Start Deutschland Wohnungsmarkt König & Cie. Deutsche Wohnimmobilien GmbH & Co. KG – nicht durch...

König & Cie. Deutsche Wohnimmobilien GmbH & Co. KG – nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag

320
MichaelGaida (CC0), Pixabay

Diesen weist das genannte Unternehmen in dieser neuen im Unternehmensregister hinterlegten Bilanz erneut aus.

König & Cie. Deutsche Wohnimmobilien GmbH & Co. KG

Hamburg

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2019 bis zum 31.12.2019

Bilanz

Aktiva

31.12.2019
EUR
31.12.2018
EUR
A. Anlagevermögen 2.217.044,00 2.302.043,00
I. Finanzanlagen 2.217.044,00 2.302.043,00
B. Umlaufvermögen 333.283,77 289.763,79
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 273.922,50 261.941,11
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 59.361,27 27.822,68
C. Rechnungsabgrenzungsposten 672,09 1.283,02
D. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 6.257,08 6.257,08
I. nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil von Kommanditisten 6.257,08 6.257,08
Bilanzsumme, Summe Aktiva 2.557.256,94 2.599.346,89

Passiva

31.12.2019
EUR
31.12.2018
EUR
A. Eigenkapital 2.185.836,78 2.226.181,00
I. Kapitalanteile 2.185.836,78 2.226.181,00
1. Kapitalanteile der Kommanditisten 2.185.836,78 2.226.181,00
B. Rückstellungen 14.480,00 14.303,80
C. Verbindlichkeiten 356.940,16 358.862,09
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 356.940,16 358.862,09
Bilanzsumme, Summe Passiva 2.557.256,94 2.599.346,89

Anhang

1. Allgemeine Angaben zum Unternehmen

Firma: König & Cie. Deutsche Wohnimmobilen GmbH & Co.KG
Sitz: Hamburg
Registergericht: Amtsgericht Hamburg (HRA 106823)

2. Allgemeine Angaben zu Inhalt und Gliederung des Jahresabschlusses

Der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2019 der König & Cie. Deutsche Wohnimmobilien GmbH & Co. KG, Hamburg, wird nach den gesetzlichen Vorschriften des HGB aufgestellt.

Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag die Größenmerkmale einer kleinen Personenhandelsgesellschaft gem. § 264a Abs. 1 HGB unter Berücksichtigung von § 267a Abs. 3 Nr. 3 HGB auf.

Die Gewinn- und Verlustrechnung ist nach dem Gesamtkostenverfahren gem. §275 Abs. 2 HGB aufgestellt.

Von den Erleichterungen bei der Aufstellung des Anhangs gem. § 274a, § 276 und § 288 HGB wird teilweise Gebrauch gemacht. Auf die Erstellung des Lageberichtes wird unter Bezugnahme auf § 264 Abs. 1 Satz 4 HGB verzichtet. Die Gesellschaft beabsichtigt, von den Erleichterungen des § 326 HGB bei der Offenlegung Gebrauch zu machen.

3. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Für die Aufstellung des Jahresabschlusses waren unverändert die nachfolgenden Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden maßgebend.

Bei den Finanzanlagen werden die Anteilsrechte zu Anschaffungskosten und die Ausleihungen zum Nennwert bilanziert. Liegen dauerhafte Wertminderungen vor, wird eine Abschreibung auf den niedrigeren beizulegenden Wert vorgenommen.

Die Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände werden mit dem Nennwert oder mit dem am Bilanzstichtag niedrigeren Wert angesetzt.

Die Guthaben bei Kreditinstituten werden mit dem Nennbetrag angesetzt.

Sonstige Rückstellungen für ungewisse Verbindlichkeiten und drohende Verluste aus schwebenden Geschäften werden in Höhe des Betrages gebildet, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung erforderlich ist (Erfüllungsbetrag einschließlich zukünftiger Kosten- und Preissteigerungen). Die Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbare Risiken und ungewisse Verbindlichkeiten.

Die Bewertung der Verbindlichkeiten erfolgte zum Erfüllungsbetrag.

4. Erläuterungen zu den einzelnen Posten der Bilanz

Die Forderungen gegen verbundene Unternehmen sowie gegen Gesellschafter sind zugleich sonstige Vermögensgegenstände.

Die Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern sind unverändert zum Vorjahr in Höhe von TEUR 300 sonstige Verbindlichkeiten und im Übrigen Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen.

Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen haben wie im Vorjahr eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr.

Die Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern haben in Höhe von € TEUR 330 (VJ TEUR 320) eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr. und in Höhe von TEUR 22 (Vorjahr: TEUR 28) eine Restlaufzeit von über einem Jahr.

Hamburg, 10. August 2020

____________________________
Klaus Götsch
Geschäftsführer

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 14.10.2020 festgestellt.

Vorheriger ArtikelKirner NewEnergy GmbH & Co. KG – bilanziell überschuldet
Nächster ArtikelDEGAG Kapitalanlage – Vorsicht geboten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein