Start Allgemein Wohnen am Heidkopf in Lübbecke: das EXOPORO Angebot mit Totalverlustrisiko

Wohnen am Heidkopf in Lübbecke: das EXOPORO Angebot mit Totalverlustrisiko

41
mohamed_hassan (CC0), Pixabay

Mal ehrlich, in welche Lagen geht EXPORO dann da mittlerweile mit seinen Immobilienangeboten? Minden Lübbecke kennt doch nur der, der was mit Spielautomaten zu tun hat, denn in Lübbecke sitzt die Firma Gauselmann Automaten.

Ob das Investment hier dann ein Glückspiel oder ein Trauerspiel für den Anleger wird wissen wir natürlich zu diesem Zeitpunkt noch nicht, aber ein Projekt mit Totalverlustrisiko ist das natürlich auch für jeden Anleger der dort sein Kapital investieren will.

Vielleicht haben wir hier aber auch endlich einmal ein Projekt, was eben dieses Totalverlustrisiko nicht haben konnte, denn anders wie bei vielen anderen Projekten vom Unternehmen EXPORO, gibt es hier eine Erstrangige Grundschuld:

Erstrangige Grundschuld in Darlehenshöhe zugunsten des Treuhänders.

Abstraktes Schuldanerkenntnis abgegeben vom Geschäftsführer der Darlehens- nehmerin in Darlehenshöhe zugunsten des Treuhänders.

60% der Grundstücke von Bauabschnitt 1 sind bereits verkauft; bei Bauab- schnitt 2 kann in Kürze mit dem Verkauf begonnen werden.

Der Projektentwickler hat in der Region Ostwestfalen bereits weitere Projektierungen dieser Art erfolgreich abgeschlossen.

Zitat Ende

Die Frage die dann zu stellen wäre ist natürlich, welchen Wert diese Grundschuldabsicherung hat. Das können wir hier in der Redaktion nicht beurteilen.

Die letzte Bilanz des Unternehmens zumindest überzeugt uns dann nicht wirklich. Hier will EXPORO nun fast das 12 fache des Eigenkapitals des Unternehmens, laut 2018 Bilanz, einsammeln.

Teuto Projektentwicklung GmbH

Herford

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2018 bis zum 31.12.2018

BILANZ

AKTIVA

Gesamtjahr/Stand
Euro

Vorjahr
Euro

A. Anlagevermögen

76915,00

12005,00

I. Sachanlagen

76915,00

12005,00

III. Finanzanlagen

B. Umlaufvermögen

1608626,45

1645454,30

I. Vorräte

1017674,73

1234572,86

II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

486845,77

304144,69

III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks

104105,95

106736,75

Summe Aktiva

1685541,45

1657459,30

PASSIVA

Gesamtjahr/Stand
Euro

Vorjahr
Euro

A. Eigenkapital

112066,30

81384,88

I. Gezeichnetes Kapital

25000,00

25000,00

B. Rückstellungen

66499,01

77543,57

C. Verbindlichkeiten

105976,14

1498530,85

Summe Passiva

1685541,45

1657459,30

ANHANG

Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss wurde auf der Grundlage der Gliederungs-, Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften des Handelsgesetzbuches aufgestellt. Ergänzend zu diesen Vorschriften wurden die Regelungen des GmbH-Gesetzes beachtet.

Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag die Größenmerkmale einer kleinen GmbH gemäß § 267 Abs. 1 HGB auf.

Größenabhängige Erleichterungen bei der Erstellung und bei der Offenlegung (§§ 288,326 HGB) des Jahresabschlusses wurden in Anspruch genommen.

Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Im Jahresabschluss sind sämtliche Vermögensgegenstände, Schulden, Rechnungsabgrenzungsposten, Aufwendungen und Erträge enthalten, soweit gesetzlich nichts anderes bestimmt ist. Die Posten der Aktivseite sind nicht mit Posten der Passivseite, Aufwendungen nicht mit Erträgen, Grundstücksrechte nicht mit Grundstückslasten verrechnet worden.

Das Anlage- und Umlaufvermögen, das Eigenkapital, die Schulden sowie die Rechnungsabgrenzungsposten wurden in der Bilanz gesondert ausgewiesen und hinreichend aufgegliedert.

Das Anlagevermögen weist nur Gegenstände aus, die bestimmt sind, dem Geschäftsbetrieb dauernd zu dienen.

Aufwendungen für die Gründung des Unternehmens, sowie für immaterielle Vermögensgegenstände, die nicht entgeltlich erworben wurden, wurden nicht bilanziert.

Rückstellungen wurden nur im Rahmen des § 249 HGB und Rechnungsabgrenzungsposten wurden nach den Vorschriften des § 250 HGB gebildet. Einzelne Positionen wurden wie folgt bewertet:

Aktiva

Sachanlagevermögen

Die immateriellen Wirtschaftsgüter und das Sachanlagevermögen wurden zu Anschaffungs- oder Herstellungskosten und, soweit absetzbar, vermindert um die planmäßigen Abschreibungen angesetzt. Den planmäßigen Abschreibungen liegen die betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauern zugrunde.

Umlaufvermögen

Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sind mit den Nominalwerten angesetzt. Forderungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr bestehen nicht.

Die sonstigen Vermögensgegenstände wurden mit dem jeweiligen Nennwert bilanziert.

Kassenbestand und Bankguthaben wurden mit dem Nennwert angesetzt.

Passiva

Das gezeichnete Kapital ist zum Nennbetrag angesetzt.

Die durch Rückstellungen nachgewiesenen Verpflichtungen der Gesellschaft sind durch Verträge, Schriftstücke und Berechnungen nachgewiesen. Der Wertansatz der Steuerrückstellungen und sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewissen Verpflichtungen. Sie sind ausreichend bemessen und nach vorsichtiger kaufmännischer Beurteilung in der Höhe notwendig.

Verbindlichkeiten wurden mit den Rückzahlungsbeträgen angesetzt. Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren bestehen nicht.

Sonstige Angaben

Neben den in der Bilanz aufgeführten Verbindlichkeiten sind keine Haftungsverhältnisse zu vermerken. Der Geschäftsführer ist alleinvertretungsberechtigt und von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit. Geschäftsführer ist Herr Ugur Cömertpay

Bielefeld, den 27. März 2020

gez. Ugur Cömertpay

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am: 27. März 2020

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here