Start Allgemein Volksbank Leipzig

Volksbank Leipzig

65
Festzins | © kalhh (CC0), Pixabay

Sparer könnten bei der Leipziger Sparkasse bald zur Kasse gebeten werden. Wer auf seinem privaten Giro- oder Tagesgeldkonto mehr als 50 000 Euro hat, muss dann ein sogenanntes Verwahrentgelt bezahlen, wie eine Banksprecherin am Freitag sagte.

Betroffene müssen demnach 0,5 Prozent auf die Summe zahlen, die den Freibetrag übersteigt. Wer etwa 55 000 Euro auf dem Konto hat, muss demzufolge im Jahr 250 Euro an sogenannten Negativzinsen zahlen. Betroffen von der Regelung sind laut Sprecherin etwa zwei Prozent der Bestandskunden mit Privatkonto. Bisher treffen die Negativzinsen vor allem Neukunden.

Das berichtet die BILD Zeitung in ihrer heutigen Ausgabe. Die Konsequenz sollte dann einfach sein, von der Sparkasse weg zu gehen als Kunde und zur Leipziger Volksbank wechseln.

Vorheriger ArtikelSkandalministerin Petra Köpping aus Dresden, noch Gesundheitsministerin
Nächster ArtikelDr. Hönle AG: BaFin setzt Geldbuße fest

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here