Start Justiz vorl. Sicherungsmaßnahmen Staatsanwaltschaft Bochum

Staatsanwaltschaft Bochum

88
qimono (CC0), Pixabay

Staatsanwaltschaft Bochum

Vollstreckungsverfahren gegen Jaqueline Bodanowski

152 Js 525/​20 V – 16.08.2022

Tatvorwurf: Betrug u. a.

Mitteilung an Verletzte gemäß § 459i Abs. 1 StPO

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Urteil vom 12.05.2022 hat das Landgericht Bochum – II-16 Ns 49/​22 – hinsichtlich Jaqueline Bodanowski die Einziehung des Wertes von Taterträgen in Höhe von 2.378,10 Euro angeordnet.

Die Entscheidung ist nunmehr rechtskräftig.

Die Staatsanwaltschaft ist nunmehr gehalten, die Einziehungsentscheidung zu vollstrecken. Soweit bislang Sicherungsmaßnahmen nicht durchgeführt worden bzw. erfolglos geblieben sind, schließt dies die zukünftige Durchsetzung der Einziehungsanordnung mittels Zwang bzw. aufgrund freiwilliger Leistungen des Betroffenen nicht aus.

Über Ihre gesetzlich normierten Möglichkeiten, die Herausgabe bzw. Rückübertragung der eingezogenen Gegenstände zu erreichen bzw. eine Entschädigung in Höhe des Wertes des Taterlangten zu erlangen, möchte ich Sie hiermit in Kenntnis setzen.

Auf das anliegende Merkblatt, in welchem die verschiedenen Entschädigungsverfahren und die sich hieraus ergebenden Anforderungen für eine Befriedigung von Verletzten dargestellt sind, weise ich hin.

Hochachtungsvoll

 

Rechtspflegerin

Vorheriger ArtikelStaatsanwaltschaft Verden
Nächster ArtikelStaatsanwaltschaft Würzburg

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein