Start Allgemein Pilger trotzen extremer Hitze: Tausende bei Teufelssteinigung während des Hadsch

Pilger trotzen extremer Hitze: Tausende bei Teufelssteinigung während des Hadsch

51

Hunderttausende muslimische Pilger haben im saudiarabischen Mina das letzte große Ritual des Hadsch mit der symbolischen Steinigung des Teufels vollzogen. Ab dem Morgengrauen strömten die Gläubigen zu den drei außerhalb der heiligen Stadt Mekka errichteten Steinsäulen, um diese mit sieben Steinen zu bewerfen, ein Akt, der tief in der islamischen Tradition verwurzelt ist und das Böse vertreiben soll.

Die glühende Hitze stellte dabei eine erhebliche Herausforderung dar. Viele Pilger mussten sich wegen der extremen Temperaturen von bis zu 46 Grad Celsius immer wieder am Wegesrand ausruhen. Die sengende Sonne und die Hitze des Tages machten den anstrengenden Marsch zu einer wahren Prüfung von Glauben und Ausdauer.

Die symbolische Steinigung des Teufels ist ein zentraler Bestandteil des Hadsch, der jährlichen Pilgerreise, die jeder gläubige Muslim mindestens einmal im Leben unternehmen soll, sofern es die Mittel und die Gesundheit erlauben. Die Pilger tragen dabei weiße, nahtlose Kleidung, die als Zeichen der Reinheit und Gleichheit dient.

Der Ritus in Mina folgt dem Gebet am Berg Arafat, wo die Pilger den Höhepunkt ihrer spirituellen Reise erleben und in der glühenden Hitze beten. Die atemberaubende Hitze hat viele Gläubige dazu gezwungen, sich immer wieder Pausen zu gönnen und ausreichend Wasser zu trinken, um die Strapazen der Reise zu überstehen.

Die Organisation und Sicherheit während des Hadsch sind für die saudiarabischen Behörden eine immense Herausforderung. Jedes Jahr kommen Millionen von Gläubigen aus der ganzen Welt nach Mekka, und die saudische Regierung hat erhebliche Anstrengungen unternommen, um die Pilger sicher und reibungslos durch die verschiedenen Rituale zu führen.

Die diesjährige Hadsch-Zeremonie ist auch ein Zeichen der Erholung nach den pandemiebedingten Einschränkungen der letzten Jahre. Viele Pilger haben diese Gelegenheit genutzt, um nach langer Wartezeit endlich ihre spirituelle Reise anzutreten und ihre religiösen Pflichten zu erfüllen.

Die spirituelle Bedeutung des Hadsch und die tiefe Verbundenheit der Gläubigen mit diesem Ritual wurden einmal mehr durch die unerschütterliche Hingabe und die Bereitschaft der Pilger, trotz widriger Bedingungen ihre Riten zu vollziehen, unterstrichen. Diese jährliche Pilgerreise bleibt ein starkes Symbol für den Glauben und die Gemeinschaft der Muslime weltweit.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein