Start Justiz Mafiöse Pflegedienste verursachen einen Milliardenschaden

Mafiöse Pflegedienste verursachen einen Milliardenschaden

272
Schon seit Jahren sind diese Punkte bekannt: Ambulante Pflegedienste betrügen massenhaft die deutschen Pflegesysteme. Der Abschlussbericht einer Sonderermittlungsgruppe von Bundeskriminalamt und Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen spricht nun von rund 230 russisch-eurasischen ambulanten Pflegediensten, die im Verdacht stehen, in Deutschland ein teilweise bundesweites System für Abrechnungsbetrug aufgebaut zu haben, mit dessen Hilfe nicht erbrachte Leistungen abgerechnet worden seien.
Die Pflegedienste hätten dafür Pflegedokumentationen gefälscht und nicht qualifizierte Pflegekräfte eingesetzt und sich teilweise mit Leistungsempfängern und deren Angehörigen, Ärzten und Apotheken abgesprochen. Etwa zwei Drittel dieser mafiösen Unternehmungen sollen ihren Sitz in Nordrhein-Westfalen und Berlin haben. Der entstandene Schaden wird auf etwa eine Milliarde Euro geschätzt. Zudem seien viele der Betreiber auch in andere kriminelle Machenschaften, wie Geldwäsche, Schutzgeldzahlungen und Glücksspiel, verwickelt.
Vorheriger ArtikelWorkshop bei der BaFin – Die Gelegenheit, Dinge richtigzustellen
Nächster ArtikelZahlungsmoral der Deutschen vorbildlich

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein