Start Allgemein 2023 werden uns auch die Themen und Skandale nicht ausgehen

2023 werden uns auch die Themen und Skandale nicht ausgehen

44
Mollyroselee (CC0), Pixabay

Natürlich „hören wir manchmal Gras wachsen“, wie man so schön sagt und genau das Gras sagt uns, „da kommen im Januar 2023“ mindestens 2 neue Anlageskandale auf die Branche zu und eine weitere Eskalation in einem bereits laufenden Verfahren.

Wir wollen dem aber nicht vorgreifen, denn wie so oft in der Vergangenheit arbeiten wir auch hier mit Aufsichts- und Ermittlungsbehörden zusammen. Geht man da mit Informationen zu früh an die Öffentlichkeit, dann kann das natürlich auch einer guten Sache erheblichen Schaden zufügen.

Das wollen wir nicht, denn wir wollen die Kriminellen in dieser Branche, wo es sehr viele seriöse Unternehmen und Initiatoren gibt, einfach vom Markt weghaben, damit diese keinen weiteren Schaden anrichten können. Jeder Euro, den Anleger bei solch einem kriminellen Unternehmen anlegen, den kann man dann nicht mehr bei einem seriösen Unternehmen anlegen.

Auch wenn das auf unserer Plattform nicht so aussehen mag, die seriösen Unternehmen und Initiatoren überwiegen doch deutlich. Das ist auch GUT so. Auch zwischen Weihnachten und neuem Jahr standen wir zu einem Unternehmen in engem Kontakt mit der für das Unternehmen zuständigen Aufsichtsbehörde. Hier war man überrascht über unsere Rechercheergebnisse, fand die beigefügten Dokumente dann aber doch „überzeugend“, um jetzt Handlungen gegenüber dem Unternehmen einzuleiten.

Auch ein von uns kritisiertes Unternehmen, welches Ausnahmen vom Vermögensanlagegesetz nutzt, um Anlegergelder einzusammeln, scheint in finanziellen Schwierigkeiten zu sein. Das Unternehmen haben wir nun um eine Stellungnahme gebeten. Schauen wir mal, was da weiter passiert in den nächsten Tagen bzw. Wochen.

 

 

Vorheriger ArtikelGenossenschaftsbanken: BaFin veröffentlicht neue Allgemeinverfügung zu Instrumenten des harten Kernkapitals
Nächster ArtikelDie aktuellen Verbraucher Lebensmittelwarnungen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein