Start Allgemein Streit

Streit

23
bilaleldaou (CC0), Pixabay

Die Mitteldeutsche Flughafen AG und DHL sind in Verhandlungen über die Gebühren für die Nutzung des Flughafens Leipzig/Halle in einen Streit geraten. Laut Berichten der Leipziger Volkszeitung strebt DHL eine vorzeitige Verlängerung seines bis 2036 laufenden Vertrags um 20 Jahre an, jedoch zu den bestehenden Konditionen. Die Flughafen AG lehnt dies ab und fordert insbesondere höhere Gebühren für Nachtflüge. Die Gewerkschaft Verdi unterstützt die Forderungen der Flughafen AG und betont, dass die Konditionen von vor 20 Jahren überarbeitet werden müssen. Inmitten dieser Auseinandersetzung verzeichnet die Flughafen AG derzeit finanzielle Verluste und plant einen Personalabbau.

Vorheriger ArtikelFinanzmarktaufsicht – künftig enge Zusammenarbeit Deutschlands und der Ukraine
Nächster ArtikelFinanzberichterstattung: Bundesamt für Justiz verhängt Ordnungsgeld gegen die ZhongDe Waste Technology AG

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein