Einzelhandelsumsatz im März 2019 niedriger als im Vorjahresmonat

Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland setzten im März 2019 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) real (preisbereinigt) 2,1 % und nominal (nicht preisbereinigt) 1,7 % weniger um als im März 2018. Beide Monate hatten jeweils 26 Verkaufstage. Beim Vergleich zum März 2018 wirkte sich die Lage der Osterfeiertage negativ auf die Umsätze im März 2019 aus.

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im März 2019 real 5,7 % und nominal 5,3 % weniger um als im März 2018. Dabei lag der Umsatz bei den Supermärkten, SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten real um 5,5 % und nominal um 5,4 % unter dem des Vorjahresmonats. Der Facheinzelhandel mit Lebensmitteln setzte im Vergleich zum März 2018 real 6,8 % und nominal 5,2 % weniger um.

Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln blieben die Umsätze real im März 2019 zum Vorjahresmonat unverändert (0,0 %); nominal lagen sie um 0,4 % höher. Das größte Umsatzplus mit real 3,5 % und nominal 3,8 % erzielte der Einzelhandel mit Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten und Baubedarf.

Von Januar bis März 2019 setzte der deutsche Einzelhandel real 1,7 % und nominal 2,3 % mehr um als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Kalender- und saisonbereinigt lag der Umsatz im März 2019 im Vergleich zum Februar 2019 real um 0,2 % und nominal um 0,5 % niedriger.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.