Start Allgemein Neues NATO-Kommando in Wiesbaden zur Ukraine-Unterstützung: Ungarn bleibt skeptisch

Neues NATO-Kommando in Wiesbaden zur Ukraine-Unterstützung: Ungarn bleibt skeptisch

32
borismayer77 (CC0), Pixabay

Die NATO baut in Deutschland ein neues Kommando auf. Die Einrichtung in Wiesbaden mit etwa 700 Mitarbeitern soll die Waffenlieferungen für die Ukraine und die Ausbildung ukrainischer Soldaten koordinieren. Diese Aufgabe lag bisher hauptsächlich bei den USA.

Beim Gipfeltreffen in Washington betonten die Staats- und Regierungschefs der NATO, dass das neue Kommando das Bündnis nicht zur Konfliktpartei im völkerrechtlichen Sinne machen werde. Dennoch befürchtet Ungarn eine neue Eskalation und beteiligt sich deshalb als einziges Mitgliedsland nicht an der Initiative.

Das neue Kommando in Wiesbaden soll die Effizienz und Koordination der Unterstützung für die Ukraine verbessern und sicherstellen, dass die gelieferten Waffen und die Ausbildung der Soldaten den höchsten Standards entsprechen. Dies ist ein weiterer Schritt in den Bemühungen der NATO, die Ukraine in ihrem Kampf gegen die russische Aggression zu unterstützen, während gleichzeitig betont wird, dass das Bündnis selbst keine direkte Konfliktpartei wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein