Start Allgemein Es geht um Kiffercannabis nicht um medizinisches Cannabis

Es geht um Kiffercannabis nicht um medizinisches Cannabis

778
GDJ (CC0), Pixabay

Das muss man in aller Deutlichkeit feststellen: Für uns ist das ein Hochrisiko-Investment für jeden Anleger. In Deutschland ist das Thema Cannabis zwar in der Diskussion, aber eine gesetzliche Grundlage, auf die man sich berufen kann, gibt es noch nicht. In welcher Form diese Regelung kommen wird und wann genau, bleibt bis jetzt unklar. Es existiert ein Beschluss des Bundeskabinetts mit einem Gesetzentwurf. Man sollte jedoch vorsichtig sein, die hierin enthaltenen Vorschriften bereits jetzt als Handlungsgrundlage anzusehen.

Gerade Unternehmen wie die Deutsche Anbaugesellschaft DAG GmbH, die schon versuchen, Anleger für ein Investment zu gewinnen, betrachten wir kritisch. Hierbei geht es nicht primär um die Produktion von medizinischem Cannabis, sondern hauptsächlich um das sogenannte „Kiffercannabis“. Ob Deutschland zu einer Nation von Kiffern wird, bleibt abzuwarten. Interessanterweise gibt das Unternehmen auf seiner Webseite einen Hinweis bezüglich einer eventuellen Nicht-Realisierung der Cannabisfreigabe:

Zitat:
„Da der Gesetzesentwurf für den Anbau in nicht-gewinnorientierten Vereinigungen (Cannabis Social Clubs) und für den privaten Eigenanbau bereits vorliegt, ist es sehr unwahrscheinlich, dass die Legalisierung nicht erfolgt. Die Deutsche Anbaugesellschaft DAG GmbH fungiert auch als Technologieunternehmen und ist somit nicht abhängig von der Cannabislegalisierung in Deutschland. Das Geschäftsmodell beinhaltet u. a. die Entwicklung und den Vertrieb von Blockchain- und KI-basierten Systemen auf Märkten, in denen Cannabis bereits legalisiert wurde (US-Bundesstaaten, Kanada etc.). Der DECT-Token, mit seinen zahlreichen Vorteilen im Unternehmensökosystem, ist unabhängig von der Cannabislegalisierung in Deutschland ein echter Utility-Token.“
Zitat Ende

Als Anleger fragt man sich: Woher stammt die fachliche Kompetenz des Unternehmens in diesem Bereich? Konkrete Informationen und Hinweise hierzu fehlen auf der Webseite. Das überzeugt uns aktuell nicht. Das Unternehmen behauptet zudem:

Zitat:
„Als einziges Unternehmen in Deutschland kombinieren wir 20-jährige Erfahrung im Bereich Cannabisanbau mit 10-jähriger Marktexpertise im Bereich CBD, Cannabis und Blockchain. Unser Team besteht aus Experten und Akademikern aus zahlreichen Fachbereichen. Die Kombination dieser Expertisen macht uns zu einem einzigartigen Kollektiv in Deutschland und ermöglicht uns, eine marktführende Position im Cannabissegment einzunehmen.“
Zitat Ende

Betrachtet man jedoch die Unternehmenshistorie, erscheint diese Aussage unzutreffend. Abgesehen von der selbstbewussten Behauptung gibt es keine Belege hierfür. Man könnte diese Aussage auch so interpretieren, dass das Unternehmen diesen Status gerne erreichen möchte. Für uns wirkt das Ganze eher wie „heiße Luft“ im Marketing.

Bei näherer Untersuchung des Unternehmensnetzwerks stößt man auf eine Bilanz, die möglicherweise nicht den behaupteten Ansprüchen genügt. Hier zeigt sich ein negatives Eigenkapital. Wie lässt sich das erklären?

CeBiol Blockchain Solutions GmbH

27.01.2022

Neu­ein­tra­gung · Geschäftsführer: Christian Tonn · Anschrift · Kapital: 25.000 € · Ge­sell­schafts­ver­trag · Ver­tre­tungs­re­ge­lung · Un­ter­neh­mens­ge­gen­stand

CeBiol GmbH

05.07.2018

Neu­ein­tra­gung · Geschäftsführer: Philipp D. Sikora, Christian Tonn · Anschrift · Kapital: 50.000 € · Ge­sell­schafts­ver­trag · Ver­tre­tungs­re­ge­lung · Un­ter­neh­mens­ge­gen­stand

Deutsche Anbaugesellschaft DAG Eins UG

04.04.2023

Neu­ein­tra­gung · Geschäftsführer: Christian Tonn · Anschrift · Kapital: 1.000,00 € · Rechts­form: GmbH · Name: Deutsche Anbaugesellschafft DAG Eins UG · Un­ter­neh­mens­ge­gen­stand

Deutsche Anbaugesellschaft DAG GmbH

03.04.2023

Neu­ein­tra­gung · Geschäftsführer: Christian Tonn · Anschrift · Kapital: 25.000 € · Rechts­form: GmbH · Name: Deutsche Anbaugesellschaft DAG GmbH · Un­ter­neh­mens­ge­gen­stand

Deutsche Anbaugesellschaft DAG Zwei UG

03.04.2023

Neu­ein­tra­gung · Geschäftsführer: Christian Tonn · Anschrift · Kapital: 1.000,00 € · Rechts­form: GmbH · Name: Deutsche Anbaugesellschaft DAG Zwei UG · Un­ter­neh­mens­ge­gen­stand

Dokumente:

FireShot Capture 478 – Deutsche Anbaugesellschaft DAG GmbH – Technologie- und Anbauunternehm_ – deutsche-anbaugesellschaft.de

CeBiol Blockchain Solutions GmbHgesellschafter

CeBiol Blockchain Solutions GmbHueberschuldetebilanz

3 Kommentare

  1. Die Deutsche Anbaugesellschaft hat alles was man zum Erfolg beim Bauernfangen braucht.
    Einsatz nicht nur von Blockchain sondern auch KI!
    Beides dummes Marketinggeschwafel, und natürlich bieten sie auch ihre eigene Cryptowährung an.

    Blockchain, eine unnötige Technologie die bis Heute kein einziges Problem lösen konnte, dass nicht bereits gelöst war. Außer eventuell wie man Idioten um ihr Geld bringt.

    Künstliche Intelligen für Cannabisanbau?
    Voll automatische „environgmental“ Kontroll systeme, inklusive Wässerung und versorgung mit Nährstoffen, ist nichts neues, und braucht keine KI.
    Es wird vermutlich auch keinerlei KI eingesetzt dort. Sondern einfach nur Sensoren, und Systeme die reagieren um die vorgegebenen Werte einzuhalten.

  2. Falsche Interpretation.
    Ki war für crypto Markt gedacht dect token und nft.und Umwandlung in ethereum.
    Für den realen Cannabis Anbau kann man nur von automatisierten Prozessen sprechen wo das menschliche Auge kontrolliert und Hände von nöten sind.

    Mfg

    F.B.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein