Start Allgemein Keiner will diesen Staat abschaffen Herr Haseloff denn Wutbürger sind auch Mutbürger

Keiner will diesen Staat abschaffen Herr Haseloff denn Wutbürger sind auch Mutbürger

57
geralt / Pixabay

Es ist eine Frechheit, was Ministerpräsident Haseloff da in seiner heutigen Pressekonferenz von sich gegeben hat. Auch er rückt Menschen, die Angst um ihre Zukunft haben und auf die Strasse gehen wollen, dass sie entweder „Rechts“ sind oder aber „linken Chaoten“ angehören.

Natürlich Herr Haseloff wird es auf einer Demonstration immer Teilnehmer geben, die versuchen, das für ihre Zwecke zu missbrauchen. Das ist wie bei einem Bundesligaspiel mit 43.000 Fans, auch da gibt es immer ein paar Chaoten, aber dafür dann die anderen 42.900 in Geiselhaft zu nehmen, das macht man nicht.

Die Menschen haben einfach die Schnauze voll von all den Preiserhöhungen, von dem immer weniger Geld für den Rest eines Monats übrig bleibt. Diese Menschen haben Zukunftsangst und es reicht eben nicht einen Shitstorm zu entfachen oder eine Telegramm-Gruppe zu gründen.

Das Handy und den Computer können unsere Politiker abschalten, die Menschen auf der Strasse bleiben in Erinnerung. Wohlgemerkt, es geht nicht um eine politische Demonstration sondern um eine Aufweckdemonstration für unsere Politiker, die ihnen ganz klar sagt, „bis hier hin und nicht weiter“. Das was die Grünen in den 80er Jahren in den alten Bundesländern gemacht haben und die Gewerkschaften in den 70er Jahren in den alten Bundesländern.

Natürlich ist es politisches Kalkül von Haseloff, Merz, Scholz, Habeck, Lindner usw., die Menschen in die rechte Ecke zu drängen, damit man sich mit den Sorgen der Menschen nicht auseinandersetzen muss.

Das wird im Winter nicht mehr funktionieren. Menschen werden auf die Strasse gehen, weil die Politik eine andere Sprache nicht versteht. Ich habe die letzten 30 Jahre immer SPD gewählt, keine Frage, es war die Partei, die immer den Anspruch hatte, die Partei der nicht so Wohlhabenden zu sein. Was ist davon übriggeblieben? Ein Gasgerd und ein Warburg Scholz!

Das ist nicht mehr die Partei des kleinen Mannes. Das ist eine weichgespülte Partei, die es sich in einer politischen Komfortzone gemütlich gemacht hat. Weder die AfD noch DieLinke haben doch ein Mittel, um die Situation zu lösen. Mal ganz ehrlich, warum müssen wir mit unserem Gaszuschuss ein Geschenk machen?

Hat sich einmal jemand verdeutlicht, wer der große Nutznießer der Sanktionen ist? Ganz klar, die USA von Herrn Biden. Dort kaufen wir teures LNG Gas ein, was aus Fracking gewonnen wird, was wir in Deutschland ja ablehnen, dann lieber aus Amerika teuer bezahlen.

Was macht die USA, die dringend billiges Öl braucht nach den Sanktionen gegen Russland? Man hebt einfach mit einem Handstreich die Sanktionen gegen Saudi Arabien auf und kauft dort billiges Öl ein.

Ich bin absolut überzeugt davon, dass keiner unserer Politiker sich VOR der Zustimmung zu den Sanktionen einmal über die Auswirkungen auf unsere Wirtschaft wirklich Gedanken gemacht hat. Man dachte „Putin wird weiter Gas liefern, denn der braucht die Kohle ja“. Falsch gedacht, das wissen Habeck und Kollegen natürlich jetzt, aber zu spät. Jetzt leben wir in einem Trostpflasterland. Das kann es doch bitte nicht sein!

 

Vorheriger ArtikelStaatsanwaltschaft Berlin
Nächster ArtikelStaatsanwaltschaft München II

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein