Start Allgemein Scherer Invest das Solarangebot mit Totalverlustrisiko

Scherer Invest das Solarangebot mit Totalverlustrisiko

47
Totalverlustrisko | © Wokandapix (CC0), Pixabay

Es ist ein Angebot, wo man genau hinschauen muss, denn es ist ein Angebot mit dem Risiko eines Totalverlustes. Hieraus weist das Unternehmen auch korrekt hin.

Prognoserisiken
Viele verschiedene Annahmen in Hinblick auf den Verlauf dieser Anlagemaßgeblicher Parameter sind Basis der Prognose der wirtschaftlichen Entwicklung. Je weiter der Blick bei der Prognose in die Zukunft gerichtet wird, desto höher ist die Planungsunsicherheit.

Die Kumulation von Prognosewerten kann zu vermehrter Ungewissheit und Unsicherheit führen.
Prognosen können, müssen aber nicht eintreten, das heißt sie können sich auch als irrtümlich erweisen. Eine Entwicklung, die schlechter als die Prognose ist, würde die Wirtschaftlichkeit der Anlage nachhaltig negativ beeinflussen und somit Zahlungen an den Käufer reduzieren oder im schlimmsten Fall gänzlich unmöglich machen.

Zitat aus dem Angebotsblatt

Was uns zusätzlich Sorgen bereitet ist aber auch die Auswahl des Verwalters des Solarparkes, Soleil Verwaltungs GmbH aus Schweinfurt.

Zitat aus dem Angebotsprospekt:

Die Soleil Verwaltungs GmbH verwaltet den Solarpark Neverin im Full-Service. Dies umfaßt insbesondere die kaufmännische und technische Betreuung. Durch digitale Prozeße wird die Anlage professionell unterstützt. Ziel ist es, den Park ab 2023 von einem verbundenen Unternehmen der valuteoGmbH verwalten zu lassen. Hier werden aktuell ca. 60 PV-Anlagen verwaltet.

Hier die einzige im Unternehmensregister hinterlegte Bilanz, die man dann auch mit „schwach auf der Brust“ bezeichnen könnte was die finanzielle Ausstattung betrifft.

Soleil Verwaltungs GmbH

Schweinfurt

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2020 bis zum 31.12.2020

BILANZ

AKTIVA

Einzelposten
Geschäftsjahr
EUR

Gesamt
Geschäftsjahr
EUR

Einzelposten
Vorjahr
EUR

Gesamt
Vorjahr
EUR

A. Anlagevermögen

0

0

B. Umlaufvermögen

267570

11877

C. Rechnungsabgrenzungsposten

D. Aktive latente Steuern

E. Aktiver Unterschiedsbetrag aus der Vermögensverrechnung

Summe Aktiva

PASSIVA

Einzelposten
Geschäftsjahr
EUR

Gesamt
Geschäftsjahr
EUR

Einzelposten
Vorjahr
EUR

Gesamt
Vorjahr
EUR

A. Eigenkapital

12500

12500

B. Rückstellungen

64816

500

C. Verbindlichkeiten

255316

89

D. Rechnungsabgrenzungsposten

E. Passive latente Steuern

Summe Passiva

320132

11877

Schweinfurt, den 16. Mai 2022

gez. Stefan Falk

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am: 16. Mai 2022

Da unsere Berichte  immer auch auf Kundeninfiormationen beruhen, wollen wir die Meinung des der redaktion bekannten Kunden dann auch einmal hier abbilden:

Zitat:

Herr Scherer rechnet hier mit einer Rendite von 5% im Base Case und  8,81% im Best Case.

Herr Schäfer rechnet einfach den derzeitigen Umsatz minus Kosten für den Betrieb. Daraus ergibt sich sodann der entsprechende Ertrag.

Allerdings vernachlässigt er hier folgende Faktoren:

  • Die Anlagen sind endlich. Da sie schon 5 Jahre laufen kann man im Normalfall vielleicht von 18 Jahren Laufzeit ausgehen. Herstellergarantier liegt laut Herrn Schäfer bei ca. 15 Jahren.

Hier sind 18 Jahre also schon positiv gerechnet. Bei einer Restlaufzeit von 13 Jahren muss der jetzt bezahlten Kaufpreis über die Restlaufzeit hinzuverdient werden.

  • Der Eigentümer hat eine Abbauverpflichtung. Wie hoch diese ist, konnte mir Herr Schäfer nicht sagen. Ich habe mal mit 125 Eur/KWP gerechnet, kenne aber die genaue Zahl nicht.
  • Die Anlagen verlieren an Leistung. Die heutige Leistung ist also höher als die Leistung in 10 Jahren. Auch dies ist in der Rendite nicht berücksichtigt.

Rechnet man nur die Wertminderung der Anlage sowie mögliche Abbaukosten, so ergibt sich folgendes Bild:

  • Im Base case würde die Anlage jedes Jahr einen Verlust von 3,4% einfahren, wenn man die Anlage nach 13 Jahren stilllegt. (Schätzung für Abbaukosten pro KWP 125Eur)
  • Im Best case würde die Anlage bei 13 Jahre Laufzeit  0,6% erwirtschaften
  • Bei 20 Jahren Laufzeit sind die Renditen: Basecase: -0,5% und im Best Case 3,5%.

Kopie von schwerer Invest

Zitat Ende

Dokumente:

Datenblatt-Solarpark-Neverin-4080-kWp_Best_Case.pdf

Datenblatt-Solarpark-Neverin-4080_kWp_Mid_Case.pdf

Wirtschaftlichkeitsprognose_Neverin_40-80_kWp_base_case.pdf

Wirtschaftlichkeitsprognose_Neverin_40-80_kWp_best_case.pdf

Wirtschaftlichkeitsprognose_Neverin_4080_kWp_mid_case.pdf

Datenblatt-Solarpark-Neverin-4080-kWp_Base_Case.pdf

Praesentation-Solarpark-Neverin-Zweitmarkt2.pdf

schwerer-Invest.xlsx

 

Vorheriger ArtikelWenn wir etwas Neues von der Deutschen Lichtmiete hören, denken wir auch an Karl Heinz Wieder
Nächster ArtikelRKI die Tageszahlen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein