Start Allgemein Warnung: Handelsplattformen axiscapital.io und giscapital.world: BaFin ermittelt gegen die Raconteur Consulting LLC

Warnung: Handelsplattformen axiscapital.io und giscapital.world: BaFin ermittelt gegen die Raconteur Consulting LLC

158
kpuljek (CC0), Pixabay

Handelsplattformen axiscapital.io und giscapital.world: BaFin ermittelt gegen die Raconteur Consulting LLC

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) stellt gemäß § 37 Absatz 4 Kreditwesengesetz (KWG) klar, dass die Raconteur Group LLC Kingstown, St. Vincent & Grenadines, keine Erlaubnis nach dem KWG zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanzdienstleistungen besitzt. Das Unternehmen wird nicht von der BaFin beaufsichtigt.

Die Inhalte der betriebenen Websites axiscapital.io und giscapital.world sowie Informationen und Unterlagen, die der BaFin vorliegen, rechtfertigen die Annahme, dass die Gesellschaft unerlaubt Bankgeschäfte bzw. Finanzdienstleistungen in Deutschland anbietet.

Die BaFin warnt in diesem Zusammenhang auch vor gefälschten Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen (BMF), die eine „gesetzliche Handlung“ der Plattform bestätigen. Das BMF verschickt keine solchen Schreiben.

Nähere Informationen zu ähnlichem Vorgehen finden Sie auch in den Veröffentlichungen „Vorsicht, Betrug!“ oder „Geldanlage – Wie Sie unseriöse Anbieter erkennen“.

Anbieter von Bankgeschäften oder Finanzdienstleistungen in Deutschland benötigen eine Erlaubnis nach dem KWG. Einige Unternehmen handeln jedoch ohne die erforderliche Erlaubnis. Informationen darüber, ob ein bestimmtes Unternehmen von der BaFin zugelassen ist, finden Sie in der Unternehmensdatenbank.

Die BaFin, das Bundeskriminalamt und die Landeskriminalämter raten Verbraucherinnen und Verbrauchern, bei Geldanlagen im Internet äußerst vorsichtig zu sein und vorab gründlich zu recherchieren, um Betrugsversuche rechtzeitig zu erkennen.

Vorheriger ArtikelStaatsanwaltschaft Stuttgart
Nächster ArtikelEuro Finance Group, Betreiber der Website eurofinglobal.com: Hinreichend begründeter Verdacht für fehlenden Prospekt hinsichtlich des öffentlichen Angebots angeblicher Aktien der „Porsche AG“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein