jetzt auch nicht mehr möglich ist

    – vielen bereits seit Jahren bestehenden Produkt-Network-Firmen fürchten uns.

    – JETZT sollen wir einfach nur unsere Basisarbeit machen, das unsere PFLICHT ist, denn dafür werden wir bezahlt und nicht für ständige Fragen, die man nicht berechnen kann und für den Verdienst sowas von uninteressant sind, wie ein umgefallener Reissack in Peking.

    – wir werden die Nummer 1, wie Facebook, Apple, Coca Cola, Google, RedBull usw.

    – hat Ideen die der pure Wahnsinn sind und uns alle zu Millionäre machen wird.

    – Jeder wird ein Millionär im Bitclub, der eine früher weil er aktiver ist und die anderen später weil er oder sie es etwas ruhiger angeht, jedoch jeder der registriert ist kann es nicht mehr stoppen.

  28. Um die Diskussion zu beenden:
    Mining lohnt sich nicht mehr. Der Bitclub stellt das Einschreiben neuer Mitglieder ein, bis Die bestellte Mining – Hardware (S9 Miner) einsatzbereit ist. Damit ist im nächsten Monat zu rechnen

  29. @Arno
    So ein Schwachsinn, wenn Du schon vortäuschst Arno Balzer zu sein solltest Du mindestens den Namen richtig schreiben. Es werden nach wie vor neue Opfer eingeschrieben.

    • Diese Unterlagen wurden ihnen bereits vor Wochen zugestellt, jedoch haben sie weder drauf reagiert – dieses Mal schon sehr schnell sogar, danke dafür – da mit diesem Urteil dieser Post komplett gelöscht werden sollte.

      • BitClub Network kann hier nichts antworten. Wer will das sein? Das müsste doch eine Person sein, oder? Ich fordere den Betreiber dieser Webpage auf, den Verfasser dieses Kommentars zu ermitteln. Was hier gegen mich erfolgt, das ist schwerste Rufschädigung und unwahr. Abr so sind sie, die Keuler. Der Club steht vor dem Kollaps. Seit dem Wochenende werde ich massiv terrorisiert:
        Pizzabestellungen, Taxifahrten, Überführung einer Leiche nach Griechenland und vieles mehr, das ist das Niveau.
        Zur Hafinag ist alles gesagt. Jeder kann das nachlesen und nachprüfen.
        Strategie des Bitclubs ist es doch nur, hier möglichst Unsinn zu verbreiten, damit die Betreiber dieser Seite den gesamten Inhalt der Diskussion löschen.
        Niemand soll erfahren, wie schlimm dieser Club wirklich ist.

        • Kaysh, so was von krank, mit Fake-Namen sich eine Diskussion zu erstellen und zu behaupten, dass dies korrekt ist? Also da fehlt es doch, soll sich die Staatsanwaltschaft Hamburg gegen Thomas Kaysh damit befassen. Viel Erfolg mit den Erklärungen und Darstellungen.

  30. !!!Achtung!!!!
    Bitclub Network & Centurion Club ist SCAM….
    ich habe mir 3x 500er Pool’s gekauft für 1800$
    In den beigefügten Bilder könnt ihr alle sehen, wie die earnings täglich immer weniger werden…
    Jeder der hier was anderes behauptet, ist ganz sicher einer von dem Centurion Schergen die versuchen diesen Scam Positiv darzustellen.
    Glaubt kein Wort, schaut euch einfach die Grafiken an!
    ich habe alle earnings täglich in einer Excel Tabelle aufgeschrieben und so sieht das dann aus als Diagramm

    komplette Excel Tabelle: https://i.imgur.com/6dUFdh1.png
    Grafik: https://i.imgur.com/FfCXD7k.png

  31. Sehr geehrte Damen und Herren!
    Es ist schön dass Sie so belehrend unterwegs sind. Leider nur einseitig. Von uns wurde der Username angegeben wie immer. Anscheinend wird hier zensuriert! Da nur wir zur Netiquette aufgefordert werden, ersuchen wir Sie nochmals, die am 28.3.2018 übermittelten Unterlagen, beinhaltet ein Gerichtsurteil (wurde hoffentlich nicht zensuriert und als “Lügenpresse” dargestellt), welches auch die Staatsanwaltschaft Hamburg im Fall Kaysh vorliegen hat, zu berücksichtigen.
    Bitte unterlassen Sie Drohungen. Zensur gilt für alle gleich und nicht einseitig!

    • Es wurde von uns nie mehr Usernamen verwendet. Der letzte als “Unbekannt” wurde bei der Übermittlung erzeugt, warum ist uns unbekannt. Bitte unterlassen Sie die Beschuldigung, dass wir mehrere Usernamen verwenden, das trifft sehrwohl auf eine andere Person zu. Man möge das prüfen. Leider haben Sie noch immer nicht auf das Mail vom 28.3. reagiert.

  32. Interessant wäre es, endlich einmal die Identität von “BitClubNetwork” zu enthüllen. Bekanntlich hat der Club auf seiner Homepage kein Impressum. Aus gutem Grund. Mitglied im BitClub Network, das bin ich auch: Darum erkläre ich hier und jetzt im Namen von Bitclub Network: Vorsicht, wir sind ein betrügerischer Verein. Wir betreiben eines der größten jemals aufgesetzten, weltweit betriebenes Ponzi – System. Leider stehen wir kurz vor dem Zusammenbruch, Deshalb geben wir jetzt noch einmal Vollgas. Wir suchen noch möglichst viele Dumme. Die letzten beißen die Hunde.
    Übrigens: Mining Ergebnis gestern auf neuen Tiefststand: Pool 2: 0,00006985 BTC oder 0,43$. Einsatz 1 $. Verlust 0,57 $ oder 57%. Aber alles wird gut. Neue Miner sind bestellt und bezahlt.
    Liebe Mitglieder, danke für eure Geduld!
    und das Urteil; die Einstellung eines Verfahrens ist kein Urteil!

    • Als Mitglied des Bitclubnetworks schließe ich mich den vorherigen Ausführungen an. Die Miner sind bestellt, am Jahresende werden 2000 PH am Netz sein. ( großes Ehrenwort !) Erzählt das bitte allen Leuten die Ihr liebt und bringt so viele Dumme ins System damit wir uns die nächsten 7 Monate nochmal ordentlich Provisionen einfahren können bevor die Blase platzt.

  33. Hallo Dr. Hosp,
    ein weiterer netter Versuch, Leute zu täuschen. Dr. Julian Hosp ist ein anerkannter Krypto- und Blockchainexperte. Er hat mir diese Nachricht geschickt:
    “Hey, vielen Dank für deine Nachricht. Das bin ich nicht! beste Grüße”

  34. Lieber Karl, ich warte immer noch gespannt auf den 2. Teil deiner Bilanzanalyse. Du solltest aber erst einmal ein Grundstudium in BWL absolvieren.
    Eines allerdings hast du richtig recherchiert:
    “22.02.2012 – Nicht mehr Vorstand: Thomas Kaysh Die Gesellschaft ist aufgelöst.”
    Liebes BitClubNetwork. Einfach mal lesen.
    Du behauptest: “Millionenschaden durch einen angeblichen Firmenverkauf nach Indien.”
    Super!!!

  35. Um hier jetzt die Seriosität und die geprüften Nachrichten klarzustellen. Komischerweise ein Mail an Dr. Julian Hosp wird vom Herrn Kaysh beantwortet. Nun stellt sich die Frage wer hier Fake-Namen verwendet und falsche eMail-Adressen benützt.

    Weiterhin Usernamen sind frei wählbar, daher könnten wir genauso “Aufklärer Hamburg” verwenden oder “der Experte” somit hat das keine Aussage, wie man anhand von Herrn Thomas Kaysh feststellen kann. Also Beweis zu unserer Aussage haben sie den Beitrag gepostet, somit für jeden ersichtlich.

    Es ist leider nicht wie von Ihnen gewünscht eine seriöse Kommunikation hier möglich und wir werden nunmehr die weiteren Schritte einleiten. Danke für die Möglichkeit Ihrerseits eine Plattform anzubieten, jedoch unter diesen Umständen nicht seriös.

    • Leitet eure Schritte ein, die ihr glaubt einleiten zu müssen….
      BitClkub Networt ist Betrug im Grossen Stiel und ihr werdet daran nichts ändern, dass die Betrogenen immer mehr werden!?

      Ich bin auch Mitglied im Bitclub Network, wir suchen noch dringend Dumme und Naive Leute die Wir über den Nuckel ziehen können.
      Verkauf dein Haus dein Boot, Auto oder lös deinen Altersversorgung auf!!!. Mit BitClub Networt verdoppelst du deine Geld in NUR sage und schreibe 1000 Tagen. Versprochen!!!
      hat mir der Jörg auch gesagt… ?

  36. Hallo Bitclubnetwork, wir wollen doch mal klarstellen, hier geht es nicht um angebliche Verfehlungen des Herrn Kaysh die möglicherweise mehrere Jahre zurück liegen. Hier geht es um eine gigantische weltweite Abzocke durch den Bitclub ! Auf dieses Thema sollten wir uns beschränken, argumentieren und Fakten vorlegen. Fakt ist, es werden durch Freunde, Arbeitskollegen etc. neue Mitglieder generiert mit falschen Versprechungen. Der Bitclub verfügt zur Zeit über ca. 1,2 Millionen Miningkonten mit einer durchschnittlichen Ivestitionsquote
    von 1000 $. Demnach wurden 1,2 Milliarden $ Kundengelder eingesammelt, gigantisch ! Es wurden Renditeversprechen gemacht von 100 % in tausend Tagen, dadurch begründet das die Teilnehmer an der durch die Einnahmen zu kaufende Hardware beteiligt sind. Ausgezahlt werden sollten anteilig die geminten BTC. Tja, nur leider wurden seit Mitte 2017 fast keine Rechner gekauft. Demnach muss das Miningergebnis, das die schon vor 2017 vorhandenen Rechner einbringen nicht mehr durch 210.000 Mitglieder (Stand Frühjahr 2017) nun durch 1,2 Millionen Mitglieder geteilt werden. Eine exakte Aufstellung der Daten über den gesamten Zeitraum erfolgt in wenigen Wochen.

    Herr Kaysh ist nicht alleine hier im Forum sondern es gibt etliche Mitstreiter die nach der Einsicht auf ein Schneeballsystem herein gefallen zu sein, nicht bereit sind den eigenen Schaden durch das Einschreiben von Freunden und Bekannten, zwecks Provisionsgenerierung, zu kompensieren. Das Mitglied hat die Wahl zwischen Kapitalverlust und andere in den Verlust zu stürzen um eigenes Kapital zu retten. Toll, das ist Scam und gewerbsmäßiger Betrug.

    Bedanken möchte ich mich für alle bisher verfassten Beiträge, auch die Beiträge die durch die Keulertruppe des Bitclubnetworks verfasst wurden. Letztendlich tragen alle Beiträge dazu bei, dass dieses Forum bei google besser gerankt wird, und in Kürze bei Eingabe des Suchbegriffes Bitclub und Scam oder Betrug immer auf Platz 1 gezeigt wird.

  37. Warum die Rechnung nicht aufgeht
    (Anmerkung: Der Marktpreis des Bitcoins, die tägliche Ausschüttung und andere Annahmen ändern sich ständig. Basis der hier verwendeten Daten ist der 19.06.2018)

    Hier der Link zu der nachfolgenden Dokumentation:

    https://tradingfounder.com/bitclub-network-ein-scam/

    Zum BitClub werden von vermeintlichen Experten viele Berechnungen durchgeführt, die belegen sollen, dass der BitClub wirklich profitables Mining betreibt. Ein Beispiel dafür findet sich unter dem Link oben. Das alles mag ja plausibel sein und wird hier deshalb ungeprüft übernommen. Was aber weisen diese Berechnungen nach?

    Das Mining ist profitabel
    Die geminten Bitcoins entsprechen der Hardware
    Die Untersuchung gelangt zu dem

    „Fazit: Mathematisch geht das Modell auf“

    Das aber ist nur ein Teil der Rechnung!
    Dem Bitclub ist es gelungen, auf diesem Weg die Staatsanwaltschaft in Österreich zu täuschen!

    Teil 1:
    Reichen die Bitcoins aus, um die tägliche Ausschüttung für alle Accounts in der angegebenen Höhe zu erwirtschaften?
    Die Zahl der Accounts wird angegeben mit: 1.100.000

    Annnahme meinerseits: je Account 1.000 $ (dürfte höher sein!)

    Die Betriebskosten sind angegeben für 300 PH mit monatl.:

    1.000.000,00 € $1.150.000,00 I

    inzw. hat der Bitclub 600 PH (also doppelte Kosten) monatl.:

    2.000.000,00 € $2.300.000,00

    Kosten pro Tag in $: $76.666,67

    Vom BitClub geschürfte BTC:

    Stand 20.05.18 15.882

    Stand 19.06.18 16.717

    Zuwachs 835

    pro Tag 27,83

    Aktueller Marktpreis BTC : $6.800,00

    tägliche Stromkosten in BTC: 11,27

    zuteilbare BTC (nach Abz. Stromkosten): 16,558824

    zuteilbare BTC je Account (1.100.000) : 0,00001505 BTC

    tatsächlich zugeteilt je Account: 0,00007041 BTC

    tatsächliche tägliche Gesamtzuteilung: 77,45 BTC

    Differenz je Account 0,00005536 BTC

    Gesamtdifferenz 60,89217647 BTC

    Fazit: Der Bitclub teilt jeden Tag 61 BTC mehr zu, als er durch Mining verdient.

    Teil 2:
    Wie viele Miner fehlen dem Bitclub?

    tatsächlich zugeteilt je Account: 0,00007041 BTC

    tägliche Gesamtzuteilung. 77,4510000 BTC

    zuteilbare BTC für 600 PH (siehe Teil 1): 16,5588235 BTC

    je 100 PH: 2,7598039 BTC

    Benötigte PH um tägliche Ausschüttung zu erzeugen: 2.806,40 PH

    Zusätzlich benötigte PH um die tägliche Ausschüttung zu verdienen:

    2800 – 600 = 2.200 PH

    300 PH/s entsprechen 74 x 300 = rund 22.200 Antminer S9.

    (Quelle: Webpage Link oben)

    100 PH: 22.200/3 = 7.400 Stück

    zusättzlich benötigte Miner S9: 22 x 7.400 162.800 Stück

    Kosten je Miner (nach Rabattabzug) Quelle s.o. 1.800 $

    Kosten für zusätzliche Miner 293.040.000 $ 43.094 BTC

    Fazit: Der BitClub muss für 43.000 BTC Miner kaufen, um die tägliche Ausschüttung zu verdienen
    Teil 3:
    Die Untersuchung ist damit noch nicht am Ende. Seit Wochen erwirtschaften die Miner jeden Tag riesige Verluste von über 50% des täglichen Einsatzes, obwohl der Bitclub jeden Tag 61 BTC mehr zuteilt, als er erwirtschaftet. Deshalb soll jetzt noch die Frage untersucht werden:

    Wie viele S9 Miner müsste der Bitclub anschaffen, um zumindest Kostendeckung für seine Mitglieder zu erreichen?
    Das lässt sich sich überschlägig recht leicht ermitteln.

    1,1 Mio Accounts x 1.000 $) / 1000 Tage ergibt 1.100.000 $ am Tag

    Bei einem Marktpreis von (s.o.) 6.8000 $ errechnen sich die

    für Kostendeckung täglich benötigten BTC: 161,7647059 BTC

    das entspricht ungefähr dem 10-fachen der aktuellen tägl. BTC

    also wird auch das 10-fache der aktuellen Hashpower benötigt:

    gerundet 10-fach des Ist (600PH) 6000 – 600 = 5.400 PH

    zusätzlich benötigte Hashpower: 5.400 PH

    und jetzt schauen wir wieder auf die Werte, die in der verlinkten Webpage angegeben sind:

    300 PH/s entsprechen 74 x 300 = rund 22.200 Antminer S9.

    (Quelle: Webpage Link oben)

    also: 100 PH: 22.200/3 = 7.400 Antminer S9

    Benötigte zus. S9 Miner für 5.400 PH: 54 x 7.400 = 399.600 S 9 Miner

    Anschaffungspreis: 1.800 $

    Gesamtausgaben: 1.800 $ x 5.400 = 719.280.000 $

    Marktpreis 6.800 $: 719.280.000 : 6.800 = 105.776 BTC

    Fazit: Um für den einzelnen Miner Kostendeckung zu erreichen muss der BitClub 400.000 Miner für 105.000 BTC kaufen!
    Die ganze Story ab jetzt auch auf meiner neuen Webpage:
    http://www.reich-mit-bitcoins.com/bitclub-network
    Dort finden Sie am Ende der Seite auch eine 3 – seitige PDF – Dokumentation zum Download

  38. Übrigens: der Club ist jetzt eine Inc. Und sitzt in Nevis. Warum Nevis:

    Privatsphäre und Anonymität und Rechtsverfolgung in Nevis

    Nevis bietet zudem ein absolutes Höchstmaß an Anonymität, Privatsphäre und Vermögensschutz. Gesellschafter, Vorteilsempfänger und Geschäftsführer werden für die Regierung von Nevis nicht zugänglich eintragen und sind für die Öffentlichkeit nicht einsehbar. Die Veröffentlichung von jährlichen Geschäftsberichten ist ebenfalls nicht erforderlich.

    Auch die Rechtsverfolgung gegenüber in Nevis eingetragenen IBC oder LLC ist nicht gerade unkompliziert. Sofern ein Gläubiger einer Nevis IBC oder LLC versucht diese oder Ihre Eigentümer zu verklagen, muss dieser Gläubiger zunächst eine nicht-erstattungsfähige Kaution von USD 25.000 erbringen und einen in Nevis zugelassenen Anwalt mit der Rechtsverfolgung beauftragen.
    Ausblick

    Eine Gründung in Nevis kann durchaus eine echte Alternative zu den „klassischen“ Offshore-Standorten sein. Gerade für Unternehmungen, die ein Höchstmaß an Anonymität anstreben, sollten sich näher über die Gründung auf dem karibischen Inselstaat informieren.

    Besteuerungsabkommen mit anderen Nationen hat Nevis übrigens nicht abgeschlossen. Ein Austausch bzw. eine Weitergabe von steuerlichen Informationen erfolgt durch die Regierung von Nevis somit nicht.

  39. Hallo Insider, du hast die schlau gemacht. Das steht jetzt in den Bedtimmungen:
    “ABSCHNITT 4.2.10 – Negative Beiträge nicht beantworten
    Mitglieder dürfen nicht auf negative Beiträge gegen ein Mitglied oder das Unternehmen reagieren.”

  40. Hallo Thomas, das zeigt uns das fleissig mitgelesen wird 🙂 Dein Video zu den neuen Bestimmungen des Bitclubnetwork, ausgeheckt von Russ Medlin und Jörg Wittke ( bitte wg. google immer den Namen erwähnen ) ist grandios.

    Vielleicht könntest Du mir mal eine Liste der Dir bekannten Blogs und Foren per Mail übermitteln, damit wir auch dort entsprechend copy paste posten 🙂 Wird google gefallen !

  41. Hallo an alle Lesenden,

    ich denke das mit der erzwungenen Zusage zu den regeln wird vor deutschen Gerichten keinen Bestand haben weil es nicht der deutschen AGB Gesetzgebung entspricht.

    Fragt mal einen Anwalt 🙂

  42. mein Gott!! Wieviel Zeit verschwendet ihr mit dem Gequatsche??!!
    Glaubst du an die Blockchain und den Bitcoin? Glaubst du an die digitale Revolution?
    Möchtest du dabei sein?
    Wenn nicht, lass doch einfach die Finger davon und schließe eine Lebens -; oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung ab.
    dieser Chat ist wirklich MEGA anstrengend!!

    Wer immer tut was er schon kann, bleibt immer das was er schon ist!
    Jeder hat seine eigene Sicht! Aber nicht jeder sieht etwas!

    • Liebe Emilie,
      was hat meine Glaube an die Blockchain und den Bitcoin mit der hoch kriminellen Gang von Bitclub Network zu tun?
      Lass gut sein mit blabla gequatsche a’la “digitale Revolution” aus dem letzten Dubai Webinar.
      Der BitclubNetwork.. Haupttäter wie Jörg D. Wittke und Ehefrau Andrea Wittke, die bereits in ganz vielen anderen MLM Geschäften ganz viele Menschen um ihr erspartes gebracht haben… der in den USA rechtskäftig verurteilte Kinderschänder Russ Medlin…und selbst Downline Recruiter wie Du sollten nach der Verurteilung in die Sicherheitsverwahrung!

  43. Hier die neuen AGBs mit denen der Bitclub seine Mitglieder hintenrum enteignet !

    BITCLUB NETWORK, INC.

    MITGLIEDSCHAFTSVERTRAG

    Eine Mitgliedschaft bei Bitclub Network, Inc. („BitClub Network“), und der Zugang zu  den gebotenen Möglichkeitenund Vorteilen setzt die Erfüllung folgender Konditionen voraus: (1) dass die Teilnahmebedingungen einschließlich Alter und Wohnort erfüllt werden, (2) dass das potenzielle Mitglied den Bedingungen der BitClub Network-Vereinbarungen, wie unten dargelegt, zustimmt und (3) einen Mitgliedsbeitrag bezahlt.
    Bedingungen der Mitgliedschaftsvereinbarung

    Sehr Geehrtes Potentielles Mitglied von BitClub Network:
    1.
    2. Indem Sie die unten dargestellte Mitgliedschaftsvereinbarung ausführen, bestätigen Sie:
    3.
    * dass Sie mindestens 18 Jahre alt sind; und
    * dass Sie kein Staatsbürger oder Einwohner der folgenden Länder sind:
    1. Vereinigte Staaten von Amerika oder dessen Außengebiete
    2. Philippinen
    4.
    5. Indem Sie die unten dargestellte Mitgliedschaftsvereinbarung ausführen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie als Mitglied von Bitclub Network an die folgenden Vereinbarungen gebunden sind:
    6.
    * Diese Mitgliedschaftsvereinbarung;
    * BitClub Network, Inc.’s Richtlinien und Prozesse und
    * Jegliche Vereinbarung, die von Mitgliedern zur Teilnahme an den Möglichkeiten des BitClub Network Mining Pool erforderlich ist.
    7.
    8. Die Zahlung eines Mitgliedsbeitrags ist erforderlich, bevor Sie Mitglied von BitClub Network werden können, und dass die Zahlung des Mitgliedsbeitrags durch Überweisung in Bitcoin Cash (BCH) in Höhe von USD $99 erfolgt.

    RICHTLINIEN UND VERFAHREN

    ABSCHNITT 1 – DAS UNTERNEHMEN
    BitClub Network, Inc. (das “Unternehmen”) ist eine in Nevis als International Business Corporation gegründete Gesellschaft, die potenziellen Mitgliedern die Mitgliedschaft im Club anbietet. Zu den Vorteilen der Mitgliedschaft gehört die Möglichkeit bei der Anschaffung von Geräten für das Schürfen von immatriellen Wirtschaftsgütern und bei der Nutzung der immatriellen Wirtschaftsgüter, die durch diese Geräte erzeugt werden, zu partizipieren. Die geschürften immatriellen Wirtschaftsgüter werden an die teilnehmenden Mitglieder verteilt. Darüber hinaus, können Mitglieder am Vergütungsplan des Unternehmens teilnehmen.
    ABSCHNITT 2 – EINFÜHRUNGAbschnitt 2.1 – Kombination von Mitgliedschaftsvertrag mit Richtlinien und Verfahren und Vergütungsplan
    Die Mitgliedschaftsvereinbarung umfasst und beinhaltet diese Richtlinien und Verfahren und bildet die Mitgliedschaftsvereinbarung des Unternehmens (im Folgenden die “Vereinbarungen”), die unter Bezugnahme auf den Vergütungsplan des Unternehmens definiert werden. Es liegt in der Verantwortung jedes Mitglieds die Vereinbarungen zu lesen, zu verstehen, zu befolgen und sicherzustellen, dass die aktuellste Version dieser Vereinbarungen vorliegt und ausgeführt werden.
    Abschnitt 2.2 – Änderungen an den Vereinbarungen
    Das Unternehmen behält sich das Recht vor, die Vereinbarungen nach eigenem Ermessen zu ändern, und das Mitglied verpflichtet sich, diese geänderten Vereinbarungen einzuhalten. Die Änderungen werden wirksam, wenn diese den Mitgliedern auf eine oder mehrere der folgenden Arten bekannt gemacht werden: Durch (1) Veröffentlichung auf der offiziellen Webseite des Unternehmens, (2) per E-Mail oder (3) durch Veröffentlichung im Backoffice des Mitglieds.
    Abschnitt 2.3 – Teilnichtigkeit und Unwirksamkeit
    Sollte sich eine der Bestimmungen der Vereinbarung als ungültig oder nicht durchsetzbar erweisen, macht diese Bestimmung den Vertrag nicht ungültig, sondern kann von der Vereinbarung getrennt werden, und die übrigen Bestimmungen bleiben in vollem Umfang in Kraft und wirksam.
    Abschnitt 2.4 – Keine Verzichtserklärung
    Es wird nicht angenommen, dass das Unternehmen auf sein Recht verzichtet hat, auf die Einhaltung der Vereinbarungen durch das Mitglied zu bestehen. Ein Versäumnis des Unternehmens, ein Recht oder eine Befugnis auszuüben oder auf der strikten Einhaltung der Vereinbarungen durch ein Mitglied zu bestehen, stellt keinen Verzicht auf das Recht des Unternehmens dar, eine genaue Einhaltung einzufordern, und eine Gewohnheit oder Praxis der Parteien bietet keine Grundlage für einen Verzicht auf Einhaltung der Bedingungen der Vereinbarungen.
    ABSCHNITT 3 – MITGLIED WERDEN
    Abschnitt 3.1 – Voraussetzungen um Mitglied zu werden
    Um Mitglied zu werden, müssen die folgenden Bedingungen erfolgt werden:
    * Mindestens 18 Jahre alt sein;
    * In einem Land wohnen, das vom Unternehmen erlaubt ist [Liste Verbotsländer];
    * Bereitstellung und Übermittlung der im Antrag auf Mitgliedschaft geforderten Daten
    * Den Bedingungen der Vereinbarungen (Mitgliedschaftsvereinbarung und Richtlinien und Verfahren) zustimmen (wie unter Bezugnahme auf den Vergütungsplan der Gesellschaft definiert); und
    * Die Zahlung an das Unternehmen, der in der Online-Bewerbung geforderten Summe in der geforderten Art und Weise.

    Das Unternehmen behält sich das Recht vor, jedes potenzielle Mitglied oder jeden Antrag auf Mitgliedschaft ohne Angabe von Gründen anzunehmen oder abzulehnen.
    Abschnitt 3.2 – Kein Kauf erforderlich
    Es besteht keine Verpflichtung, ein Produkt oder eine Dienstleistung des Unternehmens zu kaufen, um Mitglied zu werden.
    Abschnitt 3.3 – Vorteile der Mitgliedschaft
    Die Mitgliedschaft bietet die folgenden Mitgliedsrechte:
    * Das Recht, die Vorteile und Möglichkeiten des Unternehmens zu promoten;
    * Das Recht auf Teilnahme am Vergütungsplan des Unternehmens;
    * Das Recht, potenzielle Mitglieder zu sponsern;
    * Das Recht auf Erhalt Unternehmenskorrespondenz; und
    * Das Recht zur Teilnahme an vom Unternehmen gesponserten Funktionen.

    ABSCHNITT 4 – MITGLIEDSCHAFT
    Abschnitt 4.1 – Werben
    Abschnitt 4.1.1 – Allgemein
    Die Mitglieder sollen den guten Ruf des Unternehmens und seine Vorteile und Möglichkeiten schützen und promoten. Das Marketing und die Werbung des Mitglieds für das Unternehmen, für die Chancen und Vorteile der Mitgliedschaft, einschließlich des Vergütungsplans des Unternehmens, darf keine illegalen, unhöflichen, betrügerischen, irreführenden, unmoralischen Verhaltensweisen oder Praktiken beinhalten. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, ein Mitglied aufzufordern und zu verpflichten, die Verwendung von Marketing- oder Werbematerial zu ändern oder einzustellen, wenn das Unternehmen nach eigenem Ermessen der Ansicht ist, dass diese Materialien gegen die Vereinbarungen verstoßen.
    Abschnitt 4.1.2 – Marken- und Urheberrechte
    Der Name des Unternehmens und andere Namen, die von dem Unternehmen angenommen werden können, sind geschützte Handelsnamen, Marken und Dienstleistungsmarken des Unternehmens (zusammen “Marken”). Das Unternehmen behält sich das Recht vor, von einem Mitglied die Einstellung der Verwendung der Handelsnamen, Marken, Designs oder Symbole oder von Derivaten dieser Marken zu verlangen.
    Die Mitglieder verpflichten sich, klarzustellen, dass das Mitglied unabhängig von der Unternehmen ist. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, von einem Mitglied die Einstellung der Verwendung des Firmennamens in einem beliebigen Teamnamen, Slogan, externen Webseitennamen, persönlicher Webseite oder Erweiterung, E-Mail-Adresse, Personenname oder Nickname zu verlangen. Zum Beispiel dürfen Mitglieder weder den Domain-Namen http://www.buybitclubnetwork.com nicht sichern, noch dürfen sie eine E-Mail-Adresse wie info@bitclubnetwork.com erstellen.
    Abschnitt 4.1.3 – Medien und Anfragen
    Die Mitglieder erklären sich damit einverstanden, auf Medienanfragen bezüglich des Unternehmens, einschließlich der Vorteile und Möglichkeiten bzw. unabhängigen Geschäftsaktivitäten des Mitglieds nicht zu antworten.
    Abschnitt 4.1.4 – Unaufgeforderte E-Mail
    Das Unternehmen autorisiert Mitglieder nicht, unerwünschte kommerzielle E-Mails zu senden.
    Abschnitt 4.2 – Onlineverhalten
    Abschnitt 4.2.1 – Webseiten von Mitgliedern
    Das Unternehmen kann seinen Mitgliedern eine replizierte Vorlagenwebseite zur Verfügung stellen, von der aus das Mitglied neue Mitglieder registrieren und die Geschäftsaktivitäten des Unternehmens über sein Backoffice verwalten kann.
    Mitglieder können auch eigene Webseiten betreiben und sind damit einverstanden, dass ihre Webseite und der Inhalt jederzeit den Bedingungen dieser Richtlinien und Verfahren entsprechen muss.
    Es ist die Pflicht des Mitglieds, sicherzustellen, dass seine Online-Marketing- und Werbeaktivitäten wahrheitsgemäß sind, nicht täuschen und potenzielle Mitglieder nicht in die Irre führen. Webseiten und Web-Promotion-Aktivitäten und -Taktiken, die irreführen oder täuschen, unabhängig von ihrer Absicht, führen zu disziplinarischen Maßnahmen. Irreführende Taktiken beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf, Spam-Links, unethische Suchmaschinenoptimierung (“SEO”) und irreführende Klickanzeigen. Das Unternehmen entscheidet nach eigenem Ermessen, ob Aktivitäten wahrheitsgemäß, irreführend, täuschend sind oder gegen diese Richtlinien und Verfahren verstoßen.
    ABSCHNITT 4.2.2 – Domain-Namen, E-Mail-Adressen und Online-Aliase
    Die Mitglieder stimmen zu, keine Unternehmensmarken, Handelsnamen oder irgendwelche Derivate für irgendwelche Internetdomainnamen, E-Mail-Adressen oder Online-Aliasnamen zu registrieren. Darüber hinaus stimmen die Mitglieder zu, keine Domainnamen, E-Mail-Adressen oder Online-Aliase zu verwenden oder zu registrieren, die zu Verwirrung führen oder irreführend sind, da sie Personen den Eindruck vermitteln oder sie davon ausgehen können, dass die Kommunikation vom Unternehmen stammt. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen zu bestimmen, ob ein Name, eine Adresse oder ein Alias irreführend ist, und das Mitglied zu verpflichten, diesen Namen, Adresse oder Aliasnamen zu ändern oder die Verwendung einzustellen.
    ABSCHNITT 4.2.3 – Einreichung digitaler Medien (YouTube, Facebook, Instagram usw.)
    Mitglieder können Video-, Audio- oder Fotoinhalte in Bezug auf ihre Mitgliedschaft im Unternehmen hochladen, einreichen und veröffentlichen, die sie entwickeln und erstellen, solange sie mit den Unternehmenswerten übereinstimmen, dem Unternehmen mehr Nutzen bringen und den Richtlinien und Verfahren des Unternehmens entsprechen. Einreichungen müssen das Mitglied als unabhängiges Mitglied identifizieren, und das Inhalts- und Beschreibungs-Tags müssen alle urheberrechtlichen / rechtlichen Anforderungen erfüllen und angeben, dass das für dieses Material verantwortliche Mitglied, nicht das Unternehmen, allein für den Inhalt verantwortlich ist. Mitglieder dürfen keine Inhalte (Video-, Audio-, Präsentations- oder Computerdateien) hochladen, übermitteln oder veröffentlichen, die sie von dem Unternehmen erhalten oder bei offiziellen Firmenveranstaltungen oder in Gebäuden, die dem Unternehmen gehören oder davon betrieben werden, die ohne vorherige Genehmigung aufgezeichnet wurden.
    ABSCHNITT 4.2.4 – Social Media
    Mitglieder können Social Media nutzen, um Informationen über die Vorteile und Möglichkeiten des Unternehmens zu teilen und potenzielle neue Mitglieder zu gewinnen und zu sponsern, solange das Mitglied die Richtlinien und Verfahren des Unternehmens einhält.
    ABSCHNITT 4.2.5 – Mitglieder sind für Postings verantwortlich
    Mitglieder sind für ihre Posts und ihre anderen Online-Aktivitäten verantwortlich, die sich auf das Unternehmen beziehen. Mitglieder sind auch für Posts auf einem Blog oder einer Social-Media-Seite, die das Mitglied besitzt, betreibt oder kontrolliert, verantwortlich.
    Abschnitt 4.2.6 – Verbot irreführender Mitteilungen
    Posts, die falsch, irreführend, täuschend oder illegal sind, sind verboten und das Unternehmen behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen festzustellen, ob Posts falsch, irreführend, täuschend oder rechtswidrig sind.
    Abschnitt 4.2.7 – Geistiges Eigentum Dritter
    Wenn ein Mitglied die Marken, Handelsnamen, Dienstleistungsmarken, Urheberrechte oder das geistige Eigentum eines Dritten für einen Post verwendet, liegt es in der Verantwortung des Mitglieds, sicherzustellen, dass er die entsprechende Lizenz zur Nutzung des geistigen Eigentums erhalten und die Lizenzgebühr bezahlt hat. Ein Mitglied muss sich an die Beschränkungen und Bedingungen halten, die der Inhaber des geistigen Eigentums an die Nutzung seines geistigen Eigentums stellt.
    ABSCHNITT 4.2.7 – Achtung der Privatsphäre
    Ein Mitglied muss die Privatsphäre anderer respektieren, indem es von Gerüchten Abstand nimmt und keine Gerüchte über einzelne Personen, Unternehmen oder wettbewerbsfähige Produkte oder Dienstleistungen verbreitet. Mitglieder dürfen keine Namen von Personen oder Organisationen, ohne deren Zustimmung aufführen.
    ABSCHNITT 4.2.8 – Professionalität
    Die Beiträge der Mitglieder müssen wahrheitsgetreu und korrekt sein und dürfen keine beleidigende Sprache enthalten.
    ABSCHNITT 4.2.9 – Verbot obszöner Posts
    Mitglieder dürfen keine Posts oder Verlinkungen zu anderen Posts oder Inhalten machen, die:
    1. Sexuell explizit, obszön oder pornographisch;
    2. Beleidigend, profan, hasserfüllt, bedrohend, schädlich, verleumderisch, belästigend oder diskriminierend (sei es aufgrund von Rasse, ethnischer Zugehörigkeit, Glaubensbekenntnis, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung, körperlicher Behinderung oder auf andere Weise);
    3. Grafisch gewalttätig, einschließlich gewalttätiger Videospielbilder;
    4. Aufrufend zu illegalen Verhalten;
    5. Persönliche Angriffe auf Personen, Gruppen oder Unternehmen; und / oder
    6. Verletzung der geistigen Eigentumsrechte des Unternehmens oder Dritten.

    Das Unternehmen behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen festzustellen, ob Posts oder Links gegen diese Richtlinien und Verfahren verstoßen.
    ABSCHNITT 4.2.10 – Negative Beiträge nicht beantworten
    Mitglieder dürfen nicht auf negative Beiträge gegen ein Mitglied oder das Unternehmen reagieren.
    ABSCHNITT 4.2.11 – Social Media Seiten mit webseitenähnlichen Funktionen
    Das Unternehmen behält sich das alleinige und ausschließliche Recht vor, bestimmte Social Media- Webseiten als Webseiten einzustufen und zu verlangen, dass Mitglieder, die solche Webseiten nutzen, die Richtlinien des Unternehmens zur Nutzung von Webseiten einhalten müssen.
    ABSCHNITT 4.2.12 – Kündigung der Mitgliedschaft
    Wenn die Mitgliedschaft eines Mitglieds aus irgendeinem Grund gekündigt wird, darf das Mitglied den Namen des Unternehmens und alle Marken, Handelsnamen, Dienstleistungsmarken und anderes geistiges Eigentum sowie alle Derivate dieser Marken und des geistigen Eigentums nicht weiter verwenden.
    ABSCHNITT 4.3 – Verzicht auf Ansprüche
    Das Unternehmen behält sich das alleinige und ausschließliche Recht vor, die endgültige Disposition einer Downline-Organisation zu bestimmen. DIE MITGLIEDER VERZICHTEN AUF ALLE ANSPRÜCHE GEGEN DAS UNTERNEHMEN, SEINE LEITENDEN ANGESTELLTEN, DIREKTOREN, CEO, EIGNER, MITARBEITER, BERATER UND VERTRETER, DIE SICH AUF DIE ENTSCHEIDUNG DES UNTERNEHMENS ÜBER DIE ENTSORGUNG EINER DOWNLINE-ORGANISATION BEZIEHEN, DIE DURCH DIE KÜNDIGUNG DER MITGLIEDSCHAFT ENTSTEHT.
    ABSCHNITT 4.4 – Nicht autorisierte Ansprüche und Aktionen
    ABSCHNITT 4.4.1 – Keine Mitgliedsentschädigung
    Mitglieder tragen die volle Verantwortung für alle mündlichen und schriftlichen Aussagen, die bezüglich der Produkte, Dienstleistungen und des Vergütungsplans des Unternehmens gemacht werden. Die Mitglieder verpflichten sich, das Unternehmen und seine Direktoren, leitenden Angestellten, Mitarbeiter und Vertreter vor allen Haftungsansprüchen, einschließlich Urteilen, zivilrechtlichen Strafen, Rückerstattungen, Anwaltskosten, Gerichtskosten oder entgangenem Geschäft zu schützen, die dem Unternehmen durch nicht autorisierte Darstellungen oder Aktionen des Mitglieds entstanden sind. Diese Bestimmung gilt auch nach Beendigung des Mitgliedsvertrags.
    ABSCHNITT 4.4.2 – Produktansprüche
    Mitglieder dürfen keine Ansprüche in Bezug auf eine von dem Unternehmen angebotenen Möglichkeit oder Vorteil geltend machen, mit Ausnahme von Forderungen des Unternehmens oder von Ansprüchen, die durch Bezugnahme auf eine öffentliche Blockchain unterstützt werden, und solche Ansprüche müssen den Gesetzen und Vorschriften der jeweiligen Gerichtsbarkeit entsprechen.
    ABSCHNITT 4.4.3 – Chancen- und Leistungsansprüche
    Mitgliedern müssen potenziellen Mitgliedern deutlich machen, dass finanzieller Erfolg, der sich aus den Möglichkeiten und Vorteilen einer Mitgliedschaft in dem Unternehmen ergibt, Engagement, Einsatz und Können erfordert. Mitglieder dürfen niemals folgende Aussagen machen:
    1. Es ist ein schlüsselfertiges System;
    2. Das System wird die Arbeit für das Mitglied erledigen;
    3. Steig einfach ein und deine Downline wird sich wie von alleine aufbauen;
    4. Tritt einfach bei und ich werde deine Downline für dich aufbauen; oder
    5. Das Unternehmen macht die ganze Arbeit für ihre Mitglieder.

    Die obigen Ausführungen sind nur Beispiele für unlautere Darstellungen des Unternehmens, seiner Möglichkeiten und Vorteile, einschließlich des Vergütungsplans.
    ABSCHNITT 4.4.4 – Einkommensansprüche
    Ein Mitglied darf bei der Präsentation oder Erörterung der Möglichkeiten und Vorteilen des Unternehmens, einschließlich des Vergütungsplans, an ein potenzielles Mitglied keine Einkommensprognosen oder Einkommensangaben machen, sondern nur die Leistungen, die das Mitglied von der Mitgliedschaft im Unternehmen erhält, in dem Umfang offen legen, in dem das Mitglied dem potenziellen Mitglied auch Dokumente und nachprüfbare Informationen zur Verfügung stellen kann, die die Darstellungen bzw. Angaben belegen.
    ABSCHNITT 4.5 – Interessenkonflikt
    ABSCHNITT 4.5.1 – Vertrauliche Informationen
    “Vertrauliche Informationen” beinhalten, aber nicht beschränkt auf, die Identität von Firmenmitgliedern, Kontaktinformationen von Firmenmitgliedern, persönliche und Gruppenverkaufsvolumen von Mitgliedern sowie Mitgliederrang bzw. Leistungslevel. Vertrauliche Informationen sind oder können für Mitglieder in ihren jeweiligen Back-Offices verfügbar sein. Der Zugang der Mitglieder zu solchen vertraulichen Informationen ist passwortgeschützt und vertraulich und stellt geschützte Informationen und Geschäftsgeheimnisse des Unternehmens dar. Solche vertraulichen Informationen werden den Mitgliedern streng vertraulich und zum alleinigen Zweck der Unterstützung der Mitglieder zur Verfügung gestellt. Das Mitglied und das Unternehmen vereinbaren, dass das Unternehmen dem Mitglied keine vertraulichen Informationen zur Verfügung stellt, außer für Vertraulichkeitsvereinbarungen.
    Zum Schutz von vertraulichen Informationen dürfen Mitglieder nicht in ihrem eigenen Namen oder im Namen einer anderen Person, keine Gesellschaft, Vereinigung, Körperschaft oder anderen juristischen Person:
    1. Direkt oder indirekt vertrauliche Informationen an Dritte weitergeben;
    2. Das Passwort oder einen anderen Zugangscode direkt oder indirekt ans Back-Office weitergeben;
    3. Vertrauliche Informationen verwenden, um damit mit dem Unternehmen oder für andere Zwecke als der Vermarktung der Möglichkeiten des Unternehmens bzw. dem Erhalt von Vorteilen des Unternehmens zu konkurrieren;
    4. Mitglieder rekurtieren oder versuchen sie in irgendeiner Weise zu beeinflussen oder zu veranlassen deren Beziehung zum Unternehmen zu ändern; oder
    5. vertrauliche Informationen nutzen oder diese an eine andere Person, Partnerschaft, Vereinigung, Körperschaft oder anderen Organisation weiterzugeben.

    Die Verpflichtung, vertrauliche Informationen nicht offenzulegen, gilt auch nach Kündigung der Verträge und bleibt unabhängig davon, ob einer der Verträge gekündigt wurde, wirksam und bindend.
    ABSCHNITT 4.6 – Andere Direktverkäufer
    Das Unternehmen duldet nicht, dass Mitglieder Vertriebsmitarbeiter anderer Unternehmenen verleitet, gegen die Bedingungen ihres Vertrags mit ihrem Unternehmen zu verstoßen. Die Mitglieder tragen das Risiko eines solchen Verhaltens, und das Unternehmen wird weder die Gerichtskosten noch die Anwaltskosten des Mitglieds übernehmen, noch wird das Unternehmen die Mitglieder für Urteile, Schiedssprüche oder Einigungen entschädigen.
    ABSCHNITT 4.7 – Fehler und Fragen
    Mitglieder müssen das Unternehmen innerhalb von 60 Tagen nach dem angeblichen Fehler über Fehler in Bezug auf Provisionen, Boni, Genealogielisten oder Gebühren informieren. Das Unternehmen ist nicht verantwortlich für Fehler, Auslassungen oder Probleme, die dem Unternehmen nicht innerhalb von 60 Tagen nach Bekanntwerden gemeldet wurden.
    ABSCHNITT 4.8 – Staatliche Genehmigung oder Anerkennung
    Mitglieder dürfen weder Darstellungen noch Andeutungen machen, dass das Unternehmen oder sein Vergütungsplan von einer Behörde “genehmigt”, “unterstützt” oder anderweitig sanktioniert wurde.
    ABSCHNITT 4.9 – Einkommensteuer
    Mitglieder sind eigenverantwortlich für die Zahlung von gegebenenfalls anfallenden Steuern auf die Werte, die sie als unabhängiges Mitglied erhalten oder generiert haben. Das Unternehmen kann seinen Mitgliedern leider keine persönliche Steuerberatung bieten, aber Mitglieder sollten einen Steuerberater, Steueranwalt oder einen anderen Steuerfachmann konsultieren.
    ABSCHNITT 4.10 – Freiberufliche Tätigkeiten
    Mitglieder sind unabhängige Auftragnehmer. Zwischen dem Unternehmen und seinen Mitgliedern stellt keine Vereinbarung eine Arbeitgeber-Arbeitnehmer- oder Agentur-Beziehung, Partnerschaft oder ein Joint Venture dar. Mitglieder dürfen nicht als Angestellte für steuerliche Zwecke behandelt werden. Das Mitglied hat keine (ausdrückliche oder stillschweigende) Befugnis, das Unternehmen an eine Verpflichtung zu binden. Jedes Mitglied darf seine eigenen Ziele, Öffnungszeiten und Verkaufsmethoden festlegen, solange es die Mitgliedsvereinbarung, diese Richtlinien und Verfahren sowie die geltenden Gesetze einhält.
    ABSCHNITT 4.11 – Internationales Marketing
    In Ländern, in denen das Unternehmen Werbe- oder Verkaufsaktivitäten untersagt hat (Liste der Verbotsländer), stimmen die Mitglieder zu, dass sie: (a) keine Verkaufs-, Anmelde- oder Schulungssitzungen durchführen; (b) versuchen potenzielle Mitglieder zu registrieren bzw. anzumelden; oder (c) irgendeine andere Aktivität zum Zwecke der Vermarktung von Unternehmensmöglichkeiten und -vorteilen oder zur Gründung einer Marketingfirma durchführen. Die Nichteinhaltung dieser Richtlinien und Verfahren kann zur Beendigung der Mitgliedschaft des Mitglieds im Unternehmen führen.
    ABSCHNITT 4.12 – Gesetze und Verordnungen
    Viele Städte, Kreise und Gemeinden haben Gesetze und Verordnungen, die bestimmte geschäftliche Aktivitäten regeln. Mitglieder müssen alle Gesetze und Vorschriften in allen Ländern einhalten, in denen sie Geschäfte im Zusammenhang mit dem Unternehmen tätigen.
    ABSCHNITT 4.13 – Haushaltsmitglieder
    Wenn ein Mitglied des unmittelbaren Haushalts eines Mitglieds eine Tätigkeit ausübt, die, wenn es von dem Mitglied ausgeführt würde, gegen eine Bestimmung des Vertrags verstoßen würde, wird diese Aktivität vom Mitglied als Verletzung angesehen und das Unternehmen kann disziplinarische Maßnahmen gemäß der Erklärung gegen das Mitglied ergreifen.
    ABSCHNITT 4.14 – Beauftrage des Unternehmens
    Wenn eine Person, die in irgendeiner Weise mit einem Mitglied in Verbindung steht, welches eine AG, GmbH, Partnerschaft, Treuhandgesellschaft oder eine andere Organisation ist, gegen die Vereinbarung verstößt, werden diese Maßnahmen von dem Mitglied als Verstoß gewertet.
    ABSCHNITT 4.15 – Online-Sponsoring
    Mitglieder, die potenzielle Mitglieder beim Ausfüllen des Mitgliedschaftsantrags unterstützen, sind nicht berechtigt, im Namen des potenziellen Mitglieds dem Mitgliedschaftsvertrag, diesen Richtlinien und Verfahren oder dem Vergütungsplan zuzustimmen. Das potenzielle Mitglied muss selbst zustimmen und seine Zustimmung zu diesen Vereinbarungen bestätigen, um eine Mitgliedschaft im Unternehmen zu erhalten.
    ABSCHNITT 5 – VERANTWORTLICHKEITEN DER MITGLIEDER
    ABSCHNITT 5.1 – Nicht-Verunglimpfung
    Mitglieder dürfen das Unternehmen, andere Mitglieder des Unternehmens, die Produkte des Unternehmens, den Vergütungsplan oder die Direktoren, leitenden Angestellten oder Mitarbeiter des Unternehmens nicht verunglimpfen, erniedrigen oder negative Bemerkungen darüber machen.
    ABSCHNITT 6 – BONI UND PROVISIONEN
    ABSCHNITT 6.1 – Qualifikationen und Ansammlung von Boni und Provisionen
    Solange ein Mitglied die Bedingungen der Vereinbarungen einhält, zahlt das Unternehmen dem Mitglied Provisionen gemäß dem Vergütungsplan.
    ABSCHNITT 7 – RÜCKERSTATTUNG UND BUYOUTS
    ABSCHNITT 7.1 – Rückerstattung der Mitgliedsantragsgebühr
    Rückerstattungsanträge müssen innerhalb von 72 Stunden nach Zahlung der Mitgliedsantragsgebühr oder vor dem Erhalt der Vorteile oder der Mitgliedschaft, einschließlich der Teilnahme an einem Mining-Pool, gestellt werden. Verspätete Rückerstattungsanträge werden abgelehnt. Rechtzeitige Anträge auf Rückerstattung der Mitgliedsbeitragsgebühr werden dem neuen Mitglied zurückerstattet.
    Abschnitt 7.2 – Buyout-Anfragen
    Buyout-Anfragen müssen innerhalb des ersten Jahres der Mitgliedschaft im Unternehmen erfolgen. Der Antrag eines Mitglieds auf einen “Buyout” ist keine Rückerstattung, sondern eine Aufforderung, einen Teil der Geräte für das Schürfen von immatriellen Wirtschaftsgütern in Besitz zu nehmen, die zum Erwerb oder zur Schaffung immatrieller Wirtschaftsgüter bestimmt ist und an die teilnehmenden Mitglieder ausgezahlt wird. Wenn ein Mitglied einen “Buyout” beantragt, kann das Unternehmen diesen Antrag prüfen und dem Mitglied eine Berechnung des Wertes des Anteils des Mitglieds an den Geräten, abzüglich der Kosten für den Versand der Geräte an das Mitglied, vorlegen. Wenn ein Mitglied einen Buy-out wählt, schlägt das Mitglied alle zukünftigen Mining-Pool-Erträge oder Leistungen aus und verliert jegliche Provisionen im Rahmen des Vergütungsplans.
    ABSCHNITT 8 – STREITBEILEGUNG UND DISZIPLINARVERFAHREN
    ABSCHNITT 8.1 – Disziplinarstrafen
    Verstöße gegen diese Vereinbarung, Richtlinien und Verfahren, alle Gewohnheitsrechtspflichten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf anwendbare Treuepflicht, sowie illegales, betrügerisches, täuschendes oder unethisches Verhalten oder Handlungen bzw. Unterlassungen eines Mitglieds, das, im alleinigen Ermessen des Unternehmens liegt, den Ruf oder Goodwill schädigen (eine solche schädigende Handlung bzw. Unterlassung muss nicht im Zusammenhang mit den Geschäften des Mitglieds mit dem Unternehmen stehen), kann nach Ermessen des Unternehmens zu einer oder mehreren der folgenden Korrekturmaßnahmen führen:
    1. Eine schriftlichen Warnung oder Ermahnung;
    2. Aufforderung ans Mitglied, sofortige Korrekturmaßnahmen zu ergreifen;
    3. Geldbußen, die bei Bonus- und Provisionszahlungen einbehalten werden können;
    4. Verlust von Rechten an einer oder mehreren Bonus- und Provisionszahlungen;
    5. Das Unternehmen kann von einem Mitglied Boni- und Provisionszahlungen während des Zeitraums, in dem es ein Verhalten untersucht, das angeblich gegen den Vertrag verstößt, ganz oder teilweise zurückhalten. Wenn eine geschäftliche Aktivität eines Mitglieds annulliert wird, ist das Mitglied nicht berechtigt, während des Untersuchungszeitraums einbehaltene Provisionen zubeziehen;
    6. Aussetzung des Mitgliedsvertrags für eine oder mehrere Zahlungsfristen;
    7. Ständiger oder vorübergehender Verlust oder Minderung des aktuellen bzw. lebenslangen Rangs eines Mitglieds (der später vom Mitglied wiedererlangt werden kann);
    8. Übertragung oder Entfernung einiger oder aller Downlines eines Mitglieds;
    9. Unfreiwillige Kündigung des Mitgliedsvertrags;
    10. Aussetzung bzw. Kündigung der Unternehmenswebseite oder des Zugangs zur Webseite des betreffenden Mitglieds;
    11. Jede andere Maßnahme, die ausdrücklich im Rahmen einer Bestimmung der Vereinbarung erlaubt ist oder die das Unternehmen als praktikabel erachtet, um Verstöße, die teilweise oder ausschließlich durch den Richtlinienverstoß oder die Vertragsverletzung des Mitglieds verursacht wurden, angemessen und gerecht zu implementieren;

    In Situationen, die von dem Unternehmen als angemessen erachtet werden, kann das Unternehmen gerichtliche Schritte für einen geldlichen- bzw. billigkeitsrechtlicher Rechtsbehelf einleiten.
    ABSCHNITT 8.2 – Mediation
    Vor der Einleitung eines Schiedsverfahrens müssen sich die Parteien in gutem Glauben treffen und versuchen, Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem Vertrag durch eine unverbindliche Schlichtung beizulegen.
    ABSCHNITT 8.3 – Schiedsverfahren
    Wenn die Mediation fehlschlägt, werden alle Streitigkeiten oder Ansprüche, die sich aus dem Vertrag oder in Bezug auf den Vertrag ergeben, oder die Verstöße dagegen, einschließlich der einseitigen diskretionären Durchsetzung der Richtlinien durch das Unternehmen, durch ein vertrauliches Schiedsverfahren beigelegt. Die Parteien verzichten auf alle Rechte, sich vor Gericht verantworten zu können. Schiedsverfahren werden entweder in Douglas, Isle of Man oder, wenn die Isle of Man als unpraktisch erachtet wird, in Manila, Philippinen, durchgeführt.
    ABSCHNITT 8.4 – Vorübergehende Rechtshilfe
    Ungeachtet des Vorstehenden, darf nichts in diesen Richtlinien und Verfahren das Unternehmen davon abhalten, bei einem zuständigen Gericht einen Haftbefehl, eine einstweilige Verfügung oder andere rechtliche Hilfe zu beantragen und zu erlangen, aber nur zum Schutz der Rechte an geistigem Eigentum, Geschäftsgeheimnisse bzw. zur Durchsetzung von Rechten im Rahmen der Abwerbeverbote der Vereinbarung; auf alle anderen vorübergehenden oder vorläufigen Rechtshilfen wird verzichtet.
    ABSCHNITT 8.5 – Anwendbares Recht und Gerichtsstand
    Der Gerichtsstand für Angelegenheiten, die nicht Gegenstand eines Schiedsverfahrens sind, ist ausschließlich in der Stadt Douglas, Isle of Man. Die Gesetze der Isle of Man regeln alle anderen Angelegenheiten, die sich auf die Vereinbarung beziehen oder daraus entstehen.
    ABSCHNITT 9 – ZAHLUNGEN
    ABSCHNITT 9.1 -Zahlungen mit Kryptowährungen
    Die erforderliche Zahlungsmethode für alle Produkte und Dienstleistungen sind Kryptowährungen mit Hilfe einer entsprechenden Wallet.
    ABSCHNITT 10 – Kündigung
    ABSCHNITT 10.1 – Freiwillige Kündigung
    Die Mitgliedschaft kann jederzeit per E-Mail-Benachrichtigung an das Unternehmen gekündigt werden, das die Kündigung dem Mitglied bestätigt, und das Unternehmen kann sich auf eine solche Benachrichtigung per E-Mail verlassen
    ABSCHNITT 11 – INKRAFTTRETEN
    Die Richtlinien und Verfahren treten am 1. Mai 2018 in Kraft und bleiben so lange gültig, bis sie geändert bzw. aktualisiert werden. Alle oben genannten Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Änderungen werden sofort wirksam.
    Copyright © 2018 BitClub Network, Alle Rechte vorbehalten.
    * Nutzungsbedingungen

  44. Die Chance, dass es sich bei Jörg D. Wittke um Ihren “Hauptsponsor” handelt sind besonders groß, wenn Sie aus Deutschland und ganz Europa heraus über sein weit verzweigtes Netzwerk in den Bitclub investiert haben. Jörg D. Wittke ist DER rechtlich verantwortliche Sponsor, der auch in Ihrer Schneeball-Pyramide an der Spitze steht. So wie der- oder diejenigen, die Sie geworben haben. Zwischen Ihrem persönlichen Sponsor und Jörg D. Wittke stehen ebenfalls ganz oben in der “binären” Pyramide die wichtigsten Mittäter des Jörg D. Wittke:

    1) Andrea Wittke (Ehefrau)
    2) Mustafa Bekar
    3) Eddy Nutz
    4) Arno Balzer
    5) Sadin Kurbegovic
    6) Katarina Hantzidou
    7) Frank Hilgers
    8) Elfie Horacek
    9) Peter Horacek
    10) Dorte Winter Hansen

    usw.

    Alle hier genannten “MLM-Leutnants” des Jörg D. Wittke handeln auf dessen persönlicher Anweisung.

    Jörg D. Wittke hat den BitclubNetwork natürlich nicht alleine aus der Taufe gehoben, aber maßgeblich geprägt, nicht zuletzt durch die Gründung und den massiven Ausbau des Centurion Clubs im Januar 2016.

    Wenn Sie Mitglied des BitclubNetworks sind wurden Sie auf persönliches Geheiß von Joerg D. Wittke auf das übelste belogen und betrogen und um Ihre ursprüngliche Einlage gebracht. Wenn Sie Mitglieder geworben haben, sind Sie ein Betrüger!

    Es braucht keinen Raketenspezialisten oder Mathematiker um bereits heute sagen zu können, dass es sich beim BitclubNetwork um den wohl bisher größten Schneeball-Ponzi-Betrug der Geschichte geht.

    Was aber können geschädigte bereits heute tun?

    Sie können und sollten UNBEDINGT neben Ihrem direkten Sponsor auch Jörg D. Wittke als auch die Ehefrau Andrea Wittke bei jeder Polizeidienststelle in Ihrer Nähe wegen Kapitalbetrug anzeigen. Alternativ schreiben Sie Ihre Anzeige an die Staatsanwaltschaft Hamburg, unter der Nennung des Az. 56 12 JS 80/18.

    Staatsanwaltschaft Hamburg
    zu Az 56 12 JS 80/18
    Gorch-Fock-Wall 15
    20355 Hamburg

    Und Sie können sich mit Ihrer Strafanzeige DIREKT auch an die Polizei in Dubai wenden, um Jörg D. Wittke und seine Ehefrau Andrea Wittke wegen gewerbsmäßigen Kapitalbetrug anzuzeigen.

    Die Mailadresse für Ihre auf Englisch formulierte Anzeige lautet: mail@dubaipolice.gov.ae

    Sie können sich aber auch mit einer auf Deutsch formulierten Strafanzeige gegen Jörg D. Wittke und Andrea Wittke, beide wohnhaft Green Community, Dubai, V.A.E an die Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate wenden.

    Die Postanschrift lautet:

    Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate
    Mr Jumaa Mubarak Jumaa Salem Aljunaibi
    Hiroshimastraße 18
    10785 Berlin

    Die Email Adresse: berlin@mofa.gov.ae

    Wenn der Botschafter nur genügend Post erhält, wird er sich der “Angelegenheit” annehmen!

    Sie können sich natürlich auch unter dem AZ: 56 12 JS 80/18 direkt an die Staatsanwaltschaft Hamburg wenden.

  45. Alarm In Dubai: Herkules-Aufgabe für “PR Global Concept FZ LLE – PR IR Service – Finance Service – Pressenews – Projekt 2018 – BitClub Network”
    Wie lässt sich der Schaden noch begrenzen?
    BitClub Network im Zentrum einer investigativen journalistischen Ermittlung.
    (weitere Einzelheiten folgen demnächst)

  46. Warum die Rechnung auch im August nicht aufging:
    Die Zahlen zu den Stromkosten stammen vom Bitclub selbst (tradingfounder.com)

    Gefundene Blöcke: 132
    BTC je Block: 12,8
    BTC gesamt: 1690
    BTC am Tag: 54,5
    BTC in US-$: 7.000
    Brutto Einnahmen am Tag: 54,5 X 7.000 = 381.500 $
    Stromkosten im Monat
    600 PH kosten 2.300.000 $
    1.200 PH kosten 4.600.000 $
    4.600.000 : 31 Tage = 148.400 $ am Tag
    Netto Einnahmen am Tag: 381,5 T$ – 148,4 T$
    = 233.100 $

    Ausgehend von 1.000.000 Konten je 1000 $
    also 1 Mrd. US-$ Gesamtkapital (inzwischen eher bei 1,2 Mrd)
    können am Tag je 1000 $ Pool maximal 23,3 Cent zugeteilt werden. (Einsatz der Miner am Tag: 1 $).
    Tatsächlicher Verlust am Tag mindestens:100 – 23,3 = 76,7 Ct
    ausgewiesen werden tägliche Erträge von ca. 56 Ct.
    56 – 23,3 = 32,7 Cent.
    Jeden Tag schüttet der Bitclub pro 1.000 $ Pool 32,7 Ct aus, die nicht durch Mining verdient werden. Bei 1 Mio. Pools sind das am Tag 327.000 $ oder im Monat :
    10.137.000 US – $.
    Das sind ZDF – nachvollziehbare Zahlen, Daten, Fakten
    Dafür muss man kein Mathe – Genie sein.

  47. Lieber Thomas,

    die Rechnung stimmt so nicht. Es ist leider noch viel schlimmer.

    Was ist mit den taeglichen Provisionszahlungen vom BitclubNetwork an die Keuler? Laut eigener Aussage auf dem Facebook Account von Oberkeuler Joerg D. Wittke Joerg D. Wittke vom 22.11.2016 (!) betragen alleine die Provisionszahlungen im Team “Centurion-Club” 130.000 USD TAEGLICH und duerften seitdem um ein vielfaches gestiegen sein. Wohlgemerkt…nur in diesem einen Team, Stand 22.11.2016 (Bitcoin Preis am 22.11.2016 = 712 USD).

    Wenn die Staatsanwaltschaft sich mal die Muehe macht, alle Online ueber den BitclubNetwork verfuegbaren “Zahlen und Fakten” auszuwerten, kann sie nur zu einem Schluss kommen:

    Bitclub Network ist eine Pyramidenspiel, ein Schneeballsystem…gewerblicher, fortgesetzter Bandenbetrug in gigantischem Umfang!

    Haupttaeter wie Joerg D. Wittke und seine Frau Andrea gehoeren verurteilt…mit anschliessender Sicherheitsverwahrung!!!

  48. Mein lieber Freund Thomas Kaysh,
    wir wissen alle, dass Du im Frühjahr 2017 mit über 20.000,- $ in den Bitclub eingestiegen bist!

    Was hast Du aus den über 20.000,-$ im Bitclub gemacht?

    Hast DU Über 40.000,-$ oder über 60.000,-$ oder sogar fast 80.000,- $ verdient??
    Hast Du das schon Deinem Finanzamt gemeldet, oder kommt das noch?

    Thomas Kaysh, wir verlangen von Dir, zeige UNS allen hier Dein Backoffice, damit wir ALLE sehen was DU aus den Deinen 20.000,-$ im Bitclub gemacht hast!!!

    Wir würden gerne alle sehen, was Du verdient hast, was Du Dir bereits hast auszahlen lassen usw.

    Zeige UNS umgehend DEIN Backoffice vom Bitclub.

    So schwer kann das nicht sein, mein lieber Freund Thomas Kaysh

  49. @magenta alias Helen Winter

    Lass gut sein mit dem Keulergeschwätz. Ihr habt genug Menschen mit Lug und Betrug um ihr hart erspartes gebracht. Die Luft wird dünn für das Bitclub Network, seine Centurion Club Verbrecherbande und ganz bedonders für deren Chef Jörg D. Wittke.

  50. BitClub Betrüger Bande – DER BEWEIS
    Auf geht es!
    Der BitClub setzt den Ant S9 Miner ein. Der S9 Miner schürft mit 14 Terahash und kostet gerundet 1.000 $. Siehe Amazon in €. Der Preis beinhaltet die MWSt. Ob die in Nevis anfällt? – Geschenkt!
    Der BitClub hat insgesamt eine Hashpower von 1,4 Exahash. Das ist schon nach oben gerundet, um die Rechnung einfacher zu machen.
    Die Umrechnungstabelle zeigt: 1, 4 ExaHash sind 1.400.000 Terahash.
    Für 1,4 Mio. Terahash benötige ich 1.400.000 : 14 = 100.000
    S9 Miner.
    100.000 S9 Miner zum Preis von 1.000 $ kosten insgesamt
    100 Mio US-$,
    100 Millionen Dollar kostet die gesamte im Einsatz befindliche Hardware des BitClubs.
    Eingesammelt haben die Betrüger nach eigenen Angaben ca.
    1.200 Millionen Dollar.
    Es fehlt über 1 Milliarde $ an Mining Hardware.
    Das Geld ist in den Taschen der Betrüger!

  51. BitClub Betrug – Pleite auf Raten
    GPU Mining eingestellt
    Schwerer Schock für alle BitClub Fans!

    Ein wichtiges Bestandteil der Abzocker Bande ist in der Vergangenheit das GPU Mining gewesen. Insbesondere J. Wittke hat die GPU Club Aktien unermüdlich angepriesen und eine großartige Zukunft prophezeit. Alle Coins könnten gemined werden und das Angebot würde beständig weiter ausgebaut.
    Die traurige Wirklichkeit:
    DER BITCLUB STELLT DAS GPU MINING MIT SOFORTIGER WIRKUNG EIN!

    Keine Wort über Rückerstattungen, Entschädigungen, etc. Mitglieder, die die neuen Club “Terms and Conditions” akzeptiert haben,
    haben zugestimmt, dass der Club jederzeit das Mining einstellen kann, wenn es nicht mehr rentabel ist.

    Für das BitCoin Mining versichert der Club, dass es weiter betrieben werden soll. Rentabel aber ist es für die Mitglieder seit Monaten schon nicht mehr. Aktuell liegen die Verluste bei ca. 75 % täglich. Gesülze dazu in den Clubnews! Alles wird besser, alles wird gut.
    Riesenupdate am 15. Oktober und
    in 2019 ist der Markt wieder gut!

    Hier der Newsletter im Wortlaut:

    BitClub News

    GPU Mining Pool Freeze

    Over the past several months we’ve seen a steady decline in GPU mining profitability and we are now in a situation where it doesn’t make sense to keep the machines running at this time.

    What does this mean for GPU Mining Shares?

    As of October 1st ALL GPU machines have been powered off and we are freezing all mining payments moving forward. This is not a shut down or a cancellation of your contracts, instead we are freezing them as of September 30th and plan to turn them back on at a later date.

    Right now based on current market conditions the profit is negative and it looks to continue to go even more negative in the short term on just about all of the coins that we are currently mining. We had the opportunity to hit the pause button and not lose anymore money so we took it.

    Our plan is to keep everything powered off and look for opportunities to turn them back on when the market is profitable again. The main reason we did this was because all of these machines have a shelf life of about 4-5 years and we don’t want to burn through them mining at a loss just to keep the pool running.

    We also believe this is only temporary and there will be plenty of opportunities to use these machines in the future. So you will not lose anything from this decision because it will stay frozen as of September 30th and you will earn the remaining days once we are able to turn the machines back on.

    For example… If you have 620 days remaining on your GPU contract then it will stay frozen at 620 days and when we do find a profitably opportunity to turn the machines back on you will earn for the full 620 days.

    No More GPU Shares Available…

    We are also closing the GPU pool for all future sales and if you purchased a share within the last 30 days and your mining contract has NOT started paying then you will be entitled to a full refund.

    If you have already started mining then you will not be entitled to a refund because your hashing power has been deployed and it’s sitting in a datacenter on a temporary hold.

    We did everything we could to avoid this, including reworking power agreements, looking for better facilities and cheaper power but ultimately this is something affecting the entire industry and not just our own mining operations. With the current prices being low and the difficulty continuing to rise it just doesn’t make sense to keep the machines running.

    Future Outlook…

    We think market conditions will change in the near future and either the prices will rise, or the difficulty will drop from all the machines being unplugged. In other words the market should correct itself and we will be one of the first ones back online.

    We are also looking into other opportunities to use this power for data mining, rendering, or some other components that will make money. Either way we are going to keep a close eye on the market so we can be ready to turn your machines back on and fulfill the contracts. We hope this dip in the market is only temporary and we are optimistic about being able to turn the machines back on soon.

    Bitcoin Mining Status

    As you have seen Bitcoin mining profits have also taken a big hit. Unfortunately, Bitcoin mining is approaching this same threshold where the profits are becoming very low because of the market conditions.

    The mining industry exploded at the start of this year as we saw a lot of new mining operations come online to get their piece of newly minted Bitcoin. This happened when the price of BTC was at record highs and by the time all of these operations got online the difficulty had jumped from 1 trillion at the end of 2017 up to 7.4 trillion where it sits today.

    The problem is the price went down from $20k to about $6,500 today and now everyone is feeling the squeeze.

    Luckily for us, our Bitcoin mining operations are still profitable and there is no real danger of powering down anytime soon. However, when you look at this on a per share basis for our members it’s not very profitable with today’s numbers and until we can get all of our power online we know the new shares are not looking very attractive.

    Keep in mind this happened to us back in late 2014 when the mining was in the same boom situation. Back then the prices were around $600 and it was very thin margins until the market exploded. We are all hoping for that next big run up and we are very well positioned ahead of any other mining operations to ride this back up when it happens.

    I think we all know it’s “when” and not “if” but we also hope it comes sooner than later because right now when your in the middle of the down swing it hurts and we know many members are starting to feel that pain..

    Sorry we don’t have better news on the mining pool earnings side, however we do have some GREAT news and big updates on new products that we have been working on for a long time now outside of mining that will launch very soon.

    BIG Update Coming October 15th

    We have many projects that our team has been working on during this past year and we are FINALLY in a position to begin rolling them out.

    Rather than list these here we wanted to give you a heads up about a BIG UDPATE coming out on October 15th that will provide a lot of details on each one. For a quick teaser we have 3 new products that we plan to launch this year! This includes our new BC Club, CoinPay with the CP Market Place, and a a huge update/upgrade on ClubCoin that we know everyone will be excited about.

    This update will be posted in English, Korean, and Japanese so stay tuned and get your teams ready for a massive opportunity in 2019 and beyond!

  52. Jetzt wurde Bitclub Network am 27.3.19 sogar in der Sendung XY Vorsicht Betrug im ZDF vorgestellt. Ich kann mich den Ausführungen der Sendung nur anschliessen.

  53. BitClub Programmer Pleads Guilty for $722 Million Crypto Fraud, 10.07.2020
    „Als Teil des Programms diskutierten Balaci und Goettsche, dass die Zielgruppe für das BitClub-Netzwerk„ dumme “Investoren sein würden, die als„ Schafe “bezeichnet werden, und planten, dass sie dieses gesamte Modell auf dem Rücken von Idioten bauen würden“, bemerkte das US-Justizministerium.
    https://www.financemagnates.com/cryptocurrency/news/bitclub-programmer-pleads-guilty-for-722-million-crypto-fraud

    Die Vervielfachung der Bitcoins in 2-5 Jahren bzw. das Mining ist nicht das Buisinessmodell, sondern das Betrungs-Schneeballsystem:
    Joerg D. Wittke: “Leute, ich richte meine Energie nicht auf Mining, ich richte meine Energie nicht auf Trader, ich richte meine Energie auf Erfolg und auf Buisinessaufbau. Das ist meine Energie. Das empfehle ich euch auch. Deswegen denkt bitte immer dran, das Produkt ist lediglich der Katalysator für das Buisinessmodell.”

    US Man Pleads Guilty in $722 Million Bitclub Network Ponzi Scheme Case 06.10.2020

    Ein Veranstalter des Bitclub Network Ponzi-Programms hat zugegeben, dass er nicht registrierte Wertpapiere verkauft und im Zusammenhang mit seiner Rolle bei dem Betrugsbetrug in Höhe von 722 Millionen US-Dollar eine falsche Steuererklärung unterschrieben hat. Der Mann, Joseph Frank Abel, bekannte sich per Videokonferenz vor der US-Bezirksrichterin Claire C. Cecchi schuldig.
    https://news.bitcoin.com/us-man-pleads-guilty-in-722-million-bitclub-network-ponzi-scheme-case

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here