Start Finanzen Aktien Übernimmt GORE German Office Real Estate AG fast 90% der PREOS Immobilien...

Übernimmt GORE German Office Real Estate AG fast 90% der PREOS Immobilien GmbH?

153
OpenClipart-Vectors (CC0), Pixabay

Vorstand und Aufsichtsrat der GORE German Office Real Estate AG (“GORE“) (m:access, ISIN DE000A0Z26C8) haben gestern beschlossen, der Hauptversammlung der GORE die Beschlussfassung über den Erwerb von 89,9 % am Stammkapital der PREOS Immobilien GmbH (“PREOS Immo“), einer 100 %igen Tochtergesellschaft der PREOS Real Estate AG (“PREOS“), im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre vorzuschlagen (“Transaktion“). Unmittelbar vorausgegangen war die Verständigung mit dem Vorstand der PREOS über die wesentlichen Eckpunkte und die Durchführung der Transaktion. Die Sachkapitalerhöhung soll gegen Gewährung von Stück 22.475.000 neuen Aktien zu einem Wert von EUR 8,00 je Aktie an die PREOS erfolgen. Das Austauschverhältnis soll 1.000:1 betragen, d.h. für je einen Geschäftsanteil an der PREOS Immo soll die PREOS 1.000 neue Aktien an der GORE erhalten. Dem Austauschverhältnis zugrunde liegt eine Bewertung der PREOS Immo mit EUR 200 Mio. Der Abschluss eines Einbringungsvertrages soll im Nachgang der Beschlussfassung der Hauptversammlung der GORE erfolgen.

Die PREOS Immo ist eine Zwischenholding, über die die PREOS seit der Neuausrichtung ihrer Geschäftstätigkeit Anfang 2018 einen Bestand von renditestarken Gewerbeimmobilien in deutschen Metropolregionen aufgebaut hat. Dabei konzentriert sich die PREOS Immo auf den Erwerb von Immobilien im Marktwert von EUR 10-40 Mio. Die GORE, deren Fokus gegenwärtig auf den Erwerb und die Bewirtschaftung von Immobilien in deutschen Ballungszentren in einer Größenordnung von bis zu EUR 15 Mio. gerichtet ist, beabsichtigt, über die Transaktion Zugang zu der extensiven Immobilien-Pipeline der PREOS auch im Segment der höherpreisigen Gewerbeimmobilien in deutschen Metropolregionen in einer Größenordnung von bis zu EUR 40 Mio. zu erlangen, um das eigene Immobilienportfolio unter Ausnutzung von Marktopportunitäten und Rückgriff auf die Finanzierungspartner der PREOS sowie der publity AG möglichst schnell und großvolumig ausbauen zu können. Dieser Zugang ist über einen langfristigen Asset Management-Vertrag mit der publity AG abgesichert, der auch infolge der Transaktion fortgeführt wird.

Auf Basis der im Rahmen der Transaktion zugrunde gelegten Bewertungsansätze erhöht sich der Wert des Immobilienkonzerns der GORE im Falle einer erfolgreichen Durchführung der Transaktion auf bis zu EUR 300 Mio. Infolge der Durchführung der Transaktion wird die PREOS ferner zu rund 59,9 % an der GORE beteiligt sein, wodurch die GORE auch Teil der Unternehmensgruppe der publity AG wird, da die publity AG wiederum zu rund 92,7 % an der PREOS beteiligt ist.

Die GORE wird noch heute die Einladung zu einer ordentlichen Hauptversammlung am 14. Juli 2020 veröffentlichen, auf der u. a. die Sachkapitalerhöhung beschlossen werden soll. Die Einladung wird auch den Vorschlag des Aufsichtsrats zur Wahl von Herrn Hans Dieter Sacher zum weiteren Aufsichtsratsmitglied aufgrund der erklärten Niederlegung des Aufsichtsratsmandats durch Herrn Frank Schneider zum 8. Juni 2020 enthalten.

Ferner hat der ehemalige mittelbare Großaktionär der GORE, Thomas Olek, der GORE am heutigen Tage mitgeteilt, dass er seine mittelbar über die von ihm abhängigen Gesellschaften TO-Holding GmbH und TO Holding 1 GmbH gehaltene Beteiligung an der GORE vollständig veräußert hat. Als mittelbarer Mehrheitsaktionär der publity AG wird Herr Olek im Falle einer erfolgreichen Durchführung der Transaktion voraussichtlich jedoch erneut eine mittelbare Beteiligung an der GORE erlangen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here