Start Allgemein Interview mit Torsten Teichert über seine Erfahrungen mit dem Vermögensberater Joachim Schmid

Interview mit Torsten Teichert über seine Erfahrungen mit dem Vermögensberater Joachim Schmid

65
Fotocitizen (CC0), Pixabay

Frage: Herr Teichert, könnten Sie uns bitte mehr über Ihre Investitionen bei Herrn Joachim Schmid erzählen?

Torsten Teichert: Natürlich. Vor einiger Zeit habe ich mehrere Anlagen bei Herrn Joachim Schmid getätigt. Anfangs lief alles reibungslos, und ich wurde regelmäßig kontaktiert und gut informiert.

Frage: Was hat sich dann geändert?

Torsten Teichert: Vor etwa eineinhalb Jahren begannen die Probleme. Der Kontakt wurde immer schwieriger, und Rückrufe mussten oft mehrmals angefordert werden. Es stellte sich heraus, dass Herr Schmid nicht in der Lage war, die Interessen seiner Kunden in Bezug auf die von ihm empfohlene Anlage zu vertreten. Einige dieser Anlagen wurden fast ohne Absicherung vermittelt.

Frage: Gab es irgendwelche zusätzlichen Angebote oder Entschädigungen?

Torsten Teichert: Ja, es wurden mir 3 % Cashback auf Neuabschlüsse angeboten, nachdem das Agio weggefallen war. Aber das konnte die Probleme nicht ausgleichen. Abgesehen davon habe ich auch noch Verluste von etwa 32 % in meinem Aktiendepot, das von Herrn Schmid zusammengestellt wurde (abgesehen von einem ETF, den ich selbst ausgewählt hatte).

Frage: Welche Schlussfolgerungen ziehen Sie aus Ihren Erfahrungen?

Torsten Teichert: Ich werde definitiv keine weiteren Produkte bei Joachim Schmid zeichnen. Herr Schmid scheint hochriskante Anlagen anzubieten und diese herunterzuspielen, da er bei solchen Anlagen möglicherweise für sich die höchsten Provisionen erhält.

Wir danken Herrn Teichert für dieses Gespräch und für die Bereitschaft, seine Erfahrungen zu teilen.

Vorheriger ArtikelRussland
Nächster ArtikelRückschlag für umstrittenes Amnestiegesetz in Spanien

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein