Start Politik Karl Lauterbach endlich mal ein Politiker mit Sach- und Fachkompetenz

Karl Lauterbach endlich mal ein Politiker mit Sach- und Fachkompetenz

281
PabitraKaity (CC0), Pixabay

Natürlich ist auch ein Karl Lauterbach ein „Parteimitglied der SPD“, aber Karl Lauterbach hat sich in den letzten 2 Jahren einen tollen Namen gemacht in der deutschen Bevölkerung, weil er auch komplizierte Dinge auf einen einfachen Nenner bringen kann, so dass jeder versteht, worum es geht, wenn er etwas erklärt.

Er übernimmt wohl das unbeliebteste Amt in der neuen Bundesregierung, auch ein Amt, wo der neue Minister Lauterbach eben keine 100 Tage Schonzeit zum Einarbeiten bekommt.

Er muss sofort loslegen, so von 0 auf Hundert in 24 Stunden. Da er die Fachkenntnis hat, traut man ihm das im gesamten Bundeskabinett aber auch beim politischen Gegner zu. Lauterbach ist weit über die SPD Parteigrenzen hinaus ein anerkannter Experte in Sachen Corona. Wünschen wir ihm viel Glück im neuen Amt, aber hören wir dann bitte auch auf ihn.

Vorheriger ArtikelStaatsanwaltschaft München I
Nächster ArtikelBaFin: Bekanntmachung über die Erteilung und das Erlöschen von Erlaubnissen (III. Quartal 2021)

3 Kommentare

  1. Ich finde es sehr gut jetzt endlich mal ein Minister mit Fachkompetenz zu haben.Mein Vorschlag zur
    aktuellen Coronasituation wäre: Niemand braucht sich impfen zulassen.Bei Einlieferung ins Krankenhaus wird geprüft ob die Person geimpft ist oder nicht(Impfgegener).Sollte die Person nicht geimft sein(berechtigte
    Personen natürlich ausgeschlossen)wird Derjenige als Privatpatient behandelt,denn jeder hat ein Recht auf Hilfe.Aber dieser Patient bezahlt die volle Behandlung privat,da er sich bewusst gegen die vom Staat angebotene Impfung ausspricht.Der Staat bietet die volle Freiheit an,allerdings zu
    Konsequenzen die jeder Bürger selbst entscheidet.Mal sehen wie sich dann Bürger entscheiden die laut schreien aber im Hintergrund die soziale Hängematte geniessen.

  2. Dann sollten Patienten mit Impfschäden auch ihre Rechnungen selber zahlen.
    Da die geimpften überwiegend andere anstecken, sollten auch hier privat die Kosten übernommen werden.
    Solch sämtliche Vorschläge spalten die Gesellschaft immer mehr!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein