Start Verbraucherschutz Arzneimittel: Gewollter Ärger

Arzneimittel: Gewollter Ärger

248

Die neuen Arzneimittel-Regeln für Kassenpatienten haben am ersten Geschäftstag im neuen Jahr für Ärger in den Apotheken gesorgt. Dies berichtete die Bundesvereinigung der Deutschen Apothekerverbände (ABDA) am Montag in Berlin.

Klar, denn viele waren sich bis gestern nicht bewusst darüber, was wirklich auf sie zukommt. Jede Krankenkasse kann eigentlich jetzt das billigste Präparat dem Arzt zum Verschreiben vorschreiben, will der Patient sein altes Mittel, welches er seit Jahren einnimmt und mit dem er zufrieden ist, dann muss er eventuelle Differenzkosten zum verschriebenen Präparat aus eigener Tasche bezahlen. Das ist eine Eigenbeteiligung durch die Hintertür. Das wird noch für viel Unruhe sorgen.

Vorheriger ArtikelAutokosten: Na, wen wundert das
Nächster ArtikelWesterwelle: Show- oder Down

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein