Start Verbraucherschutz Anlegerschutz FMA Österreich Mitteilung

FMA Österreich Mitteilung

97
Texler (CC0), Pixabay

Bekanntmachung: FMA verhängt Sanktion über natürlicher Person wegen unerlaubter Anlageberatung in Bezug auf Finanzinstrumente
Veröffentlichungsdatum: 24. November 2023 | Kategorien:

Sanktion

Die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) teilt mit, dass sie gegen einen Geschäftspartner einer Emittentin eine Geldstrafe von 10.000 Euro gemäß § 94 und § 3 Abs. 2 Z 1 Wertpapieraufsichtsgesetz 2018 (WAG 2018) wegen des Verdachts der unerlaubten Anlageberatung in Bezug auf Finanzinstrumente verhängt hat. Es wurde Kunden zur Auflösung von Finanzanlagen und Investition in Finanzinstrumente geraten. Das Straferkenntnis ist nicht rechtskräftig.

Vorheriger ArtikelS-Kreditpartner GmbH: BaFin ordnet zusätzliche Eigenmittel an
Nächster ArtikelAmtsgericht Freiburg

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein