Start Jahresberichte Fondsinvestments Warburg Invest Kapitalanlagegesellschaft mbH Hamburg – Jahresbericht zum 31.12.2023 WARBURG INVEST RESPONSIBLE...

Warburg Invest Kapitalanlagegesellschaft mbH Hamburg – Jahresbericht zum 31.12.2023 WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds – Anteilklasse R;WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds – Anteilklasse B;WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds – Anteilklasse I DE000A111ZK1; DE000A12BTT8; DE000A111ZL9

47
6689062 (CC0), Pixabay

WARBURG INVEST KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT MBH

Hamburg

Jahresbericht zum 31.12.2023

WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds

Jahresbericht
01.01.2023 – 31.12.2023

MANAGEMENT UND VERWALTUNG

Kapitalverwaltungsgesellschaft

Warburg Invest
Kapitalanlagegesellschaft mbH
Ferdinandstraße 75
D-20095 Hamburg
(im Folgenden: Warburg Invest)

Gezeichnetes und eingezahltes Kapital:
EUR 5.600.000,00
(Stand: 31. Dezember 2022)

Aufsichtsrat

Markus Bolder
M.M. Warburg & CO (AG & Co.)
Kommanditgesellschaft auf Aktien, Hamburg – Vorsitzender –

Thomas Fischer
Sprecher des Vorstandes
MARCARD, STEIN & CO AG, Hamburg
– stellv. Vorsitzender –

Dipl.-Kfm. Uwe Wilhelm Kruschinski
Hamburg
(bis 31.12.2023)

Prof. Dr. Peter Seppelfricke
Osnabrück
(ab 01.01.2024)

Geschäftsführung

Matthias Mansel

Christian Schmaal (bis 31.12.2023)

Martin Hattwig (ab 01.01.2024)

Verwahrstelle

M.M.Warburg & CO (AG & Co.)
Kommanditgesellschaft auf Aktien
Ferdinandstraße 75
D-20095 Hamburg

Abschlussprüfer

BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Fuhlentwiete 12
D-20355 Hamburg
DEUTSCHLAND
www.bdo.de

TÄTIGKEITSBERICHT

1. Anlageziele und -strategie

Der WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds verfolgt das Ziel durch Investition in Euro denominierten Investmentgrade Unternehmensanleihen von Emittenten, welche ethischen und nachhaltigen Kriterien genügen, einen langfristigen Wertzuwachs zu erzielen. Um dies zu erreichen, legt der Fonds mindestens 51 % seines Vermögens in auf Euro lautenden verzinslichen Wertpapieren in- und ausländischer Aussteller an. Es werden dabei sowohl fest als auch variabel verzinsliche Wertpapiere von Industrie- und Finanzunternehmen erworben. Daneben kann der Fonds für bis zu 49 % seines Vermögens Geldmarktinstrumente oder Bankguthaben erwerben.

Der WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds verfolgte einen aktiven Portfoliomanagementansatz. Die Sektorgewichtung erfolgt mittels einem fundamental gestütztem Top-Down Ansatz. Die Einzeltitelauswahl erfolgt auf Basis fundamentaler und technischer Analysen durch einen Bottom-Up Prozess.

Die Haltefrist der einzelnen Anlagen hat mittel- bis längerfristigen Charakter. Dies schließt vorzeitige Veräußerung einzelner Bonds aufgrund sich verändernder Einzeltiteleinschätzung oder Portfolioanpassungen nicht aus.

Als Vergleichsmaßstab dient der ICE BofA Euro Corporate Index.

Der WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds bewirbt ökologische und/​oder soziale Merkmale im Sinne des Artikels 8 Abs. 1 der Verordnung (EU) 2019/​2088 (Verordnung über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor – „Offenlegungsverordnung“). Die Auswahl der Vermögensgegenstände erfolgt überwiegend im Einklang mit den beworbenen ökologischen und/​oder sozialen Kriterien. Die diesem Finanzprodukt zugrundeliegenden Investitionen berücksichtigen jedoch nicht explizit die EU-Kriterien für ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten im Sinne der Verordnung (EU) 2020/​852 (Verordnung über die Einrichtung eines Rahmens zur Erleichterung nachhaltiger Investitionen – „Taxonomie-Verordnung“). Details zu den ökologischen und/​oder sozialen Merkmalen und deren Erfüllung im Berichtszeitraum finden Sie im Anhang dieses Jahresberichts.

2. Anlagepolitik im Berichtszeitraum

Das Marktgeschehen in der Berichtsperiode war maßgeblich von der Notenbankpolitik in Europa und den USA geprägt. Vor dem Hintergrund der zurückgehenden allerdings nach wie vor erhöhten Inflation hat EZB graduell den Leitzins im Verlauf des Jahres von 2,5% auf 4% erhöht, während die US-Zentralbank Fed den Leitzins von 4,75% auf 5,5% erhöht hat. Die Fortsetzung restriktiver Politik der Zentralbanken ging mit einem Renditeanstieg der Bundanleihen einher. In der Spitze lag die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihen Anfang Oktober bei 2,97%. Der nachlassende Preisdruck weckte zum Ende der Berichtsperiode die Erwartungen der Marktteilnehmer auf das Ende des Zinserhöhungszyklus. Dies führte ab Oktober zu einem deutlichen Renditerückgang bei Bundesanleihen. Zum Ende der Berichtsperiode rentierten 10-jährige Bunds auf einem Niveau von 1,96 % p.a. (per 31.12.2022: 2,37% p.a.).

Die Risikoprämien der Unternehmensanleihen konnten sich der Volatilität der Zinsmärkte größtenteils entziehen. Trotz zwischenzeitlicher Schwankungen entwickelten sich die Risikoaufschläge für Credits weitgehend stabil und verzeichneten unter dem Strich auf Jahresbasis nur eine moderate Entwicklung, so lag der Assetswap-Spread am Ende des Jahres mit 0,87% nur 3 Basispunkte unter dem Jahresanfangsniveau.

Der Markt für Unternehmensanleihen wies im Berichtszeitraum unter dem Strich eine Wertentwicklung von 8,19% auf (ICE BofA Euro Corporate Index). Im selben Zeitraum wurde mit Anlagen in Anleihen der Bundesrepublik Deutschland (ICE BofA German Government Index) ein Ergebnis von 5,07% erzielt. Die Assetklasse Unternehmensanleihen wies allerding deutlich bessere Risikokennzahlen im Vergleich zu deutschen Staatsanleihen auf. So lag das Risikomaß „Volatilität“ bei Unternehmensanleihen mit einem Wert von 4,3% p.a. etwas höher als bei Bundesanleihen mit ca. 6,8% p.a.

Im Berichtszeitraum stieg der Anteilwert des WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds bei der Anteilklasse R um 8,16 %, bei der Anteilsklasse I um 8,39% und bei der Anteilklasse B um 8,52 %. Gleichzeitig erzielte die Benchmark eine Performance von 8,19%. Die Volatilität des Portfolios war mit 4,54% p.a. leicht höher im Vergleich zur Benchmark (4,34%).

Die Berechnung erfolgt gemäß Bundesverband Investment und Asset Management e.V. – BVI. Wir weisen darauf hin, dass historische Daten zu Wertentwicklungen und Volatilität des Fonds keine Prognose auf eine ähnliche Entwicklung in der Zukunft zulassen.

Maßgeblich für die Performance in der Berichtsperiode war vor allem das aktive Durationsmanagement. Zum Geschäftsjahresbeginn betrug die Zinsduration auf Gesamtfondsebene 5,04 Jahre und wurde im Einklang mit der allgemeinen Marktentwicklung zum Ende des Geschäftsjahres auf 5,45 Jahre erhöht und lag damit deutlich über der Benchmark-Kennzahl von 4,76 Jahren. Neben der Reduzierung der Duration im Anleiheportfolio, wurden zu Beginn der Berichtsperiode zur Absicherungszwecken auch Schatz und Bobl-Futures eingesetzt.

Mit Blick auf das veränderte fundamentale Umfeld sind einige Verschiebungen in der Branchenallokation vorgenommen worden. Eine spürbare Reduzierung des Exposures gab es in den Bereichen Automobile, Konsumgüter und Finanzdienstleistungen, während bei Banken, Telekommunikations- und Transportunternehmen das Anlagevolumen erhöht wurden. Zum Ende des Berichtszeitraumes bestand gegenüber der Benchmark ein höheres Übergewicht in den Sektoren Versorger, Transportunternehmen und Telekommunikation, deutlich untergewichtet waren dagegen Banken, Energie- und Pharmaunternehmen.

In Erwartung einer Verschlechterung des Makroumfeldes wurde eine Risikoreduzierung vorgenommen, der Anteil der Nachrangtiteln ging von 15% auf 8% zurück. Die Bonität des Portfolios ist insgesamt weitgehend konstant geblieben, das durchschnittliche Rating lag unverändert bei A- und entsprach damit der Benchmark.

Die abnehmende Attraktivität der USD-Anlagen führte zur Entscheidung den Bestand mit USD-Titeln komplett abzubauen.

Quellen des Veräußerungsergebnisses

Das Veräußerungsergebnis ist insgesamt negativ, im Wesentlichen zurückzuführen auf Netto-Verluste aus der Veräußerung von Anleihen. Aus Future-Geschäften im Zusammenhang mit der im Fonds umgesetzten Absicherung von Währungsrisiken im USD resultierte ein Netto-Gewinn.

3. Wesentliche Risiken im Berichtszeitraum

Zins- und Spread-Änderungsrisiken

Der WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds war entsprechend seinem Anlagekonzept zwischenzeitlich fast vollständig am Anleihemarkt angelegt und damit den Marktpreisrisiken ausgesetzt.

Das Marktpreisrisiko für Unternehmensanleihen setzt sich aus dem Basiszins- und Spreadänderungsrisiko zusammen. Anhand der Duration-Kennzahl lässt sich der Einfluss einer Marktzinsänderung auf das Portfolio abschätzen. Je kürzer die Duration des Portfolios, desto geringer ist die negative Wirkung auf die Rentenkurse bei einem Zinsbzw. Spreadanstieg.

Am Ende des Berichtszeitraums lag die Zins-Duration des Fonds bei 5,45 Jahren und die Spread-Duration bei 5,6 Jahren. Das Zins- und Spreadänderungsrisiko lag somit oberhalb der Benchmark-Kennzahlen.

Währungsrisiken

Zu Beginn des Berichtszeitraums war der Fonds zu rund 6 % in Anleihen investiert, die in USD notiert waren. Das Währungs-Exposure war vollständig durch die FX-Futures abgesichert. Im Verlauf des Jahres wurde das Währungsexposure komplett abgebaut, so dass zum Ende der Berichtsperiode keine Währungsrisiken im Fonds bestanden.

Sonstige Marktpreisrisiken

Neben den oben genannten Marktpreisrisiken bestanden keine sonstigen Marktpreisrisiken.

Operationelle Risiken

Operationelle Risiken werden als die Gefahr von Verlusten definiert, welche infolge der Unangemessenheit oder des Versagens von internen Verfahren, Menschen, Systemen bzw. als Folge von externen Ereignissen eintreten, einschließlich Rechtsrisiken. Entsprechend den aufsichtsrechtlichen Vorgaben hat die Gesellschaft eine unabhängige Compliance-Funktion eingerichtet, die darauf ausgelegt ist, die Angemessenheit und Wirksamkeit der seitens der Gesellschaft zur Einhaltung externer und interner Vorgaben eingerichteten Maßnahmen und Verfahren zu überwachen und regelmäßig zu bewerten und somit die operationellen Risiken möglichst gering zu halten. Zudem wird die Ordnungsmäßigkeit sämtlicher relevanter Aktivitäten und Prozesse durch die Interne Revision überwacht. Ausgelagerte Bereiche sind in die Überwachung einbezogen. Im Berichtszeitraum kam es zu keinen besonderen Vorkommnissen hinsichtlich der permanent bestehenden operationellen Risiken.

Liquiditätsrisiken

Für das Sondervermögen tätigen wir nur Anlagen auf Märkten, für die aufgrund der Größe und der hohen Zahl von Marktteilnehmern davon auszugehen ist, dass Wertpapiere jederzeit zu einem angemessenen Verkaufserlös veräußert werden können. Im Berichtszeitraum war keine signifikante Einschränkung der Liquidität festzustellen.

Bonitäts- und Adressenausfallrisiken

Aufgrund der ausgewählten Anleihen mit einem Durchschnittsrating von A- (Standard & Poor’s) sind die oben genannten Risiken als gering einzustufen.

5. Wesentliche Ereignisse im Berichtszeitraum

Im Berichtszeitraum waren keine wesentlichen Ereignisse für den WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds zu verzeichnen.

Vermögensübersicht zum 31.12.2023

Anlageschwerpunkte Tageswert
in EUR
% Anteil am
Fondsvermögen
I. Vermögensgegenstände 24.912.438,00 100,08
1. Verzinsliche Wertpapiere 25.614.522,49 102,91
2. Forderungen 276.239,90 1,11
3. Bankguthaben -978.324,39 -3,93
II. Verbindlichkeiten -21.055,61 -0,08
III. Fondsvermögen 24.891.382,39 100,00 1)

1) Auf Grund von Rundung bei der Berechnung % Anteil am Fondsvermögen, kann es zu geringfügigen Rundungsdifferenzen kommen.

Vermögensaufstellung zum 31.12.2023

Gattungsbezeichnung ISIN Markt Stück
bzw.
Anteile
bzw.
Whg.
in 1.000
Bestand
31.12.2023
Käufe/​
Zugänge
Verkäufe/​
Abgänge
Kurs Kurswert
in EUR
% des
Fonds-
ver-
mögens
im Berichtszeitraum
Bestandspositionen
Börsengehandelte Wertpapiere EUR 21.036.509,55 84,51
Verzinsliche Wertpapiere
0,7500 % A.P.Moeller-Maersk A/​S EO-Medium-Term Nts 2021(21/​31) XS2410368042 EUR 300 0 0 % 82,3323 246.996,75 0,99
2,5000 % A2A S.p.A. EO-Medium-Term Nts 2022(22/​26) XS2491189408 EUR 200 0 0 % 98,3830 196.766,00 0,79
0,7500 % Aareal Bank AG MTN-IHS v.22(28) DE000AAR0322 EUR 200 0 0 % 86,6050 173.210,00 0,70
0,5000 % ABN AMRO Bank N.V. EO-Med.-T. Nts 2021(29) XS2389343380 EUR 200 0 0 % 85,2675 170.534,96 0,69
5,1250 % Acciona Energia Fin. Fil. SA EO-Med.-Term Notes 2023(23/​31) XS2698998593 EUR 600 600 0 % 105,9841 635.904,72 2,55
3,5000 % Ahold Delhaize N.V., Konkinkl. EO-Notes 2023(23/​28) XS2596537972 EUR 400 400 0 % 102,2354 408.941,68 1,64
4,0000 % Air Products & Chemicals Inc. EO-Notes 2023(23/​35) XS2595036554 EUR 200 200 0 % 106,3051 212.610,22 0,85
0,8750 % Alliander N.V. EO-Medium-T. Notes 2019(19/​32) XS2014382845 EUR 300 300 0 % 86,2427 258.728,15 1,04
0,3000 % Banco Santander S.A. EO-Preferred MTN 2019(26) XS2063247915 EUR 200 0 0 % 92,9513 185.902,60 0,75
3,8750 % Belfius Bank S.A. EO-Preferred MTN 2023(28)S.408 BE6344187966 EUR 200 200 0 % 102,5483 205.096,50 0,82
0,5000 % BNP Paribas S.A. EO-FLR Non-Pref. MTN 21(27/​28) FR0014006NI7 EUR 100 0 0 % 90,6192 90.619,16 0,36
4,1250 % BPCE S.A. EO-Preferred Med.-T.Nts 23(28) FR001400J2V6 EUR 300 300 0 % 103,9345 311.803,56 1,25
0,1000 % Bque Fédérative du Cr. Mutuel EO-Preferred MTN 2020(27) FR00140003P3 EUR 200 0 0 % 89,6740 179.348,02 0,72
3,0000 % Compass Group Fin. Netherl. BV EO-Medium-Term Nts 2022(22/​30) XS2528582377 EUR 400 400 0 % 100,0307 400.122,88 1,61
4,7500 % Covestro AG EO-MTN v.2022(2022/​2028) XS2554997937 EUR 200 0 0 % 106,7376 213.475,20 0,86
4,6250 % Covivio S.A. EO-Medium-Term Nts 2023(23/​32) FR001400MDV4 EUR 300 300 0 % 104,5580 313.673,90 1,26
0,4500 % Credit Suisse AG EO-Medium-Term Notes 2020(25) XS2176686546 EUR 200 0 0 % 95,8585 191.717,00 0,77
1,3750 % Danske Bank AS EO-FLR Non-Pref. MTN 22(26/​27) XS2443438051 EUR 200 0 0 % 95,2576 190.515,28 0,77
4,5000 % DNB Bank ASA EO-FLR Med.-Term Nts 23(27/​28) XS2652069480 EUR 150 150 0 % 103,4636 155.195,45 0,62
0,3750 % DNB Bank ASA EO-FLR Preferred MTN 22(27/​28) XS2432567555 EUR 300 0 0 % 91,7086 275.125,65 1,11
4,3750 % DS Smith PLC EO-Medium-Term Nts 2023(23/​27) XS2654097927 EUR 200 200 0 % 103,0177 206.035,30 0,83
0,4000 % DZ BANK AG Deut.Zentral-Gen. MTN-IHS A.1650 v.21(28) DE000DFK0RN3 EUR 200 0 0 % 85,9087 171.817,37 0,69
0,5000 % Eli Lilly and Company EO-Notes 2021(21/​33) XS2386186063 EUR 600 250 0 % 81,9931 491.958,72 1,98
4,0000 % Elisa Oyj EO-Medium-Term Nts 2023(23/​29) XS2695011978 EUR 300 300 0 % 103,9532 311.859,69 1,25
1,5000 % ENEL Finance Intl N.V. EO-Med.-Term Notes 2019(19/​25) XS1937665955 EUR 400 0 0 % 97,1283 388.513,04 1,56
0,6250 % Enexis Holding N.V. EO-Medium-Term Nts 2020(20/​32) XS2190255211 EUR 200 200 0 % 83,4821 166.964,26 0,67
3,6250 % Engie S.A. EO-Medium-Term Nts 2023(23/​30) FR001400F1G3 EUR 200 200 0 % 103,0622 206.124,32 0,83
4,1250 % Ferrovie dello Stato Ital.SpA EO-Medium-Term Notes 2023(29) XS2627121259 EUR 400 400 0 % 103,3356 413.342,48 1,66
4,1250 % Givaudan Finance Europe B.V. EO-Notes 2023(23/​33) XS2715302001 EUR 200 200 0 % 107,4420 214.883,94 0,86
7,8750 % Grenke Finance PLC EO-Medium-Term Notes 2023(27) XS2695009998 EUR 200 200 0 % 107,4974 214.994,72 0,86
1,0000 % Icade S.A. EO-Obl. 2022(22/​30) FR0014007NF1 EUR 200 0 0 % 85,1865 170.372,90 0,68
4,0000 % Intesa Sanpaolo S.p.A. EO-Preferred Med.-T.Nts 23(26) XS2625195891 EUR 300 300 0 % 101,4839 304.451,61 1,22
1,9500 % Iren S.p.A. EO-Medium-Term Nts 2018(25/​25) XS1881533563 EUR 200 0 0 % 97,6870 195.373,98 0,78
4,2500 % John.Cont.Intl/​Tyco F.+Sec.F. EO-Notes 2023(23/​35) XS2626007939 EUR 100 100 0 % 106,9841 106.984,08 0,43
0,5000 % Kellanova Co. EO-Notes 2021(21/​29) XS2343510520 EUR 200 200 0 % 87,1834 174.366,82 0,70
1,4500 % La Poste EO-Medium-Term Notes 2018(28) FR0013384567 EUR 200 0 0 % 93,2792 186.558,34 0,75
3,1250 % La Poste EO-Medium-Term Notes 2022(33) FR001400CN54 EUR 300 0 0 % 99,6987 299.096,01 1,20
4,0000 % Lb.Hessen-Thüringen GZ MTN IHS S.H362 v.23(30) XS2582195207 EUR 200 200 0 % 103,7862 207.572,30 0,83
0,2500 % LeasePlan Corporation N.V. EO-Medium-Term Notes 2021(26) XS2384269101 EUR 500 0 0 % 91,8904 459.451,95 1,85
3,5000 % Legrand S.A. EO-Obl. 2023(23/​29) FR001400I5S6 EUR 200 200 0 % 103,7639 207.527,76 0,83
0,7500 % Mercedes-Benz Group AG Medium Term Notes v.21(33) DE000A3H3JM4 EUR 300 300 0 % 82,9932 248.979,72 1,00
0,0000 % Mitsubishi HC Capital UK PLC EO-Med.-T. Nts 2021(21/​24) XS2402064559 EUR 400 0 0 % 96,5550 386.220,00 1,55
1,2500 % Münchener Rückvers.-Ges. AG FLR-Nachr.-Anl. v.20(30/​41) XS2221845683 EUR 200 0 0 % 83,1187 166.237,38 0,67
0,2500 % National Grid PLC EO-Medium Term Nts 2021(21/​28) XS2381853279 EUR 200 0 0 % 87,5551 175.110,24 0,70
0,5000 % Nationale-Nederlanden Bank NV EO-Medium-Term Notes 2021(28) XS2388449758 EUR 200 0 0 % 88,3411 176.682,20 0,71
0,2500 % NIBC Bank N.V. EO-Medium-Term Notes 2021(26) XS2384734542 EUR 400 0 0 % 91,3724 365.489,40 1,47
4,8750 % Norddeutsche Landesbank -GZ- MTN-Inh.Schv.v.23(28) DE000NLB4RS5 EUR 250 250 0 % 106,5283 266.320,68 1,07
1,1250 % Nordea Bank Abp EO-Non Preferred MTN 2022(27) XS2443893255 EUR 200 0 0 % 94,0218 188.043,52 0,76
0,0820 % NTT Finance Corp. EO-Medium-Term Nts 2021(21/​25) XS2411311579 EUR 400 0 0 % 94,1021 376.408,20 1,51
0,3990 % NTT Finance Corp. EO-Medium-Term Nts 2021(21/​28) XS2411311652 EUR 200 0 0 % 88,9648 177.929,60 0,71
0,6250 % OP Yrityspankki Oyj EO-Non-Preferred MTN 2022(27) XS2436853035 EUR 200 0 0 % 90,8804 181.760,86 0,73
2,2500 % Orsted A/​S EO-Medium-Term Nts 2022(22/​28) XS2490471807 EUR 300 0 0 % 96,1935 288.580,59 1,16
0,6250 % PostNL N.V. EO-Notes 2019(19/​26) XS2047619064 EUR 200 0 0 % 92,6845 185.368,99 0,74
0,7500 % Proximus S.A. EO-Med.-Term Notes 2021(21/​36) BE0002830116 EUR 300 200 0 % 73,1075 219.322,38 0,88
4,1250 % Raiffeisen Bank Intl AG EO-Preferred Med.-T.Nts 22(25) XS2526835694 EUR 100 0 0 % 100,4514 100.451,43 0,40
2,0000 % Royal Schiphol Group N.V. EO-Medium Term Nts 2020(20/​29) XS2153459123 EUR 200 0 0 % 94,9150 189.830,00 0,76
0,7500 % RTE Réseau de Transp.d’Electr. EO-Medium-Term Nts 2022(22/​34) FR0014007LP4 EUR 300 0 0 % 80,6494 241.948,32 0,97
1,8750 % SBAB Bank AB (publ) EO-Preferred MTN 2022(25) XS2489627047 EUR 200 0 0 % 97,1340 194.268,02 0,78
1,2500 % SEGRO Capital S.a r.l. EO-Notes 2022(22/​26) XS2455401328 EUR 150 0 0 % 95,5101 143.265,12 0,58
0,7500 % Skandinaviska Enskilda Banken EO-Non-Preferred MTN 2022(27) XS2442768227 EUR 400 0 0 % 91,0471 364.188,32 1,46
3,1250 % SKF AB EO-Notes 2022(22/​28) XS2532247892 EUR 100 0 0 % 100,4240 100.424,04 0,40
3,3750 % SNCF S.A. EO-Medium-Term Nts 2023(33) FR001400HIK6 EUR 600 600 0 % 104,3900 626.340,00 2,52
0,6250 % Société Générale S.A. EO-FLR Non-Pref. MTN 21(26/​27) FR0014006XA3 EUR 300 0 0 % 91,7169 275.150,58 1,11
0,2500 % Sparebank 1 SR-Bank ASA EO-Pref. Med.-T.Nts 2021(26) XS2406010285 EUR 300 0 0 % 91,9092 275.727,72 1,11
0,8000 % Standard Chartered PLC EO-FLR Med.-T. Nts 2021(28/​29) XS2407969885 EUR 200 0 0 % 87,1320 174.263,90 0,70
2,8750 % Statkraft AS EO-Medium-Term Nts 2022(22/​29) XS2532312548 EUR 300 0 0 % 100,5495 301.648,62 1,21
3,5000 % Statkraft AS EO-Medium-Term Nts 2023(23/​33) XS2631822868 EUR 200 200 0 % 103,9185 207.836,96 0,83
3,5000 % Statnett SF EO-Med.-Term Notes 2023(23/​33) XS2631835332 EUR 100 100 0 % 104,7359 104.735,90 0,42
4,0000 % Stora Enso Oyj EO-Medium-Term Nts 2023(23/​26) XS2629062568 EUR 150 150 0 % 101,1880 151.781,93 0,61
4,5000 % Suez S.A. EO-Medium-Term Nts 2023(23/​33) FR001400LZO4 EUR 200 200 0 % 107,3139 214.627,86 0,86
0,5000 % Swiss Life Finance I Ltd. EO-Bonds 2021(21/​31) CH1130818847 EUR 300 0 0 % 81,4935 244.480,53 0,98
0,3750 % Swisscom Finance B.V. EO-Notes 2020(20/​28) XS2169243479 EUR 200 0 0 % 89,4566 178.913,22 0,72
1,7500 % Talanx AG FLR-Nachr.-MTN. v.21(32/​42) XS2411241693 EUR 200 0 0 % 83,0954 166.190,74 0,67
1,0000 % Talent Yield (Euro) Ltd. EO-Notes 2020(20/​25) Reg.S XS2181280335 EUR 300 0 0 % 94,5910 283.773,00 1,14
5,9520 % Tatra Banka AS EO-FLR Med.-T. Nts. 23(25/​26) SK4000022505 EUR 200 200 0 % 101,2770 202.554,00 0,81
5,3750 % Telefonaktiebolaget L.M.Erics. EO-Med.-Term Nts 2023(23/​28) XS2725836410 EUR 250 250 0 % 104,6005 261.501,25 1,05
4,1830 % Telefonica Emisiones S.A.U. EO-Medium-Term Nts 2023(23/​33) XS2722162315 EUR 200 200 0 % 105,7593 211.518,62 0,85
2,3760 % Telefénica Europe B.V. EO-FLR Bonds 2021(29∕Und.) XS2293060658 EUR 200 0 0 % 86,9460 173.892,00 0,70
2,9950 % TenneT Holding B.V. EO-FLR Securit. 2017(24/​Und.) XS1591694481 EUR 200 0 0 % 99,7121 199.424,20 0,80
4,0000 % Thames Water Utilities Fin.PLC EO-Med.-Term Nts 2023(23/​27) XS2576550326 EUR 200 200 0 % 96,6767 193.353,32 0,78
2,2500 % UPM Kymmene Corp. EO-Medium-Term Nts 2022(22/​29) XS2478685931 EUR 300 0 0 % 95,8799 287.639,58 1,16
0,2500 % V.F. Corp. EO-Notes 2020(20/​28) XS2123970167 EUR 250 100 0 % 84,1698 210.424,43 0,85
0,9000 % Verbund AG EO- Notes 2021(21/​41) XS2320746394 EUR 600 600 0 % 72,3481 434.088,72 1,74
4,1250 % Vestas Wind Systems A/​S EO-Medium-Term Nts 2023(23/​26) XS2597973812 EUR 200 200 0 % 101,7411 203.482,20 0,82
4,1250 % Vestas Wind Systems A/​S EO-Medium-Term Nts 2023(23/​31) XS2725957042 EUR 150 150 0 % 103,7044 155.556,54 0,62
0,9000 % Vodafone Group PLC EO-Medium-Term Notes 2019(26) XS2002017361 EUR 300 0 0 % 94,8517 284.554,95 1,14
0,9540 % Wesfarmers Ltd. EO-Medium-Term Nts 2021(21/​33) XS2399154181 EUR 200 0 0 % 80,8413 161.682,50 0,65
An organisierten Märkten zugelassene oder in diese einbezogene Wertpapiere EUR 4.578.012,94 18,39
Verzinsliche Wertpapiere
4,3750 % ABN AMRO Bank N.V. EO-FLR Cap.Notes 2020(25/​Und.) XS2131567138 EUR 200 0 0 % 95,8780 191.756,00 0,77
0,5000 % Apple Inc. EO-Notes 2019(19/​31) XS2079716937 EUR 400 200 0 % 85,7228 342.891,08 1,38
2,2500 % ASML Holding N.V. EO-Notes 2022(22/​32) XS2473687106 EUR 300 300 0 % 97,2196 291.658,77 1,17
6,0000 % Banco Bilbao Vizcaya Argent. EO-FLR Notes 2020(26/​Und.) ES0813211028 EUR 200 0 0 % 99,5672 199.134,37 0,80
0,0000 % Banco Santander S.A. EO-FLR Nts 2017(23/​Und.) XS1692931121 EUR 400 400 0 % 100,0000 400.000,00 1,61
0,3000 % Colgate-Palmolive Co. EO-Bonds 2021(21/​29) XS2405875480 EUR 300 0 0 % 87,7170 263.150,85 1,06
3,1000 % Coöperatieve Rabobank U.A. EO-FLR Cap.Sec. 2021(28/​Und.) XS2332245377 EUR 200 0 0 % 82,5501 165.100,17 0,66
4,0000 % Deutsche Bahn Finance GmbH Medium-Term Notes 2023(43) XS2722190795 EUR 300 300 0 % 110,4439 331.331,73 1,33
4,1100 % East Japan Railway Co. EO-Medium-Term Notes 2023(43) XS2588859376 EUR 300 300 0 % 106,5903 319.770,75 1,28
4,3890 % East Japan Railway Co. EO-Medium-Term Notes 2023(43) XS2673437484 EUR 200 200 0 % 109,7865 219.572,92 0,88
1,6610 % FCC Serv.Medio Ambiente Hld.SA EO-Notes 2019(26/​26) XS2081500907 EUR 200 0 0 % 95,3889 190.777,84 0,77
6,0000 % Kon. KPN N.V. EO-FLR Notes 2022(22/​Und.) XS2486270858 EUR 300 0 0 % 103,7677 311.303,23 1,25
0,2140 % Mizuho Financial Group Inc. EO-Medium-Term Notes 2020(25) XS2241387252 EUR 300 0 0 % 94,8675 284.602,59 1,14
3,4900 % Mizuho Financial Group Inc. EO-Medium-Term Notes 2022(27) XS2528323780 EUR 200 0 0 % 100,5000 201.000,08 0,81
0,2500 % Mondelez Intl Hldgs Nether. BV EO-Notes 2021(21/​29) Reg.S XS2384723263 EUR 350 0 0 % 86,4074 302.425,80 1,21
4,6250 % ProLogis Intl Funding II S.A. EO-Med.-Term Nts 2023(23/​35) XS2589820294 EUR 200 200 0 % 104,9346 209.869,24 0,84
0,5000 % SEGRO Capital S.a r.l. EO-Notes 2021(21/​31) XS2360041474 EUR 200 0 0 % 78,8147 157.629,36 0,63
2,6250 % Svenska Handelsbanken AB EO-Preferred MTN 2022(29) XS2527451905 EUR 200 200 0 % 98,0191 196.038,16 0,79
Summe Wertpapiervermögen EUR 25.614.522,49 102,91
Bankguthaben, nicht verbriefte Geldmarktinstrument und Geldmarktfonds EUR -978.324,39 -3,93
Bankguthaben EUR -978.324,39 -3,93
Guthaben in Nicht-EU/​EWR-Währungen
M.M.Warburg & CO [AG & Co.] KGaA USD 839,78 % 100,0000 757,17 0,00
Verbindlichkeiten aus Kreditaufnahme
EUR – Kredite EUR -979.081,56 % 100,0000 -979.081,56 -3,93
Sonstige Vermögens-
gegenstände
EUR 276.239,90 1,11
Zinsansprüche EUR   276.239,90 276.239,90 1,11
Sonstige Verbindlichkeiten EUR -21.055,61 -0,08
Verwaltungs-
vergütung
EUR -5.156,68 -5.156,68 -0,02
Verwahrstellen-
vergütung
EUR -1.191,78 -1.191,78 0,00
Prüfungskosten EUR -13.053,63 -13.053,63 -0,05
Veröffentlichungs-
kosten
EUR -1.532,74 -1.532,74 -0,01
Zins- und Verwahrentgelt-
verbindlichkeiten
EUR -120,78 -120,78 0,00
Fondsvermögen EUR 24.891.382,39 100,00 1)
WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds – Anteilklasse I
Anteilwert EUR 92,64
Anzahl Anteile STK 95.125,000
WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds – Anteilklasse B
Anteilwert EUR 96,65
Anzahl Anteile STK 136.617,000
WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds – Anteilklasse R
Anteilwert EUR 90,95
Anzahl Anteile STK 31.616,000

Fußnoten:

1) Auf Grund von Rundung bei der Berechnung % Anteil am Fondsvermögen, kann es zu geringfügigen Rundungsdifferenzen kommen.

Wertpapierkurse bzw. Marktsätze

Die Vermögensgegenstände des Sondervermögens sind auf Grundlage der zuletzt festgestellten Kurse/​Marktsätze bewertet.

Devisenkurse (in Mengennotiz)

per 28.12.2023
US-Dollar (USD) 1,1091000 = 1 Euro (EUR)

Während des Berichtszeitraumes abgeschlossene Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen:
– Käufe und Verkäufe in Wertpapieren, Investmentanteilen und Schuldscheindarlehen (Marktzuordnung zum Berichtsstichtag):

Gattungsbezeichnung ISIN Stück bzw.
Anteile Whg.
in 1.000
Käufe bzw.
Zugänge
Verkäufe bzw.
Abgänge
Volumen
in 1.000
Börsengehandelte Wertpapiere
Verzinsliche Wertpapiere
3,7500 % Acciona Energia Fin. Fil. SA EO-Med.-Term Notes 2023(23/​30) XS2610209129 EUR 300 300
1,3750 % Acciona Energia Fin. Fil. SA EO-Medium-Term Notes 2022(32) XS2436160183 EUR 0 200
0,2500 % Deutsche Pfandbriefbank AG MTN R.35408 v.21(25) DE000A3T0X22 EUR 0 500
3,6250 % DNB Bank ASA EO-FLR Non-Pref. MTN 23(26/​27) XS2588099478 EUR 100 100
0,8750 % E.ON SE Medium Term Notes v.22(24/​25) XS2463505581 EUR 0 200
1,5000 % Intesa Sanpaolo S.p.A. EO-Preferred MTN 2019(24) XS1979446843 EUR 0 300
2,0000 % Kreditanst.f.Wiederaufbau Med.Term Nts. v.22(29) XS2498154207 EUR 0 400
1,9000 % Landwirtschaftliche Rentenbank Med.T.Nts. Ser.1222 v.22(32) XS2500341990 EUR 0 200
0,3750 % Legrand S.A. EO-Obl. 2021(21/​31) FR0014005OK3 EUR 0 200
0,0000 % Nederlandse Waterschapsbank NV EO-Medium-Term Notes 2019(34) XS2057845518 EUR 0 400
1,5430 % Renesas Electronics Corp. DL-Notes 2021(24) Reg.S USJ4881VAA55 USD 0 300
0,5000 % SBAB Bank AB (publ) EO-Preferred MTN 2022(27) XS2441055998 EUR 0 200
1,6250 % SK Battery America Inc. DL-Notes 2021(24) XS2288890598 USD 0 400
1,8750 % TenneT Holding B.V. EO-Med.-Term Notes 2016(16/​36) XS1432384409 EUR 0 150
0,8750 % Thames Water Utilities Fin.PLC EO-Med.-Term Nts 2022(22/​28) XS2438026440 EUR 0 200
1,3750 % Vonovia SE Medium Term Notes v.22(22/​26) DE000A3MQS56 EUR 0 100
0,3750 % Woolworths Group Ltd. EO-Medium-Term Nts 2021(21/​28) XS2384274440 EUR 0 200
An organisierten Märkten zugelassene oder in diese einbezogene Wertpapiere
Verzinsliche Wertpapiere
3,0000 % Amgen Inc. DL-Notes 2022(22/​29) US031162DD92 USD 0 300
4,8000 % Bank of Montreal DL-FLR Notes 2019(24/​Und.) US06368B5P91 USD 0 250
0,5000 % Fomento Econom.Mexica.SAB D.CV EO-Notes 2021(21/​28) XS2337285519 EUR 0 200
2,2710 % Honda Motor Co. Ltd. DL-Notes 2022(22/​25) US438127AA08 USD 0 400
0,0000 % Leasys S.p.A. EO-Notes 2021(24/​24) XS2366741770 EUR 0 300
0,9560 % Mizuho Financial Group Inc. EO-Medium-Term Notes 2017(24) XS1691909920 EUR 0 400
0,6250 % National Australia Bank Ltd. EO-Medium-Term Nts 2018(23) XS1872032369 EUR 0 400
4,0000 % Siemens Energy Finance B.V. EO-Notes 2023(23/​26) XS2601458602 EUR 200 200
4,7500 % Allianz SE FLR-Med.Ter.Nts.v.13(23/​unb.) DE000A1YCQ29 EUR 0 200
Danone S.A. EO-FLR Med.-T. Nts 17(23/​Und.) FR0013292828 EUR 0 600
2,7500 % Elia Group EO-FLR Nts 2018(23/​Und.) BE0002597756 EUR 0 400
0,8750 % Ferrovie dello Stato Ital.SpA EO-Medium-Term Notes 2017(23) XS1732400319 EUR 0 200
1,8750 % Iberdrola International B.V. EO-FLR Notes 2017(23/​Und.) XS1721244371 EUR 0 400
0,5000 % LG Chem Ltd. EO-Notes 2019(23) Reg.S XS1972557737 EUR 0 400
Volvo Treasury AB EO-FLR Capit. Secs 2014(23/​78) XS1150695192 EUR 0 497
Nichtnotierte Wertpapiere
Verzinsliche Wertpapiere
0,2500 % Deutsche Pfandbriefbank AG z.Rue.ein.MTN R.35408 v.21(25) DE000A351PZ2 EUR 500 500
1,3750 % Vonovia SE z.Umt.eing.Tend.onl.22(22/​26) DE000A351S50 EUR 100 100
Derivate
Terminkontrakte
Futures auf Währung
Gekaufte Kontrakte:
(Basiswert(e): CROSS RATE EO/​DL) EUR 1.388,42

Jahresbericht
für WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds – Anteilklasse I

Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich)
für den Zeitraum vom 01.01.2023 bis 31.12.2023

I. Erträge
1. Zinsen aus inländischen Wertpapieren EUR 14.131,76
2. Zinsen aus ausländischen Wertpapieren (vor Quellensteuer) EUR 148.407,89
3. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland EUR 1.132,64
Summe der Erträge EUR 163.672,29
II. Aufwendungen
1. Zinsen aus Kreditaufnahmen EUR -1.083,46
2. Verwaltungsvergütung EUR -24.840,51
3. Verwahrstellenvergütung EUR -4.800,25
4. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten EUR -6.548,67
5. Sonstige Aufwendungen EUR -4.087,36
Summe der Aufwendungen EUR -41.360,25
III. Ordentlicher Nettoertrag EUR 122.312,04
IV. Veräußerungsgeschäfte
1. Realisierte Gewinne EUR 62.800,11
2. Realisierte Verluste EUR -219.896,78
Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften EUR -157.096,67
V. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres EUR -34.784,63
1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne EUR 182.912,32
2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste EUR 533.835,79
VI. Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 716.748,11
VII. Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 681.963,48

Entwicklung des Sondervermögens

2023
I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Geschäftsjahres EUR 8.141.164,56
1. Mittelzufluss /​ -abfluss (netto) EUR -11.127,05
a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen EUR 0,00
b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen EUR -11.127,05
2. Ertragsausgleich /​ Aufwandsausgleich EUR -23,59
3. Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 681.963,48
davon nicht realisierte Gewinne EUR 182.912,32
davon nicht realisierte Verluste EUR 533.835,79
II. Wert des Sondervermögens am Ende des Geschäftsjahres EUR 8.811.977,40

Verwendung der Erträge des Sondervermögens

Berechnung der Ausschüttung (insgesamt und je Anteil)

insgesamt je Anteil 1)
I. für die Ausschüttung verfügbar
1. Vortrag aus dem Vorjahr EUR 0,00 0,00
2. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres EUR -34.784,63 -0,37
3. Zuführung aus dem Sondervermögen 2) EUR 157.495,87 1,66
II. Nicht für die Ausschüttung verwendet
1. Der Wiederanlage zugeführt EUR 0,00 0,00
2. Vortrag auf neue Rechnung EUR 0,00 0,00
III. Gesamtausschüttung EUR 122.711,25 1,29
1. Endausschüttung EUR 122.711,25 1,29
a) Barausschüttung EUR 122.711,25 1,29
b) Einbehaltene Kapitalertragsteuer EUR 0,00 0,00
c) Einbehaltener Solidaritätszuschlag EUR 0,00 0,00

1) Auf Grund von Rundung bei der Berechnung % Anteil am Fondsvermögen, kann es zu geringfügigen Rundungsdifferenzen kommen.

2) Die Zuführung aus dem Sondervermögen dient dem Ausgleich im Geschäftsjahr realisierter Verluste und der Ermöglichung der Ausschüttung.

Vergleichende Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre

Geschäftsjahr Fondsvermögen am Ende des Geschäftsjahres Anteilwert am Ende des Geschäftsjahres
2020 EUR 4.281.769,91 EUR 101,65
2021 EUR 12.468.802,05 EUR 98,98
2022 EUR 8.141.164,56 EUR 85,47
2023 EUR 8.811.977,40 EUR 92,64

Jahresbericht
für WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds – Anteilklasse B

Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich)
für den Zeitraum vom 01.01.2023 bis 31.12.2023

I. Erträge
1. Zinsen aus inländischen Wertpapieren EUR 21.179,33
2. Zinsen aus ausländischen Wertpapieren (vor Quellensteuer) EUR 222.395,43
3. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland EUR 1.696,60
Summe der Erträge EUR 245.271,36
II. Aufwendungen
1. Zinsen aus Kreditaufnahmen EUR -1.623,65
2. Verwaltungsvergütung EUR -23.579,84
3. Verwahrstellenvergütung EUR -7.193,02
4. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten EUR -9.774,83
5. Sonstige Aufwendungen EUR -6.012,15
Summe der Aufwendungen EUR -48.183,49
III. Ordentlicher Nettoertrag EUR 197.087,87
IV. Veräußerungsgeschäfte
1. Realisierte Gewinne EUR 94.119,61
2. Realisierte Verluste EUR -329.468,11
Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften EUR -235.348,50
V. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres EUR -38.260,63
1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne EUR 271.080,39
2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste EUR 803.578,87
VI. Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 1.074.659,26
VII. Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 1.036.398,63

Entwicklung des Sondervermögens

2023
I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Geschäftsjahres EUR 12.301.178,84
1. Ausschüttung für das Vorjahr EUR -35.520,42
2. Mittelzufluss /​ -abfluss (netto) EUR -98.351,00
a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen EUR 135.015,00
b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen EUR -233.366,00
3. Ertragsausgleich /​ Aufwandsausgleich EUR 226,69
4. Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 1.036.398,63
davon nicht realisierte Gewinne EUR 271.080,39
davon nicht realisierte Verluste EUR 803.578,87
II. Wert des Sondervermögens am Ende des Geschäftsjahres EUR 13.203.932,74

Verwendung der Erträge des Sondervermögens

Berechnung der Ausschüttung (insgesamt und je Anteil)

insgesamt je Anteil 1)
I. für die Ausschüttung verfügbar
1. Vortrag aus dem Vorjahr EUR 0,00 0,00
2. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres EUR -38.260,63 -0,28
3. Zuführung aus dem Sondervermögen 2) EUR 234.989,10 1,72
II. Nicht für die Ausschüttung verwendet
1. Der Wiederanlage zugeführt EUR 0,00 0,00
2. Vortrag auf neue Rechnung EUR 0,00 0,00
III. Gesamtausschüttung EUR 196.728,48 1,44
1. Endausschüttung EUR 196.728,48 1,44
a) Barausschüttung EUR 196.728,48 1,44
b) Einbehaltene Kapitalertragsteuer EUR 0,00 0,00
c) Einbehaltener Solidaritätszuschlag EUR 0,00 0,00

1) Auf Grund von Rundung bei der Berechnung % Anteil am Fondsvermögen, kann es zu geringfügigen Rundungsdifferenzen kommen.

2) Die Zuführung aus dem Sondervermögen dient dem Ausgleich im Geschäftsjahr realisierter Verluste und der Ermöglichung der Ausschüttung.

Vergleichende Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre

Geschäftsjahr Fondsvermögen am Ende des Geschäftsjahres Anteilwert am Ende des Geschäftsjahres
2020 EUR 24.746.906,00 EUR 106,22
2021 EUR 25.610.977,89 EUR 103,45
2022 EUR 12.301.178,84 EUR 89,32
2023 EUR 13.203.932,74 EUR 96,65

Jahresbericht
für WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds – Anteilklasse R

Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich)
für den Zeitraum vom 01.01.2023 bis 31.12.2023

I. Erträge
1. Zinsen aus inländischen Wertpapieren EUR 4.616,25
2. Zinsen aus ausländischen Wertpapieren (vor Quellensteuer) EUR 48.475,04
3. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland EUR 369,81
Summe der Erträge EUR 53.461,10
II. Aufwendungen
1. Zinsen aus Kreditaufnahmen EUR -354,01
2. Verwaltungsvergütung EUR -13.528,82
3. Verwahrstellenvergütung EUR -1.567,97
4. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten EUR -2.130,72
5. Sonstige Aufwendungen EUR -1.315,71
Summe der Aufwendungen EUR -18.897,23
III. Ordentlicher Nettoertrag EUR 34.563,87
IV. Veräußerungsgeschäfte
1. Realisierte Gewinne EUR 20.523,19
2. Realisierte Verluste EUR -71.829,87
Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften EUR -51.306,68
V. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres EUR -16.742,81
1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne EUR 56.541,71
2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste EUR 183.359,16
VI. Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 239.900,87
VII. Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 223.158,06

Entwicklung des Sondervermögens

2023
I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Geschäftsjahres EUR 3.043.203,57
1. Mittelzufluss /​ -abfluss (netto) EUR -390.815,34
a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen EUR 169.230,31
b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen EUR -560.045,65
2. Ertragsausgleich /​ Aufwandsausgleich EUR -74,04
3. Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 223.158,06
davon nicht realisierte Gewinne EUR 56.541,71
davon nicht realisierte Verluste EUR 183.359,16
II. Wert des Sondervermögens am Ende des Geschäftsjahres EUR 2.875.472,25

Verwendung der Erträge des Sondervermögens

Berechnung der Ausschüttung (insgesamt und je Anteil)

insgesamt je Anteil 1)
I. für die Ausschüttung verfügbar
1. Vortrag aus dem Vorjahr EUR 0,00 0,00
2. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres EUR -16.742,81 -0,53
3. Zuführung aus dem Sondervermögen 2) EUR 51.204,25 1,62
II. Nicht für die Ausschüttung verwendet
1. Der Wiederanlage zugeführt EUR 0,00 0,00
2. Vortrag auf neue Rechnung EUR 0,00 0,00
III. Gesamtausschüttung EUR 34.461,44 1,09
1. Endausschüttung EUR 34.461,44 1,09
a) Barausschüttung EUR 34.461,44 1,09
b) Einbehaltene Kapitalertragsteuer EUR 0,00 0,00
c) Einbehaltener Solidaritätszuschlag EUR 0,00 0,00

1) Auf Grund von Rundung bei der Berechnung % Anteil am Fondsvermögen, kann es zu geringfügigen Rundungsdifferenzen kommen.

2) Die Zuführung aus dem Sondervermögen dient dem Ausgleich im Geschäftsjahr realisierter Verluste und der Ermöglichung der Ausschüttung.

Vergleichende Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre

Geschäftsjahr Fondsvermögen am Ende des Geschäftsjahres Anteilwert am Ende des Geschäftsjahres
2020 EUR 1.002,95 EUR 100,30
2021 EUR 3.603.949,28 EUR 97,47
2022 EUR 3.043.203,57 EUR 84,09
2023 EUR 2.875.472,25 EUR 90,95

Überblick der Anteilklassen gemäß § 15 Abs. 1 KARBV

Anteilsklasse Ertragsverwendung Mindest-
anlagevolumen EUR
Verwaltungs-
vergütung in % p.a.
Ausgabeaufschlag bis
zu 3,00 % p.a., derzeit
WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds -Anteilklasse I Ausschüttung 100.000,00 0,300 0,000
WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds -Anteilklasse B Ausschüttung 30.000.000,00 0,190 0,000
WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds -Anteilklasse R Ausschüttung 0,00 0,500 3,000

Anhang gem. § 7 Nr. 9 KARBV

Angaben nach der Derivateverordnung

das durch Derivate erzielte zugrundeliegende Exposure EUR 0,00

die Vertragspartner der Derivate-Geschäfte

M.M.Warburg & CO [AG & Co.] KGaA

Bestand der Wertpapiere am Fondsvermögen (in %) 102,91
Bestand der Derivate am Fondsvermögen (in %) 0,00

Die Auslastung der Obergrenze für das Marktrisikopotenzial wurde für dieses Sondervermögen gemäß der Derivateverordnung auf Grundlage von Messzahlen nach dem qualifizierten Ansatz relativ im Verhältnis zu dem zugehörigen Vergleichsvermögen ermittelt.

Dabei wird der potenzielle Risikobetrag für das Marktrisiko des Sondervermögens über die Risikokennzahl Value-at-Risk (VaR) dargestellt. Der VaR wird unter Anwendung des RiskManagers von MSCI RiskMetrics auf Basis historischer Simulation bestimmt.

Zur Ermittlung des potenziellen Risikobetrags für das Marktrisiko wird angenommen, dass die bei Geschäftsschluss im Sondervermögen befindlichen Finanzinstrumente oder Finanzinstrumentsgruppen weitere 10 Handelstage im Sondervermögen gehalten werden und ein einseitiges Prognoseintervall mit einem Wahrscheinlichkeitsniveau in Höhe von 99% (Konfidenzniveau) sowie ein effektiver historischer gleichgewichteter Beobachtungszeitraum von einem Jahr zugrunde liegen.

Potenzieller Risikobetrag für das Marktrisiko gem. § 28b Abs. 2 Satz 1 und 2 DerivateV

kleinster potenzieller Risikobetrag 1,74 %
größter potenzieller Risikobetrag 3,12 %
durchschnittlicher potenzieller Risikobetrag 2,48 %

Zusätzlich zu den Angaben zur Marktrisikopotenzialermittlung sind auch Angaben zum Bruttoinvestitionsgrad des Sondervermögens, der sogenannten Hebelwirkung (Leverage) zu machen. Die Berechnung des Leverage basiert auf den Anforderungen des § 37 Abs. 4 DerivateV i.V.m § 35 Abs. 6 DerivateV und erfolgt analog zu Artikel 7 der EU Delegierten Verordnung 231/​2013 (AIFM-VO). Dabei werden Derivate unabhängig vom Vorzeichen grundsätzlich additiv angerechnet.

Im Geschäftsjahr erreichter durchschnittlicher Umfang des Leverage 102,71 %

Zusammensetzung des Vergleichsvermögens zum Berichtsstichtag

iBoxx EUR Corporates Subordinated all Mat (TR) 15,00 %
iBoxx EUR Corporates TR Index 80,00 %
EURO STOXX Bank Net Return 5,00 %

WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds – Anteilklasse I

Anteilwert EUR 92,64
Anzahl Anteile STK 95.125,000

WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds – Anteilklasse B

Anteilwert EUR 96,65
Anzahl Anteile STK 136.617,000

WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds – Anteilklasse R

Anteilwert EUR 90,95
Anzahl Anteile STK 31.616,000

Angewandte Verfahren zur Bewertung der Vermögensgegenstände (§§ 26 bis 29 und 34 KARBV)

Der Anteilwert wird gem. § 169 KAGB von der Kapitalverwaltungsgesellschaft ermittelt.

Die der Anteilwertermittlung im Falle von handelbaren Kursen zugrunde liegenden Wertpapierkurse bzw. Marktsätze werden von der Gesellschaft täglich selbst über verschiedene Datenanbieter bezogen. Dabei erfolgt die Bewertung für Rentenpapiere mit Kursen per 17:15 Uhr des Börsenvortages und die Bewertung von Aktien und börsengehandelten Aktienderivaten mit Schlusskursen des Börsenvortages. Die Einspielung von Zinskurven sowie Kassa- und Terminkursen für die Bewertung von Devisentermingeschäften und Rentenderivaten erfolgt parallel zu den Rentenpapieren mit Kursen per 17:15 Uhr.

Für Vermögensgegenstände, die weder zum Handel an einer Börse noch an einem organisierten Markt zugelassen sind oder für die kein handelbarer Kurs verfügbar ist, werden gem. § 168 Abs. 3 KAGB die Verkehrswerte zugrunde gelegt, die sich bei sorgfältiger Einschätzung auf Basis geeigneter Bewertungsmodelle unter Berücksichtigung der aktuellen Marktgegebenheiten ergeben (§ 28 Abs. 1 KARBV). Die Verkehrswerte werden in einem mehrstufigen Bewertungsverfahren ermittelt. Die der Anteilwertermittlung im Falle von nicht handelbaren Kursen zugrunde liegenden Wertpapierkurse bzw. Marktsätze werden soweit möglich aus Kursen vergleichbarer Wertpapiere bzw. Renditekursen abgeleitet.

Die bezogenen Kurse werden täglich auf Vollständigkeit und Plausibilität geprüft. Hierzu prüft die Gesellschaft in Abhängigkeit von der Assetklasse die Kursbewegungen zum Vortag, die Kursaktualität, die Abweichungen gegen weitere Kursquellen sowie die Inputparameter für Modellbewertungen.

Investmentanteile werden mit ihrem letzten festgestellten und erhältlichen Net Asset Value bewertet.

Die Bankguthaben und übrigen Forderungen werden mit dem Nominalbetrag, die übrigen Verbindlichkeiten mit dem Rückzahlungsbetrag angesetzt. Festgelder werden – sofern sie kündbar sind und die Rückzahlung bei der Kündigung nicht zum Nennwert zuzüglich Zinsen erfolgt – mit dem Verkehrswert bewertet.

Angaben zur Transparenz sowie zur Gesamtkostenquote

WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds – Anteilklasse I

Gesamtkostenquote 0,48 %

WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds – Anteilklasse B

Gesamtkostenquote 0,37 %

WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds – Anteilklasse R

Gesamtkostenquote 0,68 %

Die Gesamtkostenquote (Total Expense Ratio TER) drückt sämtliche vom Sondervermögen im Jahresverlauf getragenen Kosten und Zahlungen (ohne Transaktionskosten, Zinsen aus Kreditaufnahme und etwaiger erfolgsabhängiger Vergütung) im Verhältnis zum durchschnittlichen Nettoinventarwert des Sondervermögens aus. Der Aufwandsausgleich für die angefallenen Kosten wird nicht berücksichtigt.

Anteile von Investmentfonds der WARBURG INVEST werden i.d.R. unter Einschaltung Dritter, d.h. von Banken, Finanzdienstleistern, Maklern und anderen befugten dritten Personen erworben. Der Zusammenarbeit mit diesen Dritten liegt zumeist eine vertragliche Vereinbarung zugrunde, die festlegt, dass die WARBURG INVEST den Dritten für die Vermittlung der Fondsanteile eine bestandsabhängige Vergütung zahlt und den Dritten der Ausgabeaufschlag ganz oder teilweise zusteht. Die bestandsabhängige Vergütung zahlt die WARBURG INVEST aus den ihr zustehenden Verwaltungsvergütungen, d.h. aus ihrem eigenen Vermögen.

Im Berichtszeitraum erhielt die Kapitalverwaltungsgesellschaft WARBURG INVEST für das Sondervermögen keine Rückvergütung der aus dem Sondervermögen an die Verwahrstelle oder an Dritte geleisteten Vergütungen und Aufwendungserstattungen.

Wesentliche sonstige Aufwendungen

WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds – Anteilklasse I

Wesentliche sonstige Aufwendungen:
Researchkosten EUR 1.403,51
Depotgebühren EUR 1.167,32

WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds – Anteilklasse B

Wesentliche sonstige Aufwendungen:
Researchkosten EUR 2.497,69
Depotgebühren EUR 1.752,06

WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds – Anteilklasse R

Wesentliche sonstige Aufwendungen:
Researchkosten EUR 544,06
Depotgebühren EUR 381,73

Transaktionskosten (Summe der Nebenkosten des Erwerbs (Anschaffungsnebenkosten) und der Kosten der Veräußerung der Vermögensgegenstände)

Transaktionskosten EUR 3.065,59

Angaben zur Mitarbeitervergütung

Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr der KVG gezahlten Mitarbeitervergütung (Inkl. Vorstand): EUR 4.370.428,31
davon feste Vergütung EUR 3.672.928,31
davon variable Vergütung EUR 697.500,00
Direkt aus dem Fonds gezahlte Vergütungen: EUR 0,00
Zahl der Mitarbeiter der KVG (inklusive Vorstand): Anzahl 37,00
Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr der KVG gezahlten Vergütung an bestimmte Mitarbeitergruppen: EUR 3.099.424,12
davon Geschäftsleiter EUR 875.246,83
davon andere Risikoträger EUR 666.656,82
davon Mitarbeiter mit Kontrollfunktion EUR 349.751,35
davon Mitarbeiter mit gleicher Einkommensstufe EUR 1.207.769,12

Die Angaben zur Mitarbeitervergütung beziehen sich auf den Zeitraum vom 1. Januar bis 31. Dezember 2022 und betreffen ausschließlich die in diesem Zeitraum bei der Gesellschaft beschäftigten Mitarbeiter.

Vergütungsgrundsätze der Gesellschaft

WARBURG INVEST unterliegt den für Kapitalverwaltungsgesellschaften geltenden aufsichtsrechtlichen Vorgaben im Hinblick auf die Gestaltung ihres Vergütungssystems.

Die detaillierte Ausgestaltung hat die WARBURG INVEST in Vergütungsgrundsätzen geregelt, deren Ziel es ist, eine nachhaltige Vergütungssystematik unter Vermeidung von Fehlanreizen zur Eingehung übermäßiger Risiken sicherzustellen.

WARBURG INVEST Kapitalverwaltungsgesellschaft ist von der Größenordnung eine kleinere Kapitalverwaltungsgesellschaft und weist hinsichtlich der internen Organisation sowie der Art und des Umfangs der verwalteten Investmentvermögen und getätigten Wertpapiergeschäfte eine geringe Komplexität auf.

Die Einschätzung der geringen Komplexität im Bereich der internen Organisation beruht auf dem Sachverhalt, das WARBURG INVEST eine klassische interne Organisationsstruktur einer Kapitalverwaltungsgesellschaft aufweist mit den beiden Hauptfunktionen Portfoliomanagement und Risikocontrolling.

In Bezug auf die verwalteten Investmentvermögen und die getätigten Wertpapiergeschäfte ist eine geringe Komplexität der WARBURG INVEST gegeben, weil es sich in der weit überwiegenden Anzahl der verwalteten Investmentvermögen um OGAW oder um Spezial AIF mit festen Anlagebedingungen handelt, deren Anlagebedingungen sich stark an die Rahmenbedingungen zu OGAW anlehnen.

Sowohl die vorgenannten Typen von Investmentvermögen als auch die anderen Typen (Gemischte Investmentvermögen, Sonstige Investmentvermögen) sowie die Finanzportfolioverwaltungsmandate investieren dabei in klassische Vermögensgegenstände und damit aktuell nicht in Vermögensgegenstände mit nennenswerter komplexer Struktur.

Die Vergütungsgrundsätze gelten für alle Mitarbeiter und Geschäftsführer der Gesellschaft. Durch das Vergütungssystem sollen keine Anreize geschaffen werden, übermäßige Risiken auf Ebene der verwalteten Investmentvermögen bzw. Finanzportfolioverwaltungsmandate oder auf Gesellschaftsebene einzugehen.

Vielmehr soll eine Kontrollierbarkeit der operationalen Risikokomponenten verbunden mit festgelegten Zuständigkeiten erreicht werden.

Die Geschäftsführung der WARBURG INVEST legt die allgemeinen Grundsätze der Vergütungspolitik fest, überprüft diese regelmäßig und ist für deren Umsetzung sowie gegebenenfalls notwendige Anpassungen verantwortlich. Der Aufsichtsrat der WARBURG INVEST beaufsichtigt die Geschäftsführung bei der Umsetzung und stellt sicher, dass die Vergütungsgrundsätze mit einem soliden und wirksamen Risikomanagement vereinbar sind. Weiterhin stellt der Aufsichtsrat sicher, dass bei der Gestaltung der Umsetzung der Vergütungsgrundsätze und -praxis die Corporate-Governance-Grundsätze und -strukturen der WARBURG INVEST eingehalten werden.

Angaben zur Höhe der Vergütung

Ein Teil der Mitarbeiter der WARBURG INVEST erhält eine Vergütung in entsprechender Anwendung des Gehaltstarifvertrags für das private Bankgewerbe. Alle anderen Mitarbeiter erhalten eine einzelvertraglich vereinbarte feste Vergütung. Neben der festen Vergütung können Mitarbeitern variable Vergütungen in Form von Sonderzahlungen gewährt werden. Diese werden von der Geschäftsführung nach Ermessen festgelegt.

Die Vergütungen von Geschäftsleitern der WARBURG INVEST richten sich nach den jeweils geltenden vertraglichen Vereinbarungen. Die Geschäftsleiter erhalten eine einzelvertraglich vereinbarte fixe Vergütung, außerdem können ihnen variable Vergütungen in Form von Sonderzahlungen gewährt werden, die nach Ermessen vom Aufsichtsrat festgelegt werden.

Der Gewährung einer erfolgsabhängigen Vergütung liegt insgesamt eine Bewertung sowohl der Leistung des betreffenden Mitarbeiters, seiner Abteilung als auch des Gesamtergebnisses der Gesellschaft zugrunde. Bei der Bewertung der individuellen Leistung werden finanzielle wie auch nicht finanzielle Kriterien berücksichtigt. Variable Vergütungselemente sind nicht an die Wertentwicklung der verwalteten Investmentvermögen bzw. Finanzportfolioverwaltungsmandate gekoppelt. Die Auszahlung der variablen Vergütung erfolgt unter Anwendung des Proportionalitätsgrundsatzes ausschließlich monetär und nicht verzögert. Grundsätzlich beträgt die variable Vergütung nicht mehr als 40 % der fixen Vergütung für einen Mitarbeiter.

Vergütungsbericht und jährliche Überprüfung der Vergütungspolitik

Die Geschäftsführung erstellt jährlich einen Vergütungsbericht in Zusammenarbeit mit dem Personalbereich, dem Leiter des Risiko Controllings und dem Chief Compliance Officer. Auf Basis des Vergütungsberichtes überprüft der Aufsichtsrat jährlich die Umsetzung und ggf. Aktualisierung der Vergütungsgrundsätze. Besonderes Augenmerk legt der Aufsichtsrat dabei auf die Einhaltung eines angemessenen Verhältnisses zwischen dem Anteil der festen Vergütung und dem flexiblen Anteil.

Zusätzlich führt die Interne Revision der Gesellschaft eine unabhängige Prüfung der Gestaltung, der Umsetzung und der Wirkungen der Vergütungsgrundsätze der WARBURG INVEST durch.

Im Rahmen der Überprüfung der Vergütungspolitik ergaben sich keine Abweichungen von den festgelegten Vergütungsgrundsätzen.

Änderungen der festgelegten Vergütungspolitik

Es haben sich gegenüber dem Vorjahr keine wesentlichen Änderungen ergeben.

Angaben für Institutionelle Anleger gemäß § 101 Abs. 2 Nr. 5 KAGB i.V.m. §134c Abs. 4 AktG

Wesentliche mittel- bis langfristige Risiken

Informationen über die wesentlichen mittel- bis langfristigen Risiken sind im Tätigkeitsbericht zu entnehmen.

Zusammensetzung des Portfolios, Portfolioumsätze und Portfolioumsatzkosten

Informationen über die Zusammensetzung des Portfolios, die Portfolioumsätze und die Portfolioumsatzkosten sind im Jahresbericht in den Abschnitten „Vermögensaufstellung“,

„Während des Berichtszeitraumes abgeschlossene Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen“ und „Angaben zur Transparenz sowie zur Gesamtkostenquote“ ersichtlich.

Berücksichtigung der mittel- bis langfristigen Entwicklung der Gesellschaft bei der Anlageentscheidung

Informationen zur Anlagestrategie und -politik sind im Tätigkeitsbericht im Abschnitt Anlagepolitik zu finden.

Einsatz von Stimmrechtsberatern und Umgang mit Interessenkonflikten

Angaben zur Stimmrechtsausübung sind auf der Webseite der Warburg Invest öffentlich zugänglich. Die Abstimmungs- und Mitwirkungspolicy ist unter folgendem Link zu finden: https:/​/​www.warburg-fonds.com/​de/​wir-ueber-uns/​corporate-governance/​Mitwirkungspolitik-Abstimmungsverhalten-und-Stimmrechtsausuebung/​

Die Interessenkonflikt Policy ist unter folgendem Link zu finden:

https:/​/​www.warburg-fonds.com/​de/​wir-ueber-uns/​corporate-governance/​Umgang-mit-Interessenkonflikten/​

Handhabung von Wertpapierleihgeschäften

Wertpapierleihgeschäfte wurden im Berichtszeitraum nicht getätigt.

Angaben zur SFTR Verordnung 2015/​2365

Die Angaben gem. SFTR Verordnung 2015/​2365 entfallen, da im Berichtszeitraum keine Geschäfte im Sinne dieser Verordnung getätigt wurden.

Hinweis an die Anleger

Angaben zu ökologischen und sozialen Merkmalen gem. Offenlegungsverordnung finden sich im Anhang „Regelmäßige Informationen zu den in Artikel 8 Absätze 1, 2 und 2a der Verordnung (EU)2019/​ 2088 und Artikel 6 Absatz 1 der Verordnung (EU) 2020/​ 852 genannten Finanzprodukten“

Weitere zum Verständnis des Berichts erforderliche Angaben

Hinweis zu den Finanzaufstellungen:

Auf Grund von Rundung bei der Berechnung, kann es innerhalb der Finanzaufstellungen zu geringfügigen Rundungsdifferenzen kommen.

Name des Produkts: WARBURG INVEST RESPONSIBLE CORPORATE BONDS
Unternehmenskennung (LEI-Code): 529900HRVKHRUDKXSU6
Eine nachhaltige Investition ist eine Investition in eine Wirtschaftstätigkeit, die zur Erreichung eines Umweltziels oder sozialen Ziels beiträgt, vorausgesetzt, dass diese Investition keine Umweltziele oder sozialen Ziele erheblich beeinträchtigt und die Unternehmen, in die investiert wird, Verfahrensweisen einer guten Unternehmensführung anwenden.
Die EU-Taxonomie ist ein Klassifikationssystem, das in der Verordnung (EU) 2020/​852 festgelegt ist und ein Verzeichnis von ökologisch nachhaltigen Wirtschaftstätigkeiten enthält. In dieser Verordnung ist kein Verzeichnis der sozial nachhaltigen Wirtschaftstätigkeiten festgelegt. Nachhaltige Investitionen mit einem Umweltziel könnten taxonomiekonform sein oder nicht.
Ökologische und/​oder soziale Merkmale
Wurden mit diesem Finanzprodukt nachhaltige Investitionen angestrebt?
[ ] Ja [X] Nein
[ ] Es wurden damit nachhaltige Investitionen mit einem Umweltziel getätigt: [X] Es wurden damit ökologische/​soziale Merkmale beworben und obwohl keine nachhaltigen Investitionen angestrebt wurden, enthielt es 57,66% an nachhaltigen Investitionen
[ ] in Wirtschaftstätigkeiten, die nach der EU-Taxonomie als ökologisch nachhaltig einzustufen sind [X] mit einem Umweltziel in Wirtschaftstätigkeiten, die nach der EU-Taxonomie nicht als ökologisch nachhaltig einzustufen sind
[ ] in Wirtschaftstätigkeiten, die nach der EU-Taxonomie nicht als ökologisch nachhaltig einzustufen sind [X] mit einem sozialen Ziel
[ ] Es wurden damit nachhaltige Investitionenmit einem sozialen Ziel getätigt: [ ] Es wurden damit ökologische/​soziale Merkmale beworben, aber keine nachhaltigen Investitionen getätigt.
Inwieweit wurden die mit dem Finanzprodukt beworbenen ökologischen und/​oder sozialen Merkmale erfüllt?

Die Anlagestrategie dieses Fonds verfolgt eine ganzheitliche Integration der Nachhaltigkeitsdaten in den Investitionsprozess. Dabei werden sowohl soziale als auch ökologische Aspekte über definierte Ausschlusskriterien in Bezug auf die Geschäftsaktivitäten angewendet.

Das Anlageuniversum des Fonds für die Direktanlagen besteht zunächst grundsätzlich aus den Emittenten, die im „Universe All“ von MSCI enthalten sind. Bei der dann hieraus erfolgenden Auswahl der geeigneten Vermögensgegenstände wird darauf geachtet, dass Risiken aus Geschäftsfeldern, die erhebliche negative externe Effekte durch ökologische und/​oder soziale Risikofaktoren mit sich bringen könnten und damit die generellen Risikoparameter wie z. B. Marktpreis- oder Adressenausfallrisiken erhöhen, durch umsatzbasierte Ausschlüsse von bestimmten Geschäftsaktivitäten minimiert werden. Für den Bereich der Investition in Unternehmen (Aktien oder Anleihen) werden solche Unternehmen, die mehr als 1 Prozent Umsatzanteile aus den nachfolgend genannten Geschäftsfeldern erzielen, vom Anlageuniversum ausgeschlossen, da diese die gesamten Risikoparameter des Fonds nennenswert beeinträchtigen können.

• Glücksspiel (Betreiber und Zulieferer)

• Pornografie (Produzenten)

• Rüstungsgüter (Hersteller von konventionellen Waffen und Waffensystemen sowie ziviler Schusswaffen)

• Tabak (Hersteller)

• Thermalkohle (Förderung/​Abbau)

• Ölsande bzw. Ölschiefer (Förderung/​Abbau)

• Uran (Förderung/​Abbau)

• Förderung/​Abbau von fossilen Brennstoffen durch Fracking

• Förderung/​Abbau von fossilen Brennstoffen aus der Arktis

Die ökologische Transformation der Wirtschaft hat einen großen Einfluss auf Unternehmen aus der Branche der Energieerzeugung und/​oder der Förderung von fossilen Brennstoffen. Besonders betroffen sind Unternehmen aus dem Bereich der Verstromung von Thermalkohle und Nuklearenergie. Um den Einfluss dieser Unternehmen auf die Risikokennzahlen des Fonds zu reduzieren, werden Unternehmen, die mehr als 5 Prozent ihres Umsatzes aus diesen Bereichen erzielen, ebenfalls vom Anlageuniversum ausgeschlossen.

Zudem erfolgt zu mindestens 80 Prozent des Fondsvermögens im Rahmen einer Positivselektion ein „Best-in-Class“ Ansatz, um Emittenten für das Portfolio zu selektieren, die sich durch eine fortschrittliche Nachhaltigkeitsstrategie auszeichnen. Dies können bspw. Unternehmen sein, die progressive Managementansätze verfolgen, um die aktuell möglicherweise noch sehr hohen Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

Darüber hinaus wird zu mindestens 75 Prozent in Wertpapiere investiert, die einen wesentlichen Beitrag zu einem ökologischen Ziel (z. B. Ausbau der erneuerbaren Energien) und/​oder zu einem sozialen Ziel (z. B. Verbesserung der medizinischen Versorgung) leisten. Zu solchen Instrumenten zählen sogenannte „Green“, „Social“ oder „Sustainable“ Bonds, die nach der International Capital Market Association (ICMA) oder dem EU Green Bond Standard begeben wurden.

Für diesen ESG-Ansatz gibt es keinen adäquaten Index, der als Referenzwert herangezogen werden kann.

Mit Nachhaltigkeits-
indikatoren wird gemessen, inwieweit die mit dem Finanzprodukt beworbenen ökologischen oder sozialen Merkmale erreicht werden.
Bei denwichtigsten nachteiligen Auswirkungenhandelt es sich um die bedeutendsten nachteiligen Auswirkungen von Investitions-entscheidungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren in den Bereichen Umwelt, Soziales und Beschäftigung, Achtung der Menschenrechte und Bekämpfung von Korruption und Bestechung.
Wie haben die Nachhaltigkeitsindikatoren abgeschnitten?
Zum Berichtsstichtag gestalten sich die Nachhaltigkeitsindikatoren wie folgt:• Der MSCI ESG Quality Score (Skala 0 – 10), ermittelt von MSCI ESG Research, des Fonds wird anhand des gewichteten Durchschnitts der ESG-Bewertungen der Investitionen des Fonds berechnet. Der MSCI ESG Quality Score berücksichtigt zudem den Trend des ESG-Ratings der Bestände wie auch den Anteil der Bestände mit einem schwächeren Rating von „B“ oder „CCC“. Der MSCI ESG Quality Score des Fonds beträgt 7,56. Dies entspricht einem MSCI ESG Rating von AA.

• Die gewichtete CO2-Intensität (tCO2e/​ €Mio. Umsatz) nach Definition der Delegierten Verordnung (EU) 2022/​1288, Anhang I, Formel 3 beträgt 97,52. Die Daten stammen ebenfalls von MSCI ESG Research. Die Datenabdeckung zu den CO2-Intensitätswerten liegt bei 98,75% des bewertbaren Bestands.

Nähere Informationen zu der ESG Rating Methodologie von MSCI ESG Research können Sie folgender Seite entnehmen: https:/​/​www.msci.com/​our-solutions/​esg-investing/​esg-ratings

Welche Ziele verfolgten die nachhaltigen Investitionen, die mit dem Finanzprodukt teilweise getätigt wurden, und wie trägt die nachhaltige Investition zu diesen Zielen bei?

Nachhaltige Investitionen im Sinne des Art. 2 Nr. 17 der Offenlegungsverordnung – Verordnung (EU) 2019/​2088 – (SFDR) sind solche, die zur Erreichung eines Umweltzieles oder eines sozialen Zieles beitragen unter der Voraussetzung, dass diese Investition kein anderes der dort genannten Ziele erheblich beeinträchtigt und die Unternehmen, in die investiert wird, Verfahrensweisen einer guten Unternehmensführung anwenden. Für die Definition von umweltbezogenen oder sozialen Zielen beziehen wir uns auf die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen bis 2030 (UN Sustainable Development Goals, SDGs). Von diesen 17 SDGs sind 9 umweltbezogene Ziele und 8 soziale Ziele. Die Ziele sind darauf ausgerichtet, Armut zu verringern und Wohlstand zu fördern – gleichzeitig finden soziale Bedürfnisse wie Bildung und Gesundheit Berücksichtigung.

Ziel der Anlagestrategie ist es nicht, einen festgelegten Anteil Nachhaltiger Investitionen im Sinne des Art. 2 Nr. 17 SFDR zu erreichen bzw. das Portfolio diesbezüglich auszurichten oder zu optimieren. Mit einer Investition in ein Unternehmen wird nach unserem Verständnis dann ein umweltbezogenes oder soziales Ziel verfolgt, wenn das Unternehmen zu mindestens einem der SDGs einen positiven Beitrag leistet und nicht gleichzeitig einen negativen Beitrag zu einem anderen Ziel leistet. Die Ermittlung der Zielerreichung nehmen wir auf Basis der „MSCI SDG Alignment Methodology“ vor, in der für jedes der 17 SDGs von MSCI dessen Status ermittelt wird. Ein positiver Beitrag liegt dann vor, wenn ein Unternehmen hinsichtlich eines Zieles mindestens den Status „aligned“ hat und hinsichtlich keines anderen Zieles als „misaligned“ oder schlechter gewertet wird.

Inwiefern haben die nachhaltigen Investitionen, die mit dem Finanzprodukt teilweise getätigt wurden, ökologisch oder sozial nachhaltigen Anlagezielen nicht erheblich geschadet?

Im Rahmen des quantitativen Screenings zur Ermittlung nachhaltiger Investitionen erfolgt eine „Do no significant harm“ (DNSH) Prüfung. In diesem Rahmen wird beurteilt, ob durch eine Geschäftstätigkeit, die positiv auf eines oder mehrere der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals – SDGs) einwirkt, gleichzeitig ein ökologisches oder soziales Nachhaltigkeitsziel negativ beeinflusst wird. Investitionen in Unternehmen, die die DNSH-Prüfung nicht erfüllen, sind keine nachhaltigen Investitionen im Sinne des Art. 17 Nr. 2 SFDR. In der DNSH-Prüfung werden die Investitionen bzw. Unternehmen im Hinblick auf folgende Kriterien bzw. Schwellenwerte überprüft:

a) Berücksichtigung der SDGs:

• „Misaligned“ oder „strongly misaligned“ gegenüber einem der 17 Nachhaltigkeitsziele

b) Von WARBURG INVEST festgelegte Mindestausschlüsse:

• Geschäftsbereiche im Segment der geächteten oder Nuklearwaffen

• mehr als 10% Umsatzanteile aus der Förderung und/​oder der Energieerzeugung aus fossilen Brennstoffen exkl. Gas oder Atomstrom

• zu nicht mehr als 10 % der Umsatzanteile aus der Förderung von Kohle und Erdöl,

• mehr als 10% Umsatzanteile aus dem Abbau, der Exploration und aus Dienstleistungen für Ölsand und Ölschiefer

• mehr als 5% Umsatzanteile aus der Energieerzeugung aus Erdgas und Kernenergie

c) Mindestausschlüsse des „Verbändekonzepts“ (entwickelt. von den Verbänden der Deutschen Kreditwirtschaft zusammen mit dem Fondsverband BVI und dem Deutschen Derivate Verband (DDV) ).1

Die Mindestausschlüsse des Verbändekonzepts lauten:

• mehr als 10% Umsatzanteile aus der Produktion von Tabak

• mehr als 10% Umsatzanteile aus Rüstungsgütern

• Verstöße oder Verdachtsmomente für Vergehen gegen mindestens eines der 10 Prinzipien des UN Global Compact 2

d) Die Nichteinhaltung von „Verfahrensweisen einer guten Unternehmensführung“ wird anhand von MSCI ESG Research-Analysen gemessen:

• Ausschluss von Unternehmen mit einem „CCC“ oder „B“ Rating (sog. Nachzügler)

• Ausschluss von Unternehmen mit einem „Governance Pillar Score“ von weniger als 2,857 (sog. Nachzügler)

• Sehr schwerwiegende („Red Flag“) oder schwerwiegende unternehmerische Kontroversen („Orange Flag“) analog der Einstufung innerhalb des Kontroversen Screenings von MSCI ESG

1 Weitere Informationen hierzu sind unter folgendem Link abrufbar: https:/​/​www.bvi.de/​service/​muster-und-arbeitshilfen/​mindeststandard-zur-zielmarktbestimmung/​

2 Die von den Vereinten Nationen definierten UN Global Compact (UNGC) Prinzipien haben zum Ziel, Globalisierung gerecht, umwelt- und sozialverträglich zu gestalten. Zur Einschätzung der Verstöße wird die Bewertung von MSCI ESG Research herangezogen.

Wie wurden die Indikatoren für nachteilige Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren berücksichtigt? Negative Auswirkungen von (Geschäfts-)Aktivitäten von Unternehmen und Staaten in Bezug auf Umwelt- und Sozialbelange werden durch PAI-Indikatoren abgebildet. Es kann davon ausgegangen werden, dass die SDGs ebenfalls dazu geeignet sind, eine PAI Berücksichtigung anzunehmen. Unternehmen, die hinsichtlich eines oder mehrerer SDGs und somit hinsichtlich der mit dem jeweiligen SDG in Verbindung zu setzenden PAIs, mit „misaligned“ oder „strongly misaligned“ bewertet werden, werden nicht den nachhaltigen Investitionen zugerechnet. Im Folgenden wird beschrieben, inwiefern die SDGs mit den PAIs in Verbindung zu setzen sind.

• PAIs 1 bis 6 (Treibhausgasemissionen) lassen sich qualitativ in Verbindung zu den SDGs 7 (Affordable and Clean Energy), 12 (Responsible Consumption and Production) und 13 (Climate Action) setzen.

• PAI 7 (Biodiversität) lässt sich mit Bewertungen zu den SDGs 2 (Zero Hunger), 12 (Responsible Consumption and Production), 14 (Life Below Water) und 15 (Life on Land) in Verbindung setzen.

• PAI 8 (Wasser) findet implizit Berücksichtigung in Bewertungen zu SDG 2 (Zero Hunger), 6 (Clean Water and Sanitation), 12 (Responsible Consumption and Production), 14 (Life Below Water) und 15 (Life on Land).

• PAI 9 (Abfall) lässt sich in Verbindung setzen mit SDG 2 (Zero Hunger), 3 (Good Health and Well-Being), 6 (Clean Water and Sanitation), 12 (Responsible Consumption and Production) und 15 (Life on Land).

• PAI 10 (Verstöße gegen die UNGC-Grundsätze und gegen die Leitsätze der OECD für multinationale Unternehmen) und 11 (Überwachung der Einhaltung der UNGC-Grundsätze und der OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen) könnten implizit in der Bewertung zu SDG 10 (Reduced Inequalities) enthalten sein.

• PAI 12 (Unbereinigtes geschlechtsspezifisches Verdienstgefälle) lässt sich in Zusammenhang bringen mit den SDGs 4 (Quality Education), 5 (Gender Equality) und 8 (Decent Work and Economic Growth).

• PAI 13 (Geschlechtervielfalt in den Leitungs- und Kontrollorganen) wird aus Sicht der Gesellschaft ebenfalls über die SDGs 4 (Quality Education), 5 (Gender Equality), 8 (Decent Work and Economic Growth) sowie 10 (Reduced Inequalities) berücksichtigt.

• PAI 14 (Engagement in umstrittenen Waffen) ist wiederum direkt von SDG 16 (Peace, Justice and Strong Institutions) abgedeckt.

Über die SDGs hinaus finden Ausschlusskriterien im Rahmen der Bewertung „nachhaltiger Investitionen“ statt, die ebenfalls dazu geeignet scheinen, sich positiv auf die PAI-Ausprägungen auszuwirken. So wird sich etwa der umsatzbezogene Ausschluss von Geschäftstätigkeiten im Bereich der fossilen Brennstoffe sowie Atomenergie positiv auf die umweltbezogenen PAI-Ausprägungen auswirken, während insbesondere die Berücksichtigung von Governance- und Kontroversenbewertungen positive Effekte auf die PAIs mit sozialem Schwerpunkt haben dürften. Anstelle der indirekten Berücksichtigung der PAIs über SDGs werden einzelne PAIs auch direkt durch die zugrundeliegende Methodik adressiert: • PAI 10 durch den direkten Ausschluss von Emittenten, die schwere Verstöße oder Verdachtsmomente für Vergehen gegen mindestens eines der 10 Prinzipien des UN Global Compact aufweisen.

• PAI 14 infolge des Ausschlusses von Unternehmen, die Geschäftsbereiche im Segment der geächteten oder Nuklearwaffen aufweisen.

Stehen die nachhaltigen Investitionen mit den OECD-Leitsätzen für multinationale Unternehmen und den Leitprinzipien der Vereinten Nationen für Wirtschaft und Menschenrechte in Einklang? Nähere Angaben:

Im Rahmen des Kontroversen-Screenings werden Unternehmen, die in ein oder mehrere schwerwiegende unternehmerische Fehlverhalten involviert sind, identifiziert und in der Folge von Investitionen ausgeschlossen. Unser Kontroversen- Screening beruht auf Daten von MSCI und erfolgt auf Basis folgender globaler Normen:

• dem Global Compact der Vereinten Nationen (UNGC),

• der Allgemeinen Grundsätze der Vereinten Nationen für Wirtschaft und Menschenrechte (UNGP),

• der Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO),

• der Leitsätze der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).

In der EU-Taxonomie ist der Grundsatz „Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen“ festgelegt, nach dem taxonomiekonforme Investitionen die Ziele der EU-Taxonomie nicht erheblich beeinträchtigen dürfen, und es sind spezifische Unionskriterien beigefügt.

Der Grundsatz „Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen“ findet nur bei denjenigen dem Finanzprodukt zugrunde liegenden Investitionen Anwendung, die die Unionskriterien für ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten berücksichtigen. Die dem verbleibenden Teil dieses Finanzprodukts zugrunde liegenden Investitionen berücksichtigen nicht die Unionskriterien für ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten.

Alle anderen nachhaltigen Investitionen dürfen ökologische oder soziale Ziele ebenfalls nicht erheblich beeinträchtigen.

Wie wurden bei diesem Finanzprodukt die wichtigsten nachteiligen Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren berücksichtigt?

Im Rahmen des im Abschnitt „Inwieweit wurden die mit dem Finanzprodukt beworbenen ökologischen und/​oder sozialen Merkmale erfüllt?“ beschriebenen Investmentprozesses finden PAIs Berücksichtigung. Die im Folgenden genannten, von MSCI ESG Research bezogenen, wichtigsten nachteiligen Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren werden im Investmentprozess berücksichtigt. Dabei variiert die Berücksichtigung der jeweiligen PAIAusprägung. Berücksichtigung kann in Form eines Ausschlusses stattfinden, bei dem Emittenten mit schlechten PAI-Ausprägungen nicht investierbar werden. Darüber hinaus kann Berücksichtigung auch im Rahmen der Positivselektion, in der Emittenten mit einer umfassend fortschrittlichen Nachhaltigkeitsstrategie selektiert werden, oder in Form eines Gesprächsschwerpunkts in Engagement Gesprächen stattfinden.

• PAI 1 (THG-Emissionen) in Form von Ausschlusskriterien

• PAI 2 (CO2-Fußabdruck) in Form von Ausschlusskriterien

• PAI 3 (THG-Emissionsintensität der Unternehmen, in die investiert wird) in Form von Ausschlusskriterien

• PAI 4 (Engagement in Unternehmen, die im Bereich der fossilen Brennstoffe tätig sind) in Form von Ausschlusskriterien

• PAI 10 (Verstöße gegen die UNGC-Grundsätze und gegen die Leitsätze der OECD für multinationale Unternehmen) in Form von Ausschlusskriterien

• PAI 12 (Unbereinigtes geschlechtsspezifisches Verdienstgefälle) in Form von Ausschlusskriterien u. Engagementaktivitäten

• PAI 13 (Geschlechtervielfalt in den Leitungs- und Kontrollorganen) in Form von Ausschlusskriterien

• PAI 14 (Engagement in umstrittenen Waffen) in Form von Ausschlusskriterien

Die wichtigsten nachteiligen Nachhaltigkeitsauswirkungen (Principle Adverse Impact, PAI) nach Definition der Delegierten Verordnung (EU) 2022/​1288, Anhang I, Tabelle 1 gestalten sich unter Einbezug der vier Quartalsenden des Geschäftsjahres wie folgt. Da weder Investitionen in Immobilien noch in Staaten getätigt worden sind, werden im Folgenden nur die PAIs aufgeführt, die auf Unternehmen anwendbar sind. Die aufgeführten PAI-Werte beziehen sich nur auf die Unternehmen mit Datenabdeckung. Unternehmen außerhalb der Datenabdeckung finden keine Berücksichtigung.

Nachhaltigkeits-
indikator für nachteilige Auswirkungen
Messgröße Auswirkungen Datena-
bdeckung
KLIMAINDIKATOREN UND ANDERE UMWELTBEZOGENE INDIKATOREN
Treibhausgas missionen 1. THG-Emissionen Scope-1-THG-Emissionen (in t) 2.236.765,64 91,63%
Scope-2-THG-Emissionen (in t) 614.800.02 91,63%
Scope-3-THG-Emissionen (in t) 15.620.938,19 90,82%
THG-Emissionen (in t) 18.472.503,85 90,82% 90,82%
2. CO₂ -Fußabdruck CO₂ -Fußabdruck
(Scope 1+2+3, t/​EUR Millionen Umsätze)
278,76 90,82%
CO₂ -Fußabdruck
(Scope 1, t/​EUR Millionen Umsätze)
42,22 90,82%
CO₂ -Fußabdruck
(Scope 2, t/​EUR Millionen Umsätze)
12,37 90,82%
CO₂ -Fußabdruck
(Scope 3, t/​EUR Millionen Umsätze)
224,17 90,82%
CO₂ -Fußabdruck
(Scope 1+2, t/​EUR Millionen Umsätze)
54,59 90,82%
3. THG – Emissionsintensität THG-Emissions-Intensität (t/​EUR Millionen Umsätze) 701,67 90,82%
THG-Emissions-Intensität (t/​EUR Millionen Umsätze) 120,64 90,08%
4. Engagement in Unternehmen, die im Bereich der fossilen Brennstoffe tätig sind Anteil der Investitionen in Unternehmen, die im Bereich der fossilen Brennstoffe tätig sind 11,71% 10,46%
5. Anteil des Energieverbrauchs und der Energieerzeugung aus nicht erneuerbaren Energiequellen Anteil des Energieverbrauchs und der Energieerzeugung der Unternehmen, in die investiert wird, aus nicht erneuerbaren Energiequellen im Vergleich zu erneuerbaren Energiequellen, ausgedrückt in Prozent der gesamten Energiequellen 59,97% 60,16%
6. Intensität des Energieverbrauchs nach klimaintensiven Sektoren Energieverbrauch in GWh pro einer Million EUR Umsatz der Unternehmen, in die investiert wird 0,57 72,39%
Biodiversität 7. Tätigkeiten, die sich nachteilig auf Gebiete mit schutzbedürftiger Biodiversität auswirken Anteil der Investitionen in Unternehmen, in die investiert wird, mit Standorten/​Betrieben in oder in der Nähe von Gebieten mit schutzbedürftiger Biodiversität, sofern sich die Tätigkeiten dieser Unternehmen nachteilig auf diese Gebiete auswirken Keine Daten 0%
Wasser 8. Emissionen in Wasser Tonnen an Wasseremissionen, die von den Unternehmen, in die investiert wird, pro investierter Million EUR verursacht werden, ausgedrückt als gewichteter Durchschnitt 0,02 1,34%
Abfälle 9. Anteil gefährlicher und radioaktiver Abfälle Tonnen gefährlicher Abfälle, die von den Unternehmen, in die investiert wird, pro Million EUR erzeugt werden, ausgedrückt als gewichteter Durchschnitt 1,52 31,72%
INDIKATOREN IN DEN BEREICHEN SOZIALES UND BESCHÄFTIGUNG, ACHTUNG DER MENSCHENRECHTE UND BEKÄMPFUNG VON KORRUPTION UND BESTECHUNG
Soziales und Beschäftigung 10. Verstöße gegen die UNGC-Grundsätze und gegen die Leitsätze der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) für multinationale Unternehmen Anteil der Investitionen in Unternehmen, in die investiert wird, die an Verstößen gegen die UNGC-Grundsätze oder gegen die OECDLeitsätze für multinationale Unternehmen beteiligt waren 0,00% 91,63%
11. Fehlende Prozesse und Compliance-
Mechanismen zur Überwachung der Einhaltung der UNGC-Grundsätze und der OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen
Anteil der Investitionen in Unternehmen, in die investiert wird, die keine Richtlinien zur Überwachung der Einhaltung der UNGCGrundsätze und der OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen oder keine Verfahren zur Bearbeitung von Beschwerden wegen Verstößen gegen die UNGC-Grundsätze und OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen eingerichtet haben 19,16% 89,31%
12. Unbereinigtes geschlechts-spezifisches Verdienstgefälle Durchschnittliches unbereinigtes geschlechtsspezifisches Verdienstgefälle bei den Unternehmen, in die investiert wird 12,21% 21,19%
13. Geschlechtervielfalt in den Leitungs – und Kontrollorganen Durchschnittliches Verhältnis von Frauen zu Männern in den Leitungs- und Kontrollorganen der Unternehmen, in die investiert wird, ausgedrückt als Prozentsatz aller Mitglieder der Leitungsund Kontrollorgane 39,09% 70,52%
14. Engagement in umstrittenen Waffen (Antipersonenminen, Streumunition, chemische und biologische Waffen) Anteil der Investitionen in Unternehmen, in die investiert wird, die an der Herstellung oder am Verkauf von umstrittenen Waffen beteiligt sind 0,00% 91,63%
Welche sind die Hauptinvestitionen dieses Finanzprodukts?
Die Liste umfasst die folgenden Investitionen, auf die der größte Anteil der im Bezugszeitraum getätigten Investitionen des Finanzprodukts entfiel:
1. Januar 2023 – 31. Dezember 2023
In der Tabelle werden die größten Investitionen des Fonds mit dem jeweiligen Sektor und dem zugehörigen Land, sortiert nach Größe des prozentualen Anteils des Fonds aufgeführt. Der Portfolioanteil wurde daher als Durchschnitt des Anteils am Sondervermögen zu den vier Quartalsstichtagen des Berichtszeitraums berechnet und bezieht sich auf das Brutto-Fondsvermögen.

Größte Investitionen Sektor Fondsanteil Land
0,250% LeasePlan Corporation N.V. 21/​26 Banken 1,87% NL
3,500% Koninklijke Ahold Delhaize N.V. 23/​28 Nahrungsmittel- und Arzneimitteleinzelhändler 1,68% NL
Sonstige Vermögenswerte Sonstige Vermögenswerte (inkl. Bankguthaben) 1,65% DE
0,000% Banco Santander S.A. 17/​99 Banken 1,62% ES
1,500% ENEL Finance International N.V. 19/​25 Allgemeines Finanzwesen 1,61% NL
0,000% Mitsubishi HC Capital UK PLC 21/​24 Allgemeines Finanzwesen 1,60% GB
0,082% NTT Finance Corp. 21/​25 Allgemeines Finanzwesen 1,55% JP
0,750% Skandinaviska Enskilda Banken AB 22/​27 Banken 1,48% SE
0,250% NIBC Bank N.V. 21/​26 Banken 1,46% NL
0,500% Apple Inc. 19/​31 Allgemeine Einzelhändler 1,36% US
0,500% Eli Lilly and Company 21/​33 Luftfahrt und Verteidigung 1,32% US
6,000% Koninklijke KPN N.V. 22/​99 Festnetz-Telekommunikation 1,28% NL
4,125% Ferrovie dello Stato Italiane S.p.A. 23/​29 Transport 1,26% IT
4,110% East Japan Railway Co. 23/​43 Transport 1,25% JP
3,375% SNCF S.A. 23/​33 Luftfahrt und Verteidigung 1,24% FR
Wie hoch war der Anteil der nachhaltigkeitsbezogenen Investitionen?

Mit nachhaltigkeitsbezogenen Investitionen sind alle Investitionen gemeint, die die ökologischen und/​oder sozialen Merkmale nach den im Abschnitt „Inwieweit wurden die mit dem Finanzprodukt beworbenen ökologischen und/​oder sozialen Merkmale erfüllt?“ beschriebenen verbindlichen Elemente der ESG-Anlagestrategie erfüllen,

Die Vermögensallokation gibt den jeweiligen Anteil der Investitionen in bestimmte Vermögenswerte an.
Wie sah die Vermögensallokation aus?

In dem Schaubild weiter unten haben wir eine Strukturierung der Investitionen des Fonds nach Investitionskriterien vorgenommen. Die Berechnung bezieht sich jeweils auf das Brutto-Fondsvermögen und erfolgt als Durchschnitt der Vermögensallokation zu den Quartalsenden im Berichtszeitraum, wobei die Klassifikation des jeweiligen Unternehmens auf dessen Daten zum ersten Quartal des Bezugszeitraums oder bei einem späteren Kauf zum Quartal des Zukaufs beruht.

Der Anteil der so ermittelten Investitionen, die auf ökologische und/​oder soziale Merkmale ausgerichtet sind, beläuft sich auf 82,04 Prozent. In diesem Umfang erfüllen die getätigten Investitionen verbindliche Elemente der ESG-Anlagestrategie und sind mithin im folgenden Schaubild der Kennzahl #1 Ausgerichtet auf ökologische oder soziale Merkmale zuzurechnen.

Nachhaltige Investitionen i.S.d. Art. 2 Nr. 17 der Offenlegungsverordnung – Verordnung (EU) 2019/​2088 – (SFDR) sind alle Investitionen in eine wirtschaftliche Tätigkeit, die zur Erreichung eines Umweltziels oder sozialen Ziels beitragen, vorausgesetzt, dass diese Investitionen keines dieser Ziele erheblich beeinträchtigen und die Unternehmen, in die investiert wird, Verfahrensweisen einer guten Unternehmensführung anwenden. Unsere Konzeption der Klassifizierung nachhaltiger Investitionen haben wir zuvor im Abschnitt „Welche Ziele verfolgten die nachhaltigen Investitionen, die mit dem Finanzprodukt teilweise getätigt wurden, und wie trägt die nachhaltige Investition zu diesem Ziel bei?“ beschrieben. Investitionen in ein Unternehmen werden jeweils in voller Höhe in die Quote nachhaltiger Investitionen eingerechnet, wenn das Unternehmen nach der „MSCI SDG Alignment Methodology“ mindestens hinsichtlich eines der 17 SDGs den Status „aligned“ hat und gegenüber keinem anderen Ziel als „misaligned“ oder schlechter beurteilt wird und gleichzeitig die DNSH-Prüfung bestanden worden ist und kein Verstoß gegen Verfahrensweisen guter Unternehmensführung besteht.

Die verwendete Methodik nimmt keine Gewichtung hinsichtlich der Zahl der Ziele, zu denen ein positiver Beitrag geleistet wird, und – sofern ein Schwellenwert überschritten worden ist – des Umfangs der nachhaltigen Geschäftstätigkeit der jeweiligen Unternehmen vor. Wir weisen darauf hin, dass bei der Ermittlung von Quoten für nachhaltige Investitionen derzeit noch Auslegungsunsicherheiten bestehen, die deutliche Auswirkungen auf die Höhe der angegebenen Quoten haben können. Aktuell besteht kein einheitliches Vorgehen am Markt, so dass eine direkte Vergleichbarkeit von Nachhaltigkeitsangaben nicht immer möglich ist.

In der Berücksichtigung von sozial nachhaltigen und ökologisch nachhaltigen Unternehmen wird eine doppelte Gewichtung vermieden, indem die Beiträge zu sozialen Zielen mit den Beiträgen zu ökologischen Zielen verglichen werden. Hierbei wird der Status „strongly aligned“ doppelt so hoch gewichtet wie der Status „aligned“. Der höhere Beitrag wird angerechnet, der geringere Beitrag wird nicht angerechnet. Sind die ökologischen und sozialen Beiträge gleich stark, wird der Beitrag den ökologischen Zielen zugerechnet.

Die dargestellte Trennung zwischen ökologisch und sozial nachhaltigen Investitionen hat die Warburg Invest erst im laufenden Geschäftsjahr eingeführt. Wir weisen darauf hin, dass die in den vorvertraglichen Informationen genannte Mindestquote von jeweils 27 % für ökologische und sozial nachhaltige Investitionen auf Basis einer Methodik festgelegt worden war, die Investition gleichzeitig als ökologisch und sozial nachhaltig zählte, wenn beide Nachhaltigkeitsziele angestrebt wurden. Dieselben Investitionen wurden mithin doppelt gezählt. Die in den vorvertraglichen Informationen gesetzten Mindestquote sozial nachhaltiger Investitionen von 27,00 Prozent wurde vor diesem Hintergrund im Berichtszeitraum nicht erreicht.

Der Anteil der nachhaltigen Investitionen (#1a Nachhaltige Investitionen) insgesamt beträgt 51,97 Prozent.

Darüber hinaus hat der Fonds Andere Investitionen (#2) getätigt. Die darunter fallenden Investitionen sind im Abschnitt: „Welche Investitionen fielen unter „Andere Investitionen“, welcher Anlagezweck wurde mit ihnen verfolgt und gab es einen ökologischen oder sozialen Mindestschutz?“ erläutert.

#1 Ausgerichtet auf ökologische oder soziale Merkmale umfasst Investitionen des Finanzprodukts, die zur Erreichung der beworbenen ökologischen oder sozialen Merkmale getätigt wurden. #2 Andere Investitionen umfasst die übrigen Investitionen des Finanzprodukts, die weder auf ökologische oder soziale Merkmale ausgerichtet sind noch als nachhaltige Investitionen eingestuft werden.

Die Kategorie #1 Ausgerichtet auf ökologische oder soziale Merkmale umfasst folgende Unterkategorien:

– Die Unterkategorie #1A Nachhaltige Investitionen umfasst ökologisch und sozial nachhaltige Investitionen.

– Die Unterkategorie #1B Andere ökologische oder soziale Merkmale umfasst Investitionen, die auf ökologische oder soziale Merkmale

In welchen Wirtschaftssektoren wurden die Investitionen getätigt?

Die folgende Tabelle stellt die Sektoraufteilung über den Durchschnitt der Quartalsenden des Berichtszeitraums dar.

Sektor Anteil
Automobilhersteller und Zulieferer 1,35%
Banken 29,63%
Allgemeines Finanzwesen 21,60%
Luftfahrt und Verteidigung 10,25%
Chemie 1,91%
Elektronische und elektrische Ausrüstungselemente 0,80%
Produktionstechnik 1,41%
Nahrungsmittelproduktion 1,84%
Getränke 0,70%
Andere Versicherungen als Lebensversicherungen 1,50%
Immobilienanlagen und Dienstleistungen 0,51%
Immobilienfonds 0,67%
Nahrungsmittel- und Arzneimitteleinzelhändler 2,20%
Allgemeine Einzelhändler 3,02%
Reisen und Freizeit 0,92%
Hardware und Ausrüstung 0,57%
Festnetz-Telekommunikation 4,19%
Transport 7,27%
Elektrizität 4,25%
Erdgas, Wasser und kombinierte Energieerzeugung 1,72%
Sonstige 0,86%
Erdöl- und Erdgasproduzenten 1,18%
Sonstige Vermögenswerte (inkl. Bankguthaben) 1,65%

sind nachhaltige Investitionen mit einem Umweltziel, diedie Kriterienfür ökologisch nachhaltige Wirtschaftstätigkeiten gemäß der Verordnung (EU) 2020/​852nicht berücksichtigen.

Wie hoch war der Anteil der nicht mit der EU-Taxonomie konformen nachhaltigen Investitionen mit einem Umweltziel?

Als nachhaltig mit einem sonstigen Umweltziel werten wir Investitionen in Unternehmen dann, wenn das Unternehmen zumindest zu einem umweltbezogenen SDG einen positiven Beitrag leistet und die übrigen zuvor genannten Bedingungen für nachhaltige Investitionen erfüllt sind. Der Anteil der nachhaltigen Investitionen mit einem sonstigen Umweltziel betrug zum Berichtsstichtag 34,01 Prozent des Brutto-Fondsvermögens.

Wie hoch war der Anteil der sozial nachhaltigen Investitionen?

Als sozial nachhaltig werten wir Investitionen in Unternehmen dann, wenn das Unternehmen zumindest zu einem sozialen SDG einen positiven Beitrag leistet und die übrigen zuvor genannten Bedingungen für nachhaltige Investitionen erfüllt sind. Der Anteil der sozial nachhaltigen Investitionen betrug zum Berichtsstichtag 23,65 Prozent des Brutto-Fondsvermögens.

Welche Investitionen fielen unter „Andere Investitionen“, welcher Anlagezweck wurden mit ihnen verfolgt und gab es einen ökologischen oder sozialen Mindestschutz?

Unter „#2 Andere Investitionen“ können Bankguthaben zur Liquiditätssteuerung und Derivategeschäfte fallen. Hier findet kein ökologischer oder sozialer Mindestschutz statt.

Welche Maßnahmen wurden während des Bezugszeitraums zur Erfüllung der ökologischen und/​oder sozialen Merkmale ergriffen?

Die Einhaltung der ökologischen und/​oder sozialen Merkmale des Investmentvermögens wird zunächst durch den implementierten ESG-Filter sichergestellt. Emittenten bzw. Titel des Anlageuniversums, die unter die Ausschlusskriterien fallen, werden auf Negativlisten aufgenommen. Neuinvestitionen in solche Titel sind ausgeschlossen. Bei Neuaufnahme von Titeln auf die Negativliste sind die Bestände in diesem Titel binnen 10 Tagen zu veräußern. Die Einhaltung der Ausschlusskriterien wird durch die Einbeziehung der Negativlisten in die Anlagegrenzprüfung sichergestellt.

Daneben engagiert sich WARBURG INVEST als Kapitalverwaltungsgesellschaft des Fonds auch durch Engagement-Aktivitäten wie übergreifende und spezifische Unternehmensdialoge. Informationen zu den Kriterien zum Auslösen des EngagementProzesses, dem allgemeinen Verlauf von ESG-Engagements als auch potenziellen Eskalations- und Reduktionsmaßnahmen können Sie unser ESG Engagement Policy entnehmen. https:/​/​www.warburg-fonds.com/​de/​wir-ueberuns/​nachhaltigkeit/​nachhaltigkeitskonzepte/​engagement.html

 

Hamburg, den 18. April 2024

Warburg Invest Kapitalanlagegesellschaft mbH

Die Geschäftsführung

Martin Hattwig Matthias Mansel

VERMERK DES UNABHÄNGIGEN ABSCHLUSSPRÜFERS

An die WARBURG INVEST KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT MBH, Hamburg

PRÜFUNGSURTEIL

Wir haben den Jahresbericht des Sondervermögens WARBURG INVEST RESPONSIBLE – Corporate Bonds – bestehend aus dem Tätigkeitsbericht für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2023 bis zum 31. Dezember 2023, der Vermögensübersicht und der Vermögensaufstellung zum 31. Dezember 2023, der Ertrags- und Aufwandsrechnung, der Verwendungsrechnung, der Entwicklungsrechnung für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2023 bis zum 31. Dezember 2023 sowie der vergleichenden Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre, der Aufstellung der während des Berichtszeitraums abgeschlossenen Geschäfte, soweit diese nicht mehr Gegenstand der Vermögensaufstellung sind, und dem Anhang – geprüft.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der beigefügte Jahresbericht in allen wesentlichen Belangen den Vorschriften des deutschen Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) und den einschlägigen europäischen Verordnungen und ermöglicht es unter Beachtung dieser Vorschriften, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

GRUNDLAGE FÜR DAS PRÜFUNGSURTEIL

Wir haben unsere Prüfung des Jahresberichts in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführt. Unsere Verantwortung nach diesen Vorschriften und Grundsätzen ist im Abschnitt „VERANTWORTUNG DES ABSCHLUSSPRÜFERS FÜR DIE PRÜFUNG DES JAHRESBERICHTS“ unseres Vermerks weitergehend beschrieben. Wir sind von der WARBURG INVEST KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT MBH unabhängig in Übereinstimmung mit den deutschen handelsrechtlichen und berufsrechtlichen Vorschriften und haben unsere sonstigen deutschen Berufspflichten in Übereinstimmung mit diesen Anforderungen erfüllt. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht zu dienen.

VERANTWORTUNG DER GESETZLICHEN VERTRETER UND DES AUFSICHTSRATS FÜR DEN JAHRESBERICHT

Die gesetzlichen Vertreter der WARBURG INVEST KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT MBH sind verantwortlich für die Aufstellung des Jahresberichts, der den Vorschriften des deutschen KAGB und den einschlägigen europäischen Verordnungen in allen wesentlichen Belangen entspricht und dafür, dass der Jahresbericht es unter Beachtung dieser Vorschriften ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

Ferner sind die gesetzlichen Vertreter verantwortlich für die internen Kontrollen, die sie in Übereinstimmung mit diesen Vorschriften als notwendig bestimmt haben, um die Aufstellung eines Jahresberichts zu ermöglichen, der frei von wesentlichen falschen Darstellungen aufgrund von dolosen Handlungen (d. h. Manipulationen der Rechnungslegung und Vermögensschädigungen) oder Irrtümern ist.

Bei der Aufstellung des Jahresberichts sind die gesetzlichen Vertreter dafür verantwortlich, Ereignisse, Entscheidungen und Faktoren, welche die weitere Entwicklung des Sondervermögens wesentlich beeinflussen können, in die Berichterstattung einzubeziehen. Das bedeutet u. a., dass die gesetzlichen Vertreter bei der Aufstellung des Jahresberichts die Fortführung des Sondervermögens durch die WARBURG INVEST KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT MBH zu beurteilen haben und die Verantwortung haben, Sachverhalte im Zusammenhang mit der Fortführung des Sondervermögens, sofern einschlägig, anzugeben.

Die gesetzlichen Vertreter sind auch verantwortlich für die Darstellung der nachhaltigkeitsbezogenen Angaben im Anhang in Übereinstimmung mit dem KAGB, der Verordnung (EU) 2019/​2088, der Verordnung (EU) 2020/​852 sowie der diese konkretisierenden Delegierten Rechtsakte der Europäischen Kommission, und mit den von den gesetzlichen Vertretern dargestellten konkretisierenden Kriterien. Ferner sind die gesetzlichen Vertreter verantwortlich für die internen Kontrollen, die sie als notwendig erachtet haben, um die nachhaltigkeitsbezogenen Angaben zu ermöglichen, die frei von wesentlichen falschen Darstellungen aufgrund von dolosen Handlungen (d. h. Manipulationen der nachhaltigkeitsbezogenen Angaben) oder Irrtümern sind.

Die oben genannten europäischen Vorschriften enthalten Formulierungen und Begriffe, die erheblichen Auslegungsunsicherheiten unterliegen und für die noch keine maßgebenden umfassenden Interpretationen veröffentlicht wurden. Demzufolge haben die gesetzlichen Vertreter im Anhang bestehende Unsicherheiten bei ihren Auslegungen beschrieben. Die gesetzlichen Vertreter sind verantwortlich für die Vertretbarkeit dieser Auslegungen. Da solche Formulierungen und Begriffe unterschiedlich durch Regulatoren oder Gerichte ausgelegt werden können, ist die Gesetzmäßigkeit dieser Auslegungen unsicher. Wie im Anhang dargelegt, unterliegen auch die Quantifizierungen nachhaltigkeitsbezogener Angaben inhärenten Unsicherheiten.

Der Aufsichtsrat der WARBURG INVEST KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT MBH ist verantwortlich für die Überwachung des Rechnungslegungsprozesses der WARBURG INVEST KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT MBH zur Aufstellung des Jahresberichts des Sondervermögens.

VERANTWORTUNG DES ABSCHLUSSPRÜFERS FÜR DIE PRÜFUNG DES JAHRESBERICHTS

Unsere Zielsetzung ist, hinreichende Sicherheit darüber zu erlangen, ob der Jahresbericht als Ganzes frei von wesentlichen falschen Darstellungen aufgrund von dolosen Handlungen oder Irrtümern ist, sowie einen Vermerk zu erteilen, der unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht beinhaltet.

Hinreichende Sicherheit ist ein hohes Maß an Sicherheit, aber keine Garantie dafür, dass eine in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführte Prüfung eine wesentliche falsche Darstellung stets aufdeckt. Falsche Darstellungen können aus dolosen Handlungen oder Irrtümern resultieren und werden als wesentlich angesehen, wenn vernünftigerweise erwartet werden könnte, dass sie einzeln oder insgesamt die auf der Grundlage dieses Jahresberichts getroffenen wirtschaftlichen Entscheidungen von Adressaten beeinflussen.

Während der Prüfung üben wir pflichtgemäßes Ermessen aus und bewahren eine kritische Grundhaltung. Darüber hinaus

identifizieren und beurteilen wir die Risiken wesentlicher falscher Darstellungen aufgrund von dolosen Handlungen oder Irrtümern im Jahresbericht, planen und führen Prüfungshandlungen als Reaktion auf diese Risiken durch sowie erlangen Prüfungsnachweise, die ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zu dienen. Das Risiko, dass aus dolosen Handlungen resultierende wesentliche falsche Darstellungen nicht aufgedeckt werden, ist höher als das Risiko, dass aus Irrtümern resultierende wesentliche falsche Darstellungen nicht aufgedeckt werden, da dolose Handlungen kollusives Zusammenwirken, Fälschungen, beabsichtigte Unvollständigkeiten, irreführende Darstellungen bzw. das Außerkraftsetzen interner Kontrollen beinhalten können.

gewinnen wir ein Verständnis von dem für die Prüfung des Jahresberichts relevanten internen Kontrollsystem, um Prüfungshandlungen zu planen, die unter den gegebenen Umständen angemessen sind, jedoch nicht mit dem Ziel, ein Prüfungsurteil zur Wirksamkeit dieses Systems der WARBURG INVEST KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT MBH abzugeben.

beurteilen wir die Angemessenheit der von den gesetzlichen Vertretern der WARBURG INVEST KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT MBH bei der Aufstellung des Jahresberichts angewandten Rechnungslegungsmethoden sowie die Vertretbarkeit der von den gesetzlichen Vertretern dargestellten geschätzten Werte und damit zusammenhängenden Angaben.

ziehen wir Schlussfolgerungen auf der Grundlage erlangter Prüfungsnachweise, ob eine wesentliche Unsicherheit im Zusammenhang mit Ereignissen oder Gegebenheiten besteht, die bedeutsame Zweifel an der Fortführung des Sondervermögens durch die WARBURG INVEST KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT MBH aufwerfen können. Falls wir zu dem Schluss kommen, dass eine wesentliche Unsicherheit besteht, sind wir verpflichtet, im Vermerk auf die dazugehörigen Angaben im Jahresbericht aufmerksam zu machen oder, falls diese Angaben unangemessen sind, unser Prüfungsurteil zu modifizieren. Wir ziehen unsere Schlussfolgerungen auf der Grundlage der bis zum Datum unseres Vermerks erlangten Prüfungsnachweise. Zukünftige Ereignisse oder Gegebenheiten können jedoch dazu führen, dass das Sondervermögen durch die WARBURG INVEST KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT MBH nicht fortgeführt wird.

beurteilen wir Darstellung, Aufbau und Inhalt des Jahresberichts insgesamt, einschließlich der Angaben sowie ob der Jahresbericht die zugrunde liegenden Geschäftsvorfälle und Ereignisse so darstellt, dass der Jahresbericht es unter Beachtung der Vorschriften des deutschen KAGB und der einschlägigen europäischen Verordnungen ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

beurteilen wir die Eignung der von den gesetzlichen Vertretern zu den nachhaltigkeitsbezogenen Angaben erfolgten konkretisierenden Auslegungen insgesamt. Wie in der Beschreibung der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter dargelegt, haben die gesetzlichen Vertreter die in den einschlägigen Vorschriften enthaltenen Formulierungen und Begriffe ausgelegt; die Gesetzmäßigkeit dieser Auslegungen ist wie in dieser Beschreibung dargestellt mit inhärenten Unsicherheiten behaftet. Des Weiteren unterliegen die Quantifizierungen nachhaltigkeitsbezogener Angaben inhärenten Unsicherheiten bei deren Messung bzw. Beurteilung. Diese inhärenten Unsicherheiten bei der Auslegung und bei der Messung bzw. Beurteilung gelten entsprechend auch für unsere Prüfung.

Wir erörtern mit den für die Überwachung Verantwortlichen u. a. den geplanten Umfang und die Zeitplanung der Prüfung sowie bedeutsame Prüfungsfeststellungen, einschließlich etwaiger bedeutsamer Mängel im internen Kontrollsystem, die wir während unserer Prüfung feststellen.

 

Hamburg, 18. April 2024

BDO AG
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

 

Dr. Zemke Butte
Wirtschaftsprüfer Wirtschaftsprüfer

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein