Start Politik Deutschland Pfingstrückreise verursacht lange Staus auf A7 und anderen Autobahnen

Pfingstrückreise verursacht lange Staus auf A7 und anderen Autobahnen

46
RettungsgasseJETZTde (CC0), Pixabay

Das lange Pfingstwochenende nutzten viele Menschen für einen Kurzurlaub, was am Pfingstmontag zu erheblichem Rückreiseverkehr auf den Autobahnen in Norddeutschland führte.

Besonders betroffen war die A7 im Heidekreis, wo in Richtung Süden zeitweise ein zwölf Kilometer langer Stau entstand. In der Gegenrichtung stauten sich die Fahrzeuge auf zehn Kilometern. Auch auf der A2 in Richtung Hannover kam es am Nachmittag zu einem etwa zehn Kilometer langen Stau zwischen Peine und Lehrte, wie der ADAC meldete. Weiter nördlich, im Bereich Garlstorf im Landkreis Harburg, stockte der Verkehr ebenfalls. Auf der A20 von Rostock Richtung Lübeck gab es am Sonntag zwischen Lüdersdorf und Groß Sarau stockenden Verkehr. Geduld war auch auf der A1 in Schleswig-Holstein gefragt.

Fortsetzung der Rückreise in den kommenden Tagen

Der ADAC warnt bereits vorab vor massiven Staus auch am Dienstagmittag. Bis in die Abendstunden könnte es immer wieder voll auf den Straßen werden. In Niedersachsen, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern ist der Dienstag nach Pfingsten noch schulfrei. Andere Bundesländer haben länger Pfingstferien, darunter Hamburg, Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz, das Saarland und Sachsen-Anhalt. In Schleswig-Holstein müssen die Schüler dagegen bereits am Dienstag wieder zur Schule.

Stauanfällige Strecken rund um Hamburg

Besonders stauanfällig sind laut ADAC die A7 nördlich und südlich des Elbtunnels in Hamburg. Im Bereich Altona wird ein rund zwei Kilometer langer Lärmschutztunnel gebaut, was zu erheblichen Verzögerungen führt. Auch auf der A1 (Bremen-Lübeck) kommen Autofahrer oft nur langsam voran. Bei Bargteheide (Kreis Stormarn) verengt sich die Autobahn wegen Brückenbauarbeiten Richtung Lübeck von drei auf zwei Spuren.

Unfälle und Verkehrsbehinderungen am Sonntag

Auf der A1 von Osnabrück Richtung Bremen verursachten Reinigungsarbeiten nach einem Unfall am Pfingstsonntag einen 13 Kilometer langen Stau. Ein Lkw war zuvor in die Mittelschutzplanke gefahren und hatte dabei seinen Dieseltank aufgerissen. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt und konnte das Fahrzeug selbst von der Autobahn lenken. Auch auf der A7 kam es am Pfingstsonntag zu Unfällen, die den Verkehr beeinträchtigten.

Stockender Verkehr am Samstag

In Hamburg ging es am Samstag auf der A7 nur schleppend voran. Zwischen dem Dreieck Hamburg-Südwest und Othmarschen kam es zu zähem Verkehr mit mindestens 45 Minuten Zeitverlust. Bis in den Nachmittag stockte der Verkehr am Elbtunnel Richtung Flensburg. In Schleswig-Holstein mussten sich Autofahrer am Samstag auf der A1 in Richtung Ostsee gedulden. Zwischen Ahrensburg und dem Kreuz Bargteheide ging es auf sieben Kilometern Länge nur langsam voran. Auch für die Anreise nach Dänemark mussten mehr Wartezeiten in Kauf genommen werden. Weniger Probleme gab es in Mecklenburg-Vorpommern.

Staus bereits am Freitag

Schon am Freitag vor Pfingsten staute sich der Verkehr auf den Autobahnen im Norden. Auf der A1 im Raum Bremen führte ein Unfall zu langen Verzögerungen. Auf der A7 bei Waltershof blieb ein Schwerlasttransporter unter einer Brücke stecken. Auch auf der A2 zwischen dem Kreuz Hannover-Ost und Lehrte-Ost gab es einen rund fünf Kilometer langen Stau.
Verkehrsmeldungen für Norddeutschland

Staus, Baustellen und Gefahren-Hinweise: aktuelle Meldungen zum Verkehr für Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein