Start Allgemein Rhodos

Rhodos

42
12019 (CC0), Pixabay

Im Juli 2023 wurden auf Rhodos fast 20.000 Menschen aufgrund schwerer Brände evakuiert, was eine Katastrophe für die Insel und den Tourismus bedeutete. Sechs Monate später sind Teile der Insel wieder aufgebaut, vor allem in Luxusressorts. In anderen Gebieten, wie Kiotari, sind jedoch verkohlte Baumstümpfe und zerstörte Strandbars zu sehen, und der Wiederaufbau geht langsamer voran.

Einige freiwillige Helfer engagieren sich für die Aufforstung von verbrannten Gebieten, darunter das Kloster Panagia Ipseni. Hier sollen Olivenbäume gepflanzt werden, um die Einkommensquelle der Nonnen wiederherzustellen. Eine Studie zur Wiederaufforstung wird durchgeführt, um gezielt unterstützen zu können.

Die Feuerwehr von Rhodos sieht sich besser aufgestellt, ist jedoch besorgt über mögliche Brandstiftung und fordert mehr Unterstützung für die Freiwilligen. Der Klimawandel verschärft die Situation, und eine verbesserte Schulung und Organisation sind notwendig.

Trotz der Herausforderungen besteht Hoffnung auf gesellschaftlichen Zusammenhalt. Menschen unterschiedlichen Alters aus der ganzen Welt engagieren sich in Umweltschutzorganisationen, um Rhodos zu einem Vorbild für gemeinsame Anstrengungen zur Wiederherstellung der Natur zu machen.

Vorheriger ArtikelDemo
Nächster ArtikelBrainfood

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein