Start Politik International Mehrere Taucher sterben in süditalienischer Grotte

Mehrere Taucher sterben in süditalienischer Grotte

157

Bei einem Ausflug in eine süditalienische Grotte sind am Samstag mehrere Freizeittaucher ums Leben gekommen.

Wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete, wurden zwei Taucher aus der Blutgrotte südlich von Salerno gezogen. Für sie kam jede Hilfe zu spät. Zwei weitere Taucher müssen noch geborgen werden. Es wird befürchtet, dass auch diese beiden nicht mehr am Leben sind. Bislang ist unklar, wie es zu dem Unfall kam. Die vier Freizeittaucher waren zusammen mit vier anderen in die Grotte aufgebrochen. Doch nach einiger Zeit hatte sich die Gruppe getrennt.

Vorheriger ArtikelMillionen US-Bürger im Osten ohne Strom
Nächster ArtikelSyrienkonferenz befürwortet Übergangsregierung in Damaskus

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein