Start Allgemein Aimondo AG hat jetzt auch noch den Staatsanwalt an den Hacken

Aimondo AG hat jetzt auch noch den Staatsanwalt an den Hacken

96
qimono (CC0), Pixabay

Natürlich gilt auch hier die Unschuldsvermutung. Die Staats­anwalt­schaft Düssel­dorf ermittelt gegen die Aimondo GmbH. Das Software­haus aus Düssel­dorf zeigte sich zuver­sicht­lich, die Vorwürfe voll­ständig auszuräumen.

Die Staats­anwalt­schaft Düssel­dorf ermittelt gegen die Aimondo GmbH wegen eines angeblichen Schnee­ball­systems und nicht renditeträchtiger Geschäfts­tätig­keit. Das Software­haus äußerte sich gegen­über Medien zuver­sicht­lich, diesen Anfangs­verdacht „zügig und voll­ständig ausräumen zu können“.

Es gehe offen­bar um den Tausch der von Anlegern gehaltenen Aimondo-Anleihen gegen Partizipations­scheine der Schweizer Aimondo AG. Dabei sei kein neues Anlegergeld geflossen, sagte Aimondo. Mittel zur Tilgung einer fälligen Anleihe seien noch einge­froren.  Für die Partizipationsscheine wiederum hatte die Aimondo eine BaFin-Gestattung über ein sogenanntes Wertpapier-Informations-Blatt WIB.

Vorheriger ArtikelStaatsanwaltschaft Karlsruhe
Nächster ArtikelSolvium Container jetzt warnt Test auch endlich!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein