Start Politik Deutschland Prozess gegen Berliner Krankenpfleger vertagt

Prozess gegen Berliner Krankenpfleger vertagt

364

Am Freitag ist der Prozess gegen einen Krankenpfleger vor dem Berliner Amtsgericht vertagt worden.

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, eine 75-ährige Heimbewohnerin vergewaltigen zu wollen. Bislang ist ein neuer Verhandlungstermin noch nicht festgelegt worden, teilte die Justizpressestelle mit.
Der 32-Jährige soll im September 2009 die Patientin eines Pflegeheims im Stadtteil Weißensee auch mit Tritten misshandelt haben. Knapp ein Jahr später soll sich der Krankenpfleger in einem Heim in Berlin-Schöneberg vor einer Bewohnerin entblößt haben. Gerichtssprecher Tobias Kaehne zufolge hat der Mann die Vorwürfe bisher bestritten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein