Start Justiz vorl. Sicherungsmaßnahmen Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht Kiel

Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht Kiel

41
qimono / Pixabay

Staatsanwaltschaft Kiel

Bekanntmachung gem. § 459i Abs. 1 StPO

561 Js 33361/​21

Strafvollstreckungsverfahren gegen Nick Sick wegen Diebstahls in besonders schweren Fällen

Mit Entscheidung des Amtsgerichts Kiel vom 17.03.2022 (Az. 149 Ds 561 Js 33361/​21) ist der o.G. verurteilt worden.

Er entwendete in der Zeit von November 2020 bis zum 15.12.2020 bei zehn sich ihm bietenden Gelegenheiten im öffentlichen Verkehrsraum des Kieler Stadtgebietes im Bereich des Ostufers – nämlich u.a. Anfang November 2020 in der Nähe des Markant Marktes in Kiel Ellerbek (vermutlich im Philipp-Reis-Weg), Mitte November 2020 in Dietrichsdorf in der Nähe der Fachhochschule und Mitte November 2020 am Seefischmarkt abgestellte Fahrräder, die teilweise mittels Fahrradschloss gesichert waren, um diese anschließend über eBay-Kleinanzeigen an Dritte zu verkaufen und die daraus erzielten Einnahmen für eigene Zwecke zu verwenden. Er bestritt in dieser Zeit insbesondere seinen Lebensunterhalt auf diese Weise.

Im Einzelnen handelt es sich um folgende Taten:

Am 12.11.2020 oder davor entwendete er ein Herrenmountainbike 28 Zoll, welches er ab dem 12.11.2020, 14:05 Uhr bei eBay Kleinanzeigen für 150,00 € zum Kauf anbot und an einen Unbekannten verkaufte.

Am 14.11.2020 oder davor entwendete er ein Herrenrad 28 Zoll, welches er ab dem 14.11.2020 (09:43Uhr) bei eBay-Kleinanzeigen für 50,00 € zum Kauf anbot und an einen unbekannten Dritten verkaufte.

Am 15.11.2020 oder davor entwendete er ein Herrenrad 28 Zoll des Herstellers Kreidler, welches er am 15.11.2020, 13:53 Uhr bei eBay-Kleinanzeigen für zunächst 70 € und später für 50 € zum Kauf anbot und auch an einen Dritten für diesen Preis verkaufte.

Am 17.11.2020 oder davor entwendete er ein Herrenfahrrad mit 21 Gängen, 28 Zoll, welches er ab dem 17.11.2020, 09:52 Uhr bei eBay-Kleinanzeigen für 180 € zum Kauf anbot und auch verkaufte.

Am 19.11.2020 oder davor entwendete er ein Damenfahrrad 28 Zoll, welches er ab dem 19.11.2020, 16:57 Uhr für 20 bis 70 € und ab dem 23.11.2020, 10:54 Uhr für 30 € jeweils bei eBay-Kleinanzeigen zum Kauf anbot und auch für 20 € an einen Dritten verkaufte.

Am 23.11.2020 oder davor entwendete er ein Herrenrad, Typ Mountainbike, 28 Zoll, welches er ab dem 23.11.2020, 10:20 Uhr zunächst für 80 € und später für 50 € bzw. 40 € zum Kauf anbot und auch für 40 € verkaufte.

Am 23.11.2020 oder davor entwendete er ein Herrenrad, Typ Mountainbike, welches er ab dem 23.11.2020, 14:55 Uhr zunächst für 50 Euro und später für 40 € zum Kauf anbot und auch verkaufte für 40 €.

Am 30.11.2020 oder davor entwendete er ein Bulls-Fahrrad 28 Zoll, welches er am 30.11.2020, 11.20 Uhr für 250 € zum Kauf anbot und auch verkaufte zu diesem Preis.

Der Angeklagte hat durch die Taten insgesamt 780,00 € erlangt. Es wurde die Einziehung des Wertes des Taterlangten angeordnet, §§ 73, 73c StGB.

Gemäß § 459i StPO werden hiermit die Tatverletzten über die Rechtskraft der Einziehungsanordnung benachrichtigt. Bitte beachten Sie die Hinweise zum weiteren Verfahrensablauf:

Der Erlös der durch die Staatsanwaltschaft gepfändeten Vermögenswerte wird an den Verletzten ausgekehrt, sofern dieser seinen Anspruch binnen sechs Monaten nach Veröffentlichung dieser Mitteilung anmeldet. Bei der Anmeldung ist die Höhe des Anspruchs zu bezeichnen (§ 459k Abs. 1 StPO). Bei einer unverschuldeten Versäumung der 6-Monatsfrist kann dem Verletzten unter den in den §§ 44 und 45 StPO bezeichneten Voraussetzungen die Wiedereinsetzung in den vorigen Stand gewährt werden (§ 459k Abs. 4 StPO). Zudem bleibt es dem Verletzten (oder dessen Rechtsnachfolger) unbenommen, seinen Anspruch auf Auskehrung des Verwertungserlöses unabhängig von der 6-Monatsfrist geltend zu machen, indem er ein vollstreckbares Endurteil (§ 704 ZPO) oder einen anderen Vollstreckungstitel im Sinne des § 794 ZPO vorlegt, aus dem sich der Anspruch ergibt. Einem vollstreckbaren Endurteil im Sinne des § 704 ZPO stehen bestandskräftige öffentlich-rechtliche Vollstreckungstitel über Geldforderungen gleich.

 

 

 

von Fintel, Rechtspflegerin

Vorheriger ArtikelStaatsanwaltschaft Bückeburg
Nächster ArtikelStaatsanwaltschaft Neuruppin

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein