Start Allgemein Gore German Office Real Estate AG – Das Desaster geht weiter

Gore German Office Real Estate AG – Das Desaster geht weiter

56
Weiterbildung | © Hans (CC0), Pixabay

Ja, das ist wirklich ein Desaster dieser Aktienkurs. Mittlerweile hat der Aktienkurs der GORE Aktie das 52 Wochen Tief erreicht, wie man nachfolgendem Screenshot vom heutigen Tage entnehmen kann.

FireShot Capture 042 – gore ag aktienkurs – Google Suche – www.google.com

Tausende von Anlegern waren auch in „Zoom Meetings“ von Thomas Olek vom Unternehmen Publity in dieses Investment gelockt worden. Jenem Thomas Olek, der nun eine „neues Opfer“ gefunden hat in Kindy Fritsch aus Luxemburg vom Unternehmen

Greenfinch Global Invest Fund S.C.A SICAV-FIS.

Jenem Kinday Fritsch hatten wir eine Presseanfrage übermittelt und um eine Stellungnahme gebeten, bekommen haben wir dann keine Rückantwort. Nun gut, wir gehen aber davon aus, das Kindy Fritsch auch diesen Artikel lesen wird. Möglicherweise macht er sich ja dann doch Gedanken über seine Geschäfte mit Thomas Olek vom Unternehmen Publity AG.

Vielleicht setzen sie sich einmal mit dem einen oder anderen Vertriebsmitarbeiter der GORE AKTIEN „Gutgläubig“ verkauft hat in Verbindung. Das könnte Ihnen dann möglicherweise die eine oder andere (böse) Überraschung helfen zu vermeiden.

Von den GORE AG Aktionären zumindest dürfte wirklich Niemand mehr etwas auf eine Zusage von Thomas Olek geben bzw. ihm überhaupt noch etwas glauben was er sagt.

Mittlerweile wollen sich auch GORE Anleger zu einer Interessengemeinschaft zusammenschließen und auch gegen die Vermittler vorgehen, die ihnen diese Aktion verkauft haben. Gerüchteweise soll es eine Provision von 25%!! gegeben haben. Nun denn………………………………..

Vorheriger ArtikelStaatsanwaltschaft Stuttgart
Nächster ArtikelMieter abkassiert und 50 Millionen Gewinn gemacht – GEWOBAG Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein