Start Warnhinweise Warnung: BaFin warnt vor „FiatexFx“

Warnung: BaFin warnt vor „FiatexFx“

29
Clker-Free-Vector-Images / Pixabay

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor der Angeboten der „FiatexFX“, die auch als FIATEXGLOBAL auftritt. Nach Erkenntnissen der BaFin bietet das Unternehmen mit angeblichem Sitz in Frankfurt am Main ohne Erlaubnis die Eröffnung von Handelskonten an und nimmt hierbei fremde Gelder entgegen. Dabei erweckt es den Eindruck, es handele sich um die von der BaFin beaufsichtigte flatexDEGIRO Bank AG. Das trifft nicht zu. Es handelt sich um einen Identitätsmissbrauch. Auch besteht kein Zusammenhang mit der lizenzierten BARCLAYS BANK, Dublin, deren Identität ebenfalls missbraucht wird.

Wer Bankgeschäfte, Finanz- und Wertpapierdienstleistungen in Deutschland anbietet, benötigt dazu die Erlaubnis der BaFin. Einige Unternehmen bieten solche Dienstleistungen jedoch ohne die erforderliche Erlaubnis an.

Die Information der BaFin basiert auf § 37 Absatz 4 Kreditwesengesetz.

 

Das sollten Sie wissen!

Die BaFin, das Bundeskriminalamt und die Landeskriminalämter raten Verbraucherinnen und Verbrauchern generell, bei Geldanlagen im Internet äußerst vorsichtig zu sein und vorab gründlich zu recherchieren, um Betrugsversuche rechtzeitig zu erkennen.

In der Folge „Vorsicht, Betrug“ des BaFin-Verbraucherschutzpodcasts erfahren Sie zudem, wie Sie sich vor Betrugsmaschen am Finanzmarkt schützen können.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein