Start Politik International Preis

Preis

187
Clker-Free-Vector-Images (CC0), Pixabay

Die Zeitungen „Washington Post“ und „New York Times“ sowie die Nachrichtenagentur AP sind für ihre Berichterstattung über die Einschränkungen von US-Abreibungsrechten und den Ukraine-Krieg mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet worden. Caroline Kitchener von der „Washington Post“ bekam die wohl bekannteste journalistische Auszeichnung der Welt gestern für ihre Berichterstattung über eine Frau, die wegen der Beschränkung der Abtreibungsrechte in den USA Zwillinge zur Welt brachte.

Die „New York Times“ gewann in der Kategorie der internationalen Berichterstattung „für ihre unerschrockene Berichterstattung über die russische Invasion in der Ukraine, einschließlich einer achtmonatigen Untersuchung der ukrainischen Todesfälle in der Stadt Butscha“.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein