Werbeschreiben vom „Europäischen Ziehungskomitee“ ignorieren

Die Verbraucherzentralen mehrerer Bundesländer warnen vor einem ominösen Werbeschreiben, das in Briefkästen verteilt wird und eine 100-prozentige Gewinnchance verspricht. Das perfide daran ist, dass mit dem ehemaligen Fußballnationalspieler Thomas Helmer geworben wird.

Derartige Werbeschreiben funktionieren immer nach dem gleichen Muster und sind schon seit Jahren bekannt. Da Werbeanrufe ohne ausdrückliche Erlaubnis des Kunden gesetzlich verboten sind, soll der Angeschriebene mit einem Gewinnversprechen dazu gebracht werden, selber anzurufen. Tut man der Firma den Gefallen, dann landet man bei teuren Hotlines oder bei Callcentern, in denen dem Anrufer diverse Dinge verkauft werden sollen.

Daher unsere Bitte und Warnung an Sie: Ignorieren Sie Gewinnschreiben unbekannter Firmen, die Sie unaufgefordert in Ihrem Briefkasten finden und bei denen Sie um Rückruf gebeten werden!Im Folgenden die Warnmeldung der Mecklenburgischen Verbraucherzentrale:

In den letzten Tagen haben mehrere Verbraucher Rostocks die Verbraucherzentrale darüber informiert, dass sie Post vom „Europäischen Ziehungskomitee“ erhalten haben. Der Inhalt:
„Sie wurden für die Deutschlandziehung ausgewählt und haben somit eine 100-prozentige Gewinnchance!“

Dahinter steckt ein Trick. „Werbeanrufe sind verboten. Mit einem persönlich adressierten Brief versucht das Unternehmen dieses Verbot zu umgehen“ warnen die Verbraucherschützer. Denn der Verbraucher soll beim Unternehmen anrufen, um seinen Gewinn geltend zu machen.

Unter den Gewinnen sind nur wenige Geldpreise, dafür „tausende Gratis-Tippreihen bei Lotto“. Das beinhaltet keinen bezahlten Lottoschein, sondern tatsächlich erhält man nur sechs Zahlen plus Zusatzzahl genannt. Das ist der „garantierte Gewinn“.

Auffällig ist, dass im Briefkopf nur eine Postfachadresse angegeben ist und kein konkreter Kontakt angegeben ist. „Wir raten von solchen Gewinnversprechen ab. Oftmals steckt die Absicht dahinter, am Telefon ein zusätzliches Produkt zu verkaufen“, so Wiebke Cornelius von der Beratungsstelle Rostock.

Verbraucher sollten daher nicht darauf eingehen und ggf. eine Löschung der eigenen Daten beim Unternehmen fordern. Ein Musterbrief dafür findet sich hier.

Für weitere Informationen:
Wiebke Cornelius
Teamleiterin Beratungsstelle Rostock

Quelle: https://www.verbraucherzentrale-mv.eu/europaeisches-ziehungskomitee-lockt-mit-gewinnversprechen

77 Kommentare

  1. Anton Ilg 19. Januar 2018
  2. Kremmer, Ute 25. Januar 2018
  3. Lötzsch,Rüdiger 28. Januar 2018
  4. Karl-Heinz Zschenderlein 29. Januar 2018
  5. C. S. 2. Februar 2018
  6. Gerd Vollkammer 7. Februar 2018
  7. Peter Kell 8. Februar 2018
  8. Ramona Bochynski 12. Februar 2018
  9. Nuray D. 13. Februar 2018
  10. Rainer Stein 14. Februar 2018
  11. Helga Jedermann 21. Februar 2018
  12. G.W. 22. Februar 2018
  13. Gabi 11. März 2018
  14. Bernd Spangenberg 18. März 2018
  15. E. H. 20. März 2018
  16. E.S. 20. März 2018
  17. Anno Nühm 20. März 2018
  18. Klaus Gruhn 29. März 2018
  19. Klaus Gruhn 29. März 2018
  20. Erhard Kleinloff 29. März 2018
  21. Manfred Höltken 4. April 2018
  22. Charlotte Keil 11. April 2018
  23. R. Baumgärtel 18. April 2018
  24. H. Wetjen 5. Mai 2018
  25. Volker Röhner 19. Mai 2018

Kommentar hinterlassen