Start Allgemein Bundeszulage.de beschwert sich

Bundeszulage.de beschwert sich

665
Conmongt (CC0), Pixabay

Vorgestern hatten wir einen krtischen Artikel zum Internetangebot des Unternehmens „ZIMTIO“ aus der Schweiz verfasst:Dieser hat offenbar für große Aufmerksamkeit gesorgt. Natürlich belegen wir unsere Artikel immer mit entsprechenden Nachweisen, was unsere Kritik betrifft. Dazu gehören auch Screenshots der Webseite sowie Dokumente aus öffentlichen Quellen.

Dass der Artikel offensichtlich seine Wirkung nicht verfehlt hat, sieht man an der aktuellen Gestaltung der Internetseite. Sie unterscheidet sich deutlich von vor zwei Tagen. Es ist gut, dass zumindest die grenzwertigen Aussagen entfernt wurden.

Ein erster guter Schritt. Nun ist das Unternehmen bemüht, unseren Artikel aus dem Netz zu entfernen. Das haben sie uns mehrfach mitgeteilt. Wir haben dem Unternehmen jedoch deutlich gemacht, dass wir den Artikel beibehalten werden, da wir immer anlassbezogen berichten. Hier gab es einen solchen Anlass, da ein User eine hohe Vorauszahlung geleistet hatte. Siehe auch den Kommentar unter dem entsprechenden Artikel.

Nun argumentiert das Unternehmen in einer weiteren E-Mail, nachdem die Diskussion mit uns ins Stocken geraten ist, mit Urheberrechten. Sie behaupten, dass wir im Voraus ihre Zustimmung einholen müssten, um Inhalte der Webseite verwenden zu dürfen. Wir haben dem Unternehmen eine entsprechende Antwort zukommen lassen.

Nach wie vor betrachten wir die Internetseite jedoch kritisch, da wir von einem solchen Unternehmen eigentlich eine professionellere Gestaltung erwarten würden, als das, was vor kurzem dort abrufbar war und jetzt immer noch abrufbar ist.

Auf der Internetseite finden wir einen Button zum Fördermittelrechner, der für uns eines der wesentlichen Elemente dieses Angebots ist. Wenn man jedoch auf den Button klickt, scheint es diesen Rechner nicht zu geben. Mit Verlaub, meine Damen und Herren, gerade nach der Kritik schaue ich mir die Seite noch einmal an, bevor ich sie erneut online stelle. Sie werben als „Spezialist für Fördermittel“ und ein so wesentliches Element funktioniert nicht?

FireShot Capture 279 – Tilda – bundeszulage.de

Es gibt doch in der Schweiz sicherlich Dienstleister, die solche Internetseiten professionell erstellen können. Ihr Angebot an mich „ehrt mich“, aber ich bin kein Ersteller von Internetseiten und empfehle Ihnen hier auch keine Firma. Dafür haben Sie bitte Verständnis.

2 Kommentare

  1. Ich hatte ebenfalls sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Die ausgearbeiteten Anträge waren nicht Förderfähig, da sie frei erfunden waren. Es wurden irgendwelche Schlagworte von Themen die wohl an sich Förderfähig sind zusammengestellt um Fördergelder zu bekommen. Das hat natürlich nicht funktioniert und wurde letztlich von uns gestoppt.
    Ich glaube auch, dass eine Masche mit angeblichen Referenzkunden dahintersteckt, die von „kein Aufwand“, „super seriös und einfach“ erzählen.
    Leider war nichts davon der Fall.
    Mich würde interessieren, wie viele Förderanträge aufgrund dieser erfundenen Projekte bereits bewilligt wurden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein