Start xyz Immobilien Talocasa und die kostenlose Immobilienbewertung. Aus unserer Sicht nicht viel wert!

Talocasa und die kostenlose Immobilienbewertung. Aus unserer Sicht nicht viel wert!

1508

Zugegeben, es handelt sich um einen guten Marketingkniff, um an Objekte zur Immobilienvermittlung zu kommen, aber mehr ist das auch nicht. Hier werden Objekte durch einen Immobilienmakler bewertet. Das hat in den seltensten Fällen etwas mit der Begutachtung durch einen vereidigten Gutachter für Immobilien zu tun. Höchstens dann, wenn der Immobilienmakler vereidigter Gutachter ist.

Ob er das dann aber wirklich kostenfrei machen würde, daran haben wir unsere sicherlich berechtigten Zweifel. Eine “Marktpreiseinschätzung” ihrer Immobilie wäre hier sicherlich das korrektere Wort als “Bewertung”.

www.talocasa.de_immobilienbewertung_immobilienbewertung

26 KOMMENTARE

  1. Gut, dass eine Verbraucherzentrale diese Geschäftspraktik durchschaut. Nach dem gleichen Prinzip arbeiten auch andere Internetagenturen, die versuchen auf diesem Weg an Aufträge zu kommen die Sie an Immobilienmakler vermitteln um dann einen Teil der Provision für sich zu beanspruchen. Hier werden keineswegs die besten Immobilienmakler vermittelt, sondern die, die offenbar ohne diese Portale wenig eigenes Geschäft generieren können. Die Gefahr hier im Grunde an einen Hungerleider zu geraten ist groß. Es hilft nichts, am besten ist man beraten, wenn man sich selbst vor Ort nach einem geeigneten Immobilienmakler umsieht. Gerne helfen auch die Berifsverbände wie der IVD bei der Suche nach dem geeigneten Immobilienmakler. Aber die Portale die Ihnen das blaue vom Himmel versprechen sind keinesfalls die beste Adresse.

    • Der Laden ist ein Betrügerladen. Entweder ruft Hausgold oder eine Firma aus der Schweiz an und erzählt sie hätte irgendwann einen Mieter vermittelt….natürlich frei erfunden. Sie suchen nur Leute, die keine Ahnung haben. Bauernfänger

  2. Die kostenlose Bewertung ist nur ein Köder. Die Makler bekommen nichts für die Einwertung der Objekte. Dementsprechend ist auch die Motivation dieser Makler. Portale wie hausgold nehmen rund 30% der Maklerprovision, was die Motivation des Maklers weiter schmälert. Schwer vermittelbare Objekte lohnen sich für die Makler eigentlich gar nicht mehr. Das Risiko (die Arbeit) liegt beim Makler und hausgold verdient ohne viel Risiko einen guten Anteil der Provision.

  3. Ich wollte nur die beworbene kostenlose Bewertung von Hausgold in Anspruch nehmen, der Makler hatte aber kein Interesse mehr als er hörte ich wolle erstmal nicht verkaufen.

  4. Ich habe als Makler für Hausgold gearbeitet. Seid einiger Zeit muss ich für die Kundenadressen eine Gebühr bezahlen. Ein Kontakt kostet um die 50 Euro. Wenn ich dann den Kunden kontaktiere, stellt sich heraus, dass dieser gar nicht unbedingt verkaufen möchte, sondern nur eine Bewertung seiner Immobilie wünscht. Die 50 Euro sind aber futsch. Ich habe dieses Spiel ein paarmal mitgemacht und danach die Zusammenarbeit mit Hausgold beendet. Die Qualität der Kundendaten sind einfach nur mangelhaft.

  5. Genau meine Erfahrung. Lead gekauft, dann erfahren, dass noch 2 andere Kollegen denselben Kunden bekommen haben. Aber da tun sich Hausgold und McMakler nix, da sind beide gleich “gut”

  6. Die Kontakte sind überwiegend wertlos, da Eigentümer nur eine kostenlose Marktwerteinschätzung in Anspruch nehmen möchten, ohne eine tatsächliche oder zeitnahe Verkaufsabsicht zu haben.
    Mit dieser Taktik einer Lead-Gebühr werden die Makler nur zur Kasse gebeten, ohne das ein wirkliches Geschäft zu Stande kommt.
    Das in Aussicht gestellte Verkehrswertgutachten kann nur ein qualifizierter Gutachter erstellen. Dies aber sicherlich nicht kostenfrei. Oder kennt jemand einen Gutachter, der es kostenlos erstellt ???

  7. Auch ich habe nur schlechte, aber für mich als Makler kostenpflichtige Erfahrungen mit Talocasa/Hausgold gemacht. Nachdem ich mich selbst als Eigentümer mit dem Wunsch nach einer kostenlosen Bewertung ausgegeben habe, weiß ich jetzt auch warum. Mir wurde in den Mund gelegt, dass ich behaupten müsse meine Immobilie verkaufen zu wollen, sonst darf Hausgold meine Kontaktdaten nicht an Makler weitergeben (!)
    Mein Fazit: Ein Makler der selbst und seriös Eigentümerakquise betreibt, braucht Hausgold nicht.

  8. Ich habe auch von Hausgold Kundendaten gekauft. Alle Kunden hatten gar keine Verkaufsabsicht. Im nachhinein wundert mich dies auch nicht, da auf der Webseite von Hausgold geworben wird mit “Jetzt kostenlose Immobilienbewertung anfordern!”.
    Im Endeffekt verkauft Hausgold also kostenlose Bewertungen an den Kunden und ich als Makler muss die “kostenlose” Bewertung nicht nur durchführen, sondern muss dafür auch noch bezahlen. Ich habe für jeden Kunden zwischen 40 und 80 Euro bezahlt.
    Mir ist das dann zu dumm geworden, wenn die Damen und Herren Bewertungen haben möchten, dann sollen sie diese selbst machen. Ist doch ein Witz, dass man dieses Versprechen abgibt und dann andere für Lau diese Arbeit aufhalsen möchte. Eigentlich unverschämt.

  9. Bloß die Finger weg! Ich arbeite bzw. arbeitete bereits seit der Gründung mit talocasa bzw. Hausgold und war bisher zufrieden. Allerdings seit der Umstellung auf die kostenpflichtigen Leads und der Erhöhung der Hausgold-Provision hat sich die Leadqualität mehr als nur verschlechtert, die meisten Leads sind wertlos. Teilweise waren Anfrager keine Eigentümer, Termine wurden nicht eingehalten bzw. abgesagt oder sagte mir mal ein Eigentümer, dass er bloß wissen müsse, wieviel er für seine Immobilie verlangen kann, denn einen Käufer hat er schon.
    Zudem kommt noch die Reklamationsresistenz und die Ansprechpartnerlosigkeit!
    Reklamation – Leadgebühr: https://www.hausgold.de/reklamation-leadgebuehr/

  10. Ich teile die Auffassung vieler Kommentatoren die auch meine Erfahrungen bei Hausgold/Talocasa wiedergegeben. Ich bin ebenfalls seit 2015 dabei und stelle eine zunehmende Automatisierung des Systems fest, bei dem es dem Makler zunehmend unmöglich gemacht wird diese Leads zu reklamieren. Außerdem haben sich die Geschäfsbedingungen so verändert, dass man Sie als Makler nicht mehr akzeptieren kann. Was einmal als interessantes Start up begann sieht jetzt eher so aus als wenn es bereits eine enorme wirtschaftliche Schieflage bekommen hat. Anders kann ich mir den negativen Wandel nicht mehr erklären.

  11. Bloß die Finger weg! Auch ich arbeitete mit Hausgold / Talocasa seit der Gründung des Unternehmens zusammen. Seit Einführung der Leadgebühren ist die Qualität der Leads auf den Nullpunkt zurückgegangen. Neuerdings spricht Hausgold offensichtlich Eigentümer, die selbst in Portalen inserieren auch direkt an, um an Eigentümerdaten zu kommen. Oftmals wollen diese Kontakte nur eine Bewertung, um sicher zu gehen, wie hoch der Wert der Immobilie ist. Teilweise haben diese Eigentümer auch schon Käufer für ihre Immobilien…

    Fazit: Finger weg und diesen dubiosen Geschäftspraktiken einen Riegel vorschieben. Ohne uns Makler verdient Hausgold keinen Cent. Auf Grund der Fülle dieser neuen Immobilien-Start-Ups darf man hoffen, dass der Markt sich selbst bereinigt und Hausgold bald von der Bildfläche verschwindet!

  12. Positiver Trend bei Hausgold.
    Ich möchte nicht versäumen meinen Kommentar vom 10. März 2018 im positiven Sinne zu ergänzen.
    Zwischenzeitlich ist viel passiert und wir haben mit Hausgold nun sehr gute Erfahrungen machen können.
    Man hat unsere Beschwerden sehr ernst genommen und ist auf uns eingegangen.
    Wir können nun mitteilen, dass wir wie zuvor auch nun wieder sehr gerne mit Hausgold zusammenarbeiten.

  13. Negativer Trend weiterhin bei Hausgold.
    Bei einem aktuellen Bewertungstermin wurde vom “möglichen” Veräufer berichtet, dass er nur die Wertschätzung haben wolle und zwar in der Form, wie der Sachwert und der Marktwert der Immobilie sei. Das Objekt ist bereits in einem bindenden Vertrag mit der Immobilienabteilung der Hausbank.
    Man möchte dem Makler dort mal die “Sporen” geben, um den Verkauf voran zu treiben.
    Der Eigentümer hat ausdrücklich der Dame von Hausgold gesagt, dass das so sei, aber man versicherte seitens Hausgold, das der örtliche Makler natürlich auch in diesem Fall kostenlos zur Verfügung stehe.
    Im gekauften von Lead vom Makler von ca. 80€ steht aber die Verkaufsabsicht des Eigentümers durch den wertschätzenden Makler, der das aber verneint. In meinen Augen also ein absichtliche Täuschung, wenn nicht sogar vorsätzlicher Betrug, der rechtlich geprüft werden muss.
    Die Kosten für den Makler hier belaufen sich auch 80€ Leadgebühr, Anfahrt im ländlichem Raum von ca. 80km (Hin- und zurück) zusatzlich seiner Arbeitszeit.
    Dieses Prinzip erstreckt sich zu 95% aller Aufträge nach Rücksprache mit Kollegen und deren Erfahrungen mit Hausgold / Talocasa seit der Gründung des Unternehmens.

  14. Auch ich habe schlechte Erfahrungen mit der Qualität der Leads gemacht,
    viele “Verkäufer”wollen nur eine kostenlose Wertermittlung.
    Leadgebühr wird oft von mehreren Maklern kassiert.
    Die Leadgebühr ist futsch!
    Kulanz in Fiorm der Stornierung leider oft Fehlanzeige!
    Man investiert besser in die eigene Akquise !!!

  15. Meine Erfahrungen mit Hausgold bestätigen sich mit den Erfahrungen der vorangegangen Beiträge. Viel Mühe bei den Kunden, die nur eine Wertermittlung Ihres Hauses wollen und sonst nix. Hausgold scheint Kunden gegenüber andere Dinge zu kommunizieren, als uns Maklern. Ich denke wenn dieses Geschäftsgebaren die Runde macht, dann ist es ganz schnell aus mit dieser Art Geschäftemacherei.

  16. Ich bin über Google auf die kostenlose Wertermittlung meines durch Hausgold gestoßen. Auf der Webseite von Hausgold habe ich dann das Kontaktformular ausgefüllt. Ich hatte extra geschrieben, dass ich keine Telefonanrufe wünsche und nur per Mail kommunizieren möchte. Was soll ich sagen: Nachdem ich eine erste Mail mit meiner Telefonnummer in der Signatur geschrieben hatte stand mein Telefon nicht mehr still. Diese Erfahrung hätte ich mir sparen können. Alles nur Bauernfängerei.

  17. Guten Abend, diese anscheinend dubiose Firma hat mich aufgrund einer Vermietungsanzeige, die ich vor zwei Jahren augegeben habe, kontaktiert. Sie fragte, ob ich mir unter geeigneten Bedingungen vorstelllen könne, die Wohnung zu verlaufen. Nun, vorstellen kann ich mir Vieles.

    Das Modell einer Makler-Vermaklung scheint mir ein Vehikel zu sein, ohne weiteren Aufwand sich am Verdienst anderer Leute zu bereichern. Ich glaube nicht, daß einem Makler damit gedient wäre, für einen Betrag von ca. 80 € meine Kontaktdaten zu kaufen.

    Für eine Aquise kann ich sie auch hier nennen und Hausgold ist raus aus dem Geschäft. Ob ich neben meiner Vorstellung auch ein Interesse entwickle, hängt natürlich vom erzielbaren Preis und den Kosten ab. Beides kenne ich nicht.

    Falls ein interessierter Makler mein Interesse wecken möchte, sind diese Daten geeignet:
    Kontakt: hkunz@anpa.de
    Eigentumswohnung 24 qm, vermietet, ein Einzimmer-Wohnklo, einfache Ausstattung, Zentralheizung, TG-Stellplatz, Stauraum im DG, Baujahr 1995, In Dortmund-Brackel am Hellweg.

    Mit freundlichen Grüßen
    HK

  18. Hausgold ruft offenbar bei halbseidenen Callcenter gekauften telefonaschlüssen unaufgefordert “Intereesenten” an. Unseriöses, kriminelles Telefonspamming… Wirklich seriös

  19. Ich kann mich den Kommentaren nur anschließen, Absolute Abzocke und arglistige Täuschung, es verdient nur einer ohne Risiko Geld und zwar Hausgold. Minderwertige Immobilien, kein Verkaufsinteresse, zum Teil nicht einmal Interesse an einem Termin.
    Wenn jemand eine Immobilie bewerten lassen will, muss er nur das Branchenbuch öffnen und einen ortsansässigen Makler anrufen, da braucht er Hausgold nicht.

  20. Finger weg von Hausgold wenn man kein Geld und Zeit verbrennen will ! Kollegen, macht einen großen weiten Bogen um diese Firma.
    Als Makler habe ich diese Art der Objektakquise bei mehreren Anbietern, wie Aroundhome, Talocasa, bzw. Hausgold, u.w. etc. ausprobiert.
    Fazit: Die Qualität der Leads sind bei Hausgold am schlechtesten. Das hat mehrere Gründe und Ursachen.
    Die vorgenannten negativen Erfahrungen vieler Kollegen entsprechen leider der Wahrheit.
    Die meisten der durch Hausgold auf diese Art (kostenlose Bewertung für Verkäufer) geworbenen “Verkäufer” sind telefonisch nicht zu erreichen oder antworten auf Mails ebenfalls nicht, sodass man den Eindruck gewinnt, das es sich um Pseudo-Interessenten handeln könnte. Auf jeden Fall ist die Qualität dieser Leads sehr miserabel, zumal diese ganz offenbar durch Hausgold an mehrere (bzw. jeden Makler, der sich meldet) verkauft werden und entsprechend viele Makler den vermeintlichen “Verkäufer” kontaktieren.
    Wenn unter 10 an den Makler verkauften Leads 1-2 Telefonkontakte mit “Verkäufern” zustande kommen, dann ist das viel. Das diese dann meist gar nicht verkaufen wollen, sondern sich auf diesem Wege über den Marktpreis beim Makler erkundigen wollen, sollte bei dieser Art des unqualifizierten Leadverkaufs (Hausgold) nicht verwundern. Die Nutzung der vermeintlichen Dienstleistung von Hausgold entpuppt sich als reine Geld- und Zeitverschwendung für alle Beteiligten, insbesondere der Makler.
    Hier werden die Makler abkassiert, die selbst nicht akquirieren können, bzw. sich die Objektakquise vermeintlich einfach machen möchten oder ihr Geschäft nach dem Prinzip “Hoffnung” durch diese Lead- Industrie betreiben lassen wollen.
    Bei Hausgold sollte man sich als Makler deren sogenannten “Zuführungsverträge” sehr genau ansehen.
    Sobald man als Makler die “Zusammenarbeit” mit Hausgold beendet, bzw. dies nur zu erkennen gibt, erhält man Rechnungen, die als Schadenersatz aufgeführt werden, weil man angeblich keinen mtl. “Statusbericht” auf der Plattform von Hausgold eingegeben hat (da man mit den “Kunden” ohnehin nicht in Kontakt treten kann, da nicht erreichbar ).
    Diese als Schadenersatz deklarierten Kosten betragen am Ende der “Zusammenarbeit” dann noch einmal ein Vielfaches der ursprünglichen Leadgebühr, sodass Hausgold ein weiteres Mal durch Nachkarten gegenüber dem Makler saftig abkassiert.
    Hausgold stellt sich für mich als das unseriöseste und nur auf Abzocke der Makler orientiertes Unternehmen im Leadverkauf dar.
    Das in diese “Lead-Industrie” investierte Geld ist mit herkömmlicher, eigener Akquise deutlich besser aufgehoben.

  21. Danke, für alle Berichte.
    Auch ich wollte das “kostenlose ” Angebot einer Immobilienbewertung meiner Immobilie nutzen, um einer Freundin zu helfen, die hier kaufen möchte. Nachdem ich die AGBs gelesen hatte, wollte ich alles wieder löschen. Just in dem Moment riefen die auch schon an und waren nicht erfreut, dass um Löschung meiner Daten gebeten habe.
    Ich hoffe, dass nichts mehr folgt

  22. Abzocke pur. Die Leads sind nach wie vor schlecht bzw. unbrauchbar. Die Eigentümer wollen nur eine kostenlose Bewertung haben und denken nicht an einen Verkauf. Drei Makler werden den Anfragenden aufs Auge gedrückt und jeder der 3 Makler bezahlt zwischen 89,00 und 109 € pro Lead. Kann nur raten Finger weg !!

  23. AUF JEDEN FALL FINGER WEG!!! Sowohl Makler als auch Verkäufer werden getäuscht. Eine kostenlose Bewertung einer Immobilie ist schlichtweg nicht möglich, es sei denn sie wird mit der Vermittlung des Objektes verrechnet.
    Sie dient für Immobilien Besitzer als Lockmittel, die dann meist enttäuscht sind, wenn der Makler keine Interesse hat, da die Immobilie gar nicht verkauft werden soll, sondern eben nur eine kostenlose Wertermittlung von Hausgold in Aussicht gestellt wurde. Hausgold schert sich bei der Weitergabe von Kundendaten nicht darum, ob der Anrufer überhaupt Besitzer einer Immobilie ist, obwohl in der Kooperationsvereinbarung von “qualifizierten Eigentümerkontakten” die Rede ist, landete bei uns ein Lead, vom Ex-Freund, der Miteigentümerin zur Hälfte eines Hauses, der keinerlei Befugnis oder Verfügungsgewalt hatte, überhaupt eine Anfrage bei Hausgold durchzuführen. Er war nicht einmal in der Lage einen Kontakt zu dieser Miteigentümerin her zu stellen. Unser Prozess mit Hausgold steht kurz bevor, da wir nicht bereit sind für solch einen Lead zu bezahlen. Ausserdem behauptet Hausgold, das wir unserer Informationspflicht nicht nachgekommen sind, obwohl wir in dieser und anderer Sache jeweils mindestens 2 E-Mails an Hausgolod verfasst haben. Ein Mahnbescheid kam dennoch. Wir werden uns gegen diese unseriösen und unredlichen Geschäftspraktiken zur Wehr setzen.

  24. Warum macht nicht mal jemand die Datenschutzbehörde auf diese Geschäftsgebahren dieser Firma aufmerksam? Die Datenschutzbestimmungen scheinen in dieser Firma niemanden zu interessieren. Kunden werden ausnahmslos weiter belästigt, gleich ob sie schriftlich oder mündlich mitgeteilt haben, von weiteren Kontaktaufnahmen abzusehen. Das ist in höchstem Maße unseriös. Soweit ich weiß, werden gerade solche große Unternehmen gern mit hohen Bußgeldern abgestraft. Dieses Unternehmen ist sowohl für Makler als auch für Kunden nicht empfehlenswert. Makler werden mit mit Leads von nicht willigen Verkäufern abgezockt und Kunden werden die Anrufe und Spams nicht mehr los. Warum tut also niemand etwas? Es gibt sicher genug Behörden, die das interessieren könnte: Verbraucherzentrale, Datenschutzbehörde…usw.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here