Start Allgemein Exporo und das BAYCON-Projekt – Warum ein österreichischer Entwickler?

Exporo und das BAYCON-Projekt – Warum ein österreichischer Entwickler?

1124

Exporo hat wieder ein neues Crowdfundingprojekt angekündigt: „Am Auer Mühlbach“ in München. Natürlich gilt auch hier das übliche Totalverlustrisiko für den Kleinanleger, worauf Exporo aber selbstverständlich korrekt hinweist. Verantwortlich für dieses Investment ist die bayrische BAYCON Firmengruppe.

Zu dieser gehört die BAYCON Grundbesitz GmbH, die BAYCON Vertriebs GmbH und die BAYCON Development GmbH & Co KG. Was uns unverständlich ist, ist, dass aber für das Projekt keine der drei Firmen verantwortlich zeichnet, sondern der vermutliche österreichische Ableger BAYCON Austria GmbH. Dieser wurde scheinbar extra dafür Ende Februar gegründet, wie aus dem Vermögensanlagen-Informationsblatt hervorgeht: „Die Emittentin wurde am 27.Februar 2018 gegründet und hat noch keinen Jahresabschluss aufgestellt. Die Angabe des auf Grundlage des letzten aufgestellten Jahresabschlusses berechneten Verschuldungsgrades der Emittentin ist daher nicht möglich. Das Emissionsvolumen beträgt maximal EUR 2.030.000.“

Und trotzdem möchte man schon über 2 Millionen Euro einnehmen? Bedenken Sie zudem, dass, falls es zu Reibereien mit dem Unternehmen kommt, Gerichtsstand in Österreich ist. Das dürfte alles verkomplizieren.

„Kurze Fakten zum Projekt auf einen Blick

  • Attraktives Portfolio aus zwei Bestandsimmobilien in München: beide Objekte in gutem Zustand ohne Instandhaltungsstau, Modernisierungen wurden 2010 und 2013 an den Objekten vorgenommen.
  • Baugenehmigung für den Ausbau des Dachgeschosses für das Objekt Candigplatz 1 liegt vor
  • Selbstschuldnerische, notariell beglaubigte Bürgschaften der Gesellschafter der Nachrangdarlehensnehmerin über die Gesamtsumme des Investmentkapitals zzgl. Zinsen und Kosten.*
  • Nachrangdarlehensnehmerin ist ein erfahrener Projektentwickler, der in den vergangenen Jahren mehr als 2.500 Wohnungen und Gewerbeeinheiten mit einem Gesamtvolumen von über 300 Mio. € erfolgreich auf dem Markt platziert hat.
  • Ideale, zentrale und sehr gut angebundene Lage.
  • Feste Verzinsung: 5,5 % (endfällig)
  • Maximallaufzeit: 15.07.2020 (ca. 28 Monate)**
  • Mindestlaufzeit: 15.02.2020 (ca. 23 Monate)**
  • Bis zu 10.000 Prämienmeilen bei Miles & More sichern.

Entnehmen Sie alle weiteren Informationen zu diesem Investment dem Vermögensanlagen-Informationsblatt (VIB), das Sie unter unter dem folgenden Link herunterladen können:

* Das Investmentangebot ist trotz Einsatz dieser Nachrangsicherheiten mit Risiken verbunden. Genauere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den Angebotsunterlagen, den dort aufgeführten Risikohinweisen sowie dem Vermögensanlagen-Informationsblatt (VIB).

** Das Investment der Exporo Anleger wird bis mindestens 15.02.2020 voll verzinst und maximal bis zum Laufzeitende am 15.07.2020. Bei frist- und formgerechter Kündigung vor dem 02.02.2020 der Emittentin kann sich die Laufzeit inkl. Verzinsung auf ca. 23 Monate bis zum 15.02.2020 verkürzen.“

Vorheriger ArtikelMit Hilfe des Formulares RTP-5255-DE wird einer reich!
Nächster ArtikelAußerordentliche Hauptversammlung der Verticus Finanzmanagement AG

2 Kommentare

  1. Ich finde einige Details bei dieser Crowdfunding-Aktion sehr fragwürdig. Das Projekt „Am Auer Mühlbach“ ist meines Wissens nach auf dem ehemaligen Paulaner-Gelände in der Au und damit nicht in Giesing. Die dargestellten Bilder entsprechen auch nicht dem Projekt:
    https://www.tz.de/muenchen/stadt/au-haidhausen-ort43334/auer-muehlbach-frauenknast-wird-zu-luxus-wohn-komplex-8444362.html

    Hier ist einmal ganz richtig der Candidplatz zu sehen. Die zweite Baustelle befindet sich allerdings in Obergiesing und wird in dieser Form nicht beschrieben.

    Als Münchner bin ich in diesem Fall sehr misstrauisch und werde nicht investieren.

  2. Hallo,

    gibt es hierzu inzwischen mehr Erkenntnisse oder Erfahrungen wie dieses Investment gelaufen ist. Ich bin mehr oder weniger zufällig bei Recherchen auf dieses Projekt und die Firma Baycon gestoßen. Wenn man sich das dahinter stehende Firmenkonstrukt anschaut wird es sehr intransparent.

    Die Gesellschafter der Firmen rund um Baycon sind in einige weitere Firmen verwickelt. So führt Herr Himmelsbach eine Firma namens H.i.i GmBH welche selbige Referenzen führt wie die Baycon Development GmbH, diese aber als eigene Referenzen ausgibt.

    Die anderen Gesellschafter führen unter anderem jeweils ein Beratungsunternehmen. Beide Unternehmen haben die selbe Adresse in München. Schaut man sich beispielsweise die „Stefan Binder Unternehmensberatung“ an führt diese Hompage-Erstellung als eine Leistung auf. Die Homepage selbst ist allerdings nicht gerade ein Referenz für die Qualität dieser Leistungen.

    Die Frage die sich für mich stellt ist ob es sich hier um ein Immobilien-Flipping Konzept handelt? Ähnlich jenem über das hier berichtet wird https://www.businessinsider.de/gruenderszene/fintech/exporo-skandal-marburg-insolvenz/

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein