Start Allgemein Goldmarkt im Wandel: Sollten Deutsche angesichts politischer und wirtschaftlicher Unsicherheiten weiterhin investieren?

Goldmarkt im Wandel: Sollten Deutsche angesichts politischer und wirtschaftlicher Unsicherheiten weiterhin investieren?

36

In Deutschland sind beeindruckende 9.000 Tonnen Gold in Privatbesitz, was einer traditionellen Rücklage für Krisenzeiten entspricht. Allerdings erlebte der Goldmarkt kürzlich ungewöhnliche Preissprünge von bis zu 20 Prozent. Trotz der allgemeinen Anerkennung von Gold als Inflationshemmer und sicherer Anlageform, gibt es aktuell keine klaren Erklärungen für diese drastischen Preisänderungen.

Während traditionell die Nachfrage nach Gold in unsicheren Zeiten steigt, haben die letzten zwei Jahre aufgrund von erhöhten Zinsen und einer global sinkenden Inflation eher Argumente gegen Goldkäufe geliefert. Die Deutschen bewahren jedoch ihre Beziehung zum Gold: Neben den privaten Besitzern lagert die Bundesbank 3.353 Tonnen als festen Bestandteil ihrer Währungsreserven, was den hohen Stellenwert des Goldes in Deutschland unterstreicht.

Interessant ist auch die Vielfalt der Anlageformen. Neben physischem Gold existieren auch Wertpapiere wie Xetra-Gold oder Euwax-Gold, die physisch mit Gold unterlegt sind und eine handliche Alternative für Anleger bieten. Die Reisebank berichtet, dass der private deutsche Goldschatz kürzlich geschrumpft ist, was zum Teil auf den Verkauf von Schmuck und den Ankauf von weniger Barren und Münzen zurückzuführen ist.

Trotz des Anstiegs des Goldpreises ist eine allgemeine Kaufempfehlung für Gold nach wie vor umstritten. Viele Experten sehen Gold lediglich als einen kleinen, risikostreuenden Teil eines breiter diversifizierten Portfolios. Die Verbraucherzentralen warnen sogar vor den heftigen Schwankungen des Goldpreises und stufen es als spekulativ ein.

Die jüngsten Preisanstiege könnten politische Ursachen haben, wie die Bestrebungen der BRICS-Staaten, sich von der Dominanz des US-Dollars zu lösen und stattdessen neutrale Devisenreserven in Gold aufzubauen. Diese Entwicklung spiegelt eine globale Verschiebung wider, die über die Anlageinteressen privater Investoren hinausgeht.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein