Toys R Us insolvent

Die seit längerem befürchtete Insolvenz der Spielwarenkette Toys R Us wurde bei einem Gericht in Richmond angemeldet und man habe Gläubigerschutz beantragt. Die weltweit agierenden etwa 1.600 Filialen bleiben geöffnet; für deren Fortbestand sorgt ein versprochener Kredit über drei Milliarden Dollar eines Konsortium unter Führung von JP Morgan. Die Schulden betragen aktuell circa fünf Milliarden Dollar, wobei diese unter anderem durch die schon über zehn Jahre zurückliegende Übernahme durch Finanzinvestoren verursacht wurden. Investoren hatten den Konzern 2005 für 7,5 Milliarden Dollar gekauft und due Übernahmekosten letztlich dem Unternehmen aufgehalst.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.