Start Warnhinweise BaFin warnt vor Bithelper GmbH: Vorsicht bei angeblichen Home-Office-Jobangeboten

BaFin warnt vor Bithelper GmbH: Vorsicht bei angeblichen Home-Office-Jobangeboten

39
Clker-Free-Vector-Images (CC0), Pixabay

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) warnt dringend vor einem vermeintlich lukrativen Jobangebot der Bithelper GmbH, die angeblich in Hamburg ansässig ist. Die Tätigkeit wird auf der Website bithelper.tech angeboten und soll im Home-Office durchgeführt werden.
Zweifelhaftes Jobangebot

Bei der angebotenen Tätigkeit handelt es sich darum, Bankkonten zu eröffnen, auf denen anschließend Gelder entgegengenommen und an Dritte weitergeleitet werden sollen. Die BaFin vermutet, dass diese Gelder von Personen stammen, die selbst Opfer krimineller Handlungen geworden sind.
Warnung vor strafrechtlichen Konsequenzen

Die BaFin betont, dass Privatpersonen, die Gelder entgegennehmen und an Dritte weiterleiten, sich wegen des Betreibens unerlaubter Zahlungsdienste strafbar machen können. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass die betroffenen Personen, von denen das Geld eingezahlt oder überwiesen wurde, Rückzahlungsansprüche geltend machen.
Missbrauch persönlicher Daten

Ein weiteres Risiko besteht im Missbrauch der persönlichen Daten der Arbeitssuchenden. Die BaFin warnt daher eindringlich davor, solche Angebote anzunehmen und persönliche Daten preiszugeben.
Empfehlung der BaFin

Betroffenen Arbeitssuchenden empfiehlt die BaFin, die Strafverfolgungsbehörden wie Polizei oder Staatsanwaltschaft über solche Sachverhalte zu informieren. Diese Warnung basiert auf § 8 Absatz 7 Satz 1 des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes (ZAG).

Die BaFin hat bereits mehrfach vor derartigen Angeboten gewarnt und betont die Notwendigkeit, bei der Jobsuche besonders vorsichtig zu sein und unseriöse Angebote zu meiden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein