Start Allgemein Totalverlustrisiko: Micro Living Düsseldorf – Oberkassel II auf EXPORO

Totalverlustrisiko: Micro Living Düsseldorf – Oberkassel II auf EXPORO

41
AbsolutVision (CC0), Pixabay

Jede Immobilieninvestition sollte man als Anleger im Moment mi „der Kneifzange“ anfassen, denn keiner weiß, wohin die Entwicklung im Immobilienmarkt geht. Das gilt auch für dieses nun auf Exporo angebotene Investment.

Exporo spricht dann hier auch nicht mehr von einer festen Laufzeit des Investments, sondern nur noch von einer prognostizierten Laufzeit, was immer das dann auch am Ende für den Anleger bedeutet. Zudem ist die Zinszusage endfällig. Nur wenn das mit der Rückzahlung des Darlehens funktioniert, bekommen sie als Anleger dann auch Ihre zugesagten Zinsen.

Da lebt man dann als Anleger nach dem Prinzip Hoffnung, um das einmal deutlich zusagen.

DIE KEYFACTS
● Das Projekt beinhaltet die Zwischenfinanzierung der ersten Phase (Ankaufs-, Planungs- und Baunebenkosten), Erlangung der
Baugenehmigung und den Start der Hochbauphase (Neubau einer
Mikro-Wohnanlage mit 98 Wohneinheiten sowie 30 Tiefgaragen-Stellplätzen bestehend aus 26 Einzelstellplätzen und 4 Carsharing-Stellplätzen)
● Abstraktes Schuldanerkenntnis der d.i.i. 14 GmbH & Co. Geschlossene Investment-KG und nachrangige Grundschuld auf dem Projektgrundstück zugunsten der EPH Projekt 220 GmbH
● Projektentwickler (d.i.i Gruppe): In Wiesbaden ansässig, seit 2006 erfolgreich aktiv am Immobilienmarkt, einer der führenden Spezialisten für Wohnimmobilien (190 Mitarbeiter und ca. 3,6 Mrd. € Assets under Management)
● d.i.i. Gruppe agiert seit 2014 als regulierter Fondsmanager mit
Bafin-Zulassung für Spezial- und Publikums-Fonds
● Mit dem Projektentwickler wurden bereits vier Projekte durchgeführt, von denen das Erste bereits zurückgezahlt ist (Wohnen in Hassee) und die anderen planmäßig verlaufen (Am Heinz-Knobloch Platz, Leben im Viktoria Viertel I, II und III sowie Micro Living Düsseldof-Oberkassel I)

Zitat Ende

Auch hier gibt es wieder werbliche Sicherheiten wie zum Beispiel eine „nachrangige Sicherheit“, da kann man auch sagen „den Letzten beißen die Hunde“, denn für Anleger bleibt im Falle einer Insolvenz dann nur der „jämmerliche Rest“ übrig.

Besonders weist man auf die Historie des Unternehmens hin, mal ehrlich meine Damen und Herren von der Werbeabteilung von EXPORO, das Unternehmen verfügt nicht einmal über die Erfahrung aus einem Jahrzehnt.

Für uns, verehrter Anleger, ist das ganz klar „Abenteuerkapital“.

Vorheriger ArtikelRKI die Tageszahlen
Nächster ArtikelDas „Jammerschreiben“ des Dr. Gert Sieger in Sachen Deutsche Lichtmiete

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein