Start Allgemein Wenn wir etwas Neues von der Deutschen Lichtmiete hören, denken wir auch...

Wenn wir etwas Neues von der Deutschen Lichtmiete hören, denken wir auch an Karl Heinz Wieder

46
geralt (CC0), Pixabay

Keine Frage, mit der Pleite der Deutschen Lichtmiete verbinden wir im Kopf dann natürlich auch bei jeder neuen Meldung den Namen Karl Heinz Wieder, den wir persönlich nicht kennen und mit ihm auch noch nicht telefoniert haben. Presseanfragen hat er uns leider zu keinem Zeitpunkt beantwortet.

Nun hatten wir ja wieder eine neue Meldung im Zusammenhang mit einer insolventen Deutsche Lichtmiete Gesellschaft und in der nächsten Woche finden ja neue Gläubigerversammlungen statt, worüber wir bereits berichtet hatten.

Aus unserer Sicht muss man hier auch nochmals ganz klar die Frage nach der Beraterhaftung von Beratern wie Karl Heinz Wieder stellen. Er war ein „Frontschwein“, wie man so salopp sagt, was den Vertrieb angeht.

Genau das muss aber doch dann auch einmal detaillierter hinterfragt werden. Gerade wenn man an der „Vertriebsfront“ arbeitet, verlassen sich natürlich die Kunden aber auch die Mitvertriebler darauf, dass ein Unternehmen dann ordentlich geprüft ist.

Zumindest die Lichtmiete Holding AG sehen wir als solch eine Gesellschaft, bei der investierte Anleger, wenn sie Geld verlieren, dann große Chancen haben, ihr Geld von Karl Heinz Wieder zurückerstattet zu bekommen.

Vorheriger ArtikelCreed Consulting Corporation Ltd., Berlin und London, Betreiberin der Website creed-consulting-corporation.com, ist kein nach § 32 KWG zugelassenes Institut
Nächster ArtikelScherer Invest das Solarangebot mit Totalverlustrisiko

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein