Start Allgemein Die Gretchenfrage die sich stellen wird – Privat oder Gewerblich

Die Gretchenfrage die sich stellen wird – Privat oder Gewerblich

44
qimono (CC0), Pixabay

Es geht um die Gasversorgung im Winter bzw. schon vorher, wenn uns Russland in den nächsten 13 Tagen den Gas-Hahn abdreht, wovon auszugehen ist. Nun haben wir seit einigen Monaten einen neuen Chef der der Bundesnetzagentur, einen Frühstücksdirektor.

Klaus Müller, früher Chef der Verbraucherzentralen. Schon dort ist jener Klaus Müller nicht unbedingt mit „großen Aktivitäten“ aufgefallen bzw. durch wegweisende Ideen für den Verbraucherschutz.

Nun also soll dieser Mann uns „warm über den Winter bringen?“ Kaum vorstellbar, denn Müller fehlt in seinem neuen Amt die Erfahrung eines Mangers, ja es gibt sogar Mitarbeiter die sagen, „der weiß immer noch nicht, was wir machen“. Nun gut, man kann ja auch mit seinen Anforderungen wachsen. Hoffen wir mal, dass das auch für Klaus Müller zutrifft.

Die in der Überschrift gestellte Frage ist dabei sicherlich eine wirkliche „Gretchenfrage“, denn egal bei wem es eine Einschränkung der Gasversorgung geben wird, es wird zu heißen Diskussionen führen. Bekommen die Verbraucher weniger Gas, und es wird kalt in der Wohnung, dann möchte ich nicht in der Haut der Bundesregierung stecken. Aber auch dann, wenn den Unternehmen der Gashahn abgedreht werden sollte, wird es große Proteste geben, denn dann werden Menschen in Kurzarbeit müssen oder am Ende sogar arbeitslos werden. Auch das ist ein Desaster für die Politik.

Ganz klar aber auch, die Fehler sind nicht gestern oder heute gemacht worden, die Fehler in der Politik wurden vor 10 Jahren und länger gemacht. Zu dem Zeitpunkt, als man sich in die Abhängigkeit von Russland begeben hat. Selbst die Annexion der Krim hat leider nicht zu einem Umdenken bei den wichtigen Politikern geführt. Man hat das weiterlaufen lassen.

Hier muss man auch einmal mit dem Finger auf Angela Merkel und ihre Wirtschaftsminister zeigen. Dort wurden die Fehler gemacht, um das einmal ganz deutlich zu sagen. Nun kommen wir in eine Situation, wo genau diese Abhängigkeit das erreichen wird, was wir eigentlich in Russland erreichen wollten mit den Sanktionen, die Wirtschaft wird massiv einbrechen.

Die Konsequenz? Bibbern und warm schimpfen auf die in Berlin.

Vorheriger ArtikelRKI die Tageszahlen
Nächster ArtikelGaspreisdeckel gefordert

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein