Start Justiz Zyprische Wertpapier- und Börsenaufsicht warnt: Finanzbetrüger geben sich als Vertreter der Aufsicht...

Zyprische Wertpapier- und Börsenaufsicht warnt: Finanzbetrüger geben sich als Vertreter der Aufsicht aus

438
stevepb / Pixabay

Die zyprische Wertpapier- und BörsenaufsichtWertpapier- und Börsenaufsicht (CySEC) warnt: Finanzbetrüger geben sich als Vertreter der CySEC aus

Einige Marktteilnehmer haben Fälle an die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC, zyprische Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde) herangetragen, in denen Personen sich fälschlicherweise als Vertreter der CySEC ausgeben.

Die CySEC wurde wiederholt darauf aufmerksam gemacht, dass Personen, die sich fälschlicherweise als Mitarbeiter bzw. als benannte Vertreter der CySEC ausgeben, von Anlegern Gebühren zum Ausgleich von betrügerischen Schadensersatzansprüchen in Verbindung mit Geschäften mit Beaufsichtigten der CySEC verlangen.

Die CySEC weist darauf hin, dass sie grundsätzlich nie unaufgeforderte Schreiben an Anleger oder das Publikum schickt, und nie personenbezogenen Daten anfordert, egal ob sie um Finanz- oder sonstige Daten handeln.

CySEC hat weder die Kompetenz noch die Zuständigkeit, Gebühren von einzelnen Anlegern einzutreiben, ferner ist sie auch nicht befugt, Dritte damit zu beauftragen. Sie bewilligt, überprüft und überwacht keine Sammelklagen oder Entschädigungsmaßnahmen, oder Zahlungen zwischen natürlichen und juristischen Personen bzw. öffentlichen und privaten Stellen, und ist daran in keiner Weise beteiligt.

Anleger werden tagtäglich durch solche betrügerischen Fälle im Rahmen von ausgefeilten Online-Kampagnen betrogen. Typische Beispiele von solchen Betrugsversuchen sind:

  • Personen geben sich als CySEC-Mitarbeiter oder benannte Vertreter der CySEC (z.B. Rechtsberater), oder Vertreter von anderen zypriotischen Aufsichtsbehörden (z.B. Central Bank of Cyprus) und/oder von der CySEC bestellten Vertreter von Banken aus.
  • Anleger, die Kunden von durch die CySEC beaufsichtigten Rechtsträgern sind, werden oft von Betrügern per E-Mail kontaktiert
  • Diese E-Mails scheinen echt zu sein – dabei werden die Bezeichnung, die Adresse, die Amtstempel und das Logo der CySEC verwendet, und die Unterschriften von Amtsträgern kopiert und missbräuchlich verwendet.
  • Von den Betrügern werden falsche Versprechungen gemacht, dass sie Anleger bei Schadensersatzansprüchen in Verbindung mit vorherigen Geschäften mit Beaufsichtigten (typischerweise mit Online-Trading-Firms, die spekulative Geldanlageprodukte anbieten) unterstützen.
  • Dadurch erhalten die Betrüger illegalerweise personenbezogene Daten, darunter auch Aufzeichnungen von Telefongesprächen
  • In einigen Fällen, werden Anleger dann in Verbindung mit der E-Mail-Korrespondenz auch angerufen

CySEC hat diesbezüglich mehrmals Warnungen auf ihrer Website (Link zu externer Seite. Öffnet in neuem Fenster.) (in Englisch) veröffentlicht.

Beispiel, in denen Betrüger sich als CySEC Mitarbeiter ausgeben: worauf Sie aufmerksam sein sollen

In der letzten Zeit wurde die CySEC von einem Fall aufmerksam gemacht, im dem eine Person, die den Namen Christos Sofroniou verwendete, versuchte die Adressaten eines Schreibens zu überzeugen, Rechtsanwaltskosten zu bezahlen, um bei fingierten Hilfsmaßnahmen zur Beitreibung von Schadensersatzansprüchen über entstandene Verluste teilzunehmen. Das CySEC-Logo wurde ebenfalls in diesem Schreiben unberechtigt verwendet. Diese Person verwendet die E-Mail Adresse contact@sofroniou-legal.org (Link zu externer Seite. Öffnet in neuem Fenster.) sowie die Telefonnummer +35725654263, +35799711917.

Die CySec ruft das Publikum darauf auf, beim Erhalt von unaufgeforderten Schreiben von der CySEC wachsam zu bleiben, sowie zu unterlassen Gelder zu zahlen an Personen, die sowas behaupten. Es wird daher explizit empfohlen, dass Anleger die CySEC unter info@cysec.gov.cy (Link zu externer Seite. Öffnet in neuem Fenster.) kontaktieren sollen, um die Echtheit des Schreibens bestätigen zu lassen, bevor sie in Bezug auf das Schreiben eine Entscheidung treffen bzw. handeln.

Vorheriger ArtikelUrteil zur Standortwahl von Luftmessstationen
Nächster ArtikelMMG Finance Group – BaFin weist auf Identitätsmissbrauch hin

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein