Start Allgemein Projekt „Pflegezentrum Pro8 Bedburg“ auf zinsbaustein.de mit Totalverlustrisiko

Projekt „Pflegezentrum Pro8 Bedburg“ auf zinsbaustein.de mit Totalverlustrisiko

292
geralt / Pixabay

Zinsbaustein hat  auf seiner Webseite das o.g. Projekt angekündigt, bei dem natürlich auch das Risiko eines Totalverlustes für jeden Anleger besteht, der sich dort beteiligt. Verantwortlich ist die Sarstedter Wert-Investition Holding GmbH, deren letzte Bilanz vom Geschäftsjahr 2017 lediglich ein Eigenkapital von knapp 50.000 Euro ausweist. Welches zu der Gruppe gehörige Unternehmen letztendlich das Projekt umsetzt, wissen wir nicht.

Projektbeschreibung auf Zinsbaustein:

„Pflegezentrum Pro8 Bedburg“: Aufteilung und Einzelverkauf eines Pflegezentrums

Wir freuen uns, Ihnen unser zweites Projekt mit der Wert-Investition Gruppe vorstellen zu können. Das „Pflegezentrum Pro8 Bedburg“ ist ähnlich zum im Oktober 2019 finanzierten „Pflegezentrum Pro8 Würselen“, bei welchem bereits 54 % der Pflegeeinheiten verkauft sind.

Im Rahmen des Projekts wird ein bestehendes Pflegezentrum in Teileigentum aufgeteilt. Anschließend werden die Pflegeapartments im Einzelvertrieb an Kapitalanleger veräußert.

Das Pflegezentrum ist langfristig an einen erfahrenen Betreiber verpachtet und nahezu vollständig belegt.

Das Projekt im Überblick

  • Projektumfang: Aufteilung eines bestehenden Pflegezentrums und Einzelverkauf der 63 Pflegeapartments.
  • Projektstand: Die Immobilie wurde angekauft und die Teilungserklärung liegt vor. Der Vertrieb der einzelnen Apartments hat im September 2019 begonnen.
  • Projektentwickler: Die Wert-Investition-Gruppe ist seit 1992 als Projektentwickler tätig. Seitdem wurden mehr als 3.000 Immobilienverkäufe abgewickelt.
  • Vertriebsstand: Mehr als 50 % der Pflegeeinheiten sind bereits verkauft.
  • Rückzahlungsszenario: Das zinsbaustein.de-Darlehen zzgl. Zinsen wird aus Erlösen aus dem Verkauf der Pflegeapartments zurückgezahlt.
  • Standort: Die Stadt Bedburg liegt in NRW, zentral zwischen Köln, Düsseldorf und Aachen.
Vorheriger ArtikelKaratbars und Harald Seiz‘ Versuche, alles zu retten
Nächster ArtikelBegeno16 eG – Genossenschaft ohne Mitspracherecht?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein