Start Jahresberichte Fondsinvestments HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mit beschränkter Haftung Hamburg – Jahresbericht BRW Stable Return...

HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mit beschränkter Haftung Hamburg – Jahresbericht BRW Stable Return V;BRW Stable Return Direct;BRW Stable Return P;BRW Stable Return Institutional DE000A2H7N08; DE000A2H7PF7; DE000A2JF7A2; DE000A2JF8F9

47
6689062 (CC0), Pixabay

HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Hamburg

Jahresbericht zum 29. Februar 2024

BRW Stable Return

Tätigkeitsbericht BRW Stable Return für den Berichtszeitraum vom 01. März 2023 bis 29. Februar 2024

Anlageziele und Anlagepolitik zur Erreichung der Anlageziele

Die Zusammensetzung des BRW Stable Return basiert auf einer flexiblen und ausgewogenen Anlagestrategie, welche sowohl die aktuelle Marktsituation als auch künftige Entwicklungen berücksichtigt und darauf ausgerichtet ist, das Kapital über einen mittel- bis langfristigen Zeitraum real in seinem Wert zu erhalten. Hinzu kommt ein aktives Risikomanagement, welches darauf zielt, mit Hilfe derivativer Finanzinstrumente Preisschwankungen auf Gesamtportfolioebene zu reduzieren. Nach dem Grundsatz der Risikostreuung wird das Kapital zu mehr als 51% in nationale wie internationale Aktienwerte ohne Länder-, Größen- oder Sektorbeschränkung sowie ergänzend in Rentenanlagen und Liquidität investiert. Abweichend von der klassischen Kapitalmarktlehre wird Risiko dabei nicht nur ein- sondern multidimensional interpretiert. Die Gewichtung der Risikoaktiva wird zudem über unbedingte Index-Terminkontrakte dynamisch ausgesteuert, sodass sich in steigenden Märkten das Netto-Gewicht reduziert, ohne dass Einzelwerte zwingend verkauft werden müssen. Hierdurch können unternehmensspezifische Chancen vom übergeordneten „Marktrisiko“ getrennt und auf diese Weise gewahrt werden. Das Nettoinvestitionsrisiko als Summe aus Bruttoportefeuille und dem wirtschaftlichen Gewicht der gehaltenen Derivate soll zu jedem Zeitpunkt unter 50% und – gerechnet über einen Börsenzyklus – im Durchschnitt bei ca. 30% liegen.

Der Fonds bewirbt unter anderem ökologische oder soziale Merkmale oder eine Kombination aus diesen Merkmalen und ist damit als Fonds gem. Art 8 Abs. 1 der Verordnung (EU) 2019/​2088 zu qualifizieren. Die Angaben zu den regelmäßigen Informationen zu den in Artikel 8 Absätze 1, 2 und 2a der Verordnung (EU) 2019/​2088 und Artikel 6 Absatz 1 der Verordnung (EU) 2020/​852 genannten Finanzprodukten werden im Anhang des Jahresberichts ausgegeben

Struktur des Portfolios und wesentliche Veränderungen im Berichtszeitraum

Fondsstruktur

Aktienanlagen

Die Gewichtung der Aktienanlagen lag zu Beginn des Geschäftsjahres bei rund 79% und wurde bis Mitte April 2023 auf ca. 84% erhöht. Im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres wurde die Bruttoquote sukzessive gesenkt, sodass diese zum Geschäftsjahresende bei ca. 72% lag. Im Jahresdurchschnitt lag sie bei ca. 77%.

Unter Hinzurechnung des wirtschaftlichen Gewichts verkaufter Aktienindexkontrakte lag die Netto-Aktienquote bei rund 33% zu Beginn des Geschäftsjahres Anfang März 2023. Im Zuge steigender Kursnotierungen wurde die Netto-Aktienquote im Geschäftsjahresverlauf sukzessive nach unten angepasst. So lag die Netto-Aktienquote im Juni bei ca. 31% und zum Geschäftsjahresende bei ca. 28%. Der Jahresdurchschnitt lag bei ca. 31%.

Rentenanlagen

Die Gewichtung der Rentenanlagen lag zu Beginn des Geschäftsjahres bei rund 13% und erhöhte sich zum Ende des Geschäftsjahres auf ca. 24% und geht insbesondere auf eine kurzlaufende deutsche Bundesobligation zurück.

Liquidität

Die Quote der Liquidität bzw. Termingeldern lag am Anfang des Geschäftsjahres bei rund 9% und reduzierte sich zum Ende des Geschäftsjahres leicht auf rund 8% (exkl. Bundesobligation).

Im Durchschnitt lag die Liquiditätsquote bei rund 5%.

Wesentliche Risiken

Allgemeine Marktpreisrisiken

Die Kurs- oder Marktwertentwicklung von Finanzprodukten hängt insbesondere von der Entwicklung der Kapitalmärkte ab, die wiederum von der allgemeinen Lage der Weltwirtschaft sowie den wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen in den jeweiligen Ländern beeinflusst wird. Auf die allgemeine Kursentwicklung, insbesondere an einer Börse, können auch irrationale Faktoren wie Stimmungen, Meinungen und Gerüchte einwirken.

Zinsänderungsrisiken

Mit der Investition in festverzinsliche Wertpapiere ist die Möglichkeit verbunden, dass sich das Marktzinsniveau, das im Zeitpunkt der Begebung eines Wertpapiers besteht, ändern kann. Steigen die Marktzinsen gegenüber den Zinsen zum Zeitpunkt der Emission, so fallen in der Regel die Kurse der festverzinslichen Wertpapiere. Fällt dagegen der Marktzins, so steigt der Kurs festverzinslicher Wertpapiere. Diese Kursentwicklung führt dazu, dass die aktuelle Rendite der festverzinslichen Wertpapiere in etwa dem aktuellen Marktzins entspricht. Diese Kursentwicklungen fallen jedoch je nach Laufzeit der festverzinslichen Wertpapiere unterschiedlich aus. Festverzinsliche Wertpapiere mit kürzeren Laufzeiten haben geringere Zinsänderungs-/​Kursrisiken als festverzinsliche Wertpapiere mit längeren Laufzeiten.

Adressenausfallrisiken /​ Emittentenrisiken

Durch den Ausfall eines Ausstellers oder Kontrahenten können Verluste für das Sondervermögen entstehen. Das Ausstellerrisiko beschreibt die Auswirkung der besonderen Entwicklungen des jeweiligen Ausstellers, die neben den allgemeinen Tendenzen der Kapitalmärkte auf den Kurs eines Wertpapiers einwirken. Auch bei sorgfältiger Auswahl der Wertpapiere kann nicht ausgeschlossen werden, dass Verluste durch Vermögensverfall von Ausstellern eintreten. Das Kontrahentenrisiko beinhaltet das Risiko der Partei eines gegenseitigen Vertrages, mit der eigenen Forderung teilweise oder vollständig auszufallen. Dies gilt für alle Verträge, die für Rechnung eines Sondervermögens geschlossen werden.

Bonitätsrisiken

Bei Anleihen kann es zu einer Ratingveränderung des Schuldners kommen. Je nachdem, ob die Bonität steigt oder fällt, kann es zu Kursveränderungen des Wertpapiers kommen.

Aktienrisiken

Mit dem Erwerb von Aktien können besondere Marktrisiken und Unternehmensrisiken verbunden sein. Der Wert von Aktien spiegelt nicht immer den tatsächlichen Wert des Unternehmens wider. Es kann daher zu großen und schnellen Schwankungen dieser Werte kommen, wenn sich Marktgegebenheiten und Einschätzungen von Marktteilnehmern hinsichtlich des Wertes dieser Anlagen ändern. Hinzu kommt, dass die Rechte aus Aktien stets nachrangig gegenüber den Ansprüchen sämtlicher Gläubiger des Emittenten befriedigt werden. Daher unterliegen Aktien im Allgemeinen größeren Wertschwankungen als z.B. festverzinsliche Wertpapiere.

Risiken im Zusammenhang mit Derivategeschäften

Die Gesellschaft darf für Rechnung des Sondervermögens sowohl zu Absicherungszwecken als auch zu Investitionszwecken Geschäfte mit Derivaten tätigen. Die Absicherungsgeschäfte dienen dazu, das Gesamtrisiko des Sondervermögens zu verringern, können jedoch ggf. auch die Renditechancen schmälern.

Kauf und Verkauf von Optionen sowie der Abschluss von Terminkontrakten oder Swaps sind mit folgenden Risiken verbunden:

Kursänderungen des Basiswertes können den Wert eines Optionsrechts oder Terminkontraktes bis hin zur Wertlosigkeit vermindern. Durch Wertänderungen des einem Swap zugrunde liegenden Vermögenswertes kann das Sondervermögen ebenfalls Verluste erleiden.
Der gegebenenfalls erforderliche Abschluss eines Gegengeschäfts (Glattstellung) ist mit Kosten verbunden.
Durch die Hebelwirkung von Optionen kann der Wert des Sondervermögens stärker beeinflusst werden, als dies beim unmittelbaren Erwerb der Basiswerte der Fall ist.
Der Kauf von Optionen birgt das Risiko, dass die Option nicht ausgeübt wird, weil sich die Preise der Basiswerte nicht wie erwartet entwickeln, so dass die vom Sondervermögen gezahlte Optionsprämie verfällt. Beim Verkauf von Optionen besteht die Gefahr, dass das Sondervermögen zur Abnahme /​ Lieferung von Vermögenswerten zu einem abweichenden Preis als dem aktuellen Marktpreis verpflichtet ist.
Auch bei Terminkontrakten besteht das Risiko, dass das Sondervermögen infolge unerwarteter Entwicklungen der Marktpreise bei Fälligkeit Verluste erleidet.

Währungsrisiken

Sofern Vermögenswerte eines Sondervermögens in anderen Währungen als der jeweiligen Fondswährung angelegt sind, erhält es die Erträge, Rückzahlungen und Erlöse aus solchen Anlagen in der jeweiligen Währung. Fällt der Wert dieser Währung gegenüber der Fondswährung, so reduziert sich der Wert des Sondervermögens.

Liquiditätsrisiko Renten

Aufgrund der Anlagepolitik ist das Sondervermögen den Rentenmärkten inhärenten Liquiditätsrisiken ausgesetzt. Um diese Liquiditätsrisiken zu begrenzen, achtet das Fondsmanagement auf ein ausreichendes Emissionsvolumen der einzelnen Anleihen sowie einen hohen Diversifikationsgrad im Sondervermögen.

Liquiditätsrisiko Aktien

Das Sondervermögen ist breit gestreut und mehrheitlich in Aktien mit hoher Marktkapitalisierung investiert, die im Regelfall in großen Volumina an den internationalen Börsen gehandelt werden. Daher ist davon auszugehen, dass jederzeit ausreichend Vermögenswerte zu einem angemessenen Verkaufserlös veräußert werden können.

Operationelle Risiken

Unter operationellen Risiken wird die Gefahr von Verlusten verstanden, die durch die Unangemessenheit oder das Versagen von internen Verfahren, Menschen und Systemen oder durch externe Ereignisse verursacht werden. Beim operationellen Risiko differenziert die Gesellschaft zwischen technischen Risiken, Personalrisiken, Produktrisiken und Rechtsrisiken sowie Risiken aus Kunden- und Geschäftsbeziehungen und hat hierzu u.a. die folgenden Vorkehrungen getroffen:

Ex ante und ex post Kontrollen sind Bestandteil des Orderprozesses.

Rechts- und Personalrisiken werden durch Rechtsberatung und Schulungen der Mitarbeiter minimiert.

Darüber hinaus werden Geschäfte in Finanzinstrumenten ausschließlich über kompetente und erfahrene Kontrahenten abgeschlossen. Die Verwahrung der Finanzinstrumente erfolgt durch eine etablierte Verwahrstelle mit guter Bonität.

Die Ordnungsmäßigkeit der für das Sondervermögen relevanten Aktivitäten und Prozesse wird regelmäßig durch die Interne Revision überwacht.

Sonstige Risiken

Seit dem 24.2.2022 führt Russland Krieg gegen die Ukraine („Russland-Ukraine-Krieg“).

Die Börsen sind seit Beginn des Konfliktes von einer deutlich höheren Volatilität geprägt. Die weitere Entwicklung an den Kapitalmärkten hängt von vielen Faktoren ab: vom Verlauf der Kampfhandlungen, den wirtschaftlichen Folgen infolge der gegen Russland und Belarus verhängten Sanktionen, einer weiterhin steigenden bzw. hohen Inflation, der Lage an den Rohstoffmärkten sowie anstehenden geldpolitischen Entscheidungen. Es ist davon auszugehen, dass die Rahmenbedingungen der Weltwirtschaft und an den Börsen weiterhin von erhöhter Unsicherheit geprägt sein werden. Daher unterliegt auch die zukünftige Wertentwicklung dieses Sondervermögens größeren Marktpreisrisiken.

Fondsergebnis

Die wesentlichen Quellen des negativen Veräußerungsergebnisses während des Berichtszeitraums in allen Anteilklassen waren realisierte Verluste aus verkauften Indexfutures. Die realisierten Gewinne resultieren in allen Anteilklassen im Wesentlichen aus der Veräußerung von Aktien.

Wertentwicklung im Berichtszeitraum (01. März 2023 bis 29. Februar 2024) 1*)

Anteilklasse V: 10,69%

Anteilklasse Direct: 11,36%

Anteilklasse P: 10,47%

Anteilklasse Institutional: 11,61%

1*) Eigene Berechnung nach der BVI  Methode (ohne Berücksichtigung von Ausgabeaufschlägen). Historische Wertentwicklungen lassen keine Rückschlüsse auf eine ähnliche Entwicklung in der Zukunft zu. Diese ist nicht prognostizierbar.

Wichtiger Hinweis

Die mit der Verwaltung des Investmentvermögens betraute Kapitalverwaltungsgesellschaft ist die HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH.

Das Portfoliomanagement für den BRW Stable Return ist ausgelagert an die BRW Finanz AG.

Weitere für den Anleger wesentliche Ereignisse haben sich nicht ergeben.

Vermögensübersicht

Kurswert
in EUR
% des
Fondsver-
mögens 1)
1) Durch Rundung der Prozentanteile bei der Berechnung können geringfügige Rundungsdifferenzen entstanden sein.
I. Vermögensgegenstände 31.956.919,88 100,50
1. Aktien 22.268.797,94 70,03
2. Anleihen 7.474.912,50 23,51
3. Sonstige Beteiligungswertpapiere 591.236,66 1,86
4. Derivate -1.051.708,84 -3,31
5. Bankguthaben 2.656.360,29 8,35
6. Sonstige Vermögensgegenstände 17.321,33 0,05
II. Verbindlichkeiten -159.673,44 -0,50
1. Sonstige Verbindlichkeiten -159.673,44 -0,50
III. Fondsvermögen EUR 31.797.246,44 100,00

Vermögensaufstellung

ISIN Gattungsbezeichnung Markt Stück bzw.
Anteile bzw.
Whg.in 1.000
Bestand
29.02.2024
Käufe/​
Zugänge
Verkäufe/​
Abgänge
Kurs Kurswert
in EUR
% des
Fondsver-
mögens 1)
im Berichtszeitraum
1) Durch Rundung der Prozentanteile bei der Berechnung können geringfügige Rundungsdifferenzen entstanden sein.
2) noch nicht abgeführte Prüfungskosten, Veröffentlichungskosten, Verwahrstellenvergütung, Verwaltungsvergütung, Performance Fee
Börsengehandelte Wertpapiere EUR 30.334.947,10 95,40
Aktien EUR 22.268.797,94 70,03
AU000000CSL8 CSL Ltd. STK 1.766 0 2.985 AUD 286,2400 304.142,38 0,96
CA1363751027 Canadian National Railway Co. STK 2.032 0 3.678 CAD 175,9700 243.601,89 0,77
CH0010645932 Givaudan STK 152 0 281 CHF 3.707,0000 591.221,87 1,86
DK0060448595 Coloplast AS STK 3.770 0 8.773 DKK 915,6000 463.069,41 1,46
DK0062498333 Novo-Nordisk AS B STK 6.715 10.134 3.419 DKK 819,7000 738.413,98 2,32
FR0000052292 Hermes International STK 201 0 456 EUR 2.313,0000 464.913,00 1,46
FR0000120321 L‘ Oréal STK 1.021 0 1.713 EUR 441,7000 450.975,70 1,42
GB0003718474 Games Workshop Group PLC STK 3.927 0 4.346 GBP 94,0500 431.717,53 1,36
GB00B2B0DG97 Relx PLC STK 8.042 0 26.101 GBP 34,6100 325.346,14 1,02
KYG875721634 Tencent Holdings Ltd. STK 21.509 0 10.300 HKD 277,2000 703.739,81 2,21
IE00B4BNMY34 Accenture PLC STK 2.312 0 3.270 USD 375,9600 803.159,64 2,53
US00724F1012 Adobe Systems Inc. STK 1.479 0 4.198 USD 560,2800 765.677,17 2,41
US02079K3059 Alphabet Inc. Cl. A STK 5.803 0 9.111 USD 138,4600 742.419,39 2,33
US0378331005 Apple Inc. STK 3.781 0 4.486 USD 180,7500 631.476,78 1,99
US0530151036 Automatic Data Processing STK 2.272 0 1.476 USD 251,1300 527.204,77 1,66
US0846701086 Berkshire Hathaway Inc. STK 2 0 1 USD 616.561,0000 1.139.405,87 3,58
US09857L1089 Booking Holdings Inc. STK 131 0 494 USD 3.468,8300 419.881,48 1,32
US1713401024 Church & Dwight Co. STK 7.625 0 8.105 USD 100,1200 705.396,17 2,22
US22160K1051 Costco Wholesale Corp. STK 743 0 1.321 USD 743,8900 510.704,80 1,61
US28176E1082 Edwards Lifesciences STK 3.717 5.024 1.307 USD 84,8700 291.486,99 0,92
US5184391044 Estée Lauder STK 3.846 0 639 USD 148,5800 528.009,87 1,66
US3021301094 Expeditors Intl of Wash. Inc. STK 1.325 2.081 756 USD 119,6000 146.426,43 0,46
US3119001044 Fastenal Co. STK 5.456 0 5.254 USD 73,0100 368.068,89 1,16
US4370761029 Home Depot STK 2.023 1.538 1.883 USD 380,6100 711.456,72 2,24
US4612021034 Intuit Inc. STK 1.082 0 1.698 USD 662,8900 662.736,87 2,08
US44980X1090 IPG Photonics Corp. STK 4.870 0 2.675 USD 86,3500 388.565,03 1,22
US4781601046 Johnson & Johnson STK 3.232 0 2.005 USD 161,3800 481.940,55 1,52
US57636Q1040 MasterCard Inc. STK 1.585 0 3.004 USD 474,7600 695.305,71 2,19
US30303M1027 Meta Platforms Inc. Cl.A STK 1.790 0 9.615 USD 490,1300 810.656,23 2,55
US5949181045 Microsoft Corp. STK 4.028 0 6.637 USD 413,6400 1.539.516,67 4,84
US6153691059 Moody‘s STK 502 0 853 USD 379,4200 175.993,38 0,55
US55354G1004 MSCI Inc. A STK 653 0 1.390 USD 560,9700 338.473,93 1,06
US6541061031 Nike STK 5.809 0 6.735 USD 103,9300 557.846,50 1,75
US70450Y1038 PayPal Holdings Inc. STK 18.288 1.445 9.023 USD 60,3400 1.019.633,10 3,21
US78409V1044 S&P Global STK 1.236 0 2.078 USD 428,3800 489.237,87 1,54
US8740391003 Taiwan Semiconduct.Manufact. STK 6.510 0 8.200 USD 128,6700 773.981,70 2,43
US92345Y1064 Verisk Analytics Inc. Cl.A STK 1.341 0 3.740 USD 241,9000 299.734,72 0,94
US92826C8394 VISA Inc. Class A STK 2.631 0 4.779 USD 282,6400 687.110,96 2,16
US9418481035 Waters Corp. STK 1.091 0 2.571 USD 337,4200 340.148,04 1,07
Verzinsliche Wertpapiere EUR 7.474.912,50 23,51
DE0001141794 0.0000% Bundesrep.Deutschland Bundesobl.Ser.179 v.2019(24) EUR 7.500 0 0 % 99,6655 7.474.912,50 23,51
Sonstige Beteiligungswertpapiere EUR 591.236,66 1,86
CH0012032048 Roche Holding AG Inhaber-Genußscheine o.N. STK 2.428 274 1.411 CHF 232,0750 591.236,66 1,86
Summe Wertpapiervermögen EUR 30.334.947,10 95,40
Derivate (Bei den mit Minus gekennzeichneten Beständen handelt es sich um verkaufte Positionen.) EUR -1.051.708,84 -3,31
Aktienindex-Derivate (Forderungen/​Verbindlichkeiten) EUR -1.056.086,76 -3,32
Aktienindex-Terminkontrakte EUR -1.056.086,76 -3,32
E-Mini S&P 500 15.03.2024 XCME USD Anzahl -44 -901.081,76 -2,83
Euro STOXX Index Futures 15.03.2024 XEUR EUR Anzahl -2 -2.250,00 -0,01
Euro STOXX Index Futures 15.03.2024 XEUR EUR Anzahl -137 -152.755,00 -0,48
Devisen-Derivate (Forderungen/​Verbindlichkeiten) EUR 4.377,92 0,01
Währungsterminkontrakte EUR 4.377,92 0,01
FUTURES EUR/​ USD 03/​ 24 XCME USD 11.500.000 4.377,92 0,01
Bankguthaben EUR 2.656.360,29 8,35
EUR – Guthaben bei: EUR 1.582.011,01 4,98
Verwahrstelle: Donner & Reuschel AG EUR 1.582.011,01 1.582.011,01 4,98
Guthaben in sonstigen EU/​EWR-Währungen EUR 12,65 0,00
Verwahrstelle: Donner & Reuschel AG DKK 94,30 12,65 0,00
Guthaben in Nicht-EU/​EWR-Währungen EUR 1.074.336,63 3,38
Verwahrstelle: Donner & Reuschel AG AUD 638,63 384,24 0,00
Verwahrstelle: Donner & Reuschel AG CAD 111.565,95 76.006,37 0,24
Verwahrstelle: Donner & Reuschel AG CHF 111,69 117,19 0,00
Verwahrstelle: Donner & Reuschel AG GBP 4.816,19 5.629,68 0,02
Verwahrstelle: Donner & Reuschel AG HKD 12.957,70 1.529,42 0,00
Verwahrstelle: Donner & Reuschel AG USD 1.072.152,31 990.669,73 3,12
Sonstige Vermögensgegenstände EUR 17.321,33 0,05
Dividendenansprüche EUR 12.289,61 12.289,61 0,04
Quellensteueransprüche EUR 4.812,53 4.812,53 0,02
Zinsansprüche EUR 219,19 219,19 0,00
Sonstige Verbindlichkeiten EUR -159.673,44 -0,50
Sonstige Verbindlichkeiten 2) EUR -159.673,44 -159.673,44 -0,50
Fondsvermögen EUR 31.797.246,44 100,00
Anteilwert BRW Stable Return V EUR 110,44
Anteilwert BRW Stable Return Direct EUR 114,55
Anteilwert BRW Stable Return P EUR 111,94
Anteilwert BRW Stable Return Institutional EUR 112,87
Umlaufende Anteile BRW Stable Return V STK 188.945,464
Umlaufende Anteile BRW Stable Return Direct STK 76.110,000
Umlaufende Anteile BRW Stable Return P STK 3.429,711
Umlaufende Anteile BRW Stable Return Institutional STK 16.196,493

Wertpapierkurse bzw. Marktsätze

Die Vermögensgegenstände des Sondervermögens sind auf Grundlage der zuletzt festgestellten Kurse/​Marktsätze bewertet.
Devisenkurse (in Mengennotiz)
per 29.02.2024
Australischer Dollar (AUD) 1,662050 = 1 Euro (EUR)
Britisches Pfund (GBP) 0,855500 = 1 Euro (EUR)
Dänische Krone (DKK) 7,454200 = 1 Euro (EUR)
Hongkong-Dollar (HKD) 8,472300 = 1 Euro (EUR)
Kanadischer Dollar (CAD) 1,467850 = 1 Euro (EUR)
Schweizer Franken (CHF) 0,953050 = 1 Euro (EUR)
US-Dollar (USD) 1,082250 = 1 Euro (EUR)

Marktschlüssel

Terminbörse
XCME CHICAGO MERCANTILE EXCHANGE
XEUR EUREX DEUTSCHLAND

Während des Berichtszeitraums abgeschlossene Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen:

Käufe und Verkäufe in Wertpapieren, Investmentanteilen und Schuldscheindarlehen (Marktzuordnung zum Berichtsstichtag):

ISIN Gattungsbezeichnung Stück bzw.
Anteile bzw.
Whg. in 1.000
Käufe /​
Zugänge
Verkäufe /​
Abgänge
Börsengehandelte Wertpapiere
Aktien
US0846707026 Berkshire Hathaway Inc. STK 1.218 1.218
US45168D1046 IDEXX Laboratories Inc. STK 0 689
KYG596691041 Meituan Registered Shs Cl.B o.N. STK 0 3.751
An organisierten Märkten zugelassene oder in diese einbezogene Wertpapiere
Aktien
DK0060534915 Novo-Nordisk AS STK 0 9.940

Derivate (In Opening-Transaktionen umgesetzte Optionsprämien bzw. Volumen der Optionsgeschäfte, bei Optionsscheinen Angabe der Käufe und Verkäufe.)

Gattungsbezeichnung Stück bzw.
Anteile bzw.
Whg. in 1.000
Käufe /​
Zugänge
Verkäufe /​
Abgänge
Volumen
in 1.000
Terminkontrakte
Aktienindex-Terminkontrakte
Verkaufte Kontrakte
(Basiswerte: EUR 112.480
ESTX Index (Price) (EUR)
S&P 500 Index)
Währungsterminkontrakte
Gekaufte Kontrakte
(Basiswerte: EUR 97
Euro/​US-Dollar)

Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich) BRW Stable Return V für den Zeitraum vom 01.03.2023 bis 29.02.2024

EUR
EUR
I. Erträge
1. Dividenden ausländischer Aussteller (vor Quellensteuer) 180.590,08
2. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland 32.850,21
3. Abzug ausländischer Quellensteuer -43.184,07
Summe der Erträge 170.256,22
II. Aufwendungen
1. Zinsen aus Kreditaufnahmen -4.832,19
2. Verwaltungsvergütung -431.982,21
a) fix -337.394,17
b) performanceabhängig -94.588,04
3. Verwahrstellenvergütung -13.606,07
4. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten -11.488,91
5. Sonstige Aufwendungen -114,70
6. Aufwandsausgleich 116.817,97
Summe der Aufwendungen -345.206,11
III. Ordentlicher Nettoertrag -174.949,89
IV. Veräußerungsgeschäfte
1. Realisierte Gewinne 4.436.250,00
2. Realisierte Verluste -2.020.668,59
Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften 2.415.581,41
V. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 2.240.631,52
1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne -54.513,40
2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste 242.371,01
VI. Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 187.857,61
VII. Ergebnis des Geschäftsjahres 2.428.489,13

Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich) BRW Stable Return Direct für den Zeitraum vom 01.03.2023 bis 29.02.2024

EUR
I. Erträge
1. Dividenden ausländischer Aussteller (vor Quellensteuer) 74.963,80
2. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland 13.193,90
3. Abzug ausländischer Quellensteuer -17.657,72
Summe der Erträge 70.499,98
II. Aufwendungen
1. Zinsen aus Kreditaufnahmen -2.023,34
2. Verwaltungsvergütung -115.634,00
3. Verwahrstellenvergütung -6.159,21
4. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten -5.685,94
5. Sonstige Aufwendungen -41,91
6. Aufwandsausgleich 41.102,20
Summe der Aufwendungen -88.442,20
III. Ordentlicher Nettoertrag -17.942,22
IV. Veräußerungsgeschäfte
1. Realisierte Gewinne 2.066.175,43
2. Realisierte Verluste -971.949,20
Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften 1.094.226,23
V. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 1.076.284,01
1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne -205.675,61
2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste 326.267,45
VI. Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 120.591,84
VII. Ergebnis des Geschäftsjahres 1.196.875,85

Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich) BRW Stable Return P für den Zeitraum vom 01.03.2023 bis 29.02.2024

EUR
I. Erträge
1. Dividenden ausländischer Aussteller (vor Quellensteuer) 3.294,27
2. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland 623,17
3. Abzug ausländischer Quellensteuer -786,77
Summe der Erträge 3.130,67
II. Aufwendungen
1. Zinsen aus Kreditaufnahmen -67,29
2. Verwaltungsvergütung -5.928,26
3. Verwahrstellenvergütung -187,09
4. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten -833,04
5. Sonstige Aufwendungen -1,46
6. Aufwandsausgleich 65,56
Summe der Aufwendungen -6.951,58
III. Ordentlicher Nettoertrag -3.820,91
IV. Veräußerungsgeschäfte
1. Realisierte Gewinne 75.411,04
2. Realisierte Verluste -32.144,77
Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften 43.266,27
V. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 39.445,36
1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne 10.746,80
2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste -13.142,47
VI. Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres -2.395,67
VII. Ergebnis des Geschäftsjahres 37.049,69

Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich) BRW Stable Return Institutional für den Zeitraum vom 01.03.2023 bis 29.02.2024

EUR
I. Erträge
1. Dividenden ausländischer Aussteller (vor Quellensteuer) 15.589,81
2. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland 2.961,06
3. Abzug ausländischer Quellensteuer -3.730,19
Summe der Erträge 14.820,68
II. Aufwendungen
1. Zinsen aus Kreditaufnahmen -311,88
2. Verwaltungsvergütung -11.951,44
3. Verwahrstellenvergütung -869,94
4. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten -1.340,20
5. Sonstige Aufwendungen -6,77
6. Aufwandsausgleich -150,30
Summe der Aufwendungen -14.630,53
III. Ordentlicher Nettoertrag 190,15
IV. Veräußerungsgeschäfte
1. Realisierte Gewinne 354.195,76
2. Realisierte Verluste -149.126,31
Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften 205.069,45
V. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 205.259,60
1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne 51.830,22
2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste -66.183,67
VI. Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres -14.353,45
VII. Ergebnis des Geschäftsjahres 190.906,15

Entwicklung des Sondervermögens BRW Stable Return V

EUR EUR
I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Geschäftsjahres(01.03.2023) 35.619.155,18
1. Ausschüttung für das Vorjahr/​Steuerabschlag für das Vorjahr -958.780,39
2. Mittelzufluss/​-abfluss (netto) -16.715.164,16
a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen 1.213.944,98
b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen -17.929.109,14
3. Ertragsausgleich/​Aufwandsausgleich 493.170,16
4. Ergebnis des Geschäftsjahres 2.428.489,13
davon nicht realisierte Gewinne -54.513,40
davon nicht realisierte Verluste 242.371,01
II. Wert des Sondervermögens am Ende des Geschäftsjahres(29.02.2024) 20.866.869,92

Entwicklung des Sondervermögens BRW Stable Return Direct

EUR EUR
I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Geschäftsjahres(01.03.2023) 18.694.122,34
1. Ausschüttung für das Vorjahr/​Steuerabschlag für das Vorjahr -519.360,00
2. Mittelzufluss/​-abfluss (netto) -10.912.999,01
a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen 503.724,04
b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen -11.416.723,05
3. Ertragsausgleich/​Aufwandsausgleich 259.707,28
4. Ergebnis des Geschäftsjahres 1.196.875,85
davon nicht realisierte Gewinne -205.675,61
davon nicht realisierte Verluste 326.267,45
II. Wert des Sondervermögens am Ende des Geschäftsjahres(29.02.2024) 8.718.346,46

Entwicklung des Sondervermögens BRW Stable Return P

EUR EUR
I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Geschäftsjahres(01.03.2023) 356.917,16
1. Ausschüttung für das Vorjahr/​Steuerabschlag für das Vorjahr -10.421,13
2. Mittelzufluss/​-abfluss (netto) 366,12
a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen 38.594,10
b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen -38.227,98
3. Ertragsausgleich/​Aufwandsausgleich 16,40
4. Ergebnis des Geschäftsjahres 37.049,69
davon nicht realisierte Gewinne 10.746,80
davon nicht realisierte Verluste -13.142,47
II. Wert des Sondervermögens am Ende des Geschäftsjahres(29.02.2024) 383.928,24

Entwicklung des Sondervermögens BRW Stable Return Institutional

EUR EUR
I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Geschäftsjahres(01.03.2023) 1.631.665,44
1. Ausschüttung für das Vorjahr/​Steuerabschlag für das Vorjahr -47.062,48
2. Mittelzufluss/​-abfluss (netto) 54.300,84
a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen 54.300,84
b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen 0,00
3. Ertragsausgleich/​Aufwandsausgleich -1.708,13
4. Ergebnis des Geschäftsjahres 190.906,15
davon nicht realisierte Gewinne 51.830,22
davon nicht realisierte Verluste -66.183,67
II. Wert des Sondervermögens am Ende des Geschäftsjahres(29.02.2024) 1.828.101,82

Verwendung der Erträge des Sondervermögens BRW Stable Return V1)

insgesamt EUR je Anteil EUR
1) Die Zuführung aus dem Sondervermögen resultiert aus der Berücksichtigung von realisierten Verlusten (für die Ausschüttung notwendig wäre eine Zuführung von EUR 0,00)
I. Für die Ausschüttung verfügbar 7.170.786,53 37,95
1. Vortrag aus dem Vorjahr 2.909.486,42 15,40
2. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 2.240.631,52 11,86
3. Zuführung aus dem Sondervermögen 2.020.668,59 10,69
II. Nicht für die Ausschüttung verwendet -6.509.477,40 -34,45
1. Der Wiederanlage zugeführt -3.379.446,91 -17,89
2. Vortrag auf neue Rechnung -3.130.030,49 -16,57
III. Gesamtausschüttung 661.309,12 3,50
1. Endausschüttung 661.309,12 3,50
a) Barausschüttung 661.309,12 3,50

Verwendung der Erträge des Sondervermögens BRW Stable Return Direct1)

insgesamt EUR je Anteil EUR
1) Die Zuführung aus dem Sondervermögen resultiert aus der Berücksichtigung von realisierten Verlusten (für die Ausschüttung notwendig wäre eine Zuführung von EUR 0,00)
I. Für die Ausschüttung verfügbar 3.255.491,01 42,77
1. Vortrag aus dem Vorjahr 1.207.257,80 15,86
2. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 1.076.284,01 14,14
3. Zuführung aus dem Sondervermögen 971.949,20 12,77
II. Nicht für die Ausschüttung verwendet -2.989.106,01 -39,27
1. Der Wiederanlage zugeführt -1.681.354,04 -22,09
2. Vortrag auf neue Rechnung -1.307.751,97 -17,18
III. Gesamtausschüttung 266.385,00 3,50
1. Endausschüttung 266.385,00 3,50
a) Barausschüttung 266.385,00 3,50

Verwendung der Erträge des Sondervermögens BRW Stable Return P1)

insgesamt EUR je Anteil EUR
1) Die Zuführung aus dem Sondervermögen resultiert aus der Berücksichtigung von realisierten Verlusten (für die Ausschüttung notwendig wäre eine Zuführung von EUR 0,00)
I. Für die Ausschüttung verfügbar 125.205,86 36,51
1. Vortrag aus dem Vorjahr 53.615,73 15,63
2. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 39.445,36 11,50
3. Zuführung aus dem Sondervermögen 32.144,77 9,37
II. Nicht für die Ausschüttung verwendet -113.201,88 -33,01
1. Der Wiederanlage zugeführt -55.612,64 -16,21
2. Vortrag auf neue Rechnung -57.589,24 -16,79
III. Gesamtausschüttung 12.003,99 3,50
1. Endausschüttung 12.003,99 3,50
a) Barausschüttung 12.003,99 3,50

Verwendung der Erträge des Sondervermögens BRW Stable Return Institutional1)

insgesamt EUR je Anteil EUR
1) Die Zuführung aus dem Sondervermögen resultiert aus der Berücksichtigung von realisierten Verlusten (für die Ausschüttung notwendig wäre eine Zuführung von EUR 0,00)
I. Für die Ausschüttung verfügbar 607.076,94 37,48
1. Vortrag aus dem Vorjahr 252.691,03 15,60
2. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 205.259,60 12,67
3. Zuführung aus dem Sondervermögen 149.126,31 9,21
II. Nicht für die Ausschüttung verwendet -550.389,21 -33,98
1. Der Wiederanlage zugeführt -276.173,94 -17,05
2. Vortrag auf neue Rechnung -274.215,27 -16,93
III. Gesamtausschüttung 56.687,73 3,50
1. Endausschüttung 56.687,73 3,50
a) Barausschüttung 56.687,73 3,50

Vergleichende Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre BRW Stable Return V

Geschäftsjahr Fondsvermögen am Ende des Geschäftsjahres Anteilwert
EUR EUR
2024 20.866.869,92 110,44
2023 35.619.155,18 102,66
2022 41.930.711,58 108,14
2021 21.451.582,21 107,87

Vergleichende Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre BRW Stable Return Direct

Geschäftsjahr Fondsvermögen am Ende des Geschäftsjahres Anteilwert
EUR EUR
2024 8.718.346,46 114,55
2023 18.694.122,34 105,75
2022 23.717.784,84 111,01
2021 6.591.186,40 109,78

Vergleichende Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre BRW Stable Return P

Geschäftsjahr Fondsvermögen am Ende des Geschäftsjahres Anteilwert
EUR EUR
2024 383.928,24 111,94
2023 356.917,16 104,22
2022 532.686,47 110,29
2021 440.464,93 109,96

Vergleichende Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre BRW Stable Return Institutional

Geschäftsjahr Fondsvermögen am Ende des Geschäftsjahres Anteilwert
EUR EUR
2024 1.828.101,82 112,87
2023 1.631.665,44 104,01
2022 9.157.368,76 108,99
2021 16.351.631,83 107,62

Anhang gem. § 7 Nr. 9 KARBV

Angaben nach der Derivateverordnung

Das durch Derivate erzielte zugrundeliegende Exposure EUR 13.849.218,37
Die Vertragspartner der Derivate-Geschäfte
Donner & Reuschel AG
Die Auslastung der Obergrenze für das Marktrisikopotential wurde für dieses Sondervermögen gemäß der Derivateverordnung nach dem qualifizierten Ansatz anhand eines Vergleichsvermögens ermittelt.
Zusammensetzung des Vergleichsvermögens (§37 Abs. 5 DerivateV)
MSCI – World Index 80,00%
EUR 20,00%
Potenzieller Risikobetrag für das Marktrisiko gem. §37 Abs. 4 DerivateV
kleinster potenzieller Risikobetrag 0,70%
größter potenzieller Risikobetrag 1,51%
durchschnittlicher potenzieller Risikobetrag 0,95%
Risikomodell (§10 DerivateV) Full-Monte-Carlo
Parameter (§11 DerivateV)
Konfidenzniveau 99,00%
Haltedauer 1 Tage
Länge der historischen Zeitreihe 1 Jahr
Im Geschäftsjahr erreichter durchschnittlicher Umfang des Leverage durch Derivategeschäfte 1,80

Zusätzliche Anhangangaben gemäß der Verordnung (EU) 2015/​2365 betreffend Wertpapierfinanzierungsgeschäfte

Während des Berichtszeitraums wurden keine Transaktionen gemäß der Verordnung (EU) 2015/​2365 über Wertpapierfinanzierungsgeschäfte abgeschlossen.

Sonstige Angaben

Anteilwert BRW Stable Return V EUR 110,44
Anteilwert BRW Stable Return Direct EUR 114,55
Anteilwert BRW Stable Return P EUR 111,94
Anteilwert BRW Stable Return Institutional EUR 112,87
Umlaufende Anteile BRW Stable Return V STK 188.945,464
Umlaufende Anteile BRW Stable Return Direct STK 76.110,000
Umlaufende Anteile BRW Stable Return P STK 3.429,711
Umlaufende Anteile BRW Stable Return Institutional STK 16.196,493

Anteilklassen auf einen Blick

BRW Stable Return V BRW Stable Return Direct
ISIN DE000A2H7N08 DE000A2H7PF7
Währung Euro Euro
Fondsauflage 01.03.2018 03.04.2018
Ertragsverwendung Ausschüttend Ausschüttend
Verwaltungsvergütung 1,365% p.a. 1,065% p.a.
Ausgabeaufschlag 0,00% 0,00%
Mindestanlagevolumen 0 0
BRW Stable Return P BRW Stable Return Institutional
ISIN DE000A2JF7A2 DE000A2JF8F9
Währung Euro Euro
Fondsauflage 25.04.2018 17.09.2018
Ertragsverwendung Ausschüttend Ausschüttend
Verwaltungsvergütung 1,715% p.aa 0,815% p.a.
Ausgabeaufschlag 4,00% 0,00%
Mindestanlagevolumen 0 5.000.000

Angabe zu den Verfahren zur Bewertung der Vermögensgegenstände

Der Anteilwert wird durch die HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH ermittelt. Die Bewertung von Vermögenswerten, die an einer Börse zum Handel zugelassen bzw. in einen anderen organisierten Markt einbezogen sind, erfolgt zu den handelbaren Tagesschlusskursen des betroffenen Börsentages gem. § 27 KARBV. Investmentanteile werden zu den letzten veröffentlichten Rücknahmepreisen angesetzt.

Vermögenswerte, die weder an einer Börse zugelassen noch in einen organisierten Markt einbezogen sind oder für die ein handelbarer Kurs nicht verfügbar ist, werden mit von anerkannten Kursversorgern zur Verfügung gestellten Kursen bewertet. Sollten die ermittelten Kurse nicht belastbar sein, wird auf den mit geeigneten Bewertungsmodellen ermittelten Verkehrswert abgestellt (§ 28 KARBV).

Die bezogenen Kurse werden täglich durch die Kapitalverwaltungsgesellschaft auf Vollständigkeit und Plausibilität geprüft.

Bankguthaben und Festgelder werden mit dem Nominalbetrag und Verbindlichkeiten zum Rückzahlungsbetrag bewertet. Die Bewertung der sonstigen Vermögensgegenstände erfolgt zu ihrem Markt- bzw. Nominalbetrag.

Angaben zur Transparenz sowie zur Gesamtkostenquote BRW Stable Return V

Performanceabhängige Vergütung 0,35 %
Kostenquote (Total Expense Ratio (TER)) 1,33 %

Angaben zur Transparenz sowie zur Gesamtkostenquote BRW Stable Return Direct

Kostenquote (Total Expense Ratio (TER)) 1,04 %

Angaben zur Transparenz sowie zur Gesamtkostenquote BRW Stable Return P

Kostenquote (Total Expense Ratio (TER)) 1,86 %

Angaben zur Transparenz sowie zur Gesamtkostenquote BRW Stable Return Institutional

Kostenquote (Total Expense Ratio (TER)) 0,82 %

Die Gesamtkostenquote drückt sämtliche vom Sondervermögen im Jahresverlauf getragenen Kosten und Zahlungen (ohne Transaktionskosten) im Verhältnis zum durchschnittlichen Nettoinventarwert des Sondervermögens aus.

Transaktionen im Zeitraum vom 01.03.2023 bis 29.02.2024

Transaktionen
Volumen in Fondswährung
Transaktionsvolumen gesamt 374.331.712,52
Transaktionsvolumen mit verbundenen Unternehmen 361.677.872,19
Relativ in % 96,62 %

Transaktionskosten: 32.374,74 EUR

Summe der Nebenkosten des Erwerbs (Anschaffungsnebenkosten) und der Kosten der Veräußerung der Vermögensgegenstände.

An die Verwaltungsgesellschaft oder Dritte gezahlte Pauschal-vergütungen

Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden keine Pauschalvergütungen an die Kapitalverwaltungsgesellschaft oder an Dritte gezahlt.

Die KVG erhält keine Rückvergütungen der aus dem Sondervermögen an die Verwahrstelle und an Dritte geleisteten Vergütung und Aufwandserstattungen.

Die KVG gewährt für die Anteilklasse BRW Stable Return Direct sogenannte Vermittlungsfolgeprovision an Vermittler in wesentlichem Umfang aus der von dem Sondervermögen an sie geleisteten Vergütung.

Die KVG gewährt für die Anteilklasse BRW Stable Return Institutional sogenannte Vermittlungsfolgeprovision an Vermittler in wesentlichem Umfang aus der von dem Sondervermögen an sie geleisteten Vergütung.

Die KVG gewährt für die Anteilklasse BRW Stable Return P sogenannte Vermittlungsfolgeprovision an Vermittler in wesentlichem Umfang aus der von dem Sondervermögen an sie geleisteten Vergütung.

Die KVG gewährt für die Anteilklasse BRW Stable Return V sogenannte Vermittlungsfolgeprovision an Vermittler in wesentlichem Umfang aus der von dem Sondervermögen an sie geleisteten Vergütung.

Wesentliche sonstige Erträge und Aufwendungen

BRW Stable Return V
Sonstige Erträge
Keine sonstigen Erträge
Sonstige Aufwendungen
Kosten QuSt. Erstattungsanträge EUR 104,44
BRW Stable Return Direct
Sonstige Erträge
Keine sonstigen Erträge
Sonstige Aufwendungen
Kosten QuSt. Erstattungsanträge EUR 38,08
BRW Stable Return P
Sonstige Erträge
Keine sonstigen Erträge
Sonstige Aufwendungen
Kosten QuSt. Erstattungsanträge EUR 1,32
BRW Stable Return Institutional
Sonstige Erträge
Keine sonstigen Erträge
Sonstige Aufwendungen
Kosten QuSt. Erstattungsanträge EUR 6,10

Beschreibung, wie die Vergütungen und ggf. sonstige Zuwendungen berechnet wurden

Die HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH unterliegt den für Kapitalverwaltungsgesellschaften geltenden aufsichtsrechtlichen Vorgaben im Hinblick auf die Gestaltung ihres Vergütungssystems. Die Ausgestaltung des Vergütungssystems hat die Gesellschaft in einer internen Richtlinie über die Vergütungspolitik und Vergütungspraxis geregelt. Ziel ist es, ein Vergütungssystem sicherzustellen, das Fehlanreize zur Eingehung übermäßiger Risiken verhindert. DasVergütungssystem der HANSAINVEST wird unter Einbeziehung des Risikomanagements und der Compliance Beauftragten mindestens jährlich auf seine Angemessenheit und die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben überprüft. Eine Erörterung des Vergütungssystems mit dem Aufsichtsrat findet ebenfalls jährlich statt.

Die Vergütung der Mitarbeiter richtet sich grundsätzlich nach dem Manteltarifvertrag für das Versicherungswesen. Je nach Tätigkeit und Verantwortung erfolgt die Vergütung gemäß der entsprechenden Tarifgruppe. Die Ausgestaltung und Vergütungshöhen der Tarifgruppen werden zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbänden bzw. der Konzernmutter und den Betriebsräten verhandelt, die HANSAINVEST hat hierauf keinen Einfluss. Nur mit wenigen Mitarbeitern inkl. der leitenden Angestellten sind finanzielle Anreizsysteme für variable Vergütungen und Tantiemen vereinbart. Der Anteil der variablen Vergütung darf dabei maximal 30% der Gesamtvergütung ausmachen. Ein Anreiz, ein unverhältnismäßig großes Risiko für die Gesellschaft einzugehen, resultiert aus der variablen Vergütung nicht.

Die Vergütung für die Geschäftsführer der HANSAINVEST erfolgt auf einzelvertraglicher Basis. Sie setzt sich zusammen aus einer monatlichen festen Vergütung und einer jährlichen Tantieme. Die Höhe der Tantieme wird im gesamten Aufsichtsrat erörtert und festgelegt und orientiert sich nicht am Erfolg der einzelnen Fonds.

Derzeit sind nur die Geschäftsführung als Risikoträger der Gesellschaft eingestuft. Die Gesellschaft überprüft die Vergütungssysteme jährlich. Die Vergütungspolitik der HANSAINVEST erfüllt die Anforderungen des § 37 KAGB, als auch die Leitlinien für solide Vergütungspolitiken unter Berücksichtigung der AIFMD (ESMA/​2013/​232).

Ergebnisse der jährlichen Überprüfung der Vergütungspolitik

Im Rahmen der internen jährlichen Überprüfung der Einhaltung der Vergütungspolitik ergaben sich keine Anhaltspunkte dafür, dass die Ausgestaltung von fixen und /​ oder variablen Vergütungen sich nicht an den Regelungen der Richtlinie über die Vergütungspolitik und Vergütungspraxis orientieren.

Angaben zu wesentlichen Änderungen der festgelegten Vergütungspolitik

Keine Änderung im Berichtszeitraum

Angaben zur Mitarbeitervergütung

Die Angaben zur Mitarbeitervergütung beziehen sich auf den Zeitraum vom 1. Januar bis 31. Dezember 2023 und betreffen ausschließlich die in diesem Zeitraum bei der Gesellschaft beschäftigen Mitarbeiter.

Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr der KVG gezahlten Mitarbeitervergütung
(inkl. Geschäftsführer)
EUR 26.098.993
davon feste Vergütung EUR 21.833.752
davon variable Vergütung EUR 4.265.241
Direkt aus dem Fonds gezahlte Vergütungen EUR 0
Zahl der Mitarbeiter der KVG inkl. Geschäftsführer (Durchschnitt) 332
Höhe des gezahlten Carried Interest EUR 0
Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr der KVG gezahlten Vergütung an bestimmte Mitarbeitergruppen EUR 1.475.752
davon Geschäftsleiter EUR 1.105.750
davon andere Führungskräfte EUR 370.002

Angaben zur Mitarbeitervergütung im Auslagerungsfall

Die KVG zahlt keine direkten Vergütungen aus dem Fonds an Mitarbeiter der Auslagerungsunternehmen.
Die Vergütungsdaten der BRW Finanz AG für das Geschäftsjahr 2022 setzen sich wie folgt zusammen:
Portfoliomanager BRW Finanz AG
Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr des Auslagerungsunternehmens gezahlten Mitarbeitervergütung EUR 2.706.852,29
davon feste Vergütung EUR 0,00
davon variable Vergütung EUR 0,00
Direkt aus dem Fonds gezahlte Vergütungen EUR 0,00
Zahl der Mitarbeiter des Auslagerungsunternehmens 19
Die Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr des Auslagerungsunternehmens gezahlten Mitarbeitervergütung umfasst den Aufwandsposten Personalaufwendungen ohne soziale Abgaben des letzten im Unternehmensregister veröffentlichten Jahresabschlusses.

Angaben für institutionelle Anleger gemäß § 101 Abs. 2 Nr. 5 KAGB i.V.m. § 134c Abs. 4 AktG

Anforderung Verweis
Angaben zu den mittel- bis langfristigen Risiken Informationen zu den mittel- bis langfristigen Risiken des Sondervermögens werden
im Tätigkeitsbericht aufgeführt.
Zusammensetzung des Portfolios,
Portfolioumsätze und Portfolioumsatzkosten Informationen über die Zusammensetzung des Portfolios, die Portfolioumsätze und
die Portfolioumsatzkosten sind im Jahresbericht in den Abschnitten
„Vermögensaufstellung“, „Während des Berichtszeitraumes abgeschlossene
Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen“
und „Angaben zur Transparenz und zur Gesamtkostenquote“ verfügbar.
Berücksichtigung der mittel- bis langfristigen
Entwicklung der Gesellschaft bei der Anlageentscheidung Aktien, die auf einem geregelten Markt gehandelt werden, unterliegen
verschiedenen mittel- und langfristigen Risiken.
Die Einschätzung dieser Risiken ist ein grundlegender Bestandteil der
Anlagestrategie und -politik.
Einsatz von Stimmrechtsvertretern Informationen zur Stimmrechtsausübung sind auf der Internetseite der
HANSAINVEST erhältlich.
Handhabung der Wertpapierleihe und zum Umgang mit
Interessenkonflikten im Rahmen der Mitwirkung in den
Gesellschaften, insbesondere durch Ausnutzung von
Aktionärsrechten Für das Sondervermögen sind im Berichtszeitraum keine
Wertpapierleihegeschäfte abgeschlossen worden.
Auf der Internetseite der HANSAINVEST sind Informationen zum Umgang mit
Interessenkonflikten verfügbar.

Regelmäßige Informationen zu den in Artikel 8 Absätze 1, 2 und 2a der Verordnung (EU) 2019/​2088 und Artikel 6 Absatz 1 der Verordnung (EU) 2020/​852 genannten Finanzprodukten

Name des Produkts: BRW Stable Return Unternehmenskennung (LEI-Code): 529900WW8S2NI3AZN462

 

Eine nachhaltige Investition ist eine Investition in eine Wirtschaftstätigkeit, die zur Erreichung eines Umweltziels oder sozialen Ziels beiträgt, vorausgesetzt, dass diese Investition keine Umweltziele oder sozialen Ziele erheblich beeinträchtigt und die Unternehmen, in die investiert wird, Verfahrensweisen einer guten Unternehmensführung anwenden.

 

Die EU-Taxonomie ist ein Klassifikationssystem, das in der Verordnung (EU) 2020/​852 festgelegt ist und ein Verzeichnis von ökologisch nachhaltigen Wirtschaftstätigkeiten enthält. Diese Verordnung umfasst kein Verzeichnis der sozial nachhaltigen Wirtschaftstätigkeiten. Nachhaltige Investitionen mit einem Umweltziel könnten taxonomiekonform sein oder nicht.

 

Ökologische und/​oder soziale Merkmale

Wurden mit diesem Finanzprodukt nachhaltige Investitionen angestrebt?
[ ] Ja [X] Nein
[ ] Es wurden damit nachhaltige Investitionen mit einem Umweltziel getätigt: _​% [ ] Es wurden damit ökologische/​soziale Merkmale beworben und obwohl keine nachhaltigen Investitionen angestrebt wurden, enthielt es _​% an nachhaltigen Investitionen
[ ] in Wirtschaftstätigkeiten, die nach der EU-Taxonomie als ökologisch nachhaltig einzustufen sind [ ] mit einem Umweltziel in Wirtschaftstätigkeiten, die nach der EU-Taxonomie als ökologisch nachhaltig einzustufen sind
[ ] in Wirtschaftstätigkeiten, die nach der EU-Taxonomie nicht als ökologisch nachhaltig einzustufen sind [ ] mit einem Umweltziel in Wirtschaftstätigkeiten, die nach der EU-Taxonomie nicht als ökologisch nachhaltig einzustufen sind
[ ] Es wurden damit nachhaltige Investitionen mit einem sozialen Ziel getätigt: _​% [ ] mit einem sozialen Ziel
[X] Es wurden damit ökologische/​soziale Merkmale beworben, aber keine nachhaltigen Investitionen getätigt.

 

Inwieweit wurden die mit dem Finanzprodukt beworbenen ökologischen und/​oder sozialen Merkmale erfüllt?

Mit Nachhaltigkeitsindikatoren wird gemessen, inwieweit die mit dem Finanzprodukt beworbenen ökologischen oder sozialen Merkmale erreicht werden.

 

Der Fonds bewirbt unter Berücksichtigung bestimmter Ausschlusskriterien ökologische oder soziale Merkmale oder eine Kombination aus diesen Merkmalen.
Für den Fonds sind folgende ESG-Faktoren maßgeblich:
Mindestens 51% des Wertes des Sondervermögens müssen in Wertpapiere investiert werden, die unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien ausgewählt werden und von dem Datenprovider MSCI ESG Research LLC unter ökologischen und sozialen Kriterien analysiert und positiv bewertet werden. Im Rahmen dieser Mindestquote von 51% sind nur solche Titel erwerbbar, die ein ESG Rating von mindestens BB aufweisen. Ferner wurden ESG-Ausschlusskriterien berücksichtigt.
Die Ausrichtung an den vorgegebenen ESG-Faktoren wurde ordnungsgemäß in den Anlageprozess implementiert. Die beworbenen Merkmale wurden im Laufe des Berichtszeitraumes durchgehend beachtet. Es wurden keine Verstöße gegen die im Verkaufsprospekt dargestellten Ausschlusskriterien oder Anlagegrenzen festgestellt.
Die wichtigsten nachteiligen Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren (Principal Adverse Impacts – PAI) sind kein Bestandteil der Anlagestrategie des Sondervermögens.
Der Fonds darf in Aktien und Anleihen investieren, für welche (noch) keine Daten des Datenproviders MSCI ESG Research LLC vorhanden sind und damit aktuell nicht gesagt werden kann, ob gegen die im Verkaufsprospekt genannten Ausschlusskriterien verstoßen wurde. Sobald für solche Aktien und Anleihen Daten vorhanden sind, wurden die im Verkaufsprospekt genannten Ausschlusskriterien eingehalten. Sie gelten also für 100 % der Aktien und Anleihen, die entsprechend gescreent werden konnten.
Es wurden keine Derivate verwendet, um die von dem Fonds beworbenen ökologischen oder sozialen Merkmale zu erreichen.
Die HANSAINVEST berücksichtigt bei der Verwaltung von Vermögensanlagen derzeit noch nicht umfassend und systematisch etwaige nachteilige Auswirkungen von Investitionsentscheidungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren. Unter Nachhaltigkeitsfaktoren verstehen wir in diesem Zusammenhang Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelange, die Achtung der Menschenrechte und die Bekämpfung von Korruption und Bestechung. Die gesetzlichen Anforderungen hierfür sind neu und sehr detailliert. Ihre sorgfältige Umsetzung verlangt von uns einen erheblichen Aufwand. Zudem liegen im Markt aktuell die maßgeblichen Daten, die zur Feststellung und Gewichtung herangezogen werden müssen, nicht in ausreichendem Umfang vor.
Allerdings verwaltet unser Unternehmen einzelne Investmentfonds, bei denen die Berücksichtigung nachteiliger Auswirkungen von Investitionsentscheidungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren verbindlich festgelegter Teil der Anlagestrategie ist. Diese Fonds bewerben entweder ökologische und/​ oder soziale Merkmale als Teil ihrer Anlagepolitik, oder streben nachhaltige Investitionen im Sinne der Verordnung (EU) 2019/​2088 an. Gemäß der eben genannten Verordnung informieren wir in den vorvertraglichen Informationen, in den Jahresberichten und auf unserer Homepage für jeden dieser Fonds über die festgelegten Merkmale oder Nachhaltigkeitsziele sowie darüber, ob und ggf. wie die Berücksichtigung nachteiliger Nachhaltigkeitsauswirkungen Bestandteil der Anlagestrategie ist.
Wie haben die Nachhaltigkeitsindikatoren abgeschnitten?
Nachhaltigkeitsindikatoren zu der dezidierten ESG-Anlagestrategie:
Zur Messung der Erreichung der einzelnen ökologischen oder sozialen Merkmale, wurden Kriterien aus den Bereichen Umwelt (Environment), Soziales (Social) und verantwortungsvoller Unternehmensführung (Governance) herangezogen und in einem ESG-Rating zusammengefasst. Entsprechend sind im Rahmen der zuvor genannten Mindestquote von 51 % nur solche Titel erwerbbar, die ein ESG-Rating von mindestens BB aufweisen.
Die im Fonds enthaltenen Wertpapiere weisen ein ESG-Rating von mindestens BB (MSCI) in Höhe von 90,74% auf.
Nachhaltigkeitsindikatoren zu den Ausschlusskriterien:
Das Sondervermögen darf nicht direkt in Aktien oder Anleihen von Unternehmen investieren, die
mehr als 5 % ihres Umsatzes mit der Herstellung und/​ oder dem Vertrieb von Rüstungsgütern generieren;
mehr als 5 % Ihres Umsatzes mit der Produktion konventioneller Waffen generieren;
Umsatz aus der Herstellung und/​oder dem Vertrieb von Waffen nach dem Übereinkommen über das Verbot des Einsatzes, der Lagerung, der Herstellung und der Weitergabe von Antipersonenminen und über deren Vernichtung („Ottawa-Konvention“), dem Übereinkommen über das Verbot von Streumunition (“Oslo-Konvention“) sowie B- und C-Waffen nach den jeweiligen UN-Konventionen (UN BWC und UN CWC) generieren;
mehr als 5 % ihres Umsatzes aus der Herstellung und/​ oder dem Vertrieb ziviler Schusswaffen und Munition generieren;
mehr als 5 % ihres Umsatzes mit der Herstellung und/​oder dem Vertrieb von Tabakprodukten generieren;
mehr als 5 % Ihres Umsatzes mit Geschäftsaktivitäten im Bereich des Glückspiels generieren;
mehr als 10 % ihres Umsatzes mit der Herstellung und/​oder dem Vertrieb von alkoholischen Produkten generieren;
mehr als 5 % Umsatz mit der Stromerzeugung aus Kohle generieren;
mehr als 5 % ihres Umsatzes mit dem Abbau und Vertrieb von Kraftwerkskohle generieren;
in schwerer Weise und ohne Aussicht auf Besserung gegen die 10 Prinzipien des UN Global Compact-Netzwerkes verstoßen;
mehr als 5 % ihres Umsatzes im Zusammenhang mit unkonventionell abgebautem Öl oder Gas generieren;
mehr als 10 % Geschäftsaktivitäten im Bereich Kernkraft generieren
Ferner investiert das Sondervermögen nicht direkt in Anleihen von Staaten, die
nach dem Freedom House Index als „unfrei“ klassifiziert werden;
schwere Kontroversen im Zusammenhang mit Kinderarbeit haben;
das Abkommen von Paris nicht ratifiziert haben.
Für Aktien oder Anleihen von Unternehmen, die mittelbar über Zielfonds erworben werden dürfen, berücksichtigt das Sondervermögen die o.g. Ausschlusskriterien nicht.
Der Fonds darf in Aktien investieren, für welche (noch) keine Daten des Datenproviders MSCI ESG Research LLC vorhanden sind und damit aktuell nicht gesagt werden kann, ob gegen die nachfolgend genannten Ausschlusskriterien verstoßen wurde. Sobald für solche Aktien und Anleihen Daten vorhanden waren, wurden die genannten Ausschlusskriterien eingehalten. Sie gelten also für alle Aktien und Anleihen, die entsprechend gescreent werden konnten. Die Daten für die dezidierte ESG-Anlagestrategie als auch die Ausschlusskriterien wurden durch den Datenprovider MSCI zur Verfügung gestellt. Es wurden für den Fonds keine Aktien von Unternehmen erworben, die gemäß den im Verkaufsprospekt dargestellten Ausschlusskriterien ausgeschlossen sind.
Die Grundlage der Berechnungsmethode beruht auf den börsentäglich ermittelten Durchschnittswerten des durchschnittlichen Fondsvolumens.
… und im Vergleich zu vorangegangenen Zeiträumen?
Für den Zeitraum vom 01.03.2022 bis zum 28.02.2023 wurde ein ESG-Rating von mindestens BB (MSCI) in Höhe von 83,43% erreicht.
Es wurden keine Verstöße gegen die dargestellten Ausschlusskriterien oder Anlagegrenzen festgestellt. Die Ausschlusskriterien wurden somit zu 100 % eingehalten. Eine Veränderung dieser hat im Vergleich zum Vorjahr nicht stattgefunden.
Die aufgeführten Nachhaltigkeitsindikatoren wurden weder von einem Wirtschaftsprüfer noch von einem unabhänigen Dritten überprüft.
Die Investitionen in der Vermögensallokation für den Jahresbericht vom 28.02.2023 betrugen folgende Werte:
#1 Ausgerichtet auf ökologische oder soziale Merkmale (83,43%). Davon waren gemäß #1B Andere ökologische oder soziale Merkmale (100,00%).
#2 Andere Investitionen (16,57%).

In der EU-Taxonomie ist der Grundsatz „Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen“ festgelegt, nach dem taxonomiekonforme Investitionen die Ziele der EU-Taxonomie nicht erheblich beeinträchtigen dürfen, und es sind spezifische Unionskriterien beigefügt.

Der Grundsatz „Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen“ findet nur bei denjenigen dem Finanzprodukt zugrunde liegenden Investitionen Anwendung, die die EU-Kriterien für ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten berücksichtigen. Die dem verbleibenden Teil dieses Finanzprodukts zugrunde liegenden Investitionen berücksichtigen nicht die EU-Kriterien für ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten.

Alle anderen nachhaltigen Investitionen dürfen ökologische oder soziale Ziele ebenfalls nicht erheblich beeinträchtigen.

 

Welche sind die Hauptinvestitionen dieses Finanzprodukts?

Es wurden die Sektoren anhand des Branchen Typs Stoxx Sectors ausgewiesen.
Die Grundlage der Ermittlung der Werte beruht auf den börsentäglichen Durchschnittswerten im Vergleich zum kumulierten Fondsvolumen abzüglich der Kasse, da diese keine Hauptinvestition darstellt. Dadurch können Abweichungen zur Vermögensübersicht im Jahresbericht entstehen.

 

Die Liste umfasst die folgenden Investitionen, auf die der größte Anteil der im Bezugszeitraum getätigten Investitionen des Finanzprodukts entfiel:01.03.2023 – 29.02.2024

 

Größte Investitionen Sektor In % der
Vermögenswerte
Land
Bundesrep.Deutschland Bundesobl.Ser.179 v.2019(24) (DE0001141794) Öffentliche Anleihen 17,79% Deutschland
Microsoft Corp. Registered Shares DL-,00000625 (US5949181045) Software und Computerdienstleistungen 4,36% USA
Meta Platforms Inc. Reg.Shares Cl.A DL-,000006 (US30303M1027) Software und Computerdienstleistungen 3,05% USA
PayPal Holdings Inc. Reg. Shares DL -,0001 (US70450Y1038) Industrielle Unterstützungsdienste 2,86% USA
Adobe Systems Inc. Registered Shares o.N. (US00724F1012) Software und Computerdienstleistungen 2,83% USA
MasterCard Inc. Registered Shares A DL -,0001 (US57636Q1040) Industrielle Unterstützungsdienste 2,83% USA
VISA Inc. Registered Shares Class A o.N. (US92826C8394) Industrielle Unterstützungsdienste 2,83% USA
Accenture PLC Reg.Shares Class A DL -,000025 (IE00B4BNMY34) Industrielle Unterstützungsdienste 2,59% Irland
Givaudan SA Namens-Aktien SF 10 (CH0010645932) Chemikalien 2,52% Schweiz
Taiwan Semiconduct.Manufact.Co Reg.Shs (Spons.ADRs) 5/​TA 10 (US8740391003) Technologie-Hardware und Ausrüstung 2,51% Taiwan
Alphabet Inc. Reg. Shs Cl. A DL-,001 (US02079K3059) Software und Computerdienstleistungen 2,22% USA
Tencent Holdings Ltd. Reg. Shares HD -,00002 (KYG875721634) Software und Computerdienstleistungen 2,18% Kaimaninseln
Booking Holdings Inc. Registered Shares DL-,008 (US09857L1089) Reisen und Freizeit 2,13% USA

 

Wie hoch war der Anteil der nachhaltigkeitsbezogenen Investitionen?

Die Vermögensallokation gibt den jeweiligen Anteil der Investitionen in bestimmte Vermögenswerte an.

 

Wie sah die Vermögensallokation aus?
Der Mindestanteil der Investitionen des Finanzprodukts, die zur Erfüllung der beworbenen ökologischen und/​oder sozialen Merkmale erfolgen, muss 51 % des Wertes des Sondervermögens betragen.
Die Grundlage der Ermittlung der Werte beruht auf den börsentäglichen Durchschnittswerten für den relevanten Bezugszeitraum 01.03.2023 bis 29.02.2024. Dadurch können Abweichungen zur Vermögensübersicht im Jahresbericht entstehen.
In der nachfolgenden graphischen Aufstellung erfolgt eine Aufteilung der Vermögensgegenstände des Fonds in verschiedene Kategorien. Der jeweilige durchschnittliche Anteil am Fondsvermögen wird in Prozent angegeben.

#1 Ausgerichtet auf ökologische oder soziale Merkmale umfasst die Investitionen des Finanzprodukts, die zur Erreichung der beworbenen ökologischen oder sozialen Merkmale getätigt wurden.

#2 Andere Investitionen umfasst die übrigen Investitionen des Finanzprodukts, die weder auf ökologische oder soziale Merkmale ausgerichtet sind noch als nachhaltige Investitionen eingestuft werden.

Die Kategorie #1 Ausgerichtet auf ökologische oder soziale Merkmale umfasst folgende Unterkategorien:

– Die Unterkategorie #1A Nachhaltige Investitionen umfasst nachhaltige Investitionen mit ökologischen oder sozialen Zielen.

– Die Unterkategorie #1B Andere ökologische oder soziale Merkmale umfasst Investitionen, die auf ökologische oder soziale Merkmale ausgerichtet sind, aber nicht als nachhaltige Investitionen eingestuft werden.

In welchen Wirtschaftssektoren wurden die Investitionen getätigt?
Nachfolgend werden die Sektoren anhand des Branchen Typs Stoxx Sectors ausgewiesen.
Es wurden im Berichtszeitraum vom 01.03.2023 bis 29.02.2024 gemäß Art. 54 Delegierte Verordnung (EU) 2022/​1288 der Kommission keine Investitionen in den dort genannten Sektoren durchgeführt. Der Anteil der Investitionen in den Sektoren und Teilsektoren von fossilen Brennstoffen ist somit 5,96%.
Die Grundlage der Ermittlung der Werte beruht auf den börsentäglichen Durchschnittswerten im Vergleich zum kumulierten Fondsvolumen abzüglich der Kasse, da diese keine Hauptinvestition darstellt. Dadurch können Abweichungen zur Vermögensübersicht im Jahresbericht entstehen.
Sektor Anteil
Chemikalien 2,52%
Derivate 0,03%
Einzelhandel 3,38%
Elektronische und elektrische Ausrüstung 1,89%
Finanz-Kreditdienste 4,19%
Freizeitgüter 1,55%
Industrielle Metalle und Bergbau 0,97%
Industrielle Transporte 1,31%
Industrielle Unterstützungsdienste 14,64%
Investmentbanken und Broker 1,94%
Körperpflege-, Drogerie- und Lebensmittelgeschäfte 2,13%
Medien 1,61%
Medizinische Geräte und Dienstleistungen 2,70%
Nicht-Lebensversicherung 1,43%
Öffentliche Anleihen 17,79%
Persönliche Güter 7,66%
Pharma-, Biotechnologie 7,48%
Reisen und Freizeit 2,39%
Software und Computerdienstleistungen 18,30%
Technologie-Hardware und Ausrüstung 6,08%
Inwiefern waren die nachhaltigen Investitionen mit einem Umweltziel mit der EU-Taxonomie konform?
Der Fonds trägt nicht zu einem oder mehreren Umweltzielen gem. Art 9 der Verordnung (EU) 2020/​852 („Taxonomieverordnung“) bei.
Die dem Fonds zugrundeliegenden Investitionen sind nicht, d.h. zu 0 %, auf Wirtschaftstätigkeiten ausgerichtet, die gem. Art. 3 Verordnung (EU) 2020/​852 („Taxonomieverordnung“) als ökologisch nachhaltige Wirtschaftstätigkeiten eingestuft sind.

 

Mit Blick auf die EU-Taxonomiekonformität umfassen die Kriterien für fossiles Gas die Begrenzung der Emissionen und die Umstellung auf voll erneuerbare Energie oder CO 2-arme Kraftstoffe bis Ende 2035. Die Kriterien für Kernenergie beinhalten umfassende Sicherheits- und Abfallentsorgungsvorschriften.

 

Wurden mit dem Finanzprodukt in EU-taxonomiekonforme Tätigkeiten im Bereich fossiles Gas und/​oder Kernenergie investiert? 1
[ ]Ja:
[ ]In fossiles Gas [ ]In Kernenergie
[X]Nein

_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​
Tätigkeiten im Bereich fossiles Gas und/​oder Kernenergie sind nur dann EU-taxonomiekonform, wenn sie zur Eindämmung des Klimawandels („Klimaschutz“) beitragen und kein Ziel der EU-Taxonomie erheblich beeinträchtigen – siehe Erläuterung am linken Rand. Die vollständigen Kriterien für EU-taxonomiekonforme Wirtschaftstätigkeiten im Bereich fossiles Gas und Kernenergie sind in der delegierten Verordnung (EU) 2022/​1214 der Kommission festgelegt.

 

Taxonomiekonforme Tätigkeiten, ausgedrückt durch den Anteil der:
– Umsatzerlöse , die den Anteil der Einnahmen aus umweltfreundlichen Aktivitäten der Unternehmen, in die investiert wird, widerspiegeln
– Investitionsausgaben (CapEx), die die umweltfreundlichen Investitionen der Unternehmen, in die investiert wird, aufzeigen, z.B. für den Übergang zu einer grünen Wirtschaft
– Betriebsausgaben (OpEx), die die umweltfreundlichen betrieblichen Aktivitäten der Unternehmen, in die investiert wird, widerspiegeln

 

Die nachstehenden Grafiken zeigen den Mindestprozentsatz der EU-taxonomiekonformen Investitionen in Grün. Da es keine geeignete Methode zur Bestimmung der Taxonomiekonformität von Staatsanleihen* gibt, zeigt die erste Grafik die Taxonomiekonformität in Bezug auf alle Investitionen des Finanzprodukts einschließlich der Staatsanleihen, während die zweite Grafik die Taxonomiekonformität nur in Bezug auf die Investitionen des Finanzprodukts zeigt, die keine Staatsanleihen umfassen.

 

 

*Für die Zwecke dieser Grafiken umfasst der Begriff „Staatsanleihen“ alle Risikopositionen gegenüber Staaten.

 

Ermöglichende Tätigkeiten wirken unmittelbar ermöglichend darauf hin, dass andere Tätigkeiten einen wesentlichen Beitrag zu den Umweltzielen leisten.

Übergangstätigkeiten sind Tätigkeiten, für die es noch keine CO 2-armen Alternativen gibt und die unter anderem Treibhausgasemissionswerte aufweisen, die den besten Leistungen entsprechen.

 

Wie hoch ist der Anteil der Investitionen, die in Übergangstätigkeiten und ermöglichende Tätigkeiten geflossen sind?
Die maßgeblichen Daten, die zur Emittlung des Anteils der Investitionen in Übergangstätigkeiten und ermöglichende Tätigkeiten herangezogen werden müssen, liegen noch nicht in ausreichendem Umfang vor. Daher wird der folgende Anteil angegeben:
Art der Wirtschaftstätigkeit Anteil
Ermöglichende Tätigkeiten 0,00%
Übergangstätigkeiten 0,00%
Welche Investitionen fielen unter „Andere Investitionen“, welcher Anlagezweck wurden mit ihnen verfolgt und gab es einen ökologischen oder sozialen Mindestschutz?
Unter “Andere Investitionen” können Investitionen in Aktien und Aktien gleichwertige Wertpapiere, Wertpapiere, die keine Aktien und Aktien gleichwertige Wertpapiere sind, Geldmarktinstrumente, Bankguthaben, Investmentanteile, Derivate und sonstige Anlageinstrumente fallen.
Andere Investitionen hatten im Berichtszeitpunkt einen durchschnittlichen Anteil von 9,26%.
Dabei darf das Finanzprodukt bis zu 49 % des Wertes des Sondervermögens in “Andere Investitionen” investieren, wobei der Portfolioverwalter die Investitionen in “Andere Investitionen” zur Liquiditätserhaltung, zur Absicherung und/​oder zur Schaffung einer zusätzlichen Rendite vornehmen kann. Im Berichtszeitraum gehörten hierzu Investitionen in Bankguthaben sowie liquide Mittel (z.B. Sichteinlagen oder Festgelder).
Ein ökologischer oder sozialer Mindestschutz wird in Bezug auf Aktien, Anleihen und Investmentanteile durch das Anwenden der oben genannten Ausschlusskriterien sichergestellt. Dies gilt nur dann, wenn der Datenprovider entsprechende Daten zur Verfügung stellt. Sofern keine Daten verfügbar sind, bleiben die Aktien, Anleihen oder Investmentanteile erwerbar, jedoch kann in diesem Fall diesbezüglich kein Mindestschutz garantiert werden.

 

Welche Maßnahmen wurden während des Bezugszeitraums zur Erfüllung der ökologischen und/​oder sozialen Merkmale ergriffen?

Es wurde die Ausrichtung an den vorgegebenen ESG-Faktoren ordnungsgemäß in den Anlageprozess implementiert. Die beworbenen Merkmale wurden im Laufe des relevanten Zeitraums vom 01.03.2023 bis 29.02.2024 durchgehend beachtet. Es wurden keine Verstöße gegen die dargestellten Ausschlusskriterien oder Anlagegrenzen festgestellt.
Sofern Daten des Datenproviders für die Bewertung vorhanden waren, erfolgte die Anlage in Wertpapieren im Einklang mit den beworbenen ökologischen und/​oder sozialen Kriterien.
Das Abstimmungsverhalten bei Hauptversammlungen der HANSAINVEST sowie der Umgang mit Aktionärsanträgen kann unter „https:/​/​www.hansainvest.de/​unternehmen/​compliance/​abstimmungsverhalten-bei-hauptversammlungen“ eingesehen werden.
Bei der HANSAINVEST nehmen wir unsere treuhänderische Pflicht gegenüber unseren Kunden sehr ernst und handeln in deren alleinigem Interesse. Wir sind davon überzeugt, dass gute Corporate Governance ein zentraler Faktor für langfristig höhere relative Renditen auf Aktien- und festverzinsliche Anlagen ist. Wir lassen uns bei unseren Anlageentscheidungen daher nicht nur von kurzfristigen finanziellen Zielen leiten. Vielmehr erwarten wir von den Unternehmen, in die wir investieren, auch eine nachhaltige verantwortungsvolle Unternehmensführung, die ESG-relevante Aspekte berücksichtigt. Entsprechend der bereits vollzogenen ESG Integration berücksichtigt die HANSAINVEST im Rahmen der Ausübung der Aktionärsrechte daher auch nichtfinanzielle Kriterien, wie die Rücksichtnahme auf die Umwelt (E für Environment), soziale Kriterien (S für Social), sowie eine verantwortungsvolle Unternehmensführung (G für Governance). Dabei stützen wir uns auf anerkannte nationale und internationale Regelwerke wie beispielsweise die jeweils aktuellen Analyse-Leitlinien für Hauptversammlungen (ALHV) des Bundesverbands Investment und Asset Management e.V. (BVI), des Deutschen Corporate Governance Kodex bzw. der in den jeweiligen Ländern geltenden Kodizes sowie die UN Principles for Responsible Investment (PRI), deren erklärtes Ziel es ist, ein besseres Verständnis der Auswirkungen von Investitionsaktivitäten auf Umwelt-, Sozial und Unternehmensführungsthemen zu schaffen und Investoren bei der Integration dieser Fragestellungen zu unterstützen.
Um mögliche Interessenkonflikte zum Nachteil unserer Anleger zu vermeiden, haben wir verschiedene organisatorische Maßnahmen getroffen und diese in unseren Grundsätzen für den Umgang mit Interessenkonflikten veröffentlicht: Conflicts of Interest Policy
Der Bericht über das Abstimmungsverhalten im Zuge der Ausübung unserer Aktionärsrechte kann über unsere Homepage eingesehen werden:
https:/​/​www.hansainvest.de

 

 

 

Hamburg, 07. Juni 2024

HANSAINVEST
Hanseatische Investment-GmbH

Geschäftsführung

Dr. Jörg W. Stotz Ludger Wibbeke

Vermerk des unabhängigen Abschlussprüfers

An die HANSAINVEST Hanseatische Investment  GmbH, Hamburg

Prüfungsurteil

Wir haben den Jahresbericht des Sondervermögens BRW Stable Return – bestehend aus dem Tätigkeitsbericht für das Geschäftsjahr vom 1. März 2023 bis zum 29. Februar 2024, der Vermögensübersicht und der Vermögensaufstellung zum 29. Februar 2024, der Ertrags- und Aufwandsrechnung, der Verwendungsrechnung, der Entwicklungsrechnung für das Geschäftsjahr vom 1. März 2023 bis zum 29. Februar 2024, sowie der vergleichenden Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre, der Aufstellung der während des Berichtszeitraums abgeschlossenen Geschäfte, soweit diese nicht mehr Gegenstand der Vermögensaufstellung sind, und dem Anhang – geprüft.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der beigefügte Jahresbericht in allen wesentlichen Belangen den Vorschriften des deutschen Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB) und den einschlägigen europäischen Verordnungen und ermöglicht es unter Beachtung dieser Vorschriften, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

Grundlage für das Prüfungsurteil

Wir haben unsere Prüfung des Jahresberichts in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführt. Unsere Verantwortung nach diesen Vorschriften und Grundsätzen ist im Abschnitt „Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresberichts“ unseres Vermerks weitergehend beschrieben. Wir sind von der HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH unabhängig in Übereinstimmung mit den deutschen handelsrechtlichen und berufsrechtlichen Vorschriften und haben unsere sonstigen deutschen Berufspflichten in Übereinstimmung mit diesen Anforderungen erfüllt. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht zu dienen.

Verantwortung der gesetzlichen Vertreter für den Jahresbericht

Die gesetzlichen Vertreter der HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH sind verantwortlich für die Aufstellung des Jahresberichts, der den Vorschriften des deutschen KAGB und den einschlägigen europäischen Verordnungen in allen wesentlichen Belangen entspricht und dafür, dass der Jahresbericht es unter Beachtung dieser Vorschriften ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen. Ferner sind die gesetzlichen Vertreter verantwortlich für die internen Kontrollen, die sie in Übereinstimmung mit diesen Vorschriften als notwendig bestimmt haben, um die Aufstellung eines Jahresberichts zu ermöglichen, der frei von wesentlichen falschen Darstellungen aufgrund von dolosen Handlungen (d.h. Manipulationen der Rechnungslegung und Vermögensschädigungen) oder Irrtümern ist.

Bei der Aufstellung des Jahresberichts sind die gesetzlichen Vertreter dafür verantwortlich, Ereignisse, Entscheidungen und Faktoren, welche die weitere Entwicklung des Sondervermögens wesentlich beeinflussen können, in die Berichterstattung einzubeziehen. Das bedeutet u.a., dass die gesetzlichen Vertreter bei der Aufstellung des Jahresberichts die Fortführung des Sondervermögens durch die HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH zu beurteilen haben und die Verantwortung haben, Sachverhalte im Zusammenhang mit der Fortführung des Sondervermögens, sofern einschlägig, anzugeben.

Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresberichts

Unsere Zielsetzung ist, hinreichende Sicherheit darüber zu erlangen, ob der Jahresbericht als Ganzes frei von wesentlichen falschen Darstellungen aufgrund von dolosen Handlungen oder Irrtümern ist, sowie einen Vermerk zu erteilen, der unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht beinhaltet.

Hinreichende Sicherheit ist ein hohes Maß an Sicherheit, aber keine Garantie dafür, dass eine in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführte Prüfung eine wesentliche falsche Darstellung stets aufdeckt. Falsche Darstellungen können aus dolosen Handlungen oder Irrtümern resultieren und werden als wesentlich angesehen, wenn vernünftigerweise erwartet werden könnte, dass sie einzeln oder insgesamt die auf der Grundlage dieses Jahresberichts getroffenen wirtschaftlichen Entscheidungen von Adressaten beeinflussen.

Während der Prüfung üben wir pflichtgemäßes Ermessen aus und bewahren eine kritische Grundhaltung. Darüber hinaus

identifizieren und beurteilen wir die Risiken wesentlicher falscher Darstellungen aufgrund von dolosen Handlungen oder Irrtümern im Jahresbericht, planen und führen Prüfungshandlungen als Reaktion auf diese Risiken durch sowie erlangen Prüfungsnachweise, die ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zu dienen. Das Risiko, dass aus dolosen Handlungen resultierende wesentliche falsche Darstellungen nicht aufgedeckt werden, ist höher als das Risiko, dass aus Irrtümern resultierende wesentliche falsche Darstellungen nicht aufgedeckt werden, da dolose Handlungen kollusives Zusammenwirken, Fälschungen, beabsichtigte Unvollständigkeiten, irreführende Darstellungen bzw. das Außerkraftsetzen interner Kontrollen beinhalten können.
gewinnen wir ein Verständnis von dem für die Prüfung des Jahresberichts relevanten internen Kontrollsystem, um Prüfungshandlungen zu planen, die unter den gegebenen Umständen angemessen sind, jedoch nicht mit dem Ziel, ein Prüfungsurteil zur Wirksamkeit dieses Systems der HANSAINEST Hanseatische InvestmentGmbH abzugeben
beurteilen wir die Angemessenheit der von den gesetzlichen Vertretern der HANSAINVEST Hanseatische InvestmentGmbH bei der Aufstellung des Jahresberichts angewandten Rechnungslegungsmethoden sowie die Vertretbarkeit der von den gesetzlichen Vertretern dargestellten geschätzten Werte und damit zusammenhängenden Angaben.
ziehen wir Schlussfolgerungen auf der Grundlage erlangter Prüfungsnachweise, ob eine wesentliche Unsicherheit im Zusammenhang mit Ereignissen oder Gegebenheiten besteht, die bedeutsame Zweifel an der Fortführung des Sondervermögens durch die HANSAINVEST Hanseatische InvestmentGmbH aufwerfen können. Falls wir zu dem Schluss kommen, dass eine wesentliche Unsicherheit besteht, sind wir verpflichtet, im Vermerk auf die dazugehörigen Angaben im Jahresbericht aufmerksam zu machen oder, falls diese Angaben unangemessen sind, unser Prüfungsurteil zu modifizieren. Wir ziehen unsere Schlussfolgerungen auf der Grundlage der bis zum Datum unseres Vermerks erlangten Prüfungsnachweise. Zukünftige Ereignisse oder Gegebenheiten können jedoch dazu führen, dass das Sondervermögen durch die HANSAINVEST Hanseatische InvestmentGmbH nicht fortgeführt wird.
beurteilen wir Darstellung, Aufbau und Inhalt des Jahresberichts insgesamt, einschließlich der Angaben sowie ob der Jahresbericht die zugrunde liegenden Geschäftsvorfälle und Ereignisse so darstellt, dass der Jahresbericht es unter Beachtung der Vorschriften des deutschen KAGB und der einschlägigen europäischen Verordnungen ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

Wir erörtern mit den für die Überwachung Verantwortlichen u.a. den geplanten Umfang und die Zeitplanung der Prüfung sowie bedeutsame Prüfungsfeststellungen, einschließlich etwaiger bedeutsamer Mängel im internen Kontrollsystem, die wir während unserer Prüfung feststellen.

 

 

Hamburg, den 10.06.2024

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

 

Werner Lüning
Wirtschaftsprüfer Wirtschaftsprüfer

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein