Start Verbraucherschutz Sparkasse führt neue Bargeld-Einzahllimit für Kunden ein

Sparkasse führt neue Bargeld-Einzahllimit für Kunden ein

76
sheadquarters (CC0), Pixabay

Die Bargeld-Einzahlgrenze bei dieser Bank beträgt nun 10.000 Euro. Kunden, die einen höheren Bargeldbetrag einzahlen möchten, müssen Herkunftsnachweise erbringen, wie es auf der Website der Bank angegeben ist. Dies folgt den Anweisungen der EU und den neuesten Anforderungen der deutschen Aufsichtsbehörde für Finanzdienstleistungen, die eine effektivere Bekämpfung von Geldwäsche anstreben. Diese Regel findet auch Anwendung auf gestückelte Einzahlungen, die in ihrer Summe den festgelegten Betrag übersteigen.

Für den Nachweis der Geldherkunft akzeptiert die Aufsichtsbehörde verschiedene Dokumente, darunter aktuelle Kontoauszüge von einem anderen Konto des Einzahlers, Quittungen über Barabhebungen oder Dokumente wie Verfügungen, Testamente, Erbscheine, Schenkungsverträge oder -anzeigen.

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass diese Obergrenze auch für das Bargeld gilt, das privat aufbewahrt wird. Für zu Hause gelagertes Bargeld existiert keine solche Grenze, jedoch ist es ratsam, große Summen sicher zu verstauen, da Versicherungen in der Regel nur Schäden von 1.000 bis 2.000 Euro abdecken.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein